Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom


Archiv für January, 2018


Wenn Pflanzen keine Winterruhe brauchen – Amaryllis, Jasmin und der Drachenbaum im Skandi-Look

Posted on 26. January 2018 by blumenbuero

Wenn die kalte Jahreszeit den farbigen Herbst abgelöst hat, beginnt auch im eigenen Interieur eine neue Zeitrechnung. Blühende und grüne Zimmerpflanzen lassen sich von der Kälte vor dem zugeschneiten Fenster nicht beeindrucken und verbreiten Wärme in den eigenen vier Wänden. Das Trio aus blühender Amaryllis, rankendem Jasmin und exotischem Drachenbaum lädt in der Kombination mit natürlichen Materialien zur Gestaltung im skandinavischen Trend ein.

Das winterliche Ensemble aus Amaryllis, Jasmin und Drachenbaum stellt sich im Zusammenspiel blühender Farben und kletterndem Grün den kalten Tagen entgegen: Die herabhängenden Zweige des Jasmin mit den zarten, dunkelgrünen Blättchen und weißen Blüten machen dem kunstvollen Muster der Eiskristalle am Fenster Konkurrenz. Die opulenten Blüten der Amaryllis, die wegen ihrer exotischen Herkunft im Winter Hochsaison haben, bringen dank satten Farbtönen wie Rot, Orange oder Violett viel Wärme ins heimische Wohnzimmer. Perfekt dazu passt der Drachenbaum, der mit seinen Blättern in dekorativen Färbungen verschiedener Grüntönen oder sogar in Gelb und Rosa oder leicht goldenem Touch überrascht. Als inspirierendes Trio präsentieren sich die drei Zimmerpflanzen und setzen gemeinsam ein Zeichen gegen den winterlichen Stillstand.

Die imposanten Blüten der Amaryllis kommen auf einer schlichten Holzkommode im minimalistischen Design wundervoll zur Geltung. In kugelrunden Blumentöpfen drapiert, erscheinen die überdimensionalen Blumen wie von einem anderen Planeten. Auflockernd wirken dabei ausgewählte Vintage-Elemente aus der Natur, wie etwa ein dekorativer Turnbock aus Leder, der dank sportlicher Ausstrahlung für frischen Wind sorgt. Wenn aus der dicken Zwiebel der Amaryllis ein kräftiger Stiel zu wachsen beginnt und schließlich die große, farbige Blüte die Wohnung erhellt, sind Gedanken an Eis und Glätte wie weggefegt. Denn ihrem Namen macht die prächtige Exotin alle Ehre: Der Name „Amaryllis“ kommt aus dem Altgriechischem und bedeutet so viel wie „funkeln“. So sorgt sie auch im minimalistischen Interieur im skandinavischen Look für Farbakzente und strahlt über die Wintertristesse hinweg.

Der Jasmin verwandelt das winterliche Interieur in ein märchenhaftes Zuhause. Im aktuellen Trend der Hängepflanzen bezaubert der Winterblüher mit seinen feinen, weißen Blüten. Die Kombination aus natürlichen Materialien und elegant wachsender Winterpflanze fasziniert besonders mit dezenten Kordeln und naturbelassenen Körben oder im angesagten DIY-Look mit Makramees. So winden sich die anmutigen Zweige und die kleinen Blättchen um die Makramee-Kordel, wenn sie herauf- oder herabranken. Als lebendige Ergänzung zu dem filigranen Winterblüher ist auch die Dracaena eine echte Ansage an den Winterblues.

Als hochwachsende Zimmerpflanze mit kräftigen, palmenartigen Blättern fügt sich der Drachenbaum harmonisch in das moderne Interieur im minimalistischen Design ein. Gepaart mit Holz- und Lederstrukturen bringt er den skandinavischen Wohnstil auf das nächste Level. Die Blätter in Grün, Gelb oder dezentem Goldton haben eine starke luftreinigende Wirkung und sind damit die ideale Winterbegleitung. Gemeinsam mit der farbenfrohen Amaryllis und den filigranen Zweigen des Jasmins entsteht eine heimelige Wohlfühlatmosphäre in den eigenen vier Wänden.

Informationen und Pflegetipps zu Zimmerpflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Hochauflösendes Bildmaterial zu diesen und weiteren Winterpflanzen gibt es unter folgendem Link: bit.ly/Winter_Zimmerpflanzen17
Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Pflanzenfreude.de“, Beleg erbeten.

Kreativer Wintergarten mit Stechpalmen, Vergissmeinnicht und Traubenhyazinthen – Drei DIYs für Winterwonne im Garten

Posted on 26. January 2018 by blumenbuero

Spätestens im Dezember, wenn die Tage kurz und die Nächte lang sind, fällt die Natur   in   den   Winterschlaf.   Kein   Grund   jedoch,   die   Gartengestaltung   zu   vernachlässigen.      Vom      industriell      angehauchten      Traubenhyazinthen-Arrangement  über  eine  romantische  Idee  mit  Vergissmeinnicht  bis  hin  zum  Pflanzengestell  im  modernen  Look  für  die  Stechpalme  – Pflanzenfreude.de präsentiert die kreativsten Gestaltungsideen für die aktuelle Wintersaison.

Kaum  mehr  wegzudenken  aus  einem  winterlichen  Garten  ist  die  Stechpalme  mit  ihren  saftig-grünen  Blättern  und  roten  Beeren.  Als  echtes  Designwunder  überrascht  sie  im modernen  Look  mit  skandinavischem  Touch.  Dazu  werden  Stechpalmen  mit  einer  Höhe von  ungefähr  80  Zentimetern,  weiße  Töpfe  und  Drahtkörbe  mit  grafischem  Muster  in  gleicher Größe und ein wasserfester Stift benötigt. Die Übertöpfe werden in den Körben platziert  und  das  Muster  mit  dem  Stift  abgezeichnet,  je  nach  Gusto  mal  mehr,  mal weniger.  Anschließend  werden  die  Stechpalmen  eingepflanzt.  Die  Übertöpfe  können  entweder in den schwarzen Körben platziert oder wahlweise auch auf dem Boden des auf dem Kopf stehenden Korbs gestellt werden. Wer es etwas poppiger mag, benutzt farbige Töpfe, Körbe und Stifte.

Romantisch wird es mit dem Vergissmeinnicht, dessen kleine, grüne Blätter und filigrane Blüten  in  Weiß  und  Blau  geradezu  nach  einem  verspielten  Arrangement  verlangen.  Für diese harmonische Komposition werden natürliche Elemente wie Bast und Edelsteine mit der  kleinen  Gartenpflanze  kombiniert.  Dazu  werden  mehrere Vergissmeinnicht  in  Weiß  und  Blau  gemeinsam  in  einen  Korb  gepflanzt  und  die  Steine  locker  darum  herum arrangiert.  Das  Endergebnis  hat  eine  nonchalante  Ausstrahlung,  die  zu  den  kühlen  Temperaturen der kalten Jahreszeit passt.

Mit  ihren  glockenförmigen  Blüten  in  Violett  und  Weiß  ergänzt  die  Traubenhyazinthe  das  winterliche Trio perfekt. Als Zwiebelpflanze verschönert sie Beete und kann ebenso gut in Töpfe  gepflanzt  werden.  Um  dem  natürlichen  Schauspiel  der  aus  der  Zwiebelknolle sprießenden  Stiele  die  perfekte  Bühne  zu  bieten,  wird  die  Traubenhyazinthe  mit  ein  wenig Erde und Moos in gläserne Gefäße, etwa Wassergläser, Vasen oder Vorratsdosen, gesetzt.  Als  Mini-Biotop  verschönert  dieses  Arrangement  den  Terrassentisch  oder  eine  br  eite Balkonbrüstung.

Die  Stechpalme  ist  die  robuste  Kandidatin  im  winterlichen  Dreiergespann.  Sie  gedeiht  sowohl  an  schattigen  als  auch  an  halbschattigen  bis  vollsonnigen  Standorten  und  beschwert    sich    lediglich    bei    langen    Trockenperioden    oder    Staunässe.    Die Traubenhyazinthe bevorzugt vollsonnige bis halbschattige Orte mit sandigem Boden. Sie freut  sich  über  regelmäßige  Wassergaben,  wobei  insbesondere  die  Zwiebel  möglichst  trocken  bleiben  sollte,  um  Fäule  zu  vermeiden.  Das  Vergissmeinnicht  liebt  sumpfige  Plätze, idealerweise im Halbschatten und sollte daher stets feucht gehalten werden.

Weitere     Informationen     und     Pflegetipps     zu Stechpalmen,     Vergissmeinnicht, Traubenhyazinthen und  andere  Gartenpflanzen gibt  es  unter  Pflanzenfreude.de und  auf  www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Hochauflösendes  Bildmaterial  zu  diesen  und  weiteren  Herbstpflanzen  gibt  es  unter  folgendem Link:    bit.ly/Winter-17

Weitere Bilder und Informationen rund um Garten, Balkon und Terrasse finden Sie in der Datenbank „Gartenglück“ unter blumenbuero.newsroom.eu/gartenglueck.

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Pflanzenfreude.de“, Beleg erbeten

Das sind die Zimmerpflanzen-Trends 2018 – Mit exotischem Grün und leuchtender Farbenpracht ins neue Jahr

Posted on 26. January 2018 by blumenbuero

Mit Zimmerpflanzen zieht ein Stück Natur in den eigenen vier Wänden ein. Das sorgt optisch für ganz besondere Akzente und steigert obendrein die Lebensqualität. Mit einer inspirierenden Kombination aus bunt blühenden Topfpflanzen, eleganten Sukkulenten und imposanten Zimmerbäumen gibt die Initiative Pflanzenfreude.de schon jetzt einen Ausblick auf die Trendsetter der interessantesten Zimmerpflanzen für das nächste Jahr.

Frühling

Das neue Jahr startet mit dem Drachenbaum, der mit seiner exotischen Ausstrahlung als wahre Inspirationsquelle für einen grüneren Alltag wirkt. In der kalten Jahreszeit ist es die Strahlkraft der Winterblüher, die die eigenen vier Wände erhellen: Becherprimel, Senecio und Jasmin bringen mit ihren farbenfrohen Blüten Couleur in das winterliche Interieur. Weiter geht es mit den Frühlingsboten, die – wie der Name schon verrät – die neue Jahreszeit willkommen heißen. Typische Zwiebelpflanzen wie Narzisse, Tulpe, Hyazinthe, Schachblume und Traubenhyazinthe stimmen eine Lobeshymne auf die neue Saison ein, die die Zimmerhortensie in rosa Pastelltönen oder kräftig violetten Blüten bis in den Frühsommer trägt. Ihre sanften Blütenfarben stehen in stilvollem Kontrast zu dem satten Grün der Blätter und wecken Vorfreude auf warme Temperaturen und jede Menge Sonnenschein.

Sommer

Der Sommer beginnt mit Grüßen aus dem fernen Osten. Eine Auswahl an asiatischen Glücksbringern empfängt die ersten kräftigen Sonnenstrahlen: Bonsai und Ficus Ginseng transportieren mit imposanten Luftwurzeln ein fernöstliches Feeling in die heimischen vier Wände. In Kombination mit dem chinesischen Glücksbambus zaubern sie ein stilvolles Interieur. Perfekt dazu passt die Chrysantheme mit ihrer reichen Blüten- und Farbauswahl, die sich im fernen Japan großer Beliebtheit erfreut.

Ebenso vielfältig sind Sukkulenten, die das Flair eines Kakteengartens im Miniformat ins Zuhause bringen. Für Ausgleich sorgen die wunderschön gezeichneten, sanften Blätter der Efeutute, die sich schlingernd und rankend ausbreiten und dabei ihre luftreinigende Wirkung entfalten. So steht dem sommerlichen Glück nichts mehr im Wege.

Herbst & Winter

Als schimmernde Stilikone begrüßt die Phalaenopsis den goldenen Herbst. Die Zimmerpflanze ist nach der Form ihrer Blütenblätter auch unter dem Namen Schmetterlingsorchidee bekannt. Darauf folgen im Indian Summer Look die haustierfreundlichen Grünpflanzen: Mit Grünlilie, fein wachsendem Katzengras oder dem kräftigen Elefantenfuß fühlen sich Hund, Katze und Mensch gleichermaßen wohl.

In den kalten Monaten des kommenden Jahres imponiert die Rhipsalis als hängende Kakteengattung und streut eine Prise Tropenfeeling in den deutschen Winter. Der Name „Rhipsalis“ kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet Flechtwerk – diese Bezeichnung kommt dank des verzweigt herabhängenden Blattwerks nicht von ungefähr. Den krönenden Abschluss macht im Dezember die spektakuläre Anthurie, die mit den leuchtenden Farben ihrer Hochblätter den Winterblues vergessen lässt.

Informationen und Pflegetipps zu Zimmerpflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Satte Farbenpracht zum winterlichen Interieur – Weihnachtliches Arrangement aus Amaryllis, Orchidee und Lisianthus

Posted on 26. January 2018 by blumenbuero

Mit der Adventszeit hat auch eine winterliche Kälte Einzug gehalten: Eingekuschelt hinter zugeschneiten Fenstern bringen die leuchtenden Weihnachtsblumen Wärme in die eigenen vier Wände. Eine Kombination aus Amaryllis mit ihren vollen Blüten, edlen Orchideen und sanft gefärbten Lisianthus kreiert ein duftend-heimeliges Setting, um der Wintertristesse zu entfliehen.

Während die Amaryllis mit ihrem blattlosen Stiel Stolz und Schönheit verkörpert und als weithin bekannter Ritterstern zur Attraktion der Feiertage wird, entzückt die Lisianthus mit ihren filigranen Blütenblättern. Für Wertschätzung und Dankbarkeit stehend weckt sie positive Gefühle, die gerade in der vorweihnachtlichen Zeit die Wohnbereiche erfüllen. Die Orchidee setzt dazwischen den ganz besonderen Stilakzent: In dezenter Couleur oder anmutigem Tigerlook bringt sie Bewegung in die feierlich geschmückten Räume.

Ob als Mono-Bouquet einer Sorte oder als Meer aus Farben in einem bunt gemischtem Strauß: Diese drei Weihnachtsblumen bringen die eigenen vier Wände garantiert zum Strahlen. Als umhüllender Mantel unterstreicht das satte Grün der Blätter das wundervolle Couleur der Blüten. Es ergeben sich unterschiedliche Möglichkeiten, die Blumen passend zur festlichen Stimmung zu inszenieren: Zum einen wirkt ein großes Blumengesteck traumhaft zur Weihnachtszeit. Zum anderen imponieren auch die einzeln in Vasen platzierte Blüten, wenn diese liebevoll in der Wohnung verteilt oder auf dem feierlichen Tisch angeordnet werden. Dabei stehen die opulenten Blüten der Amaryllis und Orchidee in märchenhaftem Kontrast zu der grazil gewachsenen Lisianthus. Im Handumdrehen entsteht so eine ästhetisch ausgewogene Kombination, die sich herrlich in die festliche Dekoration einfügt und die Betrachter in behagliche Winterlaune versetzt.

Um die Pracht der Winterblumen möglichst lange genießen zu können, sollten vor dem Zusammenstellen des Straußes alle Stiele gekürzt werden. Dabei werden Orchidee und Lisianthus schräg, Amaryllis gerade abgeschnitten. Regelmäßig gewechseltes, lauwarmes Wasser in der Vase unterstützt die Langlebigkeit und Farbenschönheit der Blüten. Gerade in der kalten Jahreszeit sollte darauf geachtet werden, dass das winterliche Arrangement nicht zu nah an der Heizung steht, da die trocken-warme Luft die Blüten schneller welken lässt. Regelmäßiges Kürzen der Stängel von Amaryllis und Orchidee, etwa alle drei Tage, garantiert die einwandfreie Wasseraufnahme der Blumen. Ein wenig Schnittblumennahrung in den Vasen sorgt dafür, dass die Weihnachtsschönheiten bis zu zwei Wochen lang das festliche Interieur schmücken. So überzeugt die Komposition mit satten Blütenfarben und stimmt ideal auf die Weihnachtszeit ein.

Weitere Informationen zu den Weihnachtsblumen und weiteren Schnittblumen gibt es unter Tollwasblumenmachen.de und auf www.facebook.com/tollwasblumenmachen.

Bildmaterial zu den Weihnachtsblumen finden Sie unter folgendem Link: bit.ly/weihnachtsblumen-2017

Bilder zur kompletten Blumenagenda 2017 finden Sie hier: http://bit.ly/Blumenagenda-2017

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Tollwasblumenmachen.de“, Beleg erbeten

Farbenfrohe Girlande aus Amaryllis-, Orchideen- und Lisianthusblüten

Amaryllis-, Orchideen- und Lisianthusblüten finden sich im Dezember in jedem Weihnachtsstrauß. Als „Weihnachtsblumen“ bekannt, verschönern sie bei dem  tristen Wetter, das der Dezember mit sich bringt, jeden Raum. Wer dieses Jahr aber keinen normalen Weihnachtsstrauß auf seinem Tischt stehen haben möchte, kann die Schönheit dieser Blumen mit einer farbenfrohen Girlande auf neue und besondere Art inszenieren.

Für die Girlande werden folgende Materialien benötigt:

  • Amaryllis-, Orchideen- und Lisianthusblüten in beliebigen Farben
  • Eukalyptuszweige und Blätter, z.B. Tanne oder Farn
  • Verschiedene Bänder in beliebigen Farben
  • Klammern
  • Kleine Glasröhrchen
  • Kupferrohr
  • Holzstäbchen
  • Winterliche Dekoelemente, z.B. Tannenzapfen

Das Anfertigen der Girlande gelingt wie folgt:

Schritt 1

Im ersten Schritt werden die verschieden Bänder zu einem  dickeren Band gehäkelt, welches die Basis des Straußes darstellt. Die Länge des Bands ist je nach Gechmack zu gestalten, es sollte jedoch stabil genug sein, die Blumen und Dekoelemten zu halten.

Schritt 2

Als nächsten werden mit Hilfe der Bänder die Dekoelemente, Glasröhrchen sowie die Kupferohre am, in Schritt 1 gefertigten Band befestigt.

Schritt 3

Im letzten Schritt ist die die Kreativität des einzelnen gefragt. Die Girlande wird aufgehängt und mit  Eukalyptuszweigen, Tannen- und Farnblättern und natürlich den Weihnachtsblumen geschmückt. Dafür einfach die Blumen in die Glasröhrchen stellen oder durch das Kupferrohr fädeln.
  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.