Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom



Indoor-Herbstgemütlichkeit im Trend “The World Beyond” – Rückzug in ein überirdisches Heim mit Orchideen und hängenden Zimmerpflanzen

Posted on 29. July 2016 by blumenbuero

Wenn sich der Sommer dem Ende entgegen neigt, verlagern sich Gemütlichkeit und Entspannung von draußen zurück ins heimische Wohnzimmer. An grauen Herbsttagen sorgen hängende Zimmerpflanzen und edle Orchideen für Farbe im Innenbereich und erzeugen eine romantische Atmosphäre.

Während die Sommertage oft zum Aufenthalt in der freien Natur einladen, zieht sich auch der größte Pflanzenfan bei kühler werdenden Temperaturen im Herbst gern in die eigenen vier Wände zurück. Umso wichtiger ist eine stimmige Wohnungsbegrünung, die zur oft mystisch anmutenden, gemütlichen Stimmung bedeckter Herbsttage passt. Die hängenden Pflanzen und exotischen Orchideen des Trends „The World Beyond“ fügen sich in dieses Bild perfekt ein.

Exotische Orchideenblüten im Interieur – Pflanzenfreude.deHängende Zimmerpflanzen als Deko-Highlight – Pflanzenfreude.deVielfalt der Orchideenblüten – Pflanzenfreude.de

Columnea und Leuchterblume in beeindruckender Kombination – Pflanzenfreude.deMooskleid statt Top – Pflanzenfreude.deRhipsalis begrünt das Regal – Pflanzenfreude.de

Realität oder Fiktion? Zwischen diesen beiden Sphären bewegt sich der Interieur-Trend „The World Beyond“, indem er im Zuhause den Eindruck einer surrealen Märchenwelt erschafft. Räume erlangen durch Spiegelböden eine andere Dimension und Kontraste werden zu grenzenlosen, ineinander fließende Einheiten einer Farbpalette, die sich von sanften Pastellvariationen bis hin zu intensiven Violett-, Blau-, und Grün-Abstufungen sowie metallischen Akzenten erstrecken. In dieser übernatürlichen Einrichtung zeigen sich Zimmerpflanzen in satten Tönen und ziehen den Betrachter mit auffälligen Formen in den Bann.

Hängende Zimmerpflanzen wie Tillandsia, Königswein, Columnea oder Zierspargel präsentieren sich mit ungewöhnlichen Strukturen. Ihre herabhängenden Blattarme erzeugen einen verwunschenen Look im Interieur, der eine behagliche und mystische Atmosphäre erzeugt. Kombiniert in große Töpfe gepflanzt, verwandeln hängende Indoor-Gärten den Wohnraum in eine übernatürliche Märchenlandschaft, die zum Wohlfühlen einlädt.

Neben den grünen Zimmergenossen beeindrucken die edlen Orchideen mit den unterschiedlichsten Blüten. Intensive Farben wie Tiefviolett und Blutrot, gesprenkelte, ausgefranste oder ungewöhnlich spitz zulaufenden Blüten – mit Brassia, Cattleya, Cymbidium, Dendrobium nobilé und Phaphiopedilum zieht ein magisches, vielseitiges Flair in die vier Wände ein. Für einen besonders verträumten Look werden die anmutigen Zimmerpflanzen mit glänzendem Porzellanen, schillernden Glasuren sowie Töpfen mit Dip-Dye-Farbverlauf und Batikmotiven in satten, dunklen Nuancen kombiniert. Ganz nach dem Motto des Trends – eine andere Welt zu erschaffen, die den Ausbruch aus dem Alltag ermöglicht und einen Ort für Zerstreuung und Rückzug bietet –verwandelt sich das Zuhause in eine geheimnisvolle Oase, die in der kühlen Jahreszeit für Behaglichkeit und Gemütlichkeit sorgt.

Weitere Informationen und Pflegetipps zu Zimmerpflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Weitere Bilder und Informationen finden Sie hier.

Herzliche Grüße, Ihr Pflanzenfreude.de-Team

Über Blumenbüro
Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungsaktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern. www.blumenbuero.de

„Unexpected Wild“: Alstroemerien verzaubern den Indoor-Bereich – Die Alstroemerie erstrahlt in herbstlicher Atmosphäre

Posted on 23. September 2015 by blumenbuero

Mit der Alstroemerie lassen sich die schönsten Seiten des Herbsts ins Haus holen. Wenn draußen die Blätter in den tollsten Farben schillern und drinnen Couch und Tee kuschelige Gemütlichkeit versprechen, schaffen die leuchtenden Blüten der auch als Inkalilie bekannten Schnittblume mit Leichtigkeit eine Verbindung zur goldleuchtenden Natur. Gleichzeitig beeindrucken die grasgrünen Blätter der Alstroemerie mit einer 180-Grad-Drehung, da sie ihre Unterseite immer dem Licht entgegen strecken.

Die exotische Alstroemerie wächst in den kühlen Inka-Bergregionen in Chile, Brasilien und Peru, wo sie im 18. Jahrhundert von dem schwedischen Forscher und Namensgeber Clas Alstroemer entdeckt wurde. An jedem ihrer Stiele formen sich sechs bis acht Blüten in Weiß, Gelb, Rot, Orange, Violett oder Rosa. Die sechs Blütenblätter der Alstroemerie stehen für Verständnis, Humor, Geduld, Mitgefühl, Tatkraft und Respekt, so dass die symbolträchtige Blume gern als Zeichen einer langanhaltenden Freundschaft gesehen wird. Das macht die Alstroemerie zu einem perfekten Geschenk, um eine enge Freundschaft zu pflegen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Strauß aus roséfarbenen Alstroemerien, grün-roséfarbenen Anthurien, Schleierkraut und Hypericum-Beeren? Der Mix aus zarten Blüten und robustem Beiwerk erinnert an Wald- und Wiesenblumen und ist damit die lässige Alternative zu rundgebundenen Blumensträußen.

Als Kontrast zur üppigen Blütenpracht der Alstroemerien bietet sich im Herbst zudem ein faszinierendes „Unexpected Wild“-Arrangement mit getrockneten Blättern an. Dazu wird eine bunte Auswahl von Alstroemerien, Anthurien und Kängurublumen in verschiedene kleine Bunde verteilt und in Steckmoos gesetzt. Die unteren Stiele der Schnittblumen-Gruppierungen werden daraufhin mit den bräunlichen Blättern umwickelt. Dicht an dicht gestellt ergibt sich ein runder Blätterwald, der mit etwas Bast stabilisiert werden kann. So lässt sich der Herbst floral genießen!

Die Freude über die florale Design-Idee ist sowohl bei Strauß als auch Arrangement langlebig, denn Alstroemerien halten bei guter Pflege bis zu zwei Wochen. Nach dem Kauf sollten sie zunächst noch in der Verpackung ins Wasser gestellt werden, um sich gut vollsaugen zu können. Danach wird der Stiel schräg angeschnitten und die unteren Blätter entfernt, damit diese nicht ins Wasser hängen. In einer sauberen Vase mit frischem, 20 bis 25 Grad Celsius warmen Wasser fühlen sich die Inkalilien besonders wohl. Ihre Vase sollte allerdings besser nicht in der Sonne oder in Nähe eines Heizkörpers stehen, das wirkt sich negativ auf die Blühkraft aus. Das Entfernen verwelkter Blüten hingegen hat einen positiven Effekt: dann erfreuen Alstroemerien besonders lang.

DIY: Blumige Hängekonstruktion mit Alstroemerien

Alstroemerien-Raumtrenner für den Herbst

Wenn es im Herbst draußen regnet und stürmt, ist nichts schöner als ein bunter Muntermacher in der Wohnung. Mit dem Alstroemerien-Raumtrenner kommt Farbe ins Heim und gute Laune gleich mit dazu. In nur wenigen Schritten wird der Raumtrenner mit seinen Herbstblumen zum Mittelpunkt des ganzen Raumes.

Dafür werden folgende Materialien benötigt:

            • Metallgitter
            • 8 Steine
            • Sackleinen
            • Sisalband
            • Reagenzgläser
            • Schere
            • Cuttermesser
            • Viele bunte Alstroemerien

Die Anfertigung des Alstroemerien-Raumtrenners gelingt wie folgt:

Schritt 1

Zunächst wird das Metallgitter aus dem Baumarkt an der Decke montiert. Helle Steine werden am unteren Ende befestigt und sorgen dafür, dass der zukünftige Raumtrenner auch bei Durchzug senkrecht hängen bleibt.

Schritt 2

Zunächst wird das Sackleinen mit dem Cuttermesser in kleinere, rechteckige Stücke geschnitten. Die rechteckigen Leinentücher werden daraufhin eng um die Reagenzgläser gewickelt.

Schritt 3

Schon kann die Dekoration des Metallgitters beginnen! Mithilfe des Sisalbands werden die Reagenzgläser zweimal horizontal an dem Gitter befestigt und dann vorsichtig mit Wasser befüllt. Nun können die frisch beschnittenen Alstroemerien in ihr neues Zuhause ziehen – ein Blumenstiel pro Reagenzglas ist optimal. Fertig ist der farbenfrohe Raumtrenner!

Weitere Informationen und Pflegetipps zur Alstroemerie und anderen Schnittblumen gibt es unter Tollwasblumenmachen.de und auf Facebook.

Phalaenopsis ist Zimmerpflanze des Monats Dezember – Zarter Jahresabschluss mit der Phalaenopsis in Pastell

Posted on 26. November 2014 by blumenbuero

Die Zimmerpflanze des Monats Dezember ist ein Traum in Pastell. Die schöne Phalaenopsis verwandelt die eigenen vier Wände im Handumdrehen in einen Traum aus bonbonfarbenen Blüten und wirkt so erfolgreich trübem Winterwetter entgegen. Die beliebte Orchideen-Art steht nicht nur für Eleganz sondern auch für Solidarität und Respekt und ist damit das perfekte Geschenk in der Weihnachtszeit.
Im Dezember zeigt das Spotlight auf die schöne Phalaenopsis. Diese überaus beliebte Topfpflanze ist der Klassiker unter den Orchideen und verleiht jedem Raum dank ihrer asiatischen Heimat einen Hauch fernöstliche Eleganz. Im 17. Jahrhundert wurde die erste ihrer Art in den tropischen Wäldern Asiens und Australiens entdeckt und nach Europa gebracht. Hier erlangte sie schnell eine große Popularität und war sogar eine der ersten tropischen Pflanzen, die in viktorian

Die Zimmerpflanze des Monats Dezember ist ein Traum in Pastell. Die schöne Phalaenopsis verwandelt die eigenen vier Wände im Handumdrehen in einen Traum aus bonbonfarbenen Blüten und wirkt so erfolgreich trübem Winterwetter entgegen. Die beliebte Orchideen-Art steht nicht nur für Eleganz sondern auch für Solidarität und Respekt und ist damit das perfekte Geschenk in der Weihnachtszeit.ischen Blumensammlungen einen Platz fand. Ihr Name „Phalaenopsis“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt „dem Nachtfalter ähnlich“, diese Bezeichnung geht auf die Form ihrer Blüten zurück, die zeitweilen an einen fliegende Falter erinnern.

Wie viele andere Orchideen-Arten zeichnet die Phalaenopsis sich durch ihren schlank geformten Stängel und die sattgrünen Blätter aus. Insbesondere ihre charakteristischen Blüten sind ein echter Blickfang. Die Färbungen reichen dabei von einfarbig, gesprenkelt oder gestreift in leuchtendem Weiß, Gelb und lieblichem Rosa über Apricot und Violett. Winterblues adé: Verschiedene Exemplare ergeben gepaart mit hellen Übertöpfen aus Naturmaterialien, wie Holz oder Ton, ein farbenprächtiges Blütenmeer. In einen Übertopf aus farbigem oder transparentem Glas gepflanzt, lässt die Phalaenopsis tief blicken  und ihre zarten Luftwurzeln kommen zum Vorschein. Als pastellige Blütenqueen eignet sich die Phalaenopsis als besonders edles Weihnachtsgeschenk für die Liebsten.
Die Phalaenopsis sollte an einem hellen Standort platziert werden, pralles Sonnenlicht sollte aber vermieden werden. Zur Bewässerung empfehlen sich bei der Phalaenopsis sowie für alle anderen Orchideen-Arten Tauchbäder. Wird die Zimmerpflanze über der Heizung platziert, sollte darauf geachtet werden, dass sie regelmäßig mit Wasser besprüht wird. Zusätzlich kann von November bis Februar monatlich ein spezieller Orchideendünger verwendet werden, der die Blüte der Phalaenopsis fördert. Weitere Informationen und Pflegetipps zur Phalaenopsis und anderen Zimmerpflanzen gibt es auf Pflanzenfreude.de.

Fact-Sheet: Die liebliche Phalaenopsis

Namensherkunft

Ihr griechischer Name „Phalaenopsis“ setzt sich aus den Wörtern „phalaina“ für „Nachtfalter“ und „opsis“ für „ähnlich“ zusammen und geht auf ihre Blütenform zurück die an einen fliegenden Nachtfalter erinnert.
Besonderheit der Pflanze. Die elegante Phalaenopsis hat eine große Bedeutung in der Symbolik, so steht sie für Eleganz, Solidarität und Respekt, aber auch für Zuneigung und Verbundenheit.

Pflegetipps

Ort: An hellen Plätzen ohne direkte Sonneneinstrahlung fühlt sich die Phalaenopsis am wohlsten.

Temperatur: Die Phalaenopsis sollte bei Raumtemperaturen von 20 bis 22 Grad Celsius kultiviert werden. Längere Kälteperioden unter 15 Grad Celsius verträgt die Zimmerpflanze nicht.

Wassergabe: Durch wöchentliche Tauchbäder wird die Phalaenopsis ausreichend mit Flüssigkeit versorgt.

Düngung: Von Februar bis November kann der Phalaenopsis zusätzlich ein spezieller Orchideendünger verabreicht werden.

Angebot im Handel
Die Phalaenopsis ist in vielen Variationen ganzjährig im Handel erhältlich.

Weihnachtskaktus ist Zimmerpflanze des Monats November – Farbenfroher Muntermacher: Der Weihnachtskaktus

Posted on 29. October 2014 by blumenbuero

Wenn die Tage kürzer werden und die gemütliche Jahreszeit beginnt, hält ein ganz besonders farbenfroher Mitbewohner Einzug. Der Weihnachtskaktus besticht mit seinen kunterbunten Blüten und sorgt für munteres Flair in der kalten Jahreszeit. Dank seiner lebendigen Ausstrahlung eignet sich der Weihnachtskaktus perfekt als leuchtender Eyecatcher für Fensterbänke und erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Der farbenfrohe Weihnachtskaktus ist entgegen seiner Bezeichnung ganz und gar nicht stachelig. Er besitzt flache, wie Finger gezackte Blätter, die bis zu einem halben Meter lang werden, und bringt große farbige Blüten hervor, die in Purpur, Rot, Weiß, Orange und Pink leuchten. Die Pflanze des Monats November trägt den botanischen Namen „Schlumbergera“, durch den der französische Kakteensammler und -züchter Frédéric Schlumberger geehrt wird. Die bezaubernde Zimmerpflanze hat einen exotischen Ursprung, denn sie stammt aus den Regenwäldern Brasiliens, wo sie überwiegend in trauter Nachbarschaft als Aufsitzerpflanze auf Astgabeln anderer Bäume wächst.

Der Weihnachtskaktus ist der perfekte Begleiter für den Herbst und Winter, denn je kürzer die Tage werden, desto mehr Blüten bildet er aus. Schlumbergera sind sogenannte Kurztagspflanzen, bei denen die Blütenbildung von der Temperatur und der Tageslänge abhängt. So erfolgt bei Temperaturen über 23 Grad Celsius unabhängig von der Tageslänge keine Knospenbildung; ideal für den Weihnachtskaktus sind kühlere Standorte bei 20 Grad Celsius. Fensterbänke eignen sich daher ganz hervorragend für diesen kunterbunten Muntermacher. Hier findet er auch die benötigte Dunkelheit in den Abend- und Nachstunden, die die Blütenbildung begünstigt. Blühende Weihnachtskakteen sollten im Idealfall nicht umgestellt werden, da sie sonst ihre Blüten abwerfen. Um die Blühperiode zu fördern, empfiehlt es sich, abgestorbene Blätter und Blüten zu entfernen, damit neue Triebe ausgebildet werden.

Darüber hinaus ist die Pflanze des Monats November äußerst pflegeleicht. Mit ein wenig Wasser in der Woche und hin und wieder etwas Dünger während der Wachstumsperiode zeigt der Weihnachtskaktus seine volle Pracht und verbreitet eine lebhafte Atmosphäre. Im Sommer braucht der Weihnachtskaktus Ruhe, daher sollte er im August und September dunkel und kühl platziert werden. In dieser Zeit sollte auch das Gießen eingestellt werden.

Fact-Sheet: Der aufgeweckte Weihnachtskaktus

Namensherkunft

Da der Weihnachtskaktus überwiegend zur Adventszeit blüht, kam er zu seinem bezeichnenden Namen. Der botanische Name des Weihnachtskaktus lautet „Schlumbergera“ und ist auf den französischen Kakteensammler und -züchter Frédéric Schlumberger zurückzuführen.

Besonderheit der Pflanze

Der Weihnachtkaktus ist ein treuer Begleiter, denn er kann bei guter Pflege bis zu 30 Jahre alt werden.

Pflegetipps

Ort: Sonnig bis halbschattig hat es der Weihnachtskaktus am liebsten. Auf der Fensterbank fühlt er sich im Frühjahr und Herbst sehr wohl. Während der Blütenbildung im Winter braucht der Weihnachtskaktus in den Abend- und Nachtstunden möglichst absolute Dunkelheit über etwa 12 Stunden. Zu beachten ist, dass der Weihnachtskaktus während der Blüte nicht umgestellt werden sollte, da er sonst seine Blüten abwirft.

Temperatur: Die Schlumbergera bevorzugt einen kühlen Standort, der nicht wärmer als 20 Grad Celsius ist.

Wassergabe: Nur einmal in der Woche benötigt der Weihnachtskaktus während der Wachstumsperioden in Frühjahr und Herbst etwas Wasser, im Idealfall sollte dies kalkfrei sein. Während der Ruheperiode im August und September braucht er Ruhe im Dunkeln und eine Gießpause.

Düngung: Der Weihnachtskaktus ist in der Pflege bescheiden und braucht nur hin und wieder während der Wachstumsperiode von März bis August eine Portion handelsüblichen Zimmerpflanzendünger.

Angebot im Handel

Ab November sind Weihnachtskakteen mit ihren kunterbunten Blüten im Fachhandel erhältlich.

  • Flickr

  • YouTube

  • Blumen auf Facebook

  • Pflanzen auf Facebook

  • Tag Cloud

  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben