Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom


Archiv für October, 2011


Zimmerpflanze des Monats November: Start in den Winter mit der herzerwärmenden Poinsettia

Posted on 4. October 2011 by blumenbuero

Die liebenswürdige Poinsettia erblüht im Winter zur vollen Schönheit und ist damit genau der richtige Begleiter für die kalte Jahreszeit. Die Zimmerpflanze des Monats November steht mit ihren leuchtenden Hochblättern in ihrer ursprünglichen Heimat Südamerika für eine Hoffnung spendende Kraft, die im entscheidenden Moment ihre magische Wirkung entfaltet.

Die rote Poinsettia ist wegen ihrer charakteristischen, sternförmigen Hochblätter auch als Weihnachtsstern bekannt. Die Pflanze des Monats November hat ihre Hauptblütezeit in den Wintermonaten und ist vor allem in der klassisch-weihnachtlichen roten Variante sehr beliebt. Doch die Poinsettia ist wesentlich vielseitiger und bezaubert auch in edlen Weiß- und Crème-Tönen sowie in intensivem Gelb, Lachsrosa oder Violett.

Poinsettia startet in den Winter

Ursprünglich stammt die Pflanze des Monats November aus den tropischen Wäldern Mittel- bis Südamerikas. Im Jahr 1804 brachte der berühmte Naturforscher Alexander von Humboldt die erste Poinsettia von seiner Amerikareise mit nach Europa. Durch erfolgreiche Züchtung hat sich die Poinsettia in ihrer neuen Heimat seit Mitte des 20. Jahrhunderts zu einer der beliebtesten winterlichen Zimmerpflanzen entwickelt.
In der mexikanischen Heimat der Poinsettia erzählen sich die Menschen eine Legende über die schöne Pflanze. So heißt es, dass das kleine Mädchen Pepita zu Weihnachten kein Geld hatte, um Christus ein Geschenk zu kaufen und pflückte ihm daher eine Pflanze. Sie hoffte, dass Gott auch etwas Einfaches, mit Liebe gegebenes, annimmt.

In der Kirche angekommen, erblühte die gepflückte Poinsettia in leuchtenden Farben und stellte alle teuren Gaben in den Schatten. Daher wird der Weihnachtsstern nicht nur wegen seines Aussehens mit dem Fest der Liebe assoziiert, denn er steht auch für die Wärme und die besondere Magie eines von Herzen gegebenen Geschenks.

Poinsettia Zimmerpflanze November

In unserem Zuhause kann die Poinsettia ihre magische Wirkung am besten an einem hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung entfalten. Wird sie regelmäßiges mit etwas Wasser in Zimmertemperatur gegossen, kann sie ihren Besitzer mit einer bis in den Frühling andauernden Blütephase erfreuen.

Weitere Informationen zur Poinsettia und vielen anderen Zimmerpflanzen gibt es auf www.meinepflanzeundich.de.
Die Kampagne „Zimmerpflanze des Monats” ist eine Initiative von Blumenbüro Holland.

Mehr über die Pflanze des Monats bei Facebook: www.facebook.com/pflanzengebenmehr

Weitere Informationen und Bilder im Newsroom: blumenbuero.newsroom.eu

Poinsettia ist Zimmerpflanze des Monats November
Fact-Sheet: Die Poinsettia
Namesherkunft

1828 wurde die Sichtung der Poinsettia zum ersten Mal dokumentiert. Die Pflanze wurde nach ihrem Entdecker benannt, dem ersten amerikanischen Botschafters in Mexiko, Mr. Joel Poinsett (1779-1851). Dieser fand die Pflanze im Jahr 1834. Nach Tätigkeiten als Botschafter in Buenos Aires, Chile, Peru und später Mexiko kehrte Poinsett in sein Vaterland zurück, wo er inzwischen eine bekannte Persönlichkeit geworden war. Die riesigen Pflanzen, die er zur Weihnachtszeit nach Hause schickte, haben als „Poinsett’s flowers“ ebenfalls Bekanntheit erlangt. Heutzutage ist Mr. Poinsett selber in Vergessenheit geraten, aber seine Pflanze ist beliebter als je zuvor.

Besonderheit der Pflanze

In Mexiko wächst diese Pflanze in der freien Natur und kann dort gut drei bis vier Meter hoch werden. Die Pflanzengattung umfasst mehr als 2.000 Arten. Charakteristisch für die Poinsettia ist der Milchsaft (Vorsicht: giftig!), der an beschädigten Stellen austritt. Ihren Zierwert verdanken diese Pflanzen den intensiv gefärbten Hochblättern, wobei dies nicht wie oft fälschlicherweise angenommen, die Blüten sind, sondern die obersten Blätter der Pflanze. Die Blüten selbst sind beerenförmig und eher unscheinbar.
Pflegetipps

Ort: Die Poinsettia fühlt sich an einem hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung am wohlsten. Dabei braucht sie relativ hohe Luftfeuchtigkeit, denn bei trockener Luft wirft sie schnell Blüten und Blätter ab. Nach der Blüte sollten die Triebe um die Hälfte gekürzt und die Pflanze sofort umtopft werden. Nach einigen Wochen wird die Poinsettia dann erneut austreiben. Übrigens, ein dunkler Standort regt die Poinsettia zur Bildung von Blütenknospen an.
Temperatur: Die Pflanze verträgt keine Kälte oder Zugluft und sollte immer nur in einer schützenden Verpackung transportiert werden.
Wassergabe: Regelmäßig lauwarm gießen, dabei sollte das Topfsubstrat immer mäßig feucht sein.
Düngung: Einmal wöchentlich sollte die Poinsettia Zimmerpflanzendünger erhalten.
Angebot im Handel

Das Angebot konzentriert sich vor allem auf die Monate November und Dezember. Der Großteil der Poinsettia-Sorten hat rote Hochblätter, es gibt sie aber auch in anderen Farbtönen wie Rosa und Weiß. Außerdem variiert auch die Blattfarbe zwischen dunkellaubigen und grünlaubigen Typen, wobei erstere weniger Anfällig für Pilzerkrankungen sind und Schwankungen der Temperatur beim Transport besser vertragen. In diesem Jahr sind „Christmas Feeling“, „Euroglory“ und „Sonora“ die beliebtesten Sorten.

  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.