Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom


DIY-Strauß für die beste Freundin – Im Handumdrehen die Freundschaft bereichern

21. October 2014

Egal, zu welchem Anlass und zu welcher Zeit: Ein selbstgemachter Blumenstrauß, der die Vorlieben der besten Freundin trifft, zaubert ein großes Lächeln in das Gesicht der Liebsten. Mit zwei einfachen Step-by-Step-Guides zur Gestaltung umwerfender Bouquets gelingt die Überraschung mit Leichtigkeit.

Fröhlich, frisch und farbenfroh – Blumensträuße sind immer individuell. Besonders beeindruckend ist es, die beste Freundin mit einer Kreation zu überraschen, die ihre Lieblingsblumen enthalten. Charakterstarke Blumen verleihen den Sträußen dabei einen tiefgehenden Eindruck, der ein großes Lächeln ins Gesicht der Beschenkten zaubern wird.

Die Besonderheit an der „Französischen Tart“ sind Peddigrohr-Stäbe, die den Strauß trichterförmig umspielen. In Kombination mit Hortensien, die dem Strauß eine Exklusivität und Natürlichkeit verleihen, lassen sich auf dieser Basis die übrigen Blumen wie Amaryllis, Calla und Gerbera leicht anordnen. Leichte Gräser umspielen zudem die Straußoberfläche und verstärken die natürliche Anmutung.  Der Strauß lässt sich einfach nacharbeiten, da alle Blüten durch die Bündelung aus Peddigrohr und dem Kranz aus Hortensienblüten ihren Halt finden.

Der Clou beim „Floating Bouquet“ ist die fließende, asymmetrische Form in Kombination mit der dichten Blütenfülle, die in der übergehenden Optik bei diesem extrovertierten Strauß ganz besonders zur Geltung kommt. Das Ergebnis ist ein effektvoller Blumenstrauß, der sehr natürlich und trendig in der Farbharmonie ist. Der in dem Strauß eingefügte Salbei sorgt dabei für einen angenehmen, feinen Duft.

Die Anfertigung dieser zwei traumhaften Sträuße gelingt wie folgt:

Lieblingsblumen-Strauß „Französische Tarte“
60x Peddigrohr Stiele
10x Hortensie
10x blühendes Gras
20x Carix Gras
2x Amarylle
3x Gloriosa (Ruhmeskrone)
4x Alstromerie
3x Calla
4x Lisianthus (Eustoma)
3x Celosia
5x Spray Chrysanthemen
5x Gerbera
3x Passiflora Ranken
1x Anthurie
Weißer Naturbast und grüner Kunstbast

Schritt 1
Ungefähr 60 Peddigrohr-Stiele auf ca. 70 Zentimeter Länge zuschneiden. Die Stiele locker und trichterförmig in der Hand bündeln. Als erste Blumen sollten die Hortensien-Blüten dazu genommen werden. Dabei die mittleren Hortensien tiefer ansetzen als die übrigen Hortensienblüten, die kranzförmig darum angeordnet werden sollten. Sie bieten Halt für die übrigen Lieblingsblumen, die im nächsten Schritt in den Kranz aus Hortensienblüten eingefügt werden.

Schritt 2
In den dichten Kranz aus Hortensienblüten werden die übrigen Blüten und Gräser auf einer Höhe eingefügt. Die Blumen erhalten dabei ihre Stabilität und finden Halt durch die Hortensien und das Peddigrohr.

Schritt 3
In das fast fertige Bouquet sollte als blumiger Abschluss dekorativ eine Anthurienblüte eingefügt werden. Die Stiele werden oberhalb der Hand mit Kunstbast zusammengebunden und mit weißem Naturbast eine dekorative Schmuckbindung um die Bindestelle fixiert.

Fließender Strauß „Floating Bouquet“
1x Cymbidie
4x Hortensie
6x Typhablatt
4x Passiflora-Ranken
4x Rose
1x Anthurie
4x Nelke
4x Johannisbeerlaub
4x Freesie
3x Celosia
3x Gloriosa
2x Lilie
2x Lisianthus
3x Gerbera
10x blühendes Gras
3x Weigelia (Geißblatt)
5x Vinca Ranke
3x Salbei
2x Hirtentäschelkraut-Stiel
3x Anthurienblatt
Weißer Naturbast und grüner Kunstbast

Schritt 1
Die Cymbidie bildet mit ihrem langen, flexiblen Stiel eine optimale Grundlage für den einseitig abfließenden Strauß. Darüber sollten die Hortensien in der Basis sowie die Typhablätter, eine Passiflora-Ranke, drei Rosen und an der Seite ein Anthurienblatt aufeinander gelegt werden, sodass sich die Blüten, Blätter und Ranken dekorativ an die Cymbidie anschmiegen. Im Anschluss daran werden kompakte Blütenformen wie die Nelke sowie das Johannisbeerlaub keilförmig in der Basis aufgebaut und leichtere aufstrebende Blüten im darüberliegenden Freiraum eingefügt. Dabei sollten die längeren Blütenstiele so angelegt werden, dass der Strauß seine asymmetrische Form erhält. Dies gelingt, in dem von vorne nach hinten in Staffelung – mit kompakten Formen an der Basis und leichten Formen darüber – gearbeitet wird, wobei die Stiele etwas kürzer werdend aufgelegt werden.

Schritt 2
In diesem Schritt wird eine kompakte Form geschaffen und die runde, fließende Form des Straußes verstärkt. Dies geschieht mit Hilfe der Passiflora-Ranken, die in einem Bogen nach vorn über die Blüten gezogen werden sollten. Dieser Bogen sollte mit weiteren Blumen dekorativ ausgearbeitet und die Freiräume sowie die Basis mit Blüten gefüllt werden.

Schritt 3
Zum Schluss sollte eine Rose dekorativ in das Herz des Straußes eingefügt und als finale Blüte die Anthurie aufgesetzt werden. Mit Kunstbast werden die Stiele oberhalb der Hand zusammengebunden und mit dem weißen Naturbast eine dekorative Schmuckbindung um die Bindestelle fixiert.

Kommentare sind geschlossen.


  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.