Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom


Archiv für July, 2013


Sommer in Violett – Von markant bis elegant mit Allium und Gladiole

Posted on 31. July 2013 by blumenbuero

Leuchtende, fliederfarbene Allium-Blütenbälle und elegante, zart-lila Gladiolen, die Sommerfarbe in diesem Jahr heißt Violett. Während der warmen, sonnigen Tage bringen lockere Arrangements mit Sommerblühern in zarten oder intensiven Violetttönen Ruhe und blumige Frische in die eigenen vier Wände.

Draußen brennt die Sonne, drinnen spenden Blumen in eleganten Lilatönen frisches Sommerfeeling. Immer mit dabei sind die Königinnen der sommerlichen Zwiebelblüher: Die herausragende Gladiole, die schillernde Dahlie, die royale Calla und der markante Zierlauch Allium. Ihre Blüten leuchten von Flieder bis Hell-Lila in allen Facetten der Sommerfarbe Violett.

Dank seiner markanten Struktur mit den hochaufragenden Blütenbällen eignet sich der Zierlauch Allium besonders gut für puristische und ungewöhnliche Blumenarrangements. Das Farbspektrum des Sommerblühers reicht von knalligem Dunkelviolett über zartes Lila bis hin zu reinem Weiß. Insbesondere farbenintensive Alliumarten, wie der als „Purple Sensation bekannte Allium Hollandicum, machen sich gut als Solokünstler in einer schlichten Vase oder als extravagantes Sommer-Gesteck aus fliederfarbenen Blütenbällen durchbrochen von rosa Calla.

In Kombination mit anderen sommerlichen Zwiebelblühern, wie der Gladiole oder der Dahlie, zeigt sich der Zierlauch auch gerne einmal von seiner sanften Seite. So erhellt ein lockerer Strauß aus zartlila Gladiolen kombiniert mit violetten Allium-Blütenbällen, blauem Agapanthus sowie weiß-rosa Dahlien und Calla auf elegante Weise dunkle Zimmerecken. Wer es lieber üppig und intensiv mag kombiniert dunkellila Gladiolen und helllila Allium mit dunkelroten Dahlien. Für sommerlich-frische Akzente und einen Touch Glamour im Gesteck sorgen vereinzelte weiß-rosa Calla und leuchtend pinke Dahlien.

Tipp: Gladiolen und Dahlien benötigen viel frisches Wasser, daher sollte die Vase während der heißen Sommertage immer gut gefüllt sein. Die Blüten dieser sommerlichen Zwiebelblüher halten sich zudem länger, wenn sie nicht im direkten Sonnenlicht stehen.

Viele Tipps und Tricks und weitere Informationen zu Zwiebelblühern findet man unter www.tollwasblumenmachen.de und www.facebook.com/wasblumenmachen.

Italienurlaub im eigenen Zuhause – Mit der Gerbera kein Problem!

Posted on 29. July 2013 by blumenbuero

Im Sommer gibt es einfach keine passendere Blume als die Gerbera, die mit der Sonne um die Wette strahlt. Farbenfroh und leuchtend untermalt sie die schönste Zeit des Jahres. Die Gerbera spiegelt die Sonnenseite des Lebens zauberhaft wider. Mediterran arrangiert, ist sie die perfekte Blume für florale Highlights in den eigenen vier Wänden.

Im Sommer darf die Gerbera einfach nicht fehlen. Ihre Farbvielfalt und lange Haltbarkeit machen sie zu dem perfekten Protagonisten für beeindruckende Centerpieces. Mediterran inszeniert in hellen Rot- und Orangetönen holt man sich mit der Gerbera das belebende Gefühl eines Mittelmeerurlaubs ins Haus. Ein leuchtender Sommerstrauß als zentrales Element versprüht inmitten der eigenen vier Wände ein Gefühl von Italienurlaub. Zusammen mit den prächtigen Blüten der Gerbera und der kleinblütigen Mini-Gerbera, die auch Germini genannt wird, entsteht ein stimmiges Gesamtbild, das sympathische Überraschungen für den Betrachter bereithält. Neben der farbintensiven Gerbera setzen auch Haemanthus, Celosie, Rittersporn, Allium und Gloriosa sommerliche Akzente.

Die Gerbera ist sehr lange haltbar. Ein Arrangement in einer Blumenschale verlängert ihre Lebensdauer obendrein um weitere Tage. Ein Markenzeichen der Gerbera ist ihr samtartiger Stil, der schnell aufweicht, wenn er zu weit im Wasser steht. In einer Terrakottaschale, in der die Stile ca. ein bis zwei Zentimeter im Wasser stehen, entfaltet dieses farbenfrohe Gerbera-Bouquet daher seine ganze Strahlkraft. Es gilt lediglich darauf zu achten, den Wasserstand täglich zu überprüfen und das Wasser entsprechend auszutauschen. Sind die Stile an den Enden etwas aufgeweicht, hilft ein erneuter, leicht schräger Anschnitt mit einem scharfen Messer. Dann kann die Gerbera wieder genügend Wasser aufnehmen und noch länger strahlen.

Viele Tipps und Tricks und weitere Informationen zur Gerbera findet man unter www.tollwasblumenmachen.de und www.facebook.com/wasblumenmachen.

Schefflera ist Zimmerpflanze des Monats September – Strahlenaralie ist Dschungelkönigin der Zimmerpflanzen

Posted on 23. July 2013 by blumenbuero

Die Zimmerpflanze des Monats September ist die ursprünglich aus den Tropen stammende Strahlenaralie. Durch ihr weitgefächertes Blattwerk und ihre imposante Statur erfüllt sie jeden Raum mit Leben. Dabei richtet sich die exotische Pflanze sogar nach den Wünschen ihrer Besitzer, denn ihre Wuchsform kann durch wiederholten Schnitt beeinflusst werden.

Im September fällt das Spotlight auf die Schefflera. Ursprünglich stammt dieses Mitglied der Kletterpflanzenfamilie aus den asiatischen und australischen Tropen. In ihrem natürlichen Umfeld kann die Zimmerpflanze des Monats die Größe eines Baums erreichen. In den eigenen vier Wänden punktet die Strahlenaralie mit ihrer exotischen Ausstrahlung, ihrer beeindruckenden Statur und ihrem voluminösen Wuchs – sie ist wahrlich die Dschungelkönigin der Zimmerpflanzen.

Besonders charakteristisch für diese Pflanzenart sind die meist sieben spitzovalen Blätter, die strahlenförmig aus einem gemeinsamen Stiel herauswachsen. Dabei ist die grüne Grundfarbe der Blätter bei den einzelnen Arten Weiß, Gelb oder sogar Violett schattiert.

Die Pflanze des Monats September ist die ideale Wahl für ungeduldige Pflanzenfans, denn bei guter Pflege wächst die Strahlenaralie rasant in Höhe und Breite. Zudem lässt sich die Wuchsrichtung der Zierpflanze beeinflussen. Ähnlich wie ein Bonsai kann die Pflanze durch wiederholten Schnitt geformt werden, denn aus abgetrennten Stielen wachsen prompt neue Triebe. So ist mit der Strahlenaralie individuelles Dschungelfeeling im Wohnzimmer garantiert.

Im Gegensatz zu anderen Zimmerpflanzen verträgt die Strahlenaralie einen hellen Standort auch mit direkter Sonneneinstrahlung. Wassergaben sollten regelmäßig erfolgen, jedoch ohne Staunässe zu erzeugen. Gelegentlich bekommt ihr eine Ganzkörperdusche gut, um Staub auf den Blättern zu entfernen. Weitere Informationen zur Strahlenaralie und anderen Zimmerpflanzen gibt es auf www.pflanzenfreude.de.

Die Kampagne „Zimmerpflanze des Monats“ ist eine Initiative des Blumenbüros. Eine Jury aus Vertretern des Zierpflanzenbaus stellt monatlich eine Zimmerpflanze vor, die noch nicht so populär ist oder sich durch eine interessante Geschichte für den Titel qualifiziert. Weitere Informationen und Bilder auf Anfrage sowie im Newsroom: blumenbuero.newsroom.eu. Mehr über die Pflanze des Monats bei Facebook: www.facebook.com/diepflanzenfreude

Fact-Sheet: Die tropische Strahlenaralie

Namensherkunft
Der Name der Strahlenaralie ist auf die spitzovalen Blätter zurückzuführen, die strahlenförmig von einem gemeinsamen Stiel ausgehen. Ihren Gattungsnamen Schefflera trägt sie zu Ehren des im frühen 18. Jahrhundert lebenden Botanikers Jacob Christian Scheffler.

Besonderheit der Pflanze
Ähnlich dem Bonsai kann regelmäßiges Beschneiden die Strahlenaralie in eine gewünschte Form bringen. Außerdem ist die Strahlenaralie ein natürlicher Lufterfrischer, über ihre großflächigen Blätter nimmt sie Schadstoffe auf und wandelt diese mittels Photosynthese in Sauerstoff um.

Pflegetipps
Ort: Als Standort ist ein heller, auch sonniger Platz empfehlenswert. Im Sommer kann die Pflanze auch auf den Balkon oder die Terrasse an einen windgeschützten Platz gestellt werden.

Temperatur: Ideale Temperaturverhältnisse für die Strahlenaralie liegen zwischen 10 und 20 Grad Celsius. Temperaturen unter 10 Grad Celsius hingegen sollten gänzlich vermieden werden, da sie sonst ihre Blätter verlieren kann. Außerdem bekommt der Pflanze die für ihre tropische Heimat typische hohe Luftfeuchtigkeit besonders gut.

Wassergabe: Die Strahlenaralie sollte nur mäßig gegossen, der Wurzelballen aber stets feucht gehalten werden. Einmal in der Woche kann die Pflanze auch mit lauwarmem Wasser besprüht werden.

Düngung: Im Zeitraum von April bis Oktober kann alle zwei bis drei Wochen ein normal dosierter Flüssigdünger in das Gießwasser gegeben werden.

Angebot im Handel

Die Strahlenaralie ist ganzjährig im Fachhandel verfügbar. In ihrer tropischen Heimat wird die Strahlenaralie bis zu 40 Meter hoch. Die handelsübliche Zimmerpflanze befindet sich dagegen in einem Jungstadium und erreicht mit bis zu drei Metern Größe maximal die Ausmaße eines großen Strauchs.

KAMPAGNE FINANZIERT MIT FÖRDERMITTELN  DER EUROPÄISCHEN UNION

Wir ziehen aus! Blühende Zimmerpflanzen zur Sommerfrische auf Balkon und Terrasse – Krönung für Balkonien: Kalanchoë & Cyclame in Weiß

Posted on 16. July 2013 by blumenbuero

Betulia, Alpenveilchen, Kalanchoe und Calla in hellen FarbtönenFrischer Wind für Balkon und Terrasse: Mit den bekannten Zimmerpflanzen Kalanchoë und Alpenveilchen wird das Draußen-Wohnzimmer im Handumdrehen zur blühenden Oase. Bis in den Herbst hinein sorgen die pflegeleichten Pflanzen für entspannte Stunden auf Balkonien. Vor allem mit rein weißen Blüten in Kombination mit frischen, grünen oder eleganten, grauen Accessoires kommen die Blühpflanzen in dieser Saison ganz groß raus.

Die Farbe Weiß steht nach der klassischen Farblehre für Reinheit, Licht und Vollkommenheit – kein Wunder also, dass Weiß in Farbe und Form als essentieller Bestandteil im Interieur-Design gilt. Auch die florale Gestaltung mit Weiß blühenden Topfpflanzen erscheint stets edel, luftig und zeitlos wohnlich. Besonders frisch kommen üppig blühende Zimmerpflanzen wie die Kalanchoë oder das Alpenveilchen in reinem Weiß daher. Diese versprühen ihren Charme jedoch nicht nur auf Anrichte, Fensterbank oder Wohnzimmertisch – in dieser Saison krönen Kalanchoë und Cyclame mit ihrem Antlitz auch den Balkon und die Terrasse.

Kalanchoe in der NahaufnahmeSehr harmonisch und beruhigend wirkt ein Arrangement von weißen Kalanchoën und Cyclamen mit Grün. Der Ursprung des Wortes Grün geht auf den Begriff „ghro“ zurück, was so viel wie „Wachstum“ bedeutet und sofort mit Natur und Leben in Verbindung gebracht wird. Die Wiederholung der Blattfarbe in Übertöpfen, Tischdecken, Geschirr und anderen Accessoires auf dem Gartentisch unterstreicht also nur konsequent die Symbolik der unberührten und erfrischenden Natürlichkeit.

Ein Design-Evergreen ist die Kombination von Weiß mit Grau, denn diese Farbgestaltung strahlt Ausgeglichenheit und Ruhe aus, ohne dabei monoton zu wirken. Wichtig für den gekonnten Look: Das gediegene Grau sollte im Hintergrund auf Töpfen, Tischen und Wänden wirken und so den weißen Blüten einen gebührenden Auftritt ermöglichen. Hochwertige, geometrische Pflanzenkübel aus Beton oder gebürstetem Stahl im Kontrast zu den zarten Pflanzen betonen den modernen Stil.

Das Blütenwunder Kalanchoë ist ursprünglich in den tropischen Gebieten Afrikas und Asiens beheimatet und damit prädestiniert, bei sommerlichen Temperaturen ab Juli einen Umzug von drinnen nach draußen zu wagen. Als wasserspeichernde Sukkulente ist die Kalanchoë zudem sehr pflegeleicht, gelegentliche Wassergaben und monatliche Düngung reichen aus, um bis zu acht Wochen in Folge für kontinuierliches Blütenwachstum zu sorgen.

Schneeweiße Alpenveilchen im HerbstPerfekter Partner im Draußen-Wohnzimmer ist ab August das schöne Alpenveilchen. Denn sind die klassischen Sommerpflanzen verblüht, glänzt die Cyclame mit der robusten Kalanchoë bis in den Herbst um die Wette. Allerdings bevorzugt das Alpenveilchen einen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung, damit die Knolle – das Kraftzentrum der mediterranen Blühpflanze – nicht überhitzt. Idealerweise wird die „Drinnen und draußen“-Pflanze auch langsam auf den Auszug in den Außenbereich vorbereitet. Die Topferde der Cyclame sollte im Sommer stets feucht gehalten und monatlich gedüngt werden. Weitere Informationen und Pflegetipps zu den „Überraschend draußen“-Pflanzen gibt es auf www.pflanzenfreude.de oder unter www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Balkon und Terrasse werden zur Ferienoase: Urlaub auf Balkonien mit Zauberglöckchen, Mandevilla & Co.

Posted on 11. July 2013 by blumenbuero

Lust auf einen Wochenendtrip ins sonnige Frankreich, nach Italien oder ins tropische Südamerika? Dafür muss nicht einmal ein Flug gebucht werden, der hauseigene Balkon lässt sich mit zarten Zauberglöckchen, wandelbaren Stiefmütterchen und der feurigen Mandevilla in nur einem Nachmittag in eine Urlaubsoase verwandeln. Soll es doch ein Urlaub fernab von Balkonien sein, gibt es Tricks, die die Ferien nicht zur Durststrecke für Gartenblüher werden lassen.

Für einen spontanen Balkon-Ausflug in die romantische Landschaft der französischen Provence sorgen hübsche Zauberglöckchen mit ihren unzähligen Blüten in zartem Rosa und liebliche Stiefmütterchen in reinem Weiß. In rustikale, hölzerne oder steinerne Behälter getopft, bringen die beiden Gartenblüher in kürzester Zeit den ländlich-französisch Stil in jeden Außenbereich. Mit viel Liebe fürs Detail werden Zauberglöckchen und Stiefmütterchen um thematisch passende Dekorationselemente wie Bänke, Stühle und Kerzenständer aus Holz oder Weide ergänzt.

Wen es eher in die mediterranen Gebiete Europas zieht, holt sich mit der blauen Fächerblume, der rankenden Geranie und der Männertreu das Dolce Vita Italiens in den Garten. Die üppig blühenden Gartenschönheiten kommen besonders gut in Blumenampeln oder Hanging Baskets zur Geltung und werden einfach – wie in Bella Italia üblich – überall mit Haken an Wänden, Möbeln und Geländern befestigt. Perfekt wird das entspannte Flair Italiens mit einem wilden Farbmix der Gartenblüher umgesetzt: Neben Blau von Fächerblume und Männertreu, erstrahlt die Geranie in möglichst vielen verschiedenen Farben in der Gartenoase.

Für Fans tropischer Gefilde, empfiehlt sich ein grüner Abstecher nach Süd- und Mittelamerika. Mit Blüten in den Farben des Sommers verwandeln die rot leuchtende Mandevilla und die sonnengelbe Tagetes jeden Außenbereich in eine stilvolle Hazienda. Die saftig grünen Stiele der Mandevilla wachsen gerne an Fassaden und Kletterhilfen empor und schmücken mit ihren großen Blüten karge Wände von Balkon und Terrasse – so werden lateinamerikanische Urlaubsträume war. Die Blüten der Tagetes gleichen Miniatur-Sonnen und bringen in rustikalen Übertöpfen aus Ton oder geflochtenen Ästen das Flair der Copacabana auf heimische Terrassen. Mehr Inspiration gibt es auf www.pflanzenfreude.de oder unter www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Wird ein längerer Urlaub abseits von Balkonien geplant, sollte für die Pflege der Gartenblüher auf Balkon und Terrasse gesorgt werden. Werkeine hilfsbereiten Nachbarn hat, muss seine Pflanzen rechtzeitig auf die Ferienzeit vorbereiten. Bei größeren Übertöpfen empfiehlt sich die Investition in ein Bewässerungssystem, wer aber Geld und Aufwand sparen möchte, kann auch einfach Plastikflaschen zur Bewässerung recyceln. Dafür werden je nach Größe des Topfes eine oder mehrere Flaschen mit Wasser gefüllt und deren Deckel mit kleinen Löchern durchstochen. Anschließend werden die Flaschen mit der Öffnung nach unten tief in den Übertopf gesteckt. Durch die Sogwirkung zieht sich die Pflanze ihren Wasserbedarf aus der Flasche und versorgt sich den Urlaub hinweg mit Feuchtigkeit. Für kleine Topfpflanzen eignet sich der „Bindfaden-Trick“ zur Urlaubsbewässerung: einfach einen Eimer mit Wasser füllen und etwas erhöht zu den Pflanzenkübeln stellen, dann je einen Bindfaden pro Übertopf vom Eimer zum Pflanzgefäß führen. Der Bindfaden leitet das Wasser oben vom Eimer in das Pflanzensubtrat und versorgt die Pflanzen so für etwa zwei bis drei Wochen mit Flüssigkeit.  

Als Standort sollten für die Topfpflanzen schattige, windgeschützte Plätze gewählt werden. Um die – für einige Pflanzen überlebenswichtige – Luftfeuchtigkeit konstant hoch zu halten, sollten die Pflanzen eng zusammengestellt werden. Bei dieser Gelegenheit können die Pflanzen auch gemeinsam in eine Wanne mit etwas Wasser gestellt werden, die Wurzeln versorgen sich so selbst mit Feuchtigkeit und dem Vertrocknen wird vorgebeugt. Kurz vor der Abreise sollte außerdem Verblühtes entfernt werden, bei besonders wuchsfreudigen Pflanzen empfiehlt sich auch ein Rückschnitt.

Wenig Platz, viel Sommerfeeling: Die passenden Zwiebelblüher für kleine Balkone

Posted on 10. July 2013 by blumenbuero

Mit Lilie, Calla und Gladiole kommen kleine Balkone und Terrassen ganz groß raus. Der Grund ist so simpel wie genial: Hochwachsende Zwiebelblüher brauchen wenig Platz und tauchen den Balkon im Handumdrehen in ein farbenfrohes Blütenmeer. Damit steht dem Wohlfühl-Sommer auf dem eigenen Balkon nichts mehr im Weg.

Wer den Sommer nicht allein auf seinem Balkon verbringen will, findet in Zwiebelblühern die idealen Begleiter für warme Sonnentage. Farbenfroh versüßt ein schillerndes Blütenmeer so den Lieblingsplatz in der schönsten Zeit des Jahres.

Wer neben der Sonnenliege nur wenig Platz auf seinem Balkon hat, dem seien vor allem hochwachsende Zwiebelblüher wie Calla, Gladiole und Lilie empfohlen. Wer es exotisch mag, der kann auf die Ananasblume oder auch die Schmucklilie zurückgreifen. Alle diese Schönheiten sind mit einer Wuchshöhe von 60 bis 120 Zentimetern sehr hoch und verzaubern in Windeseile karge Balkone in kleine Wohlfühloasen.

Ein weiterer Clou: Lilie, Calla, Gladiole & Co. sind ausgesprochen pflegeleicht. Alle lieben die Sonne, begnügen sich aber auch mit halbschattigen Plätzen und solange sie genug Wasser bekommen, strahlen sie mit der Sonne um die Wette. Wie bei allen Zwiebelblumen gilt auch hier: Staunässe vermeiden! Zuviel Wasser schadet der Zwiebel.

Und noch etwas: Gerade hochwachsende Pflanzen leiden auf ungeschützten Balkonen bei Wind ein wenig. Um das Abknicken bei ungünstiger Witterung zu verhindern, helfen Stützstäbe, z.B. aus Bambus.

Mit diesen Tipps werden auch aus kleinen Balkonen mit ein paar Handgriffen und bezaubernden Zwiebelblühern echte Hingucker, auf denen man es sich richtig gut gehen lassen kann.

Viele Tipps und Tricks und weitere Informationen zu Zwiebelblühern findet man unter www.tollwasblumenmachen.de und facebook.com/wasblumenmachen.

  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.