Duft- und Blütenexplosionen für Balkon und Terrasse

Der Frühling öffnet Tür und Tor des Außenbereichs. Die ersten warmen Sonnenstrahlen laden ein, das Gartenmobiliar aus dem Keller zu holen und die heimische Terrassen- oder Balkonlandschaft wieder aufleben zu lassen. Damit die Outdoor-Wohlfühloase wieder zum Zentrum für gesellige Abende und genussvolle Wochenenden wird, darf eine Prise entspannendes Grün und frische Farben natürlich nicht fehlen. Pflanzenfreude.de, eine Initiative des Blumenbüro Holland, hat mit Beginn der neuen Jahreszeit die Titel „Balkon- und Terrassenpflanze des Jahres 2018“ verteilt.

Lavendel versetzt den Balkon mit betörendem Duft

Der Lavendel darf sich über den offiziellen Titel „Balkonpflanze des Jahres“ freuen. Mit seiner Auswahl an lippenförmigen Einzelblüten in Weiß bis Rosé sowie Dunkelviolett zaubert er einen Hauch Côte d’Azur auf den heimischen Balkon. Wer braucht schon in den Urlaub zu fahren, wenn die Ferne so einfach nach Hause geholt werden kann. Der außergewöhnliche Duft des Lavendels ist einfach unverkennbar. Ein Mal tief ein- und ausatmen, schon ist klar, welche Schönheit einem gegenübersteht. Damit seine Optik die Sinne genauso umschmeichelt, wird er gemixt in einem Pflanzenkasten oder im industriellen Stil mit einem Beton-Übertopf in der Freiluft-Oase in Szene gesetzt. Ab März peppen die frühen Blüten des Duftwunderwerks den Balkon auf. Mit ein wenig Pflege hält die feine Blütenpracht bis in den späten September. Ein feuchter Topfballen und die Möglichkeit für überschüssiges Wasser abzulaufen, mehr braucht es nicht. 

Die Schmucklilie erobert die Terrasse

Auf der Terrasse darf es noch ein wenig opulenter zugehen. Wo Platz ist, darf er schließlich auch ausgenutzt werden. Die Schmucklilie, als „Terrassenpflanze des Jahres“, nimmt sich Raum zur Entfaltung und belohnt das mit einzigartigem Outdoor-Charme.  Füllige, grüne Nester am Fuß der Pflanze, aus denen sich lange Stiele wie Raketenschweife empor kämpfen, um dann, ganz oben angekommen, in einer Farb- und Blütenfülle feuerwerksartig zu explodieren. Das Naturschauspiel dieses Gartenwunders bringt pure Lebensfreude rund um das Freiluftwohnzimmer. Für das richtige Setting der Schmucklilie bietet sich ein gekonnt minimalistisches Understatement an, das die kraftvollen Blätter und hochgewachsenen Blüten herausarbeitet. Töpfe mit metallischen Gitterstrukturen und klaren Linien bringen zusammen mit der feinen Geometrie der Schmucklilie einen frischen und modernen Struktur-Mix auf die Terrasse. Bei der Anschaffung einer Schmucklilie ist es wichtig ein Auge darauf zu haben, dass sie keine gelben Blätter trägt, das ist ein Zeichen für Überwässerung. Zusatztipp: Je größer der Topf, in dem der zukünftige Terrassengast steht, desto älter ist die Pflanze und desto reicher fällt die Blüte aus.

Zusätzliche Informationen und Pflegetipps gibt es auf Pflanzenfreude.de oder unter http://www.facebook.com/diepflanzenfreude.