Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom


Surreale Blütenköpfe mit extra viel Eleganz – Edle Orchideen sind Zimmerpflanzen des Monats November

22. September 2016

In intensiven Farben wie Dunkelgrün, Tiefrot und Lila wirken edle Orchideen besonders beeindruckend. Mit märchenhaften Formen und wie außerirdisch wirkenden Blüten sind die Zimmerpflanzen des Monats November vollkommen natürliche Elemente, die die Atmosphäre einer anderen Welt erschaffen.

Im Mittelpunkt des Monats November stehen sechs Orchideensorten von fast surrealer Schönheit: Brassia, Cattleya, Cymbidien, Dendrobium nobilé, Paphiopedilum und Zygopetalum verzaubern ihr Umfeld auf ihre ganz eigene Weise. Für einen besonders verträumten Effekt werden edle Orchideen mit Materialien wie glänzendem Porzellan, schillernder Glasur, Töpfen mit Farbverlauf und Batikmotiven kombiniert. Der Raum erhält dadurch ein stimmiges Ambiente, das durch die Orchideen stilvoll aufgewertet wird.

Jede der edlen Orchideen lässt sich durch ihre Eigenheiten von ihren Artgenossinnen unterscheiden: Die abwechslungsreiche Zygopetalum wird mit ihren Violett-, Braun- und Grüntönen sowie ihren verschiedenen Mustern besonders gern für Modenschauen verwendet. Die Tücke ihrer Erscheinung ist die besonders lange Zungenblüte, mit der sie in der freien Natur Wespen, die Fressfeinde der Spinnen, anlockt. Die Lippe der Paphiopedilum-Orchidee wiederum zieht optisch Fliegen an, die der Pflanze helfen, andere Paphiopedilum-Blüten zu bestäuben.

Aufgrund der großen Menge grasähnlicher Blätter ähneln Cymbidien rein äußerlich weniger den klassischen Orchideen. Ihre aufreihenden, kelchartigen orchideentypischen Blüten schmücken die Pflanze für zwei bis drei Monate und blühen in Gelb, Grün, Orange oder Cremeweiß. Auch die Dendrobium nobilé glänzt mit unerwarteten Formen, denn jede ihrer Blattachsen bildet eine Blütentraube. Die Cattleya ist von allen Orchideen die mit der am stärksten variierenden Erscheinungsform. Ob in Weiß, Gelb, Orange, Grün, Rosa, Violett und verschiedensten Pastelltönen, ihre bis zu 20 Zentimeter weiten Blüten duften teilweise so eindrucksvoll, dass sie zurecht den Beinamen „Königin der Orchideen“ innehat.

Edle Orchideen bevorzugen zumeist einen hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Wenn die Raumluft sehr trocken ist, sollten die Knospen der Orchideen am besten täglich kurz mit Wasser eingesprüht werden. Ansonsten reicht es, den Topfballen alle zehn bis 14 Tage eine halbe Stunde in Wasser mit Orchideennahrung zu tauchen und danach gut abtropfen zu lassen. Verwelkte Blüten sollten stets abgepflückt werden.

Edle Orchideen & „The World Beyond“

Innovative Kombinationen von Technik und Natur schaffen indoor immer wieder neue Erlebnisformen, die die Grenzen des Möglichen ausreizen. Der Interieur-Trend „The World Beyond“ greift diesen Zwischenraum von Realität und Fantasie auf und erweckt den Eindruck einer surrealen Welt. In einer übernatürlichen Atmosphäre präsentieren sich edle Orchideen in dunklen Tönen. In Kombination mit unerwarteten Spiegeleffekten und halbtransparente Materialien, schaffen sie ein Gefühl der Entfremdung.

Weitere Informationen und Pflegetipps zu edlen Orchideen und anderen Zimmerpflanzen gibt es auf Pflanzenfreude.de.

DIY “Moos statt Topf: Das Orchideen-Kokedama”: Die Step-by-Step-Anleitung finden Sie weiter unten.
Bildmaterial zur Zimmerpflanze des Monats November gibt’s unter folgendem Link: http://bit.ly/edle-Orchideen
Bilder zu allen Zimmerpflanzen des Monats finden Sie hier.

Über Blumenbüro
Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungsaktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern. www.blumenbuero.de

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Pflanzenfreude.de“, Beleg erbeten.

DIY: Moos statt Topf – Das Orchideen-Kokedama

Das Besondere an der Orchidee: Sie benötigt keinen Topf, um sich wohlzufühlen, denn die Zimmerpflanze des Monats November nimmt mithilfe ihrer Wurzeln Feuchtigkeit und Nährstoffe aus der Luft auf. Töpfe sind daher lediglich zur Stabilisierung da. Mit dieser Eigenschaft sind Orchideen prädestiniert für eine Kokedama-Variation. Die populären Mooskugeln sind ganz einfach selbstgemacht und lassen die Zimmerpflanze noch extravaganter wirken.









Für das Orchideen-Kokedama werden folgende Materialien benötigt:
• Eine edle Orchidee, z.B. Frauenschuh
• Moos
• Wickeldraht
• Drahtschere











Schritt 1
Zunächst wird der Frauenschuh aus seinem Plastiktopf genommen. Natürlich kann auch eine andere edle Orchideenart verwendet werden.












Schritt 2
Das Moos wird um die Wurzeln gelegt – möglichst so, dass der Wurzelballen vollständig mit Moos bedeckt ist.












Schritt 3
Das Moos wird befestigt, indem die Kugel mit Draht umwickelt wird. Für längere Haltbarkeit sollte das Moos mithilfe einer Pflanzenspritze feucht gehalten werden.












Share and Enjoy:
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • RSS
  • PDF
  • Print
  • email

Kommentare sind geschlossen.


  • Flickr

  • YouTube

  • Blumen auf Facebook

  • Pflanzen auf Facebook

  • Tag Cloud

  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben