Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom


Archiv für September, 2018


Farbenfrohe Dynamik im Spätherbst – Skimmie leitet in sattem Rot durch die Herbst- und Wintertage

Posted on 18. September 2018 by blumenbuero
Das Laub ist von den Bäumen gefallen und hat den Garten in eine kunterbunte, knisternde Landschaft verwandelt. Zwischen grünem Herbstgras leuchten jetzt die satten Farben der Skimmie hindurch. Die Gartenpflanze bringt trotz grauer Herbsttage die nötige Portion Fröhlichkeit mit sich. Die duftenden Blüten der immergrünen Skimmie verwandeln sich im Spätsommer zu knalligen Beeren, die den ganzen Winter hinweg aufflammen.
Gartenpflanze des Monats November 2018 - SkimmieMit ihrem leicht glänzenden Blattwerk wird die Skimmie im Spätherbst zur idealen Garten- und Balkonpflanze, die obendrein viel Frische verbreitet. Die großen Blätter umrahmen die vollen weißen und zart-rosa farbigen Blüten und bilden zum Herbsteinbruch eine imponierende Farbgrundlage für die rot-leuchtenden Beeren.
Damit die Pflanzen auch im heimischen Außenbereich hervorragend wachsen und blühen, ist es am besten, weibliche und männliche Pflanzen im Garten zu haben, um eine Bestäubung der Blüten zu gewährleisten. Die männliche Pflanze ist an ihrer meist kräftigeren Blüte zu erkennen, die weiblichen bilden im Herbst Beeren aus. Eine weitere Besonderheit der Pflanze: Schon im Spätsommer bekommt die Skimmie die Blütenknospen für das nächste Frühjahr – auf einen Zuschnitt der Pflanze im Winter sollte also verzichtet werden, um die Bildung neuer Blüten und Beeren zu gewährleisten.

Herbstwunder mit der Skimmie

In Pastellfarben sorgt die Skimmie für einen fröhlichen HerbstDa Vögel und andere Kleintiere die bunten Beeren der Skimmie meist meiden, können sich Gartenliebhaber lange an den intensiven Farben erfreuen, die über den Winter bis in den März hinein in tiefem Rot leuchten. Direkt in den Garten oder in Töpfe eingepflanzt, können die Pflanzen eine Höhe von bis zu 125 Zentimetern erreichen. Das tief-satte Karminrot der Beeren harmoniert dabei besonders in Kombination mit antikem Altmetall und aussortierten Töpfen: Die matten Töne der Metallkübel stellen die spektakuläre Blüten- und Beerenpracht der Skimmie in den Vordergrund. Auch pink-leuchtende Kästen aus Holzpaletten oder neu angestrichene Weinkisten unterstreichen die farbenfrohe Lebendigkeit, die die Skimmie in den Garten bringt.

Die Blüten- und Beerenstände der Skimmie als farbenfrohe WanddekoDamit die Pflanzen auch im heimischen Außenbereich hervorragend wachsen und blühen, ist es am besten, weibliche und männliche Pflanzen im Garten zu haben, um eine Bestäubung der Blüten zu gewährleisten. Die männliche Pflanze ist an ihrer meist kräftigeren Blüte zu erkennen, die weiblichen bilden im Herbst Beeren aus. Eine weitere Besonderheit der Pflanze: Schon im Spätsommer bekommt die Skimmie die Blütenknospen für das nächste Frühjahr – auf einen Zuschnitt der Pflanze im Winter sollte also verzichtet werden, um die Bildung neuer Blüten und Beeren zu gewährleisten. Herbstwunder mit der SkimmieDa Vögel und andere Kleintiere die bunten Beeren der Skimmie meist meiden, können sich Gartenliebhaber lange an den intensiven Farben erfreuen, die über den Winter bis in den März hinein in tiefem Rot leuchten. Direkt in den Garten oder in Töpfe eingepflanzt, können die Pflanzen eine Höhe von bis zu 125 Zentimetern erreichen. Das tief-satte Karminrot der Beeren harmoniert dabei besonders in Kombination mit antikem Altmetall und aussortierten Töpfen: Die matten Töne der Metallkübel stellen die spektakuläre Blüten- und Beerenpracht der Skimmie in den Vordergrund. Auch pink-leuchtende Kästen aus Holzpaletten oder neu angestrichene Weinkisten unterstreichen die farbenfrohe Lebendigkeit, die die Skimmie in den Garten bringt.

Herkunft

Die Liebe zu schattigen Plätzchen verdankt die Pflanze ihrer Heimat: Ursprünglich kommt sie aus den Wäldern Chinas und den windigen Himalaya-Gebirgen, in denen sie stets von großen Bäumen Schutz und Schatten erhielt. Wie die satt-grünen Blätter und der süßliche Blütenduft im Frühjahr schon vermuten lassen, ist die Skimmie mit dem Zitrusbäumchen verwandt. Beide gehören zu den Rautengewächsen. Auch bei der Skimmie entfaltet sich beim Zerreiben der Blätter ein angenehmer Zitrusduft und bringt damit noch ein Stückchen Sommer in den Spätherbst. Hierzulande fasziniert die Zierpflanze schon seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts mit ihrer auffälligen Farbpracht.

Pflegehinweise:

  • Die Skimmie bevorzugt einen eher schattigen Platz mit leicht saurem Boden – unterstütz durch, zum Beispiel, Rhododendronerde.
  • Mit mäßigen, kalkarmen Gießeinheiten und in Töpfen, bei denen das Wasser leicht abfließen kann, gedeiht die Gartenpflanze am besten. Zu viel Wasser oder gar Staunässe sollte vermieden werden.
  • Die Pflanzen sind winterhart, nur bei schwerem Frost oder frisch eingepflanzt sind sie dankbar um eine Abdeckung mit Stroh oder Vlies.
  • Damit die Pflanzen auch im heimischen Außenbereich hervorragend wachsen und blühen, ist es am besten, weibliche und männliche Pflanzen im Garten zu haben, um eine Bestäubung der Blüten zu gewährleisten. Die männliche Pflanze erkennt man an ihrer meist kräftigeren Blüte, die weiblichen bilden im Herbst Beeren aus.

Sehnsucht, Liebe und Verbundenheit tragen den Oktober – Die Rose zeichnet ein verspieltes Bild der Romantik

Posted on 4. September 2018 by blumenbuero

In persönlich zusammengestellten Bouquets mit individueller Handschrift oder als Hommage an verträumter Ästhetik – die Rose malt moderne Romantik ins Interieur. So einzigartig wie die Liebe wächst, so vielfältig gibt sich diese Blütenschönheit in der Jahreszeit des Wandels und der bunten Alleen.

Draußen weicht das Grün der Bäume einem Farbspiel aus Orange- und Rottönen, das bei Wind in einem wilden Tanz herabrieselt. Die langsam fallenden Blätter und der Regen, der den Tag oftmals zerteilt, geben Anlass zu unbeschwerten Stunden in eigenen vier Wänden. Egal, ob Zeit in vertrauter Zweisamkeit, die nötige Portion Wellness für einen selbst, oder ausgestattet mit einem guten Buch. Auf das romantische Flair, das sich draußen in der Welt abspielt, muss im eigenen Mikrokosmos keineswegs verzichtet werden. Dieses Gefühl materialisiert sich in Form der Rose, mit der der pittoreske Herbst ganz einfach in das Interieur geholt wird. Die Rosenblüte, bekannt durch ihre herzförmigen Blätter, die sich eng umschlungen aneinander reihen, liefern eine Reise für die Sinne und malen Entspannung ins heimische Bild.

Opulent und stilsicher

Romantik, für die die Rose wie keine andere Blume bekannt ist, leuchtet hier in einem Feuerwerk auf. Zu Recht: schließlich handelt es sich hier um ein Gefühl, das ausschweifend, umwerfend und all-einnehmend die Welt auf den Kopf stellt. Mit großen und kleinen Blüten in verschiedenen Formen und gedeckten Farben, lässt sich ein Teil dieser Emotion in das eigene Heim transportieren. Rosen-Opulenz in ausschweifenden Bouquets, verträumt platziert in dunkel gehaltenen Vasen. Optimal enthalten diese einen verspielten Farbverlauf oder haptische Muster. Im Wohnbereich oder in dezenter Form im Schlafzimmer, fügt sich dieser moderne Gefühls-Enthusiasmus ideal ein.

Ein Bouquet voller Symbolik


Die klassische, rote Rose steht natürlich für die Liebe in all ihren Formen und verspielten Eigenarten. Als Zeichen der Verehrung, der Romantik und des Respekts ist sie die schönste Aufmerksamkeit für eine geliebte Person – egal ob es sich um eine erste Annäherung, den Beginn der Zweisamkeit oder ein festes Fundament der Zuneigung handelt. Die reichhaltige Farbpalette der Rose deckt mit all ihren Nuancen noch so einige andere versteckte Botschaften ab. So steht die Blütenschönheit in Weiß für anhaltende Liebe, Reinheit und Würde. Mit einer rosafarbenen Art offenbaren sich Glück, Dankbarkeit und Tugend. Sehnsucht, Wertschätzung und Empathie verbergen sich hinter der Rose in Orange. Starke Freundschaft wird mit der gelben Variante zum Ausdruck gebracht. Ein Rosenbouquet kann durch diese Varianz an Symbolkraft so individuell gestaltet werden wie die Beziehung, die damit gefeiert wird. Kaum eine andere Blume lässt so viel Freiraum für das individuell Zwischenmenschliche, wie die Rose.

Pflegehinweise

  • Die Vase gründlich reinigen und täglich mit frischem, lauwarmen Wasser auffüllen.
  • Die Stiele der Rose schräg anschneiden und in lauwarmes Wasser stellen. Nach einigen Tagen in der Vase erneut kürzen. Am Teil des Stils der im Wasser steht sollten die Blätter abgeschnitten werden, um der Fäulnis in der Vase vorzubeugen.
  • Mit ein wenig Schnittblumennahrung hält die Rose bis zu zwei Wochen. Verwelken die Blüten langsam, kann die Rose aus dem Wasser genommen und zum Trocknen aufgehängt werden. So verbleibt die Schönheit noch eine ganze Weile.
  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.