Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom



More is More: Farbenfrohe Gestaltung mit dem Hibiskus – Exotischer Hibiskus ist Terrassenpflanze des Jahres 2016

Posted on 6. June 2016 by blumenbuero
Durch die Strahlkraft seiner farbenfrohen Blütenblätter und seine pflegeleichte Art ist der Hibiskus eine gute Wahl bei der modernen Terrassengestaltung. Der prächtige Gartenblüher verkörpert ideal aktuelle Designtrends und sichert sich so den Titel „Terrassenpflanze des Jahres“.

Der Hibiskus im Gartenkalender

Mit den ersten warmen Tagen bringt der bunte Hibiskus Lebensfreude auf die Terrasse. Leider fristet die Gartenpflanze in unseren Breitengraden oftmals nur ein domestiziertes Dasein und ist als Terrassenbewohner zu Unrecht noch wenig bekannt. Daher wurde der Blüten-Exot von Pflanzenfreude.de zur „Terrassenpflanze des Jahres 2016“ gekürt.

Der Hibiskus ist durch seine auffälligen Blüten ein Klassiker in der Welt der Topfpflanzen. Seine Blüten werden bis zu zwölf Zentimeter groß und ziehen in Farben wie Rot, Orange, Gelb, Violett, Rosa oder Weiß die Aufmerksamkeit ganz auf sich. Der französische Maler Paul Gauguin verhalf dem Hibiskus mit seinen berühmten postimpressionistischen Südsee-Bildern im 19. Jahrhundert zu seinem noch heute bestehenden Image als tropische Blüte im Haar einer schönen Tänzerin. Ursprünglich kommt der Hibiskus aus Südostasien, seine mehreren hundert Arten wachsen aber auch in anderen tropischen und subtropischen Gebieten der Welt – und jetzt auch immer häufiger im Topf auf Deutschlands Terrassen.

Der aktuelle Gestaltungstrend „More is More“ steht für bunte Farben, auffällige Muster und einen Energieschub aus Fröhlichkeit und Optimismus durch unterschiedlichste heimische und exotische Pflanzen. Understatement und Minimalismus haben in dieser Designrichtung nichts verloren und so passt ein bunter Gefährte wie der Hibiskus perfekt in diese Terrassenlandschaft. „More is More“-Pflanzen interpretieren die Schlüsselfarben Rot, Blau und Grün in wilden Kombinationen. Dieser bunte und vitale Einrichtungstrend weckt die Lust, das schöne Leben auf der Terrasse in vollen Zügen zu genießen.

Der Hibiskus ist die Terrassenpflanze des Jahres

In der Pflege ist der Hibiskus unkompliziert – ein wichtiges Kriterium für die Auswahl der „Terrassenpflanze des Jahres“. Die Gartenpflanze benötigt einen sonnigen Standort und regelmäßige Wassergaben. Der verwendete Topf sollte ein Loch im Boden haben, sodass Gießwasser abfließen kann und kein Stau am Wurzelballen entsteht. Etwas Pflanzendünger verhilft zudem zu lang andauernder Blütenpracht.

Weitere Informationen und Pflegetipps zum Hibiskus und anderen Gartenpflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Presseinformation vom 06. Juni 2016

Weiteres Bild- und Textmaterial finden Sie in der Datenbank „Gartenglück“ unter blumenbuero.newsroom.eu/gartenglueck.

Über Blumenbüro

Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungsaktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern. www.blumenbuero.de

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Pflanzenfreude.de“, Beleg erbeten

Hibiskus ist Zimmerpflanze des Monats Mai – Exotik für Zuhause mit dem Hibiskus

Posted on 29. April 2015 by blumenbuero

Im Mai hält der hinreißende Hibiskus Einzug in die eigenen vier Wände und umhüllt sie mit exotischem Flair. Mit ihren wunderschönen Blüten erinnert die Zimmerpflanze des Monats an tropische Inseln, strahlende Sonne und weiße Strände und steht als Symbol für den anstehenden Sommer. Bis es soweit ist, zaubert der beeindruckende Hibiskus bereits Urlaubsgefühle pur herbei. Mit etwa 300 Arten gehört die Zimmerpflanze des Monats Mai zu der umfassenden Großfamilie der Malvengewächse. Der Hibiskus stammt ursprünglich aus den tropischen Zonen Südwestasiens, Chinas und Ostindiens, wo er als meterhoher Strauch wächst. Das immergrüne Gewächs mit den riesigen Blüten wird bereits seit Jahrhunderten in der Volksheilkunde als einzigartiges Heil- und Pflegemittel geschätzt. Aufgrund der außergewöhnlichen Schönheit seiner Blüten wurde der Hibiskus in Hawaii, Malaysia und Korea sogar zur Nationalpflanze ernannt, wo er als „Blume der Unsterblichkeit“ für Entschlossenheit und endlose Pracht steht. Ob als Busch oder als Hochstamm, der Hibiskus besticht vor allem durch seine auffallenden, bis zu zwölf Zentimeter langen trichterförmigen Blüten. In Weiß, Gelb, Pink, Orange, Rot und manchmal auch zweifarbig, präsentieren sich seine seidenweichen Blüten in den schönsten Farben, die die Natur zu bieten hat. Zugleich zart und vergänglich wirkt das Kunstwerk, denn die Blüten, die einzeln aus den vordersten Blattachseln entspringen, zeigen zum Teil nur einen einzigen Tag ihren lieblichen Glanz. Doch ist eine Blüte verwelkt, entwickelt sich umgehend eine neue und so blüht der Hibiskus bei guter Pflege in Schüben über das ganze Jahr. In knallbunten Töpfen, die seine fröhlichen Farben unterstreichen, kommt der Hibiskus besonders gut zur Geltung. Trotz seiner raffinierten Erscheinung ist der Hibiskus recht einfach in der Pflege. Bei einem hellen und sonnigen Standort ist die Pflanzenfreude groß, idealerweise an einem Süd- oder Westfenster. Regelmäßige Wassergaben, die seinen Wurzelballen kontinuierlich feucht halten, und wöchentliche Düngungen vom Frühjahr bis zum Herbstanfang sind zu empfehlen. Überschüssiges Wasser sollte allerdings nicht lange im Blumentopf stehen bleiben, da es zu abfallenden Blättern und Blüten sowie Wurzelfäule führen könnte. Spätestens zum Sommer darf der Hibiskus gerne auf dem Balkon oder der Terrasse Platz nehmen, im Herbst sollte er allerdings wieder ins Haus.

Informationen und Pflegetipps zum Hibiskus und anderen Zimmerpflanzen gibt es auf Pflanzenfreude.de.

Fact-Sheet: Der fulminante Hibiskus

Namensherkunft

Im Deutschen trägt der Hibiskus den reizenden Namen „Chinarose“. Dieser Vergleich ist durchaus gerechtfertigt, denn seine Blüten können allemal mit denen der Rose konkurrieren. Häufig wird er auch „Eibisch“ genannt, ein Name der sich aus dem altgriechischen „hibiskos“ ableitet und für hochwachsende Pflanzen mit großen Blüten steht, die als Heilpflanzen verwendet werden.

Besonderheit der Pflanze

Der Hibiskus beeindruckt mit zehn bis zwölf Zentimeter langen trichterförmigen Blüten in kräftigen Farben. Dabei reicht die Farbpalette von Weiß, über Rot, Orange und Gelb bis hin zu Violett oder Pink. Die fulminanten Blüten sind allerdings sehr kurzlebig und blühen zum Teil nur einen einzigen Tag. Dafür bilden sich aus den Knospen aber kontinuierlich neue Blüten, die das ganze Jahr über für einen beeindruckenden Blütenflor sorgen.

Pflegetipps

Ort: Der Hibiskus fühlt sich an einem hellen und sonnigen Standort besonders wohl. Ideal sind vor allem Süd- und Westfenster, jedoch sollte er vor zu starken Sonnenstrahlen, die seine Blüten und Blätter verbrennen könnten, geschützt werden.

Temperatur: Von Frühling bis zum Herbst sind normale Zimmertemperaturen für ein gesundes Wachstum ideal. Allein während der Winterpause von November bis Januar sollte er bei zehn bis dreizehn Grad Celsius etwas kühler stehen.

Wassergabe: Eine regelmäßige Bewässerung ist empfehlenswert, damit seine Wurzelballen nie komplett austrocknen. Schädliche Staunässe sollte allerdings durch Abflusslöcher im Topfboden verhindert und überschüssiges Wasser gleich abgegossen werden.

Düngung: Um den Hibiskus in seinem Wachstum und seiner Blüte zu unterstützen, sollte von Februar bis Oktober wöchentlich gedüngt werden.

Angebot im Handel Der Hibiskus ist vom Frühling bis in den Herbst im Fachhandel in vielen Farbvarianten als Busch oder Hochstamm erhältlich.

Tropisches Wohngefühl mit dem Dip-Dye-Blumentopf

Es wird bunt! Die trendige Farbtechnik Dip Dye verleiht einem ausrangierten Blumentopf neuen Glanz und zaubert im Zusammenspiel mit den strahlenden Blüten der Zimmerpflanze des Monats, dem Hibiskus, ein tropisches Wohngefühl im trauten Heim. Mit der Dip-Dye-Methode lässt sich jeder langweilige Stoff aus Naturfasern, wie Baumwolle oder Leinen, schnell und unkompliziert aufpeppen. Dabei erzielt der eindrucksvolle Farbverlauf, der von leuchtendem Pink in Weiß übergeht, eine große Wirkung. Als wahrer Stimmungsmacher, sorgt der selbst gemachte Blumentopf für die ersten Sommergefühle des Jahres.

Für den Dip-Dye-Blumentopf werden folgende Materialien benötigt:

• Ein weißer Baumwoll- oder Leinenstoff

• Eine Schere • Ein ausrangierter Blumentopf, am besten aus Metall

• Batikfarbe, z.B. Rosa

• Wasser

• Färbesalz

• Haushaltshandschuhe

• Holzleim

• Ein Pinsel

• Ein Hosenbügel

• Ein großes Gefäß oder Eimer

Die Anfertigung des Dip-Dye-Blumentopfes gelingt wie folgt:

Schritt 1

Im ersten Schritt wird der Baumwollstoff auf die gewünschte Größe zurechtgeschnitten. Die Stoffbahn sollte dabei so hoch wie der Topf sein und etwa zehn Zentimeter breiter als der Topfumfang. Für eine einfachere Handhabung empfiehlt es sich, den Stoff der Breite nach zu falten und an einem Hosenbügel zu befestigen.

Schritt 2

Die Batikfarbe wird anschließend nach Herstellerangaben in einem großen Gefäß oder Eimer mit Wasser und Färbesalz angemischt, der Stoff mit klarem Wasser angefeuchtet und zur Hälfte für ca. 10 Minuten in die Farbe getaucht. Dabei empfiehlt es sich, Haushaltshandschuhe zu tragen, um Verfärbungen zu vermeiden. Das gefärbte Ende des Stoffes sollte nun gründlich ausgewaschen werden – ohne, dass sich der weiße Stoff dazwischen verfärbt – und zum Trocknen aufgehängt werden.

Schritt 3

Ist der Stoff trocken, kann dieser an den Topf mit dem Holzleim geklebt werden. Überlappen sich zwei Stoffbahnen, sollte etwas Kleber auf die untere Stoffbahn aufgetragen werden. Nachdem der Kleber getrocknet ist, kann der Hibiskus in sein neues Zuhause einziehen.

Dip-Dye fürs Sommerfeeling: Die Step-by-Step Anleitung mit allen Bildern erhalten Sie auf Anfrage. Das gesammelte Bildmaterial in hoher Auflösung gibt es unter bit.ly/BildmaterialHibiskus.

Der Garten wird zur Urlaubsoase – Hawaiianische Sommerliebe mit dem Hibiskus

Posted on 4. June 2014 by blumenbuero

Sommer ist, wenn die Sonne und die Pflanzen um die Wette strahlen. Ein besonders sonnenliebendes Exemplar ist der Hibiskus. Durch seine großen und auffallend schönen Blüten versprüht er viel Farbe und ist ein Muss für jeden Garten. Ob als Strauch oder kleiner Baum, der Hibiskus ist vielfältig einsetzbar und glänzt in jeder Form. Der Garten wird durch seine Erscheinung zum tropischen Urlaubsparadies und lässt uns von der Insel Hawaii träumen.

Wer sich ein kleines Urlaubsparadies im eigenen Garten schaffen möchte, ist mit dem Hibiskus gut bedient. Die hawaianische Nationalblume wird der Garten im Handumdrehen zum Urlaubsparadies. Die Herkunft des Hibiskus gibt ein wenig Spekulation auf, aber es wird angenommen, dass die Pflanze ursprünglich aus China und Indien stammt. Darum trägt der Hibiskus den Beinamen Chinarose. Dieser Beiname ist durchaus gerechtfertigt, denn die Blüten des Hibiskus sind wahre Prachtexemplare und können durchaus mit denen der Rose mithalten. Je nach Sorte sind seine Blüten einfach oder gefüllt und erstrahlen mal einfarbig, mal mehrfarbig in Weiß und Gelb über Rosa bis hin zu Dunkelrot. Zwar ist die Blühzeit seiner einzelnen Blüten nicht von langer Dauer, aber dafür bringt der Hibiskus kontinuierlich neue Blüten hervor.

Damit die freudebringende Farbenpracht den ganzen Sommer lang andauert, sollte der Hibiskus die richtige Pflege genießen. Der Hibiskus ist ein Sonnenanbeter, daher sollte bei der Wahl des Standortes darauf geachtet werden, dass er ein windgeschütztes, sonniges Plätzchen erhält. Wie alle Pflanzen braucht auch er regelmäßige Wassergaben, aber zu viel des Guten sollte es auch nicht sein. Optimal ist es, wenn die Erde leicht bis mäßig feucht ist, denn sowohl trockene Erde, als auch Staunässe bekommt ihm gar nicht gut. Deshalb sollte darauf geachtet werden, dass immer ein guter Wasserablauf vorhanden ist. Richtig wohl fühlt sich der Hibiskus, wenn in seiner Hauptwachstumszeit von Mai bis August dem Gießwasser alle zwei Wochen ein Flüssigdünger beigemischt wird.

Der Hibiskus als Strauch, „Hibiscus syriacus“, kann zwischen 1,50 und 2,50 Meter hoch werden. Als Blütenhecke oder auch als Ergänzung einer Staudenrabatte eignet sich der Hibiskusstrauch perfekt. Da der „Hibiscus syriacus“ eher zu den Spätblühern gehört, kommt er meistens sehr gut über den Winter. Auch späte Fröste können ihm nichts anhaben. Ein rechtzeitiger und ordentlicher Grünschnitt ist sehr wichtig für das Gedeihen des Hibiskusses. Idealer Zeitpunkt für das Beschneiden der Pflanze ist im Frühling, das stärkt die Pflanze und sorgt für einen kräftigen Treibzuwachs. Beim Schnitt sollte mutig vorgegangen werden: der Hibiskus dankt es mit großer Blütenpracht im Folgejahr. Experten raten zu einem starken Rückschnitt in Abständen von zwei bis drei Jahren. Wichtig beim Kauf der Strauchsorte: Die Blüten sollten ungefüllt sein, da sich so kein Wasser in den Blüten sammeln kann und keine Gefahr besteht, dass sie aufweichen und verwelken.

Auch beim Hibiskusbaum verhält sich die Pflege ähnlich wie beim Strauch. Allerdings sollte beim Schnitt an einem Hochstämmchen darauf geachtet werden, dass die Krone ihre kugelige Form behält. Wer den Hibiskus gut pflegt, macht aus seinem Garten eine traumhafte Urlaubsoase.

Rittersporn, Hibiskus & Co. bringen Urlaubstimmung in den Garten – Süßer Sommer: Blühende Gartenpflanzen & Obstbäume

Posted on 6. May 2014 by blumenbuero

Im Sommer ist im Garten Entspannung pur angesagt: Farbenfrohe Gartenpflanzen wie der Hibiskus, der Rittersporn oder der Phlox lassen mit ihrer Blütenpracht den stressigen Alltag vergessen und verwandeln das Draußen-Wohnzimmer in ein wahres Urlaubsparadies. Spätestens, wenn die ersten süßen Früchte von den heimischen Obstbäumen geerntet werden können, ist das Sommerglück perfekt. Damit das so bleibt, benötigt der Garten in dieser Zeit ein entsprechendes Pflegeprogramm. Doch, anders als im Frühjahr, stellt er im Sommer nur wenige Ansprüche.

Wenn sich im Sommer das Leben nach draußen verlagert und der Garten zur idyllischen Entspannungsoase wird, zündet die Natur ein berauschendes Blütenfeuerwerk, das alle Sinne beflügelt. Farbenprächtige Gartenpflanzen wie der Hibiskus, der Phlox oder der Rittersporn laufen zu Hochform auf und begeistern mit praller Blütenpracht, während sich Bäume und Sträucher mit ihrem saftigen Grün von ihrer schönsten Seite zeigen. Zu dieser Farbexplosion gesellen sich süße Obstträume. Pünktlich zum offiziellen Sommeranfang sind hierzulande die ersten Kirschen reif. Ab Juli können sich Naschkatzen dann auf saftige Mirabellen und Pflaumen freuen; knackige Äpfel und Birnen gibt es ab August.

Von Juni bis August sind alle Augen auf den eleganten Rittersporn gerichtet. Seine unübertroffenen tiefblauen Blüten und imposanten Blütentürme ziehen jeden Gärtner in seinen Bann. Als prächtiges Einzelstück oder als Leitstaude zu anderen blühenden Gartenpflanzen wie Löwenmäulchen oder dem Roten Sonnenhut lässt er seinen unwiderstehlichen Charme spielen. Für ein wahres Blütenwunder sorgt die Flammenblume, besser bekannt unter ihrem botanischen Namen „Phlox“. Die immergrüne, polsterbildende bis aufrecht wachsende Staude glänzt in zartem Weiß, Rosa, Rot oder Violett und ist dank ihrer Artenvielfalt, für jeden noch so schattigen oder sonnigen Standort im Garten zu haben. Als wahrer Sonnenanbeter gilt der faszinierende Hibiskus. Mit seinen großen, auffallenden Blüten in Weiß, Gelb, Rosa oder Dunkelrot zaubert der besonders prächtige Blütenstrauch ein exotisches Urlaubsflair in den heimischen Garten.

Zu den wichtigsten Pflegemaßnahmen im Sommer gehört Gießen, denn an den heißen Tagen sehnt sich der Garten häufig nach einer zusätzlichen Bewässerung. Doch Vorsicht: Auf das richtige Gießen kommt es an. Damit die Pflanzen weder verdursten noch unter Staunässe leiden müssen, sollte der Wurzelbereich der Gartenbewohner seltener, aber dafür kräftig und reichlich bewässert werden.

Die beste Zeit für die belebende Erfrischung ist in den Morgenstunden, wenn es draußen noch angenehm kühl ist. Dann verdunstet nämlich nur sehr wenig Gießwasser und die Pflanze ist den ganzen Tag über optimal mit Flüssigkeit versorgt. Rollt die Gartenpflanze ihre Blätter ein, ist das bei den meisten ein Zeichen von Wassermangel. Andere Pflanzen wie der Hibiskus zum Beispiel reagieren auf Trockenheit mit Blätter- und Blütenabwurf.

Neben dem regelmäßigen Gießen, gehört auch das Beschneiden der Gartenpflanzen zum sommerlichen Pflegeprogramm. Wenn die neu gewachsenen Triebe ausgereift sind, ist die ideale Zeit, um zur Gartenschere zu greifen und Hecken und Formschnittgehölze auf Vordermann zu bringen. Einige Gartenpflanzen wie der Rittersporn freuen sich dann sogar über einen totalen Rückschnitt. Werden sie nach der Blüte bis auf eine Handbreit über den Boden gekürzt, bedanken sie sich mit einer zweiten Blüte, die bis in den Herbst hinein anhält. Einige Obstbäume, insbesondere Kirschbäume oder Pflaumenbäume, sollten ebenfalls im Sommer, nach der Ernte geschnitten werden. Dabei sollten geschädigte, abgestorbene und nach innen wachsende Äste entfernt werden, um in der Krone für ausreichend Licht und Luft zu sorgen.

Hibiskus ist Zimmerpflanze des Monats Mai – Aloha! Hibiskus verbreitet gute Laune und Sommerfeeling

Posted on 6. April 2011 by blumenbuero

Der Hibiskus bietet als Zimmerpflanze des Monats Mai schon einen Vorgeschmack auf den Sommer. Mit seinem betörenden Duft und seiner Vielfalt an Farben macht der Hibiskus jede Wohnung zu einem tropischen Paradies. Außerdem ist der Anblick der bunten Zimmerpflanze eine Quelle der Inspiration und Kreativität. Fans der knallig-schönen Pflanze können jetzt beim großen Hibiskus-Contest eine Reise nach Hawaii und weitere tolle Preise gewinnen.

Der-Hibiskus-verbreitet-gute-Laune-und-SommerfeelingDer Hibiskus ist die offizielle Pflanze der Insel Hawaii und weckt damit sofort Phantasien von traumhaften Sandstränden, azurblauem Meer und tanzenden Hula-Mädchen. Genau dieses tropische Urlaubsfeeling verbreitet der sympathische Hawaiianer als Zimmerpflanze auch in unseren Breiten – mit einem duftenden Hibiskus im Haus fängt der Sommer schon im Mai an!

Nicht ohne Grund ist die Pflanze des Monats Mai in seiner Heimat das Symbol für Schönheit, Zuneigung, Liebe, Glück und Frieden. Allein der Anblick der großen, trompetenförmigen Hibiskus-Blüten verbreitet gute Laune. Mit einer schier unendlichen Farbvielfalt von knalligem Rot über Sonnengelb und tiefem Violett bis hin zu zarten Pastelltönen und klassischem Weiß belebt der Hibiskus jeden Raum.

Die Anwesenheit des farbenprächtigen Hibiskus verspricht aber nicht nur einen Energieschub, auch der Inspiration sind mit der vielblättrigen Pflanze keine Grenzen gesetzt. Ganz gleich, ob beim Kochen, Malen oder Schreiben, der Hibiskus sorgt für den nötigen Kuss der Muse. So haben Untersuchungen der niederländischen Organisation für angewandte naturwissenschaftliche Forschung ergeben, dass Menschen in einem Raum mit Pflanzen kreativer werden – schon eine Pflanze reicht dabei aus, um diesen positiven Effekt auszulösen.*

In seinem Heim garantiert der Hibiskus mit seiner gewaltigen Farbenpracht das ganze Jahr beste Stimmung. Wenngleich die Blüten der Pflanze des Monats Mai nur wenige Tage halten, treibt der Hibiskus bei guter Pflege kontinuierlich neue Knospen. An einem hellen Standort, zweimal in der Woche maßvoll gegossen und regelmäßig ein wenig gedüngt, wird der Hibiskus seine Dankbarkeit zeigen und unaufhörlich seine hübschen, bunten Blüten hervorbringen. Weitere Infos zum Hibiskus und vielen anderen Zimmerpflanzen gibt es auf www.meinepflanzeundich.de.

Am 21. Mai 2011 widmet Blumenbüro Holland dem Hibiskus mit „Hug me Plant“ eine ganz besondere Aktion. An prominenten Plätzen zehn deutscher Großstädte** empfangen Hibiskus-Pflanzen Passanten mit einer natürlichen Umarmung. Wer den Hibiskus in der City entdeckt, ihn in die Arme schließt, sich fotografieren und anschließend das Bild vom Promoter auf der Facebook Fanseite „Pflanzen“ veröffentlichen lässt, nimmt am großen „Hug me Plant“-Contest teil. Hibiskus-Besitzer können von Zuhause am Wettbewerb teilnehmen, indem sie ein Foto von sich und ihrem grünen Liebling in umarmender Pose auf der Facebook Fanseite „Pflanzen“ hochladen. Der Teilnehmer mit den meisten Community-Likes gewinnt eine Reise nach Hawaii für zwei Personen, die weiteren Plätze dürfen sich über Landal GreenParks und Wellness Voucher sowie Hibiskus Zimmerpflanzen freuen.

Mehr Infos zur Pflanze des Monats und dem Hibiskus Wettbewerb „Hug me Plant“ gibt es unter www.facebook.com/pflanzengebenmehr.
* Untersuchung der TNO: http://www.tno.nl/
** Berlin, Hamburg, Hannover, Dresden, Erfurt, Köln, Frankfurt/Main, Kaiserslautern, Stuttgart und München

  • Flickr

  • YouTube

  • Blumen auf Facebook

  • Pflanzen auf Facebook

  • Tag Cloud

  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben