Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom



Kalanchoe ist Zimmerpflanze des Monats Juli – Sommerliche Farbexplosion mit Kalanchoe-Variationen

Posted on 18. May 2017 by blumenbuero

Sukkulente Blätter, spektakuläre Färbungen und ungewöhnliche Formen – die vielseitige Kalanchoe verleiht jedem Interieur einen extravaganten Touch. Durch leichte Pflege bei unbegrenzten Kombinationsmöglichkeiten überzeugt der bunte Trendsetter in den eigenen vier Wänden ganzjährlich mit ultimativem Sommergefühl.

„Mehr Farbe und weniger Fürsorge“ ist das Motto der exotischen Zimmerpflanze des Monats Juli. Die Kalanchoe ist das ganze Jahr über in hunderten Arten, Sorten und Nuancen erhältlich, wodurch für jeden Einrichtungsstil das passende It-Piece dabei ist. Während größere, gefüllte Blüten für einen dekorativen, romantischen Look sorgen, begeistern grüne Kalanchoen mit bizarren Wuchsformen und verleihen dem Interieur das gewisse Urban Jungle-Feeling. In Deutschland wird die populärste Sorte der Kalanchoe aufgrund ihrer leuchtenden Blüten in Rot und Orange, die einen herrlichen Kontrast zu dem glänzenden Blattwerk bilden, liebevoll Flammendes Käthchen genannt.

Aufgrund ihrer Farbvielfalt passt die Kalanchoe wunderbar in den Gestaltungstrend “Rebel”. In dieser aktuellen Design-Richtung werden auch Erwachsene wieder zu sorglosen Kindern und starten den Tag in ihrem fröhlichen Indoor-Spielgarten mit einer Prise Humor und Leichtigkeit. Das kunterbunte Farbspektakel der Kalanchoe-Blüten bringt frischen Wind in den Wohnraum und liefert wertvolle positive Energie. Ob im Zusammenspiel mit modernen Töpfen, die mit aussagekräftigem Tape verziert werden, oder auf einem selbstbeklebten Pappkarton-Podest aus abstrakten Mustern: Die in verschiedenen Größen erhältlichen Kalanchoen können wild kombiniert und jegliche Gestaltungskonventionen über Bord geworfen werden.

Die charakteristische Kalanchoe ist ein pflegeleichter Zimmergenosse, der auch während des langersehnten Sommerurlaubs nicht den Kopf hängen lässt und gelassen auf den fidelen Pflanzenbesitzer wartet. Da die immergrünen Blätter genügend Feuchtigkeit speichern, kann die robuste Blühpflanze auch längere Durststrecken problemlos überdauern – perfekt für Weltenbummler, Jet-Setter und Workaholics, die wenig Zeit für ihre grünen Lieblinge aufbringen können. Der Topfballen sollte allerdings nicht vollständig austrocknen. Sollte im Alltagsstress eine ruhige Minute bleiben, freut sich die geduldige Zimmerpflanze vor allem in der Wachstumsphase über etwas Zuneigung in Form von Wasser und Flüssigdünger. Auch bei der Standortwahl ist die aus Madagaskar stammende Kalanchoe eher anspruchslos. Sie liebt es vollsonnig, kommt aber auch mit weniger Licht zurecht. Ihren farbenfrohen Flor produziert die Kurztagpflanze allerdings nur, wenn die Tage kürzer sind als die Nächte. Selbst verwelkte Blüten können bedenkenlos ignoriert werden, da sie heransprießenden Knospen keinesfalls im Wege stehen. Lediglich kalte Füße verträgt die unkomplizierte Kalanchoe nicht. Klettern die Außentemperaturen über zehn Grad Celsius, freut sich die kompakte Topfpflanze sogar über einen Ausflug auf den Balkon oder die Terrasse.

Weitere Informationen und Pflegetipps zur Kalanchoe und anderen Zimmerpflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.com/diepflanzenfreude.

DIY “Farbenfrohe Pflanzinsel für die Kalanchoe”: Die Step-by-Step-Anleitung finden Sie weiter unten.
Bildmaterial zur Zimmerpflanze des Monats Juli gibt’s hier.
Bilder zu allen Zimmerpflanzen 2017 finden Sie hier.

Abdruck honorarfrei mit Bildquelle “Pflanzenfreude.de”, Beleg erbeten.

DIY: Farbenfrohe Pflanzinsel für die Kalanchoe

Knallbunte Kalanchoen versprühen fabelhafte Sommerlaune und sind für jeden Spaß zu haben. Im Trend „Rebel“ werden jegliche Regeln der Interieur-Gestaltung ohne Bedenken gebrochen und Haushaltsgegenstände im Handumdrehen zweckentfremdet. So stranden die rebellischen Zimmerpflanzen gerne auf einer farbenfrohen Insel aus Spülschwämmen und bilden ein witziges Arrangement, das stolzen Pflanzenhaltern täglich ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Für die Pflanzinsel werden folgende Materialien benötigt:

Drei unterschiedliche Kalanchoen
Mehrere bunte Spülschwämme
Klebepistole
Holzbrett (circa 80 x 80 cm)
Plastiktüten
Farbiges Klebeband

Die Anfertigung der Pflanzinsel gelingt wie folgt:

Schritt 1
Aus aufrecht platzierten Schwämmen werden zunächst drei Quadrate gebildet, die später als Pflanztöpfe für die Kalanchoen fungieren. Die übrigen Spülschwämme werden um die Platzhalter herum zu einem bunten Muster verklebt.

Schritt 2
Anschließend werden die Schwämme auf der Platte fixiert und die Plastiktüten in den vorgesehenen Pflanzenhalterungen befestigt, sodass kein Wasser entweichen kann. Um ein farblich stimmiges Bild zu erhalten, werden die sichtbaren Kanten des Holzbrettes mit buntem Klebeband verdeckt.

Schritt 3
Zuletzt werden die Kalanchoen von ihren Übertöpfen befreit und in die mit Plastiktüten ausgelegten Einbuchtungen gesetzt. Auf ihrem bunten Thron aus Spülschwämmen bringen die genügsamen Zimmerpflanzen fortan Farbe und Frohmut in jede Küche.

Die Kalanchoë im Oriental Style belebt den Außenbereich – Tausend und eine Kalanchoë im Draußen-Wohnzimmer

Posted on 7. July 2014 by blumenbuero
Mit der vielfältigen Kalanchoë wird es diesen Sommer orientalisch: Die beeindruckenden Farbspiele der Kalanchoë verwandeln den Außenbereich kombiniert mit silbernen Accessoires, ornamentalen Prints und leichten Stoffen in eine Oase aus Tausendundeine Nacht. Die blühende Zimmerpflanze verbringt die warmen Monate gerne im Freien und lässt sich auch von Temperaturschwankungen oder Trockenphasen nicht unterkriegen.

Die Kalanchoë besticht sowohl draußen als auch drinnen mit ihren unzähligen farbenprächtigen Blüten. Als aus Asien und Afrika stammende Exotin bevorzugt sie warme und sonnige Standorte und fühlt sich ab Juli auf Balkon und Terrasse am wohlsten.
In dieser Draußen-Saison wird die Kalanchoë im angesagten Oriental Style inszeniert, einem Mix aus asiatischen Dekorationen und indischer Lebensfreude. Die leuchtend orange-, rot- und gelbblühenden Sorten der Kalanchoë erinnern an die Farbwelten des Morgenlands, darauf abgestimmte Pflanzgefäße mit Ornamenten und geometrischen Mustern greifen den Orient-Look auf. Auch die Einrichtung und Dekoration des übrigen Außenbereichs darf sich gern an der Vision des fernen Ostens orientieren: Silberkannen und -tabletts, bunt gemusterte Sitzkissen und leichte Seidentücher schaffen eine orientalisch angehauchte Wohlfühlatmosphäre. Für größere Gärten bieten Hängematten ein besonderes Gefühl der Entspannung. Eine etwas zurückhaltendere Variante des orientalischen Stils ist die Gestaltung in Erdtönen anstelle von knalligen Farben. Kalanchoë-Pflanzen mit Blüten in Rosa oder Weiß sind die passenden Begleiter für die Lightversion der fernöstlichen Dekoration und setzen farbliche Akzente, ohne aufdringlich zu sein.
Wie es sich für eine Exotin gehört, sind heiße Hochsommertage im Juli und August die reinste Freude für die Kalanchoë. Als wasserspeichernde Sukkulente ist sie zudem ausgesprochen pflegeleicht, sparsame Wassergaben sowie monatliche Düngung reichen aus, um sie bis zu acht Woche am Stück erblühen zu lassen. Selbst ihre verwelkten Blüten müssen nicht abgepflückt werden, sie fallen von selbst ab und die Kalanchoë lässt einfach neue Blüten nachwachsen.

Calla, Betulia, Kalanchoë und Alpenveilchen ziehen ins Freie – Überraschend draußen: Zimmerpflanzen auf dem Balkon

Posted on 30. April 2014 by blumenbuero

Sommerzeit ist Draußen-Zeit – auch für Zimmerpflanzen. Die royale Calla, das edle Alpenveilchen, die moderne Betulia und die bunte Kalanchoë verbringen die sonnigen Monate nur zu gern im Freien. Im Topf versprechen die blühenden Schönheiten sommerliche Farbenfreude für Balkon und Terrasse.

Das „Überraschend draußen“-Quartett um Calla, Betulia, Kalanchoë und Alpenveilchen fühlt sich im Winter im Wohnraum pudelwohl. Doch sobald es wärmer wird, zieht es nicht nur die Menschen in die Außenbereiche des Hauses: die blühenden Topfpflanzen wandern direkt mit auf Balkon und Terrasse.

Mit ihren ungewöhnlich geformten Kelchblüten verzaubert die Calla mühelos sowohl Indoor- als auch Outdoor-Bereich. Dank ihrer südafrikanischen Herkunft begrüßt die edle Pflanze die Sonne ab Mitte Mai am liebsten draußen. Auch die farbintensive Betulia ist ein Fan von sommerlichen Temperaturen und schließt sich gern dem Umzug der Calla von drinnen nach draußen an. Auf Balkon und Terrasse beeindruckt die moderne Schwester der Begonie mit ihren fülligen Blüten in Weiß über Gelb bis hin zu Rosa- und Pink-Tönen.

Ab Juli bringt die fröhliche Kalanchoë Farbpower auf Balkon und Terrasse. Die blühende Sukkulente liebt die pralle Sonne und ist dank ihres Wasserspeichers zudem außerordentlich pflegeleicht. Die vierte im Bunde des „Überraschend Draußen“-Teams ist das zarte Alpenveilchen, welches zu den meist verkauften Topfpflanzen zählt. Von August bis in den Frühherbst bereichert es mit seinen herzförmigen Blättern jedes Draußen-Wohnzimmer.

Die „Eisheiligen“ sind der früheste Zeitpunkt für einen Outdoor-Abenteuer der vier Zimmerpflanzen. Die zweite Hälfte des Wonnemonats Mai leitet stets verlässlich gutes Wetter ein, so dass die „Überraschend Draußen“-Grazien keinen Temperatureinbruch zu befürchten haben.

Die Calla steht draußen am liebsten im sommerlichen Halbschatten. Wasser kann oft und reichlich zugeführt werden, gerade in der Wachstumsphase dürfen die Wurzeln der Calla nicht austrocknen. Ähnliches gilt für die Betulia, die sich am liebsten an einem windgeschützten, halbschattigen Ort aufhält. Bei der Kalanchoe kann es dafür gerne sonnig sein: die Sukkulente benötigt einen hellen Standort und regelmäßig etwas Wasser. Das Alpenveilchen ist das genaue Pflege-Gegenteil zur Kalanchoe: die filigrane Pflanze braucht einen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung, damit ihre Knolle nicht überhitzt. Idealerweise wird die mediterrane Blühpflanze auch langsam auf den Auszug in den Außenbereich vorbereitet.

Wir ziehen aus! Blühende Zimmerpflanzen zur Sommerfrische auf Balkon und Terrasse – Krönung für Balkonien: Kalanchoë & Cyclame in Weiß

Posted on 16. July 2013 by blumenbuero

Betulia, Alpenveilchen, Kalanchoe und Calla in hellen FarbtönenFrischer Wind für Balkon und Terrasse: Mit den bekannten Zimmerpflanzen Kalanchoë und Alpenveilchen wird das Draußen-Wohnzimmer im Handumdrehen zur blühenden Oase. Bis in den Herbst hinein sorgen die pflegeleichten Pflanzen für entspannte Stunden auf Balkonien. Vor allem mit rein weißen Blüten in Kombination mit frischen, grünen oder eleganten, grauen Accessoires kommen die Blühpflanzen in dieser Saison ganz groß raus.

