Von Sonnenanbetern und Giebelkletterern

Ob Passionsblume, Weinrebe oder Blauregen – mit diesen Rankengewächsen ist das Sommerhoch garantiert. Kletterpflanzen eignen sich wunderbar um Garten, Terrasse oder Balkon eine unvergleichliche Atmosphäre zu verleihen. Sie schaffen einen Ort der Ruhe und Entspannung und spenden gleichzeitig wohltuenden Schatten. Wo Weinrebe und Passionsblume für eine südländische bis exotische Stimmung sorgen und so manche Urlaubserinnerung aufleben lassen, bringt der Blauregen die gewisse Prise Romantik. Neben wunderbarem Sichtschutz betört die dekorative Gartenpflanze mit dunkelgrünem Laub und wohlduftenden Blütenstauden in Lila, Blau, Weiß oder Rosa. Die größte Farbpalette bietet allerdings die charakteristische Passionsblume: Hier stehen selbst Blüten in Rot, Orange und Gelb auf der Tagesordnung – einige Arten tragen sogar dekorative Früchte. 

Der Blauregen – eine langjährige Blütenpracht

Sparsame Düngung, horizontal geleitete Triebe, sechs Sonnenstunden am Tag und halbjährlicher Beschnitt sind das Schönheitsgeheimnis des Blauregens. So verwandeln die prächtigen Blütenranken selbst den größten Garten in ein verwunschenes Paradies. Obwohl sich das unermüdliche Familienmitglied der Schmetterlingsblütler in Deutschland sehr wohl fühlt und im Schnitt 50 Jahre überdauert, wächst die älteste Pflanze in Japan und soll bereits mehr als 1200 Jahre alt sein. 

Mit richtiger Pflege hoch hinaus

Eins haben alle drei Kletterpflanzen gemeinsam: Sie lieben den Sonnenschein. Während sich die Weinrebe wunderbar selbst an Mauer, Pergola oder Bretterzaun entlang hangeln kann, benötigen Passionsblume und Blauregen etwas Hilfe. So eignen sich stabile Rankgitter oder gespannte Drähte optimal, um den Pflanzen Halt zu bieten und ihren Weg in Richtung Sonne zu ebnen. An besonders warmen Tagen freuen sich die Sonnenanbeter über zusätzliches Wasser. Ein humoser, wasserdurchlässiger Boden mit guter Nährstoffversorgung ist für die anspruchsvollen Kletterpflanzen am besten geeignet. Vor allem bei der Pflanzung in Gefäßen sollte die Feuchtigkeit im Substrat sehr regelmäßig kontrolliert werden. Wer sich gut um die Weinrebe kümmert und sie in der Wachstumssaison alle zwei Wochen mit zusätzlichem Dünger versorgt, kann neben großen, frischgrünen Blättern auch helle oder dunkle Trauben beim Heranwachsen beobachten und anschließend verköstigen.

Zusätzliche Informationen und Pflegetipps gibt es auf Pflanzenfreude.de oder unter http://www.facebook.com/diepflanzenfreude.