Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom


Archiv für June, 2013


Überraschend draußen: Zimmerpflanzen zur Sommerfrische auf Balkon und Terrasse – Hippie Open Air mit bunten Sommerblüten der Kalanchoë

Posted on 25. June 2013 by blumenbuero

Mit über 200 Arten hat die Kalanchoë Blüten in fast jeder Farbe des Regenbogens zu bieten und sorgt in jedem Raum für tolles Ambiente. Die aus Asien und Afrika stammende Exotin mag es gern warm, deshalb zieht die Zimmerpflanze in den Sommermonaten einfach auf die heimische Terrasse. Direkte Sonneneinstrahlung, Trockenphasen oder Temperaturschwankungen sind kein Problem, die Kalanchoë ist ein unkomplizierter Typ.

Mit unzähligen Blüten und ihrer kompakten Wuchsform sorgt die Kalanchoë für eine ordentliche Portion Flower Power und gute Laune. Im Sommer zieht es den Wildfang unter den Zimmerpflanzen in die Natur. Ob Balkon oder Terrasse – die Kalanchoë ist ein Frischluftfanatiker und genießt die warmen Monate des Jahres am liebsten im Freien.

Die schöne Kalanchoë stammt ursprünglich aus dem Reich der Mitte, ist aber auch auf Madagaskar und in Süd- und Ost-Afrika verbreitet. Dort wächst sie in savannenähnlichen Gebieten mit Temperaturschwankungen von bis 35 Grad Celsius. Diese Herkunft machte sie zu einer unkomplizierten Frohnatur und auch wenn es mal härter zugeht, lässt sich die Kalanchoë nicht so leicht aus der Ruhe bringen. So sind auch heiße Hochsommertage im Juli und August für die wasserspeichernde Sukkulente kein Problem.

Bunt, bunter, Kalanchoë: Mit über 200 Arten bietet diese Topfpflanze scheinbar grenzenlose Farbvielfalt. Ihre unzähligen Blüten erstrahlen in Weiß, Pink, Rot, Gelb, Orange oder Lila und eignen sich perfekt, um den angesagten Hippie Chic auf Balkon und Terrasse umzusetzen. Die Kalanchoë wirkt immer frisch und lebendig – ob zu mehreren Sorten zusammen in eine flache Wanne gepflanzt oder in niedlicher Miniatur-Version in Tassen oder Stofftaschen. Die moderne Interpretation des Blumenkinder-Looks setzt auf bunte Farbpracht und die Betonung der natürlichen Schönheit.

Die Kalanchoë erfreut mit ihrer Blüte bis zu acht Wochen in Folge. Dabei ist sie wirklich pflegeleicht: Sie benötigt nur einen hellen Standort, regelmäßig ein wenig Wasser und monatlich etwas Dünger. Die verwelkten Blüten müssen auch nicht abgepflückt werden, sie fallen von selbst ab und die Kalanchoë lässt einfach neue Blüten nachwachsen. Ausführliche Pflegetipps und Tricks gibt es unter www.pflanzenfreude.de und auf Facebook unter www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Zwiebelblüher zaubern bunte Sommerpracht fürs eigene Zuhause

Posted on 24. June 2013 by blumenbuero

Im Sommer soll es blühen! Am liebsten an allen Ecken und Enden, denn Nichts sorgt für mehr Sommerfeeling als frische Sommerblumen in herrlich bunten Farben. Die eigenen vier Wände verwandelt man am besten mit vielen verschiedenen Zwiebelblühern in eine idyllische Sommeroase.

Wenn Zuhause in den eigenen vier Wänden ganz schnell Sommer sein soll, braucht man dafür nicht mehr als ein paar Vasen, Gläser oder Tassen sowie einen Arm voll herrlich bunter Sommerblüher. Am besten geeignet sind Zwiebelblüher wie Dahlien, Lilien oder Gladiolen. Es gibt sie in unzähligen Farben und Variationen, sie sind pflegeleicht und lange haltbar – die besten Voraussetzungen also für ein langanhaltendes Sommerfeeling im eigenen Wohnzimmer.

Die verschiedenen Blüten arrangiert man am besten wild gemixt in Gefäßen unterschiedlicher Größe. Hier eine hohe Vase mit langstieligen Gladiolen und Lilien, dort ein Gläschen mit kurz geschnittenen Dahlien kombiniert mit einem prachtvollen Allium-Blütenball. Schon fünf oder sechs solcher charmanten Arrangements lassen jeden Raum in sommerlichem Glanz erstrahlen und bewirken im Nu eine relaxte Sommer-Atmosphäre. Platz gibt es bekanntlich in der kleinsten Hütte und genauso sollte man es auch mit den farbenfrohen Sommerblühern halten. Die mit Blumen gefüllten Vasen müssen nicht zwingend auf Tisch oder Fensterbank stehen, sondern haben insbesondere in Ecken, in denen man sie nicht erwartet ihren besonderen Reiz und Charme, so zum Beispiel auf einer Bank im Flur oder auf der untersten Stufe einer Treppe.

Zu beachten gibt es bei den unkomplizierten Sommerboten eigentlich nur eins: Stellt man Schnittblumen in der Regel in lauwarmes Wasser, so mögen es Zwiebelblüher lieber kalt. An heißen Sommertagen sollte man zudem auf den Wasserstand in der Vase achten. Eine tägliche Erfrischung mit kühlem Wasser gefällt den blättrigen Naturschönheiten genauso wie uns Menschen.

Viele Tipps und Tricks und weitere Informationen zu Zwiebelblühern findet man unter www.tollwasblumenmachen.de und www.facebook.com/wasblumenmachen.

Usambaraveilchen ist Zimmerpflanze des Monats August – Natürlicher Stresskiller aus Afrika: Das Usambaraveilchen

Posted on 20. June 2013 by blumenbuero

Der August steht mit dem Usambaraveilchen als Pflanze des Monats ganz im Zeichen von Entspannung und Wohlbefinden. Denn diese Zierpflanze kann weit mehr als nur gut aussehen. Englische Forscher haben bewiesen, dass die blaublütige Zimmerpflanze bei ihren Besitzern effektiv Stress reduziert.

Die Zimmerpflanze des Monats August ist die Saintpaulia, im Volksmund auch als Usambaraveilchen bezeichnet. Die Zierpflanze sollte jedoch nicht mit dem echten Veilchen verwechselt werden, der Namensteil bezieht sich lediglich auf ihre violette Farbe. Entdeckt wurde das Usambaraveilchen Ende des 19. Jahrhunderts von Walter von Saint Paul-Illaire. Er ebnete ihm den Weg von den Usambara-Bergen in Tansania in die europäischen Wohnräume, indem er seiner Verlobten einen Strauß und seinem Vater, einem leidenschaftlichen Gärtner, Samen schicken ließ.

Durch seine kompakte Wuchsform wirkt das Usambaraveilchen wie ein Blumenstrauß im Topf. Seine zahlreichen Blüten werden von kräftigen, samtweichen Blättern umrahmt und kommen so im Herzen der Pflanze ideal zur Geltung. Die Blüten können ein- oder mehrfarbig sein und von Weiß über Himmelblau bis hin zu dunklem Violett variieren.

Nach der klassischen Farblehre wird blauen Farbtönen eine beruhigende Wirkung zugeschrieben und auch die Wissenschaft bescheinigt der Pflanze des Monats positive Effekte auf ihre Umgebung. Forscher der Universität von Surrey fanden heraus, dass Menschen, die sich im Raum mit Zimmerpflanzen befanden, weniger Stress beim Lösen von Aufgaben empfanden, als Menschen in Räumen ohne Pflanzen. Das Usambaraveilchen ist somit nicht nur ein optisches Highlight, sondern auch Balsam für die Seele.

In der Pflege gilt es, darauf zu achten, dass das Usambaraveilchen nicht austrocknet und besonders in der Wachstumsperiode regelmäßig und mit möglichst weichem Wasser gegossen wird. Im Winter können die Wassergaben reduziert werden. Die Saintpaulia mag es hell, direkte Sonneneinstrahlung sollte jedoch vermieden werden. Weitere Informationen zum Usambaraveilchen und anderen Zimmerpflanzen gibt es auf www.pflanzenfreude.de.

Die Kampagne „Zimmerpflanze des Monats“ ist eine Initiative des Blumenbüros. Eine Jury aus Vertretern des Zierpflanzenbaus stellt monatlich eine Zimmerpflanze vor, die noch nicht so populär ist oder sich durch eine interessante Geschichte für den Titel qualifiziert. Weitere Informationen und Bilder auf Anfrage sowie im Newsroom: blumenbuero.newsroom.eu. Mehr über die Pflanze des Monats bei Facebook: www.facebook.com/diepflanzenfreude

* Quelle: http://www.plants-for-people.org/eng/science/effects.html

Fact-Sheet: Das afrikanische Usambaraveilchen

Namensherkunft
Der erste Namensteil „Usambara“ geht auf den Fundort der Pflanze in den Usambara-Bergen Tansanias und dem Südosten Kenias zurück. Der Namensteil „Veilchen“ bezieht sich auf die Farbe der von Walter von Saint Paul-Illaire entdeckten Art, die violett beziehungsweise veilchenfarben war.

Besonderheit der Pflanze
Dem Usambaraveilchen wird noch immer zu Unrecht unterstellt, dass es giftig sei. Für Menschen ist es völlig ungefährlich, nur Katzen sollten die Pflanze nicht verzehren. In geschlossenen Räumen ist das Usambaraveilchen sogar gesundheitsfördernd, denn relativ zu seiner Blattgröße ist es einer der emsigsten Sauerstofflieferanten unter den Zimmerpflanzen.

Pflegetipps
Ort: Um Verbrennungen der Blätter zu vermeiden, ist ein heller Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung für das Usambaraveilchen ideal.

Temperatur: Temperaturen um die 22 Grad Celsius im Sommer und mindestens 18 Grad Celsius im Winter bieten dem Usambaraveilchen eine optimale Umgebung für eine reiche Blütenbildung.

Wassergabe: Das Usambaraveilchen sollte mit wenig kalkhaltigem Wasser nur mäßig gegossen werden. Vor jedem erneuten Gießen muss die oberste Erdschicht leicht angetrocknet sein.

Düngung: Von Frühjahr bis Herbst sollte der Pflanze alle zwei Wochen ein schwach konzentrierter Volldünger zugegeben werden. Unter künstlichem Licht wachsende Pflanzen können ganzjährig gedüngt werden.

Angebot im Handel
Das Usambaraveilchen wird in verschiedenen Farben ganzjährig im Handel angeboten.

KAMPAGNE FINANZIERT MIT FÖRDERMITTELN  DER EUROPÄISCHEN UNION

Inspiriert vom schwedischen „Midsommar“ – Margeriten und Stiefmütterchen leuchten zum Sommerfest

Posted on 20. June 2013 by blumenbuero

Die Mittsommernacht wird vor allem in Schweden als längster Tag des Jahres mit einem farbenfrohen Fest gefeiert und läutet standesgemäß den Sommer ein. Mit leuchtenden Stiefmütterchen und filigranen Margeriten im ländlich-rustikalen, skandinavischen Look werden auch Balkon und Terrasse auf den Beginn der warmen Jahreszeit eingestimmt.

Als „Midsommar“ werden in Skandinavien, allen voran in Schweden, traditionell die Tage um die Sommersonnenwende gefeiert. In dieser Zeit wird es im nordeuropäischen Raum nachts kaum dunkel, wobei die Mittsommernacht die kürzeste Nacht des Jahres bezeichnet. Überall in Skandinavien finden zu Ehren von „Midsommar“ von der blühenden Natur inspirierte Feste und Feierlichkeiten statt. Heutzutage richtet sich „Midsommar“ nach der meteorologischen Sommersonnenwende, die am 20. oder 21. Juni stattfindet. Ursprünglich fiel die Mittsommernacht nach Julianischem Kalender auf den 24. Juni und wurde mit dem Gedenktag zur Geburt von Johannes dem Täufer verknüpft.

Blumenschmuck ist bei mittsommerlichen Festivitäten ein essenzieller Teil des Brauchs, denn früher herrschte der Glaube, dass die Natur in der Mittsommernacht magisch sei. Es werden mit Blumen geschmückte Baumstämme aufgestellt, Tische und Bänke üppig mit Blühpflanzen verziert und sogar geblümte Kleider getragen. Für den floralen Schweden-Look auf Balkon und Terrasse eignet sich die Margerite mit ihrem charakteristischen, gelben Blütenknopf perfekt. Übertöpfe aus unbehandeltem Holz bringen die natürliche Schönheit der Gartenpflanze besonders gut zur Geltung und runden das Design im nordischen Landhausstil ab.

Stiefmütterchen im leuchtenden Schweden-Gelb und möglichst knalligen Tönen reihen sich harmonisch in das Sommersonnen-spektakel im Draußen-Wohnzimmer ein. Dabei ist das Stiefmütterchen die ideale Pflanze für einen entspannten Sommer, denn der vielfältige Gartenblüher ist sehr pflegeleicht und robust. Die Blütenpracht des Veilchens hält bis in den Herbst und verspricht so wärmende Sommerstimmung, auch wenn die Tage wieder kürzer werden.

Für Frauen und Kinder ist an „Midsommar“ auch ein Haarschmuck aus Blütenkränzen Tradition. Von Kopf bis Fuß mit Blumen verziert, von Natur und Musik umgeben, wird am Mittsommertag gemeinsam um den dekorierten Baum getanzt. Für ein sommerliches Fest zu Hause lassen sich verspielte Blumenkränze für die Kleinen ganz einfach aus Blüten vorhandener Gartenblüher basteln.  Ob Fuchsie, Mandevilla, Gänseblümchen oder Schönmalven, Hauptsache die Blüten sind bunt, ungiftig und langstielig. Zuerst werden einige Blüten zu einem Bündel zusammengelegt und die Stiele mit einem passenden Faden fixiert. Anschließend wird eine weitere Blüte auf das Bündel gelegt und wie beim Flechten von vorne nach hinten um einen der Blütenstiele im Bündel gewickelt, so dass der Stiel parallel zu den anderen liegt. Blüte um Blüte wird so ein wenig versetzt in den Kranz geflochten bis die gewünschte Länge erreicht ist. Am Ende wird das Geflecht mit einem weiteren Faden fixiert. Viele weitere Gestaltungsideen und Pflegetipps gibt es auf www.pflanzenfreude.de oder unter www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Sommerblume Gerbera: Eleganter Solokünstler in kreativer Vase

Posted on 19. June 2013 by blumenbuero

Sommerliches Blumenarrangement mit Stil: Auch als Solokünstler hinterlässt die Gerbera einen bleibenden Eindruck. Die Komposition aus strahlend-gelben Blüten und sattem Grün in einer außergewöhnlichen, mit buntem Garn umsponnenen Vase setzt die Sommerblume gekonnt in Szene.

Sonnengelb, Zitronengelb, strahlendes Orange: Die Gerbera bringt die Sonne ins Haus. Die vielseitige Blume leuchtet in allen Farben des Sommers und eignet sich dank ihrer ausdrucksstarken Blüten und des eleganten, blattlosen Stils besonders gut für puristische Blumenarrangements mit außergewöhnlichen Akzenten.

Als sommerliches Blütenensemble in warmen Gelb-Orangetönen mit frischen Gräsern und Palmenzweigen zeigt sich die Gerbera von ihrer stilvollen Seite. Die stimmige Komposition aus frischem Grün und den leuchtenden, an Sonnenstrahlen erinnernden, Gerbera-Blüten verbreitet ein angenehm dezentes Sommerfeeling. Die gefühlte Leichtigkeit des Arrangements entsteht durch die Verteilung der Einzelblüten auf mehrere kleine Gefäße. Für einen zusätzlichen Hingucker sorgen die ungewöhnlichen, mit buntem seidigem Garn umsponnenen, Vasen.

Für diese kreative Vasenidee werden mehrere Garnspulen in unterschiedlichen Größen mit Reagenzgläsern bestückt, in die dann später die Gerbera und das Grün gesteckt werden. Dank ihres langen Stils und der markanten Blüten harmonieren Gerbera und Garn-Vase hervorragend ohne einander die Schau zu stehlen. Ein besonders schöner Effekt entsteht, wenn seidiges Garn in farblich zum Arrangement passenden Nuancen gewählt wird. Neben Garnspulen eignen sich auch Kerzenständer oder mit hellen Kieseln gefüllte Gläser und Flaschen gut für kreative Vasenideen.

La vie est belle! Veilchen, Männertreu & Schneeflockenblumen auf Balkon & Terrasse – Gartenblüher im Stil der französischen Provence arrangieren

Posted on 17. June 2013 by blumenbuero

Die Franzosen haben ein Händchen für stilvolle Dekoration, die sich perfekt als Inspirationsquelle für die Gestaltung des Draußen-Wohnzimmers eignet. Mit vorgetriebenen Gartenblühern wie Stiefmütterchen, Männertreu, Schneeflockenblumen, Petunien und Nachschattengewächsen lässt sich der ländliche Chic des sommerlichen Frankreichs in kürzester Zeit umsetzen.

Das besondere an französischer Einrichtung ist das „laissez-faire“, der Charme des Unfertigen und Provisorischen. Unterschiedliche Gartenmöbel, diverse Übertopfe und sogar mit Veilchen bepflanztes Vintage-Geschirr – die verschiedensten Einrichtungsgegenstände werden zu einer harmonischen Einheit arrangiert. Das verbindende Element ist ein durchgängiges Farbthema, welches auch bei der Auswahl der Pflanzen berücksichtigt werden sollte.

Auf der Terrasse das blaue Wunder erleben: Eine besonders beliebte Farbkombination bei Gartenpflanzen ist Weiß und Blau. In der klassischen Farblehre steht Blau für Ruhe und Zufriedenheit. Ideal gestalten lässt sich diese Farbkombination mit passenden Stiefmütterchen-Sorten und Gartenklassikern wie Männertreu und Schneeflockenblumen. Zur Auflockerung werden lilafarbene Veilchen als punktuelle Highlights platziert.

Ländliche Weite auch auf dem Balkon: Mit viel Grün und strahlenden Blüten lassen sich Balkons in zauberhafte Naturoasen verwandeln. Die Vielfalt und der Wildwuchs eines Provence-Gartens werden mit Hilfe von vielen unterschiedlichen Pflanzen wie Stiefmütterchen, Petunien, Nachtschattengewächsen und Schneeflockenblumen nachgeahmt. Jede Sorte bekommt dabei einen eigenen Topf. Auch hier sollten die Blütenfarben für eine harmonische Erscheinung auf zwei Grundfarben beschränkt sein. Accessoires wie Gusseisen-Blumenampeln, Steintöpfe, Geschirr und geschwungene Metallständer runden das Bild optimal ab. Dann heißt es auch auf Balkonien: Vive la France! Tipps und Tricks zur Pflanzenpflege und Balkon- und Terrassengestaltung gibt es unter www.pflanzenfreude.de und auf Facebook unter www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Wir ziehen aus! Blühende Zimmerpflanzen zur Sommerfrische auf Balkon und Terrasse – Betulia & Kalanchoë-Sommerparty mit dem Trend-Duo

Posted on 13. June 2013 by blumenbuero

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen zieht es nicht nur Mensch, sondern auch Zimmerpflanzen raus in die Natur. Beliebtes Stubengrün wie die farbenfrohe Betulia und die bezaubernde Kalanchoë werden in den Sommermonaten zu Balkon- und Terrassenbewohnerinnen. Die Frischluftkur befeuert die Blühkraft der Pflanzen und macht die imposanten Blütendekorationen zum Hit der Draußen-Saison.

Tea Time im Grünen: Für diesen Look werden Gartenmöbel mit pastellfarbenen Accessoires wie Kissen und Decken verziert. Die bunten Blüten der Betulia und der Kalanchoë werden dann vor diesem hellen Hintergrund in kräftigen Farben wie Pink, Rot und Lila zum absoluten Hingucker und verleihen dem Gartenfest das gewisse Etwas. Doch nicht nur Tische werden floral dekoriert, große Pflanzen wie die Calla runden die Outdoor-Einrichtung in geflochtenen Körben auf dem Boden oder auf dekorativen Vintage-Hockern optimal ab.

Partystimmung mit schwebenden Blüten: Die klassische Blumenampel aus Großmutters Garten wird für moderne Sommerpartys neu interpretiert. Statt eines wuchtigen Pflanzkastens, schwebt eine Vielzahl filigraner Blüten in unterschiedlichen Mini-Töpfen in der Luft und sorgt für magisches Ambiente bis in die Abendstunden. Dafür wird ein Lampenschirm-Skelett vom Flohmarkt einen halben Meter über Kopfhöhe platziert. Mit Draht werden Gläser befestigt und mit kleinen Betulien und Kalanchoën bestückt. An kühlen Sommertagen kann die Kombination auch um Alpenveilchen ergänzt werden, aber Vorsicht, das Alpenveilchen ist keine Sonnenanbeterin, Temperaturen über 20 Grad Celsius bekommen ihr nicht. Ausführliche Pflegetipps und Tricks weiteren Zimmerpflanzen gibt es auf www.pflanzenfreude.de oder unter www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Retro-Schick mit Zwiebelblühern: Frühsommersträuße in Pastell

Posted on 10. June 2013 by blumenbuero

Romantische Sträuße in zarten Pastellfarben machen Lust auf den Sommer. Mit Zwiebelblühern in Sorbet-Nuancen, leicht wie Zuckerwatte, liegt man für die Frühsommerdeko voll im Trend. Insbesondere auffällige Blüten wie Gladiole, Dahlie oder Lilie wirken in zart-pudrigen Tönen umso bezaubernder.

Pastell ist, besonders in der Mode, schon seit den Fünfzigerjahren ein wiederkehrender Trend, der besonders im Frühling und Sommer sehr erfrischend wirkt. Gründe dafür gibt es viele: So wirken Farben wie Flieder, Zartrosa oder Apricot generell feminin und zart, außerdem harmonieren helle Schattierungen gut miteinander und ermöglichen einen dezent-bunten Look, der nicht überladen wirkt. Mit Zwiebelblühern in Sorbet-Tönen holt man den angesagten Zuckerwatte-Look auch in die eigenen vier Wände.

Ob üppiger Strauß oder Einzelblüten in kleinen Vasen verteilt – der Pastelltrend ist für jeden Geschmack geeignet. Ein besonders eindrucksvoller Hingucker im Frühsommer ist die wenig bekannte Steppenkerze mit ihren prächtigen, kerzenartigen Blütenständen. Sie passt mit ihren reinweißen, rosa überhauchten oder pfirsichfarbenen Blüten perfekt zum Pastelltrend. Ebenso wie die exotische Gladiole macht sich die Steppenkerze besonders gut in größeren Vasen und bildet einen schönen Formkontrast zu eher kompakten Sorten wie der Dahlie oder dem Zierlauch mit seinen kugelrunden Blütenbällen. Auch Gladiolen in allen Nuancen sind im Frühsommer schon erhältlich, ebenso wie die wunderbar duftenden Lilien.

Besonders schön wirkt eine Zusammenstellung verschiedener Farbtöne – so lässt sich Flieder besonders gut mit Rosa und einem zarten Apricot kombinieren, ohne dass das Arrangement zu bunt wirkt. Besonders gut wirken die locker zusammengestellten Zuckerwatte-Sträuße in weißen oder ebenfalls pastellfarbigen Vasen und Gefäßen. Mit Vintage-Porzellan, Gläsern und Krügen kreiert man einen romantischen und zugleich nostalgischen Look im angesagten „Retro-Schick“, indem man Gefäße in verschiedenen Größen und zarten Farben (hier kann man auch mit Mint oder Hellblau Akzente setzen) in der Wohnung verteilt und mit Zwiebelblühern bestückt.

Viele Tipps und Tricks und weitere Informationen zu Zwiebelblühern findet man unter www.tollwasblumenmachen.de und www.facebook.com/wasblumenmachen.

Überraschend draußen: Zimmerpflanzen zur Sommerfrische auf Balkon und Terrasse – Starlet Betulia – Debüt der kleinen Begonien-Schwester

Posted on 3. June 2013 by blumenbuero

Als Nachkomme einer der berühmtesten Zierpflanzen wurde der Betulia das Talent für farbintensive und wirkungsvolle Blüten regelrecht in die Wiege gelegt. Ob in Weiß, Rosa oder Rot – sie ist in jeder Variante ein Hingucker. Den Sommer verbringt die pflegeleichte Zimmerpflanze vorzugsweise an einem halbschattigen Plätzchen auf Balkon oder Terrasse.

Die Betulia ist die bezaubernde kleine Schwester der Begonie. Als Schiefblattgewächs kommt sie aus gutem Hause und tritt mit einer umwerfenden Blütenpracht in die Fußstapfen ihrer prominenten Verwandtschaft. Zudem ist sie ein abenteuerlustiger Typ: Statt nur als Zimmerpflanze zu gedeihen, wechselt sie von Juni bis September liebend gerne in das sommerliche Wohnzimmer auf Balkon oder Terrasse.

Mit ihren leuchtenden Blüten in strahlendem Weiß, zartem Rosa oder kräftigem Rot stellt die Betulia nahezu jede Pflanze in den Schatten. Je nachdem welche Farbe und welcher Topf gewählt wird, kann die Pflanze eine romantisch-liebliche Ausstrahlung haben oder auch gradlinig und sehr stylisch wirken. Ob pastellfarbene Körbe, puristische Töpfe oder schlichte Hängetaschen aus festem Stoff – wie ein richtiges Starlet, weiß sie sich zu jedem Anlass von ihrer besten Seite zu zeigen.

Michel Bégon entdeckte die ersten Begonien 1690 auf der Insel Santo Domingo, die heutzutage besser als Dominikanische Republik bekannt ist. Durch stetige Kultivierung der blühenden Schönheit als Zierpflanze entstand dann die Betulia. Pflanzenliebhaber schätzen das Blütenwunder neben ihrer Optik auch für ihre unkomplizierte Art. Ganz ohne Allüren wechselt die Betulia sogar mehrmals im Jahr den Standort.

Während der Draußen-Saison gedeiht die Betulia am besten an einem windgeschützten, halbschattigen Ort. Die Topferde sollte durch ein bis zwei Wassergaben pro Woche ausreichend feucht gehalten werden. In der Blütezeit ist die wöchentliche Zufuhr von Dünger sehr willkommen. Das Entfernen verwelkter Blüten verlängert die Blütezeit der Betulia deutlich. Ausführliche Pflegetipps und Tricks gibt es unter www.pflanzenfreude.de und auf Facebook unter www.facebook.com/diepflanzenfreude.

  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.