Die Farbe Weiß steht nach der klassischen Farblehre für Reinheit, Licht und Vollkommenheit – kein Wunder also, dass Weiß in Farbe und Form als essentieller Bestandteil im Interieur-Design gilt. Auch die florale Gestaltung mit Weiß blühenden Topfpflanzen erscheint stets edel, luftig und zeitlos wohnlich. Besonders frisch kommen üppig blühende Zimmerpflanzen wie die Kalanchoë oder das Alpenveilchen in reinem Weiß daher. Diese versprühen ihren Charme jedoch nicht nur auf Anrichte, Fensterbank oder Wohnzimmertisch – in dieser Saison krönen Kalanchoë und Cyclame mit ihrem Antlitz auch den Balkon und die Terrasse.

Kalanchoe in der NahaufnahmeSehr harmonisch und beruhigend wirkt ein Arrangement von weißen Kalanchoën und Cyclamen mit Grün. Der Ursprung des Wortes Grün geht auf den Begriff „ghro“ zurück, was so viel wie „Wachstum“ bedeutet und sofort mit Natur und Leben in Verbindung gebracht wird. Die Wiederholung der Blattfarbe in Übertöpfen, Tischdecken, Geschirr und anderen Accessoires auf dem Gartentisch unterstreicht also nur konsequent die Symbolik der unberührten und erfrischenden Natürlichkeit.

Ein Design-Evergreen ist die Kombination von Weiß mit Grau, denn diese Farbgestaltung strahlt Ausgeglichenheit und Ruhe aus, ohne dabei monoton zu wirken. Wichtig für den gekonnten Look: Das gediegene Grau sollte im Hintergrund auf Töpfen, Tischen und Wänden wirken und so den weißen Blüten einen gebührenden Auftritt ermöglichen. Hochwertige, geometrische Pflanzenkübel aus Beton oder gebürstetem Stahl im Kontrast zu den zarten Pflanzen betonen den modernen Stil.

Das Blütenwunder Kalanchoë ist ursprünglich in den tropischen Gebieten Afrikas und Asiens beheimatet und damit prädestiniert, bei sommerlichen Temperaturen ab Juli einen Umzug von drinnen nach draußen zu wagen. Als wasserspeichernde Sukkulente ist die Kalanchoë zudem sehr pflegeleicht, gelegentliche Wassergaben und monatliche Düngung reichen aus, um bis zu acht Wochen in Folge für kontinuierliches Blütenwachstum zu sorgen.

Schneeweiße Alpenveilchen im HerbstPerfekter Partner im Draußen-Wohnzimmer ist ab August das schöne Alpenveilchen. Denn sind die klassischen Sommerpflanzen verblüht, glänzt die Cyclame mit der robusten Kalanchoë bis in den Herbst um die Wette. Allerdings bevorzugt das Alpenveilchen einen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung, damit die Knolle – das Kraftzentrum der mediterranen Blühpflanze – nicht überhitzt. Idealerweise wird die „Drinnen und draußen“-Pflanze auch langsam auf den Auszug in den Außenbereich vorbereitet. Die Topferde der Cyclame sollte im Sommer stets feucht gehalten und monatlich gedüngt werden. Weitere Informationen und Pflegetipps zu den „Überraschend draußen“-Pflanzen gibt es auf www.pflanzenfreude.de oder unter www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Überraschend draußen: Zimmerpflanzen zur Sommerfrische auf Balkon und Terrasse – Hippie Open Air mit bunten Sommerblüten der Kalanchoë

Posted on 25. June 2013 by blumenbuero

Mit über 200 Arten hat die Kalanchoë Blüten in fast jeder Farbe des Regenbogens zu bieten und sorgt in jedem Raum für tolles Ambiente. Die aus Asien und Afrika stammende Exotin mag es gern warm, deshalb zieht die Zimmerpflanze in den Sommermonaten einfach auf die heimische Terrasse. Direkte Sonneneinstrahlung, Trockenphasen oder Temperaturschwankungen sind kein Problem, die Kalanchoë ist ein unkomplizierter Typ.

Mit unzähligen Blüten und ihrer kompakten Wuchsform sorgt die Kalanchoë für eine ordentliche Portion Flower Power und gute Laune. Im Sommer zieht es den Wildfang unter den Zimmerpflanzen in die Natur. Ob Balkon oder Terrasse – die Kalanchoë ist ein Frischluftfanatiker und genießt die warmen Monate des Jahres am liebsten im Freien.

Die schöne Kalanchoë stammt ursprünglich aus dem Reich der Mitte, ist aber auch auf Madagaskar und in Süd- und Ost-Afrika verbreitet. Dort wächst sie in savannenähnlichen Gebieten mit Temperaturschwankungen von bis 35 Grad Celsius. Diese Herkunft machte sie zu einer unkomplizierten Frohnatur und auch wenn es mal härter zugeht, lässt sich die Kalanchoë nicht so leicht aus der Ruhe bringen. So sind auch heiße Hochsommertage im Juli und August für die wasserspeichernde Sukkulente kein Problem.

Bunt, bunter, Kalanchoë: Mit über 200 Arten bietet diese Topfpflanze scheinbar grenzenlose Farbvielfalt. Ihre unzähligen Blüten erstrahlen in Weiß, Pink, Rot, Gelb, Orange oder Lila und eignen sich perfekt, um den angesagten Hippie Chic auf Balkon und Terrasse umzusetzen. Die Kalanchoë wirkt immer frisch und lebendig – ob zu mehreren Sorten zusammen in eine flache Wanne gepflanzt oder in niedlicher Miniatur-Version in Tassen oder Stofftaschen. Die moderne Interpretation des Blumenkinder-Looks setzt auf bunte Farbpracht und die Betonung der natürlichen Schönheit.

Die Kalanchoë erfreut mit ihrer Blüte bis zu acht Wochen in Folge. Dabei ist sie wirklich pflegeleicht: Sie benötigt nur einen hellen Standort, regelmäßig ein wenig Wasser und monatlich etwas Dünger. Die verwelkten Blüten müssen auch nicht abgepflückt werden, sie fallen von selbst ab und die Kalanchoë lässt einfach neue Blüten nachwachsen. Ausführliche Pflegetipps und Tricks gibt es unter www.pflanzenfreude.de und auf Facebook unter www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Wir ziehen aus! Blühende Zimmerpflanzen zur Sommerfrische auf Balkon und Terrasse – Betulia & Kalanchoë-Sommerparty mit dem Trend-Duo

Posted on 13. June 2013 by blumenbuero

Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen zieht es nicht nur Mensch, sondern auch Zimmerpflanzen raus in die Natur. Beliebtes Stubengrün wie die farbenfrohe Betulia und die bezaubernde Kalanchoë werden in den Sommermonaten zu Balkon- und Terrassenbewohnerinnen. Die Frischluftkur befeuert die Blühkraft der Pflanzen und macht die imposanten Blütendekorationen zum Hit der Draußen-Saison.

Tea Time im Grünen: Für diesen Look werden Gartenmöbel mit pastellfarbenen Accessoires wie Kissen und Decken verziert. Die bunten Blüten der Betulia und der Kalanchoë werden dann vor diesem hellen Hintergrund in kräftigen Farben wie Pink, Rot und Lila zum absoluten Hingucker und verleihen dem Gartenfest das gewisse Etwas. Doch nicht nur Tische werden floral dekoriert, große Pflanzen wie die Calla runden die Outdoor-Einrichtung in geflochtenen Körben auf dem Boden oder auf dekorativen Vintage-Hockern optimal ab.

Partystimmung mit schwebenden Blüten: Die klassische Blumenampel aus Großmutters Garten wird für moderne Sommerpartys neu interpretiert. Statt eines wuchtigen Pflanzkastens, schwebt eine Vielzahl filigraner Blüten in unterschiedlichen Mini-Töpfen in der Luft und sorgt für magisches Ambiente bis in die Abendstunden. Dafür wird ein Lampenschirm-Skelett vom Flohmarkt einen halben Meter über Kopfhöhe platziert. Mit Draht werden Gläser befestigt und mit kleinen Betulien und Kalanchoën bestückt. An kühlen Sommertagen kann die Kombination auch um Alpenveilchen ergänzt werden, aber Vorsicht, das Alpenveilchen ist keine Sonnenanbeterin, Temperaturen über 20 Grad Celsius bekommen ihr nicht. Ausführliche Pflegetipps und Tricks weiteren Zimmerpflanzen gibt es auf www.pflanzenfreude.de oder unter www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Wir ziehen aus! Blühende Zimmerpflanzen zur Sommerfrische auf Balkon und Terrasse – Drinnen & Draußen: Calla, Kalanchoë, Betulia & Cyclamen

Posted on 3. April 2013 by blumenbuero

Blühende Topfpflanzen bereichern im Sommer und Frühherbst die Outdoorbereiche des Hauses. Sowohl die royale Calla als auch die fröhliche Kalanchoë, die glamouröse Betulia und das schöne Alpenveilchen stecken den saisonalen Umzug auf Balkonien problemlos weg und verbreiten dort mit strahlender Blütenpracht gute Laune.

Wohnzimmer, Flur oder Küche – es gibt kaum einen Wohnbereich, den die Deutschen nicht gerne mit grünen Mitbewohnern versehen. Mit steigenden Temperaturen verlagert sich das Leben jedoch zunehmend auf die Außenbereiche des Hauses wie Balkon und Terrasse. Zum Glück kommen „Überraschend draußen“-Zimmerpflanzen wie Calla, Kalanchoë, Betulia und Alpenveilchen dann kurzerhand mit an die frische Luft.

Die hochgewachsene Calla stammt ursprünglich aus Südafrika und ist mit ihrer kelchförmigen Blüte eine strahlende Erscheinung in jedem Umfeld – egal, ob drinnen oder draußen. Dank ihrer afrikanischen Wurzeln verkraftet sie die sommerlichen Temperaturen problemlos. Auch die Betulia liebt die Abwechslung und breitet ihre Blätter im Sommer jenseits der eigenen vier Wände aus. Die Betulia ist die bezaubernde kleine Schwester der Begonie und hat mit ihr die umwerfende Blütenpracht gemeinsam. Die aus Madagaskar stammende Kalanchoë ist als wasserspeichernde Sukkulente nicht nur sehr pflegeleicht, sondern genießt an heißen Tagen auf dem Gartentisch die pralle Sonne. Die vierte im Bunde ist die auch als Alpenveilchen bekannte Cyclamen. Ab August bis in den späten Herbst ist die Topfpflanze mit den schmetterlingsförmigen Blüten das strahlende Outdoor-Highlight auf jeder Terrasse.

Der frühste Stichtag für einen erfolgreichen Umzug der Zimmerpflanzen nach draußen sind die Eisheiligen. Erst in der zweiten Hälfte des Wonnemonats Mai sind die Temperaturen konstant genug, so dass den blühenden Topfpflanzen keine Gefahr mehr durch Wind und Wetter droht. Ausführliche Pflegetipps und Tricks zu den vier „Überraschend draußen“-Pflanzen gibt es unter www.pflanzenfreude.de.

Kalanchoë ist Zimmerpflanze des Monats April – Gesund Leben mit der schönen Chinesin Kalanchoë

Posted on 6. March 2012 by blumenbuero

Die Pflanze des Frühlingsmonats April ist die Kalanchoë. Die über 200 Arten der zauberhaften Zimmerpflanze stammen ursprünglich aus Asien und Afrika. Bei uns wird die Kalanchoë vor allem im Frühjahr kultiviert, wenn sie in ihrer facettenreicher Farbpracht erblüht. Wissenschaftliche Studien belegen zudem, dass die Kalanchoë als Zimmerpflanze für das Wohlbefinden des Menschen und die Beschleunigung von Genesungsprozessen sorgen kann.
Die Zimmerpflanze des Monats April hört auf den klangvollen Namen Kalachoë, der wahrscheinlich auf eine Latinisierung ihrer chinesischen Bezeichnung „Kalan Chau“ zurück zu führen ist. Die schöne Kalanchoë stammt ursprünglich aus dem Reich der Mitte, ist aber auch auf Madagaskar und in Süd- und Ost-Afrika verbreitet. Nach Europa wurde sie vom deutschen Samenhändler Robert Blossfeld erst im Jahr 1928 gebracht. Da in unseren Breiten ursprünglich die rotblühenden Arten sehr verbreitet waren, ist die Kalachoë im Volksmund auch als Flammendes Käthchen bekannt.
Mit über 200 unterschiedlichen Arten bietet die Kalanchoë eine außerordentliche Farbvielfalt. Die unzähligen kleinen Blüten der Pflanze erstrahlen je nach Sorte in Weiß, Pink, Rot, Gelb, Orange oder Lila. Die Kalanchoë erblüht vorzugsweise im Frühling in voller Farbpracht, doch hat die Pflanze des Monats April erst einmal ihre Knospen geöffnet, steht sie bis zu acht Wochen in voller Blüte.

Zimmerpflanzen wie die Kalanchoë erhöhen nachweislich das Wohlbefinden ihrer Besitzer und können sogar Genesungsprozesse fördern. Wie schwedische Studien belegen, erfahren Patienten nach einer Operation eine schnellere Heilung, wenn sie von Pflanzen umgeben sind. Selbst wenn nur die Krankenhausräume mit Bildern von Pflanzen und grünen Landschaften dekoriert sind, verläuft die Genesung deutlich besser, als bei Patienten, die lediglich abstrakte Kunst an den Wänden sehen.*

Als Dickblattgewächs ist die Kalanchoë zudem eine besonders pflegeleichte Zimmerpflanze, denn in ihren festen grünen Blättern speichert sie für Trockenphasen Wasser. An einem sonnigen Standort braucht die Kalanchoë im Frühjahr und Sommer einmal pro Woche etwas Wasser, im Winter sogar noch seltener. Dünger wird am besten alle drei Wochen verabreicht. Weitere Informationen zur Kalanchoë und weiteren Zimmerpflanzen gibt es auf www.meinepflanzeundich.de.

Die Kampagne „Zimmerpflanze des Monats“ ist eine Initiative von Blumenbüro Holland. Bilder auf Anfrage. Mehr über die Pflanze des Monats bei Facebook: www.facebook.com/pflanzengebenmehr.

*Quelle: http://www.takeawaytrends.nl/de/Pflanzen-gesundheit
Namensherkunft

Die Kalanchoë ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Dickblattgewächse, den sog. Crassulaceae. Der Name „Kalanchoë“ ist eine Latinisierung des chinesischen Volksnamens „Kalan Chau“. Im deutschen Volksmund ist die Kalanchoë durch die roten Blüten ihrer populärsten Sorte auch als Flammendes Käthchen bekannt.

Besonderheit der Pflanze

Die Pflanze des Monats April ist in Madagaskar sowie in Süd- und Ost-Afrika beheimatet. Der Potsdamer Samenhändler Robert Blossfeld züchtete die Kalanchoë 1928 erstmals in Europa aus mitgebrachten Samen und führte sie 1932 in dem Gartenbau ein. Seitdem entstanden zahlreiche neue Sorten und bis heute gibt es über 200 Arten der Kalanchoë.

Pflegetipps

Ort: Das Flammende Käthchen ist sehr robust und kann sowohl an einem sehr warmen Platz als auch an einem verhältnismäßig kühlen Ort stehen. Direkte Sonneneinstrahlung bekommt ihr ebenfalls gut. Nach dem letzten Bodenfrost kann die Kalanchoë sogar auf den Balkon gestellt werden. Empfindlich ist die Kalanchoë lediglich bei ihren Blüten, diese sollten auch nach der Blühphase nicht entfernt werden.

Temperatur: Die Kalanchoë verträgt Temperaturen zwischen zwölf und 25 Grad Celsius.

Wassergabe: Im Sommer nur mäßig einmal die Woche und im Winter alle zwei Wochen gießen. Die Erde darf zwischendurch leicht austrocknen.

Düngung: Alle zwei bis drei Wochen sollte die Pflanze für einen gesunden Wuchs gedüngt werden.

Angebot im Handel

Die beliebte Zimmerpflanze ist das ganze Jahr über im Handel erhältlich, blüht jedoch vorwiegend im Frühling. Das Farbspektrum der Kalanchoë reicht von Gelb über Orange, bis hin zu Rot und Rosa.

  • Flickr

  • YouTube

  • Blumen auf Facebook

  • Pflanzen auf Facebook

  • Tag Cloud

  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben