Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom



Anthurium ist Zimmerpflanze des Monats Juni: Exotischer Sommeranfang mit der unverwechselbaren Anthurium

Posted on 22. April 2014 by blumenbuero

Mit ihrer charakteristischen Blüte ist die Anthurium des Sommers Pflanzenliebling. In der warmen Jahreszeit versprüht die auch als Flamingoblume bekannte Anthurium in jeder Ecke des Hauses tropisches Flair. Aufgrund ihrer einfachen Pflege und dem einzigartigen Äußeren ist sie zudem ein beliebtes Pflanzengeschenk.

Die Anthurium ist in Mittel- und Südamerika beheimatet und bildet mit ihren bis zu 1.000 Sorten die artenreichste Gattung innerhalb der Aronstabgewächse. Zur Kultivierung als Zimmerpflanze eignen sich jedoch nur die beiden Arten „Anthurium scherzerianum“ und „Anthurium andreanum“, die Mitte des 19. Jahrhunderts ihren Weg nach Europa fanden. Die „Anthurium scherzerianum“ wurde nach ihrem Entdecker Dr. Karl van Scherzer benannt, „Anthurium andreanum“ erhielt ihren Namen durch Éduard François André. Ihr Gattungsname „Anthurium“ setzt sich wiederum aus dem griechischen „anthos“ für „Blume“ und „oura“ für „Schwanz“ oder „Schweif“ zusammen, und beschreibt den kolbenförmigen Blütenstand der Pflanze. Weitaus bekannter ist die Anthurium in unseren Breiten unter ihrem volkstümlichen Namen „Flamingoblume“.

Der Vergleich mit einem Flamingo ist bei der Anthurium durchaus angebracht, denn ihre Blüte sitzt auf einem einzelnen langen, grünen Stiel, der an die Ruheposition des rosa gefiederten Vogels erinnert. Wie ihre botanische Schwester, die Calla, bildet die Anthurium ein einzelnes leuchtendes Hochblatt aus, in dessen Mitte der charakteristische Blütenkolben sitzt. Ihre prächtige Statur wird durch grüne, pfeilförmige Blätter zusätzlich unterstrichen. Die beliebteste Blütenfarbe der Anthurium ist strahlendes Rot, sie kann aber auch in edlem Weiß, sattem Grün oder sommerlichen Gelb, Orange, zartem Rosa oder Violett gefärbt sein. Mit ihrem breiten Spektrum an Farbtönen und ihrer anmutigen Statur hat sich die Anthurium zu einer beliebten Zimmerpflanze entwickelt und wird auch gern verschenkt.

Die anmutige Flamingoblume mag helle, aber nicht vollsonnige Standorte. Zu dunkel darf es ebenfalls nicht sein, denn sonst bildet sie weniger Blüten aus. Die Pflanze sollte zudem ein- bis zweimal wöchentlich mit lauwarmem Wasser gegossen werden. Der Wurzelballen darf nie vollständig austrocknen, aber auch zu viel Wasser ist schädlich. Färbt sich das Substrat von Braun zu Schwarz steht die Anthurium zu feucht und muss weniger bewässert werden. Verwelktes sollte zeitnah entfernt werden, damit sich neue Blüten und Blätter bilden können. Weitere Informationen und Pflegetipps zur Anthurium und anderen Zimmerpflanzen gibt es auf Pflanzenfreude.de.

Fact-Sheet: Die sommerliche Flamingoblume

Namensherkunft
Ihr wissenschaftlicher Name „Anthurium“ leitet sich von den griechischen Wörtern „anthos“ für „Blume“ und „oura“ für „Schwanz“ oder „Schweif“ ab und beschreibt ihren kolbenförmigen Blütenstand.

Besonderheit der Pflanze
Bei der Anthurium wird das bunt gefärbte Hochblatt fälschlicherweise oft als Blüte angesehen. Ihre eigentliche Blüte bildet jedoch der Kolben in der Blattmitte.

Pflegetipps

Ort: Die Anthurium sollte an einem hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung platziert werden.
Temperatur:
Ideal ist für die tropische Pflanze ein Raumklima zwischen 19 und 23 Grad Celsius, für kurze Zeit vertragen die Pflanzen auch niedrigere Temperaturen bis 13 Grad Celsius.
Wassergabe:
Ein- bis zweimal pro Woche sollte die Flamingoblume mit lauwarmen Wasser gegossen werden.
Düngung:
Von Frühling bis Herbst kann dem Gießwasser alle zwei Wochen ein Flüssigdünger beigemischt werden.

Angebot im Handel
Die Anthurium ist als Jungpflanze von Juni bis Oktober in zahlreichen Blütenfarben erhältlich.

KAMPAGNE FINANZIERT MIT FÖRDERMITTELN DER EUROPÄISCHEN UNION

Kaktus ist Zimmerpflanze des Monats Juni – Harte Schale, weicher Kern: Der Kaktus ist eine Kämpfernatur

Posted on 3. May 2012 by blumenbuero

Die Zimmerpflanze des Monats Juni ist ein wahrer Überlebenskünstler. Dank seiner festen Oberfläche speichert der Kaktus problemlos Wasser in seinem Körper und meistert so auch Temperaturschwankungen und Trockenphasen ganz locker. Gerade seine genügsame Art macht den Kaktus zur perfekten Zimmerpflanze für abenteuerlustige und spontane Menschen, die nicht täglich für die Pflege ihres grünen Mitbewohners Zeit haben.

Der Kaktus ist die Pflanze des Monats JuniDer Kaktus, die Zimmerpflanze des Monats Juni, ist eine echte Kämpfernatur und lässt sich in keiner Lebenslage so leicht unterkriegen. Stamm, Blätter und Wurzeln sind durch eine robuste Oberfläche ideal geschützte Wasserspeicher und ermöglichen es dem Kaktus, auch unter extremsten Bedingungen oder Temperaturen zu überleben. Viele Kakteenarten haben Stachel an der Außenhülle, die nicht nur ein nützlicher Schutz gegen durstige Fressfeinde sind, sondern sogar Tau absorbieren können. So erschließt sich der Kaktus in einer Trockenphase eine weitere lebensnotwendige Wasserquelle.

Die meisten Kakteenarten stammen aus Nord-, Zentral- und Südamerika, wo sie sowohl in trockenen Klimazonen, wie Steppen und Wüsten, als auch in Wäldern, auf Hochebenen und im Regenwald zu finden sind. Kakteen sind wahre Meister in der Anpassung an unterschiedlichste Vegetationen. Einige Sorten ertragen dabei problemlos Temperaturschwankungen von bis zu 50 Grad Celsius an einem einzigen Tag und sogar bis zu 100 Grad Celsius Temperaturunterschied im Wechsel der Jahreszeiten.

Die ausgeprägte Überlebensfähigkeit des Kaktus macht ihn zu einer idealen Zimmerpflanze für Abenteurer und reiselustige Pflanzenfreunde, denn er fügt sich einfach in den Lebensstil des Menschen ein. Der Kaktus fordert keine tägliche Pflege und übersteht auch mühelos einen spontanen Kurzurlaub seines Besitzers.

„Weniger ist mehr!“ lautet die Devise für die Wässerung des Kaktus während der Wachstumsperiode im Frühjahr und Sommer. Vorzugsweise sollte mit Regenwasser oder abgestandenem Leitungswasser gegossen werden. Die Erde im Topf sollte zwischen den Wasserzugaben vollständig austrocknen. In der Ruhephase zwischen November und März braucht der Kaktus überhaupt kein Wasser. Weitere Informationen zum Kaktus und weiteren Zimmerpflanzen gibt es auf http://www.meinepflanzeundich.de.

Die Kampagne „Zimmerpflanze des Monats“ ist eine Initiative des Blumenbüros. Mehr über die Pflanze des Monats bei Facebook: http://www.facebook.com/pflanzengebenmehr

Fact-Sheet: Der starke Kaktus

Der Kaktus ist eine pflegeleichte ZimmerpflanzeNamensherkunft
Der Name „Kaktus“ wird vom griechischen „kaktos“ für „Dorn“ abgeleitet, hat aber seinen Ursprung im lateinischen Wort „cactus“.

Besonderheit der Pflanze

Kakteen gehören zur Familie der Sukkulenten. Dabei handelt es sich um Pflanzen, die in ihrem Körper Wasser speichern können, um lange Trockenperioden in Steppen- oder Savannengebieten ihrer Heimat zu überstehen. Der Kaktus stammt aus den Trockenregionen Nord-, Zentral- und Südamerikas und wurde erst nach der Entdeckung des Kontinents durch Kolumbus weltweit verbreitet. Die größte natürliche Kakteenvielfalt ist in Mexiko zu finden.

Pflegetipps
Ort: Kakteen sollten einen möglichst hellen Standort bekommen. Daher ist die Fensterbank oder ein ähnlich lichtdurchfluteter Ort ideal geeignet. Viele Kakteenarten vertragen sogar die pralle Mittagssonne.

Temperatur:
Kakteen mögen es generell gerne warm. Doch bei vielen Arten sollte die Temperatur nachts auf unter 15 Grad Celsius absinken, damit die Pflanze Kohlenstoffdioxid aus der Luft aufnehmen und speichern kann, das am nächsten Tag zur Photosynthese benötigt wird.

Wassergabe:
Kakteen benötigen reichlich Wasser während der Wachstumsperiode im Frühjahr und Sommer. Vorzugsweise sollte Regenwasser oder abgestandenes Leitungswasser auf die Erde im Topf gegossen werden. Zwischen den Wassergaben muss die Erde vollständig austrocknen. In der Ruhephase zwischen November und März braucht der Kaktus überhaupt kein Wasser.

Düngung:
Kakteen benötigen einen speziellen Kakteendünger. Gedüngt wird ab Ende April bis Mitte August, alle drei bis sechs Wochen.

Angebot im Handel

Der Kaktus ist das ganze Jahr über im Handel erhältlich.

  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.