Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom



Primeln, Stiefmütterchen & Maßliebchen als Frühlingsboten – Blühendes Trio eröffnet die Draußen-Saison

Posted on 12. February 2015 by blumenbuero

Wenn die Vögel zwitschern, die Temperaturen steigen und sich die ersten warmen Sonnenstrahlen durch die Wolken bahnen, naht zweifelsohne der Frühling. Womit lässt sich die fröhliche Jahreszeit besser begrüßen als mit einer bunten Blütenpracht auf Balkon und Terrasse? Frühblüher wie Primeln, Stiefmütterchen und Maßliebchen eröffnen die Draußen-Saison und sorgen für die nötige Portion „Happy Life“ am Ende kalter Wintertage.

Mit der neuen Jahreszeit erwachen auch Balkon und Terrasse aus dem Winterschlaf. Das blühende Trio aus Primeln, Stiefmütterchen und Maßliebchen gibt spätestens im März sein Frühlingsdebüt. Mit nur wenigen Handgriffen sind die vorgetriebenen, kälteunempfindlichen Pflanzen eingetopft und haben ihren großen Auftritt. Dabei darf es gerne etwas farbenfroher werden: Die schimmernden Blüten von Primeln und Stiefmütterchen zeigen sich in intensiven Farbtönen wie Gelb, Orange, Rot, Pink oder Violett, während das Maßliebchen mit seinen zarten roséfarbenen oder weißen Blüten Basis für verschiedenste Kombinationsmöglichkeiten ist.

Ein beliebter Klassiker unter den Frühlingspflanzen ist das Stiefmütterchen, welches mit seinen leuchtenden Blüten über mehrere Wochen hinweg begeistert. Dank unzähliger Züchtungen ist der Gartenblüher sehr wandlungsfähig, doch bleibt er mit seiner schwarzen Blütenmitte unverkennbar. Das Stiefmütterchen begrüßt gern auch andere Frühlingsblüher in seinem Topf, ein willkommener Partner mit ähnlichen Pflegeansprüchen ist das Maßliebchen. Die edle Schwester des Gänseblümchens lockert großflächige Veilchenkulturen spielerisch auf und begeistert mit ihren pomponartigen Blütenköpfen.

Ab Anfang März können die beiden Sonnenliebhaberinnen an einen hellen und sonnigen Standort ziehen, sie kommen aber mit einem halbschattigen Platz ebenfalls zurecht. Lockere, frische und durchlässige Erde machen das Pflanzenglück perfekt, sodass Wässern nur mäßig nötig ist. Bei nährstoffreicher Erde ist auch keine zusätzliche Düngung erforderlich.

Eine gelungene Ergänzung für Balkonecken ohne direktes Sonnenlicht ist die Dritte im Bunde: Die Primel, die ihrem lateinischen Namen entsprechend, als Erste des Jahres zu blühen beginnt und zuweilen schon im Februar für Lichtpunkte im Außenbereich sorgt. Ihre markant geaderten Blattrosetten wachsen dicht aus der Erde und bilden die Plattform für ein Farbfeuerwerk aus vollen Blüten. Primeln gedeihen am besten im Halb- oder vollen Schatten, wobei die Umgebungstemperatur 20 Grad Celsius nicht übersteigen sollte. Für einen strahlenden Auftritt der Primel sollte die Erde zudem stets etwas feucht gehalten werden – ohne die Pflanze zu übergießen. Um eine bestmögliche Nährstoffversorgung während der Blütezeit zu gewährleisten, sollten Primeln alle zwei Wochen mit Dünger versorgt werden.

Für alle drei Frühlingsboten gilt: Verwelkte oder verblühte Pflanzenteile sollten während der Blütezeit entfernt werden. Das sieht nicht nur hübscher aus, sondern fördert auch eine neue Blütenbildung. Vor Frost muss sich übrigens niemand fürchten: Auch wenn die Blütenschönheiten zerbrechlich wirken, sind sie äußerst robust und halten ein paar frostigen Nächten stand. Nur bei dauerhaften Temperaturen unter Null sollten die Gartenblüher drinnen quartiert werden.

Der Evergreen unter den Gartenblühern ist beliebt wie nie – Comeback des Jahres: Stiefmütterchen ist die Pflanze 2013

Posted on 30. October 2013 by blumenbuero

Farbenfrohes Stiefmütterchen- TrioDas Stiefmütterchen ist die Pflanze des Jahres 2013. Von einer vierköpfigen Jury wurde das Veilchengewächs zum populärsten Gartenblüher der diesjährigen Draußen-Saison gewählt. Die Experten berücksichtigten in ihrem Urteil eine große Auswahl an Gartenblühern von Begonie bis Petunie und bewerteten diese anhand der Kriterien „Vielfalt“, „Pflege“ und „Gestaltung“. Das klassische Stiefmütterchen konnte sich besonders in puncto Wandelbarkeit und Widerstandsfähigkeit als klarer Favorit der Jury behaupten.

Das Stiefmütterchen ist die Top(f)pflanze des Jahres 2013. Eine Jury aus Experten rund um das Thema Zierpflanzen und Design kürte den grünen Klassiker zur Nummer eins der Gartenblüher. Die Jury legte bei ihrer Entscheidung besonderen Wert auf die Wandelbarkeit und eine einfache Handhabung der Pflanze. Laut Juryurteil entspricht das Stiefmütterchen mit seiner schier unendlichen Farben- und Formenvielfalt und seinen geringen Pflegeansprüchen absolut dem modernen Zeitgeist.

Wiebke Gajus, Redakteurin des Special Interest-Mediums „Lust auf Wohnen“, ließ im Rahmen der Jurytätigkeit ihre langjährige Expertise im Bereich Grünpflanzen und deren Inszenierung für drinnen und draußen in die Wahl einfließen. Felix Schulz van Endert ist auf die Vermittlung und Betreuung von Immobilien spezialisiert. Seine Erfahrung als Gartenberater und Makler erlaubte eine professionelle Bewertung der Pflanzen hinsichtlich der Gestaltung von Wohnumfeldern zum Wohlfühlen.

Das dritte Jurymitglied, Gabriela Kaiser, ist selbstständiger Trendscout und entwickelt für Unternehmen zukunftsweisende Ideen und Konzepte. Sie brachte ihr Know-How insbesondere in der Beurteilung der Topfpflanzen nach künftigen Gardening-Trends in urbanen Lebensräumen ein. Frank Teuber, Geschäftsführer des Blumenbüro Hollands von Deutschland und Mitteleuropa, komplettierte schließlich die Expertenrunde. Er fungierte als Vertreter des grünen Sektors und berücksichtigte in seiner Wertung vor allem Züchter- und Marketingaspekte innerhalb des Zierpflanzenanbaus.

Zur Bewertung bei der Wahl zur „Pflanze des Jahres“ standen eine Vielzahl populärer Gartenpflanzen von Begonien, über Geranien und Fuchsien bis hin zu Impatiens und Tagetes. Die Jurymitglieder konnten je Pflanze bis zu fünf Bewertungspunkte auf die Merkmale „Vielfalt“, „Pflege“ und „Gestaltung“ verteilen. Das Stiefmütterchen überzeugte schnell in allen Kategorien – Trendexpertin Gabriela Kaiser begründet ihre Entscheidung folgendermaßen: „Das Stiefmütterchen ist gerade für berufstätige Großstädter der ideale grüne Begleiter. Stiefmütterchen sind zum einen recht einfach zu pflegen, eine wöchentliche Bewässerung ist völlig ausreichend, was unserem Trend zur Mobilität zu Gute kommt. Außerdem gibt es sie in vielen verschiedenen Farben und Formen, so dass sie sich gut in das vorhandene Design von Balkon und Terrasse einfügen lassen – schon wenige Töpfe bringen ganz einfach ländliches Flair in das urbane Umfeld.“

Gartenberater Felix Schulz van Endert ergänzt: „Auch wenn das Stiefmütterchen klassisch ein schwarzes Gesicht trägt, stellen gerade die einfarbigen Neuzüchtungen für mich einen besonderen Wert dar. Zudem lassen sich mit Stiefmütterchen bis in den Herbst und sogar bis in den nahenden Winter leuchtende Farbakzente setzen – ein besonderes Highlight sind Blüten in Orange oder Wasserblau. Ob im Beet, in der Schale, im Kasten oder als Arrangement für den Tisch, ob modern oder klassisch, groß- oder kleinblütig, glatt oder kraus – das wandelbare Stiefmütterchen fühlt sich überall zu Hause.“

Das Maßliebchen sorgt für eine fröhliche Atmosphäre auf Balkon und TerrasseAuf Platz zwei des Gartenblüher-Rankings 2013 landet das Maßliebchen. Frank Teuber vom Blumenbüro Holland benennt die Vorteile der Topfpflanze: „Dank moderner Züchtung ist die Bellis ein echtes Allround-Talent: Sie ist pflegeleicht, belastbar und blüht jedes Jahr aufs Neue. Die üppig gefüllten Blüten des robusten Gartenblühers leuchten in Weiß, Rosa und Weinrot und stechen in jedem Balkon- oder Terrassenarrangement hervor. Als kultivierte Schwester des Gänseblümchens ist das moderne Maßliebchen ein echter Gewinn für den Außenbereich.“

Bronze bei der Wahl zur „Pflanze des Jahres 2013“ geht an die Verbena, die die Jury nicht nur mit ihren farbenfrohen Blüten, sondern auch mit ihrem würzigen Duft zu überzeugen wusste. „Mit Verbenen sind Gartenfans immer auf der Sonnenseite. Ihre kleinen, sternförmigen Blüten erscheinen in allen Farben des Regenbogens und verleihen jedem Außenbereich einen Bunte VerbenaprachtFrischekick. Ein weiteres Plus der Verbene: Sie ist eine der ersten Pflanzen, die im Frühjahr erblüht und gleichzeitig das florierende Schlusslicht der Draußen-Saison im Herbst. Für mich ein Tausendsassa durch und durch!“, so die grüne Journalistin Wiebke Gajus.

Weiteres Bild- und Textmaterial zum Stiefmütterchen und vielen anderen Gartenblühern gibt es in der Datenbank „Gartenglück“ unter blumenbuero.newsroom.eu/gartenglueck.

Buntes Frühlingserwachen mit vorgetriebenen Gartenblühern auf Balkon und Terrasse – Das Maßliebchen lässt Frühling und Liebe sprießen

Posted on 22. April 2013 by blumenbuero

Die Kälterekorde in ersten Frühlingsmonaten 2013 sind überstanden und mit dem Maßliebchen sprießt der Frühling nach dem härtesten Winter seit der Wetteraufzeichnung nun endlich auch auf Balkon und Terrasse. Neben seiner strahlenden Blütenpracht in Weiß, Rosa und Rot ist die Schwester des Gänseblümchens nicht nur schön anzusehen, sondern auch ein traditionelles Liebesorakel – genau das Richtige für erste Frühlingsgefühle.

Mit seinen filigranen Blüten und seiner lieblichen Erscheinung macht das Maßliebchen seinem Namen alle Ehre. Ursprünglich geht die Bezeichnung auf das mittelniederländische Wort „matelieve“ zurück, was so viel wie „liebliches Blümchen auf der Wiese“ bedeutet. Das Maßliebchen ist eng mit dem klassischen Gänseblümchen verwandt, übertrumpft dieses aber mit dichtgefüllten Blüten. Auf Grund der unzähligen Blütenblätter ist die Pflanze im Volksmund auch als „Tausendschön“ bekannt.

Das Maßliebchen sticht mit seinen klassischen weißen Blütenkränzen aus dem satten Grün der Frühlingswiesen und Töpfen hervor. Doch auch in zartem Rosa oder kräftigem Rot ist dieser Gartenblüher eine zauberhafte Erscheinung. Der Blütenknopf im Blütenkörbchen kann sogar ein dunkles Lila annehmen. Mit dieser Farbpracht setzt das Pflänzchen effektvolle Farbakzente, ein knallig bunter Topf rundet das Frühlingsbild auf Balkon und Terrasse perfekt ab. Übrigens ist das Maßliebchen eine Schönwetter-Pflanze und richtet sich aufgrund des Heliotropismus immer nach der Sonne aus, bei schlechtem Wetter und am Abend schließt es sein Blütenkörbchen und öffnet es erst, wenn die Sonne wieder scheint.

Mit dem Lenz sprießt nicht nur die Natur, auch bei den Menschen weckt die neue Jahreszeit Frühlingsgefühle. Ein Maßliebchen ist als traditionelles Liebesorakel ein geschätzter Ratgeber. In dieser Funktion hatte das Maßliebchen auch schon einen großen Auftritt in Goethes Klassiker Faust: So befragt Gretchen die Pflanze, ob Faust ihre Liebe erwidert. Mit dem Abzählreim „Er liebt mich, er liebt mich nicht“ werden der Reihe nach die Blütenblätter des Gänseblümchens abgezupft, das letzte Blütenblatt entscheidet über das Liebesglück.

Trotz seiner lieblichen Erscheinung ist das Maßliebchen hart im Nehmen. Als mehrjähriger Gartenblüher überwintert es problemlos draußen, dabei sind die hellen Natursorten besonders robust. Von März bis in den November hinein wachsen ununterbrochen fünf bis maximal 20 Zentimeter lange Stängel mit strahlenden Blüten darauf nach. Das Maßliebchen kann sowohl an einem sonnigen als auch einen halbschattigen Standort stehen. Lockere, frische bis feuchte und nährstoffreiche Böden sind ideal für das Maßliebchen.

Zusätzliche Tipps und Tricks zur Handhabung von Gartenblühern gibt es unter www.pflanzenfreude.de oder auf Facebook unter www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Gartenblüher Frühlingsparade zum Osterfest: Mit Primeln und Maßliebchen werden Balkon und Terrasse frühlingsfit

Posted on 25. March 2013 by blumenbuero

Milde Temperaturen und strahlender Sonnenschein – laut den Meterologen soll spätestens zum Osterfest der Frühling in unserem Land Einzug erhalten. Gartenblüher wie Primel, Maßliebchen und Stiefmütterchen müssen sich nicht mehr länger verstecken und können in sonnigem Gelb, kräftigem Blau und zarten Pastelltönen endlich auf Balkon und Terrasse erstrahlen.

Die Tradition des Osterfestes geht bis in das vierte Jahrhundert nach Christus zurück und läutet die Auferstehung der Natur nach dem Winter ein. Auch auf dem Balkon soll nach dem langen Winterschlaf alles wieder farbenfroh sprießen. Dabei sind Frühlingsblüher wie Primeln, Maßliebchen und Stiefmütterchen perfekte Partner für die Neubepflanzung des Balkons im April. Die Primel ist mit ihren üppigen, kräftig gefärbten Blüten in Rot und Blau und ihren grünen Blättern eine tolle Osterbotin. In Kombination mit dem beliebten Gartenklassiker, dem Stiefmütterchen, und den zarten Blüten des Maßliebchens in Rosa und Weiß sind Balkon und Terrasse bereit für die Festtage.

Ostern ist ein Fest für die ganze Familie, deshalb ist die gemeinsame Gestaltung des Osterbalkons auch perfekt als Einstimmung auf die kommenden Feiertage geeignet. Dabei werden nicht nur die Ostereier bunt verziert, auch der gesamte Outdoorbereich erstrahlt durch vorgetriebene Frühblüher in einem frischen Anstrich. So wird das traditionelle Suchen nach den Ostereiern im Freien ein freudiges Erlebnis für Groß und Klein.

Weiteres Bild- und Textmaterial zu Stiefmütterchen, Maßliebchen und der Primel sowie vielen anderen Gartenblühern gibt es in der Datenbank „Gartenglück“ unter blumenbuero.newsroom.eu/gartenglueck.

Der erste Akt auf Balkonien mit pflegeleichten Gartenblühern: Das farbenfrohe Frühlingsdebüt der Stiefmütterchen

Posted on 20. March 2013 by blumenbuero

Nach eisigem Wind, kaltem Regen und grauer Tauzeit bringen Stiefmütterchen ab März Farbe ins Spiel und sorgen auf Balkon und Terrasse für eine frühlingshafte Stimmung. In großen oder kleinen Töpfen, in Monokultur oder durch Maßliebchen ergänzt – mit dieser einfach einzupflanzenden Blütenpracht ist der Winter schlagartig beendet.

Erste warme Sonnenstrahlen, steigende Temperaturen und morgendliches Vogelgezwitscher – die Zeichen stehen eindeutig auf Frühling. Mit der neuen Jahreszeit sollen auch Balkon und Terrasse aus dem Winterschlaf erwachen. Mit nur wenigen Handgriffen sind vorgetriebene, kälteunempfindliche Frühblüher schnell eingetopft und haben ihren ersten großen Auftritt in der Draußen-Saison.

Die Primaballerina der Frühlingspflanzen ist eindeutig das Stiefmütterchen. Ob solo in zierlichen Töpfchen oder in einem ganzen Ensemble, ihre leuchtenden Blüten sorgen für Frühlingserwachen und sind über viele Wochen hinweg ein strahlender Hingucker. Mit elf Arten wie dem Gartenstiefmütterchen, Hornveilchen oder wilden Stiefmütterchen ist der Gartenklassiker sehr wandlungsfähig. Ob in Weiß, Gelb, Rot oder Violett – die an ein Gesicht erinnernde Blüte kann in fast jeder Farbe des Regenbogens erstrahlen und bleibt dabei trotzdem unverkennbar.

Das Stiefmütterchen ist gesellig und teilt sich den Topf auch gerne mit anderen Frühblühern. Ein idealer Duettpartner ist das Gänseblümchen. Neben der klassischen Art mit schneeweißen Blättern und gelbem Blüten hat das Gänseblümchen weitere Verwandte mit voluminösen rosafarbenen oder dunkelroten Blättern. Diese niedlichen Korbblüten des Maßliebchens setzen spielerische Farbakzente, lockern großflächige Veilchenkulturen auf und sind eine optische Bereicherung für jedes Frühlingsbeet.

Hobbygärtner säen Stiefmütterchen und Maßliebchen bereits im Sommer des Vorjahres aus, um sich im Frühjahr an der Blütenpracht zu erfreuen. Für Kurzentschlossene bietet der gutsortierte Fachhandel bereits kurz vor der Blüte stehende Exemplare, die Zuhause nur noch umgetopft und entsprechend der eigenen Vorstellung arrangiert werden müssen. Weitere Tipps und Tricks zur Handhabung von Stiefmütterchen gibt es unter www.pflanzenfreude.de.

Weiteres Bild- und Textmaterial zu Stiefmütterchen und vielen anderen Gartenblühern
gibt es in der Datenbank „Gartenglück“ unter blumenbuero.newsroom.eu/gartenglueck.

  • Flickr

  • YouTube

  • Blumen auf Facebook

  • Pflanzen auf Facebook

  • Tag Cloud

  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben