Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom



Positive Energie im Haus mit der Feng Shui Meisterin Orchidee – Orchideen verbreiten Schönheit und Harmonie

Posted on 28. September 2016 by blumenbuero

Die Orchidee ist in asiatischen Kulturen eine der wichtigsten Blumen und ein beliebtes Symbol für die harmonische Raumgestaltung. Mit nur wenigen Orchideen lässt sich ein prachtvoller Strauß binden, der nach Feng Shui sogar positive Energie im Haus fließen lässt. Alternativ kommen Orchideenblüten im Ikebana-Stil als Gesteck wirkungsvoll zur Geltung.

Die Orchidee zeigt mit über 30.000 natürlichen Arten eine außergewöhnliche Variation in Blütenformen und Farben. Da sie auf jedem Kontinent dieser Erde in der Natur vorkommt, ist sie in vielen Kulturen zu einem wichtigen Symbol geworden. Vor allem im asiatischen Raum ist sie als Wahrzeichen für Harmonie ein fester Bestandteil ritueller Blumenkunst.

In der traditionellen Feng Shui Lehre werden der Orchidee die Eigenschaften der Fülle, Fruchtbarkeit und Schönheit zugeschrieben. Die ursprünglich chinesische Lehre zielt darauf ab, den Menschen und seine Umwelt zu harmonisieren und in Einklang zu bringen. Frische Blumen sind dabei ein wichtiges Element. Ein Strauß Orchideen sieht daher nicht nur wunderschön aus, sondern wirkt auch positiv auf den Fluss der Lebensenergie im Haus. Eine große Steinvase mit Ornamenten betont den Bezug zur fernöstlichen Kultur.

Auch die Japaner setzen traditionell auf Blumen wie die Orchidee, um positive Energien ins Haus zu bringen. Ein kunstvolles Blumengesteck mit Orchideen wird von dem Ikebana-Stil inspiriert und ist eine schöne Alternative zum klassischen Strauß. In der strengen Ikebana-Tradition wird das Wechselspiel zwischen Form, Jahreszeiten und Richtungslinien über Jahre von einem Meister erlernt. Einsteiger sollten sich trotz der strengen Regeln vor allem den Spaß am Ausprobieren nicht nehmen lassen.

Blumengestecke, die mehrere Orchideen-Arten miteinander vereinen, laden den Betrachter zum Verweilen und Entdecken ein. Kleine und große Blütenstränge werden in einem Steckschwamm arrangiert. Der Blick des Betrachters kann zum Beispiel auf ein zentrales Blumenelement gelenkt werden, in dem größere Blüten dies optisch einrahmen. Die bekannteste Orchideen-Art ist die Phalaenopsis, die sowohl Züchtungen mit zarten Minis, als auch handtellergroße Blüten zu bieten hat. Ausgefallenere Formen bieten zum Beispiel Sorten wie Cattleya, Cymbidium, Dendrobium, Vanda oder Miltonia.

Weitere Informationen zu Orchideen und anderen Schnittblumen gibt es auf Pflanzenfreude.de und auf und auf www.facebook.com/wasblumenmachen.

DIY “Märchenhafte Orchideen unter Glas”: Die Step-by-Step-Anleitung finden Sie weiter unten.
Bildmaterial in hoher Auflösung finden Sie unter: http://bit.ly/orchidee-2016
Das gesamte Bildmaterial zur Blumenagenda 2016 finden Sie hier.

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Tollwasblumenmachen.de“, Beleg erbeten.

Über Blumenbüro
Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungsaktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern. www.blumenbuero.de

DIY: Märchenhafte Orchideen unter Glas
Im stressigen Alltag kommen erholsame Auszeiten meist zu kurz. Dieses Do-It-Yourself mit exotischen Orchideen hat daher gleich zwei positive Effekte: Zum einen entspannt das Basteln, zum anderen können Betrachter in die eigens kreierte Fantasiewelt eintauchen. Denn die Blüten der Schnittblumen sind faszinierend schön und ihre verschiedenen Muster lassen die Gedanken in die Ferne schweifen. Eine Kombination aus den 25.000 Arten der tropischen Schönheiten erzeugt ein besonders extravagantes Arrangement. In Verbindung mit marmoriertem Ton und einer Glaskuppel entsteht ein märchenhaftes Stillleben.




Für die DIY-Glaskuppel werden folgende Materialien benötigt:

• Orchideen (z.B. Vanda oder Dendrobium)
• Eine Glaskuppel
• Lufttrocknender Ton
• Farbe auf Wasserbasis
• Verschiedene Vasen
• Schöne Schale, z.B. in Kupfer





So wird die romantische Glaskuppel gemacht:

Schritt 1
Zunächst für eine schöne Farbe entscheiden und diese mit etwas Wasser in den Ton einkneten bis ein marmorierter Effekt entstanden ist.






Schritt 2
Nun den eingefärbten Ton unregelmäßig um die Vasen modellieren. An der Unterseite darf etwas Ton überstehen.







Schritt 3
Die verschiedenen Vasen nebeneinander stellen und mit etwas zusätzlichem Ton verbinden. Daraufhin die Vasen mit Wasser befüllen und die edlen Orchideen hineinstellen. Die Glaskuppel darüber stellen und fertig ist das märchenhafte Arrangement.

Indoor-Herbstgemütlichkeit im Trend “The World Beyond” – Rückzug in ein überirdisches Heim mit Orchideen und hängenden Zimmerpflanzen

Posted on 29. July 2016 by blumenbuero

Wenn sich der Sommer dem Ende entgegen neigt, verlagern sich Gemütlichkeit und Entspannung von draußen zurück ins heimische Wohnzimmer. An grauen Herbsttagen sorgen hängende Zimmerpflanzen und edle Orchideen für Farbe im Innenbereich und erzeugen eine romantische Atmosphäre.

Während die Sommertage oft zum Aufenthalt in der freien Natur einladen, zieht sich auch der größte Pflanzenfan bei kühler werdenden Temperaturen im Herbst gern in die eigenen vier Wände zurück. Umso wichtiger ist eine stimmige Wohnungsbegrünung, die zur oft mystisch anmutenden, gemütlichen Stimmung bedeckter Herbsttage passt. Die hängenden Pflanzen und exotischen Orchideen des Trends „The World Beyond“ fügen sich in dieses Bild perfekt ein.

Exotische Orchideenblüten im Interieur – Pflanzenfreude.deHängende Zimmerpflanzen als Deko-Highlight – Pflanzenfreude.deVielfalt der Orchideenblüten – Pflanzenfreude.de

Columnea und Leuchterblume in beeindruckender Kombination – Pflanzenfreude.deMooskleid statt Top – Pflanzenfreude.deRhipsalis begrünt das Regal – Pflanzenfreude.de

Realität oder Fiktion? Zwischen diesen beiden Sphären bewegt sich der Interieur-Trend „The World Beyond“, indem er im Zuhause den Eindruck einer surrealen Märchenwelt erschafft. Räume erlangen durch Spiegelböden eine andere Dimension und Kontraste werden zu grenzenlosen, ineinander fließende Einheiten einer Farbpalette, die sich von sanften Pastellvariationen bis hin zu intensiven Violett-, Blau-, und Grün-Abstufungen sowie metallischen Akzenten erstrecken. In dieser übernatürlichen Einrichtung zeigen sich Zimmerpflanzen in satten Tönen und ziehen den Betrachter mit auffälligen Formen in den Bann.

Hängende Zimmerpflanzen wie Tillandsia, Königswein, Columnea oder Zierspargel präsentieren sich mit ungewöhnlichen Strukturen. Ihre herabhängenden Blattarme erzeugen einen verwunschenen Look im Interieur, der eine behagliche und mystische Atmosphäre erzeugt. Kombiniert in große Töpfe gepflanzt, verwandeln hängende Indoor-Gärten den Wohnraum in eine übernatürliche Märchenlandschaft, die zum Wohlfühlen einlädt.

Neben den grünen Zimmergenossen beeindrucken die edlen Orchideen mit den unterschiedlichsten Blüten. Intensive Farben wie Tiefviolett und Blutrot, gesprenkelte, ausgefranste oder ungewöhnlich spitz zulaufenden Blüten – mit Brassia, Cattleya, Cymbidium, Dendrobium nobilé und Phaphiopedilum zieht ein magisches, vielseitiges Flair in die vier Wände ein. Für einen besonders verträumten Look werden die anmutigen Zimmerpflanzen mit glänzendem Porzellanen, schillernden Glasuren sowie Töpfen mit Dip-Dye-Farbverlauf und Batikmotiven in satten, dunklen Nuancen kombiniert. Ganz nach dem Motto des Trends – eine andere Welt zu erschaffen, die den Ausbruch aus dem Alltag ermöglicht und einen Ort für Zerstreuung und Rückzug bietet –verwandelt sich das Zuhause in eine geheimnisvolle Oase, die in der kühlen Jahreszeit für Behaglichkeit und Gemütlichkeit sorgt.

Weitere Informationen und Pflegetipps zu Zimmerpflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Weitere Bilder und Informationen finden Sie hier.

Herzliche Grüße, Ihr Pflanzenfreude.de-Team

Über Blumenbüro
Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungsaktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern. www.blumenbuero.de

Stilvolles Interieur mit opulenten Blütenzweigen: Die Orchidee – Luxus in der Vase

Posted on 29. October 2015 by blumenbuero

Die Orchidee in all ihren Variationen gilt zweifelsohne als Liebling der Nation. Insbesondere als Schnittblume verzaubert sie in unseren Breiten nur zu gern das Interieur. Ihre voluminösen Blütenzweige sorgen im Handumdrehen für einen eleganten Touch und einen tropischen Wow-Effekt in der kalten Jahreszeit.

Fröhliches Bouquet aus OrchideenSchon mit nur einem Zweig macht die Orchidee das Zuhause zu einer Attraktion, die mit wenig Aufwand wochenlang hält. Ein kompletter Strauß ist die Definition von purem Luxus. Die Auswahl an Orchideen ist dabei groß, denn es sind mehr als 25.000 Arten bekannt. Im Handel sind meist tropische Schönheiten wie die schmetterlingsgleiche Phalaenopsis, die traubenförmige Vanda, die gertenschlanke, hochaufragende Cymbidium oder der „Frauenschuh“ Paphiopedilum zu finden. Alle Orchideen blühen so prachtvoll, wie ihre Namen klingen. Ihre Blüten sind eine botanische Kostbarkeit und bestechen in pudrigen Pastelltönen von Bonbonrosa bis Zen-Weiß oder stärkeren Farben wie Sonnengelb und Purpur.

Die extravaganten Orchideen werden oft für Solitärsträuße verwendet, doch auch in abwechslungsreichen Bouquets kommen ihre edlen Blüten nicht zu kurz. Eine Kombination verschiedener Orchideen macht einen Strauß zu einem exklusiven Statement, das zugleich Leichtigkeit und Lebensfreude ausstrahlt. Neben diversen Phalaenopsis-Sorten, Frauenschuh, gelben Dendrobium-, Oncidium- und Cymbidium-Stielen können Calla, Hypericum, Wachsblumen, rote Weidenkätzchen oder exotische Zapfen den opulenten Orchideenstrauß Kreative Dekorationsideen mit Orchideenauflockern. Eine naturbelassene Bereicherung für den Wohnraum ist ein Orchideenbaum, der mit robusten Stämmen und Zweigen einen gelungenen Kontrast zu knallig-pinkfarbenen Orchideenblüten bietet.

Die Orchidee ist eine Stilikone ohne Starallüren, denn die Schnittblume braucht nicht viel Pflege, um wochenlang im Mittelpunkt zu stehen. Nach dem Kauf sollte der Blütenstängel um etwa einen Zentimeter abgeschnitten und der Zweig etwa alle fünf Tage in frisches, zimmerwarmes Wasser gestellt werden. Schnittblumennahrung braucht es nicht. Die empfindliche Innenseite der Blüte sollte zudem nicht berührt werden, um schnelles Welken zu verhindern.

Weitere Informationen zur Orchidee und anderen Schnittblumen gibt es unter Tollwasblumenmachen.de und auf www.facebook.com/wasblumenmachen.

Miltonia Orchidee ist Zimmerpflanze des Monats Mai – Newcomer des Jahres: Die charismatische Miltonia Orchidee

Posted on 21. March 2013 by blumenbuero

Die Miltonia Orchidee ist die perfekte Begleitung im Wonnemonat Mai. Mit ihren großen Blüten und ihrem unwiderstehlich süßen Duft ist sie ein Fest für die Sinne. Die aus Südamerika stammende Orchidee gedeiht an einem halbschattigen Ort mit konstanten Bedingungen als Zimmerpflanze prächtig und erfreut sich in Deutschland wachsender Beliebtheit.

Alles neu macht der Mai! In diesem Jahr ist die bisweilen noch unbekannte Miltonia Orchidee die Pflanze des Wonnemonats. Unter Orchideenkennern steht zwar schon fest, dass die Miltonia mit ihrer exotischen Ausstrahlung und ihrem süßen Duft ein echter Star unter den Zierpflanzen ist, doch in die deutschen Wohnzimmer hält die zu den Veilchenorchideen gehörende Schönheit erst nach und nach Einzug.

Dabei ist die Miltonia auf jeder Fensterbank unübersehbar: Die langen, hellgrünen Blätter der Orchidee werden von einer Vielzahl bunter und großflächiger Blüten gekrönt. Ob in reinem Weiß, elegantem Rosa, ausdrucksstarkem Rot oder mit zarten Zeichnungen und gelbem Herz – die bis zu zwei Mal im Jahr blühende Miltonia ist garantiert ein Blickfang.

Ursprünglich kommt die Miltonia aus Brasilien, Argentinien, Paraguay und Kolumbien, wobei die 20 Wildarten meist an feuchten Orten entlang der Flussufer im Halbschatten gedeihen. Als Zimmerpflanze benötigt sie konstante Bedingungen und Lichtverhältnisse. Bei zu vielen räumlichen Veränderungen legt sie Wachstumspausen ein, wodurch der unerwünschte Ziehharmonikawuchs entsteht, bei dem die Blätter knitterig wirken.

Der Pflanzenliebling des Monats Mai braucht ein helles oder halbschattiges Plätzchen ohne grelle Sonneneinstrahlung. Zudem sollte die Orchidee möglichst nicht über der Heizung stehen, da sie trockene Luft nur schlecht verkraftet. Wie die meisten anderen Arten bevorzugt sie Wassergaben durch wöchentliche Tauchbäder. In der Wachstumsphase sollte sie alle zwei Wochen gedüngt werden. Weitere Informationen zur Miltonia, der Pflege von Orchideen und anderen Zimmerpflanzen gibt es auf www.pflanzenfreude.de.

Die Kampagne „Zimmerpflanze des Monats“ ist eine Initiative des Blumenbüros. Eine Jury aus Vertretern des Zierpflanzenbaus stellt monatlich eine Zimmerpflanze vor, die noch nicht so populär ist oder sich durch eine interessante Geschichte für den Titel qualifiziert. Weitere Informationen und Bilder auf Anfrage sowie im Newsroom: blumenbuero.newsroom.eu. Mehr über die Pflanze des Monats bei Facebook: www.facebook.com/diepflanzenfreude

Fact-Sheet: Die charismatische Miltonia Orchidee

Namensherkunft
Die Miltonia Orchidee wurde vom Botaniker John Lindley entdeckt, der sie nach dem englischen Grafen und Orchidologen Fitzwilliam Milton benannte. Im Volksmund ist sie aufgrund der Blütenform und -färbung auch als Veilchenorchidee bekannt.

Besonderheit der Pflanze
Die Miltonia hat ihren Ursprung in Südamerika. Ihre Blütenform erinnert an das in Europa verbreitete Veilchen, doch die Blüten der Miltonia sind wesentlich größer und imposanter.

Pflegetipps
Ort: Die Miltonia benötigt nicht viel Licht und gedeiht bevorzugt im Halbschatten.

Temperatur: Eine durchschnittliche Raumtemperatur von 22 Grad Celsius bietet der Orchidee optimale Wachstumsbedingungen. Im Sommer sollte die Temperatur keinesfalls über 25 Grad Celsius steigen.

Wassergabe: Wie für die meisten Orchideen eignet sich auch für die Miltonia das Tauchbad ideal zur Wässerung. Zwischen den einzelnen Wassergaben sollte das Substrat nie ganz austrocken, der Wurzelballen aber auch nicht zu feucht bleiben, denn dann steigt das Risiko für Fäulnis der Wurzeln.

Düngung: Im Frühjahr und im Sommer kann die Pflanze alle zwei Wochen leicht gedüngt werden.

Angebot im Handel
Die Miltonia wird oftmals auch unter der Bezeichnung Miltoniopsis angeboten und ist das ganze Jahr im Fachhandel erhältlich.

Zamioculcas ist Zimmerpflanze des Monats September – Z wie Zamioculcas: Die Superheldin der Zimmerpflanzen

Posted on 1. August 2012 by blumenbuero

Die Pflanze des Monats September ist ein echter Powertyp: Die Zamioculcas lässt sich weder von Trockenphasen noch von schlechten Lichtverhältnissen unterkriegen. In ihren kräftigen Stielen speichert die afrikanische Pflanze Wasservorräte und kann so über eine lange Zeit für sich selbst sorgen.
Die Pflanze des Monats September ist die Superheldin unter den Zimmerpflanzen. Wenig oder unregelmäßige Wässerung, trockene oder feuchte Luft, Licht oder Schatten – ganz egal, die starke Zamioculcas wächst und gedeiht unter beinahe allen Bedingungen und reckt ihrem Besitzer allen Widerständen zum Trotz freundlich die glänzend grünen Blätter entgegen.

Das ovale und feste Blattwerk und die gemusterten Stiele der Zamioculcas-Pflanze sind zugleich auch das Kraftzentrum. Bei zu viel Trockenheit kann die Zamioculcas den oberen gefiederten Teil der Blätter als Verdunstungsschutz abwerfen. Und durch ihre Fähigkeit, Wasser über einen langen Zeitraum in den Stielen zu speichern, kann die Zamioculcas in Trockenphasen auf diese Reserven zurückgreifen und sich selbst mit notwendiger Flüssigkeit versorgen. Aber es lohnt sich, der Pflanze des Monats September etwas Pflege zu schenken, denn nur dann zaubert sie zur Freude ihres Besitzers eine Kolbenblüte hervor. Doch wie für Aronstabgewächse typisch, sehen die kleinen, grünlichen Hochblätter auf ihrem kurzen Stengel eher unscheinbar aus.

Ihre Überlebensfähigkeit hat die Zimmerpflanze des Monats September aufgrund des rauen Klimas ihrer ursprünglichen Heimat entwickelt. Im felsigen Flachland oder am Fuß der Berglandschaften in Kenia, Zimbabwe, Tansania und Malawi ist auf regelmäßigen Niederschlag kein Verlass und so lernte die Zamioculcas, für sich selbst zu sorgen. Als Zimmerpflanze strahlt sie genau diese Power aus und erfüllt jeden Raum mit ihrer vitalisierenden Lebenskraft.

Für regelmäßige Zuwendung bedankt sich die Zamioculcas mit besonders kräftigem Wachstum. Ab und an etwas Wasser und monatlich eine Portion Dünger bekommen ihr ausgesprochen gut. Zwar weitet die hübsche Pflanze gerne ihre Wurzeln aus, doch die Größe des Topfes bestimmt ihre Wuchsgröße. Haben ihre Wurzeln nur wenig Platz, so wird sie nicht ihre Maximalgröße von bis zu 150 cm erreichen. Wie die meisten Pflanzen wächst die Zamioculcas in Richtung Sonnenlicht, daher sollte der Topf hin und wieder gedreht werden, um ein symmetrisches Wachstum zu gewährleisten. Weitere Informationen zur Zamioculcas und weiteren Zimmerpflanzen gibt es auf www.meinepflanzeundich.de.

Fact-Sheet: Die Power-Pflanze Zamioculcas

Namensherkunft
Die Zamioculcas wurde 1905 von dem deutschen Botaniker und Pflanzenexperte Adolf Engler zum ersten Mal beschrieben und benannt. Sie ist die einzige Pflanze ihrer Gattung. Ihr Name wurde von „zamia“, einer ihr ähnelnden Pflanze, und dem arabischen Wort „culcas“ abgeleitet. Die Pflanze hat noch keinen verbreiteten deutschen Namen, wird jedoch manchmal als Kartonpapier-Palme bezeichnet, wenngleich die Zamioculcas zu den Aronstabgewächsen gehört.

Besonderheit der Pflanze
Die Zamioculcas ist eine sehr schöne und pflegeleichte Pflanze aus den tropischen Gebieten Ostafrikas. Aus einem horizontal wachsenden knollenartigen Rhizom entspringen Sprossen, die nur ein einziges Blatt mit 5 bis 12 Blattfiedern bilden. Die Stiele dieser Blattfiedern sind am Grund stark verdickt und dienen als Wasserspeicher. Bei guter Pflege kann die Pflanze bis zu 150 cm groß werden.


Pflegetipps

Ort: Die Zamioculcas ist eine sehr robuste Pflanze und fühlt sich fast überall wohl. Je heller der Standort, desto schneller der Wuchs und heller die Blätter. Im Schatten wächst sie langsamer, dafür entwickeln die Blätter ein sehr kräftiges, dunkles Grün.
Temperatur:
Eine durchschnittliche Zimmertemperatur von 20 Grad Celsius ist ideal für die Pflanze, im Winter reichen ihr auch 15 Grad Celsius.

Wassergabe: Die Zamioculcas ist sehr anpassungsfähig. Die Pflanze mag es mäßig feucht, wobei Nässe vermieden werden und die Erdoberfläche zwischen den Wassergaben leicht antrocknen sollte. Bei zu reichlicher Wassergabe werden ihre Blattspitzen gelb.

Düngung: Einmal im Monat ist ausreichend.

Angebot im Handel
Die pflegeleichte Zimmerpflanze ist erst seit 1996 in Europa erhältlich und hat seitdem enorm an Popularität gewonnen. Sie wird mittlerweile ganzjährig im Handel angeboten.

Oncidium Orchidee ist Zimmerpflanze des Monats August – „Tanzende Prinzessin“: Oncidium verzaubert Wohnräume

Posted on 3. July 2012 by blumenbuero

Wegen ihren außergewöhnlichen Blüten ist die Pflanze des Monats August auch unter dem Namen „Tanzende Prinzessin“ bekannt. Mit über 750 Arten ist die Oncidium Orchidee eine der weltweit vielfältigsten Orchideengattungen – dabei variiert sie in ihrer Farbgebung von Weiß über Rosa und Violett bis hin zum populären Tigermuster. Mit Leichtigkeit sorgt die zarte Pflanze mit ihren leuchtenden und beeindruckenden Blütenständen für Lebensfreude im Haus.

Die Zimmerpflanze des Monats August ist die Oncidium Orchidee. Diese beliebte Orchdieensorte ist auch unter dem poetischen Kosenamen „Tanzende Prinzessin“ im Volksmund bekannt. Den royalen Beinamen erhielt die Oncidium, weil ihre feinen, aus unterschiedlich großen Blättern bestehen Blüten, an ein opulentes Ballkleid erinnern. Ihr eigentlicher Name Oncidium leitet sich dagegen vom griechischen Wort „onkos“ ab, was so viel wie „Schwiele“ bedeutet, und beschreibt den charakteristisch vergrößerten Lippengrund der Blüte.

Die alten Griechen assoziierten die Orchidee als Pflanze zudem mit der Manneskraft, jedoch verlor sich diese Bedeutung im Laufe der Zeit. Über die Jahrhunderte wurden der Oncidium dafür andere Attribute zugeschrieben. So stand die Orchidee bereits im viktorianischen England vor allem für Wohlstand. Bis heute wird die Oncidium mit den Qualitäten des schönen Lebens wie Liebe und Luxus in Verbindung gebracht und soll als Zimmerpflanze diese Attribute im eigenen Zuhause manifestieren.
Mit über 750 Arten ist die Oncidium eine der vielfältigsten Orchideengattungen der Welt. Die ursprünglich aus den feuchten Subtropen in Nord- und Süd-Amerika stammende Pflanze kann je nach Art zwischen 45 bis 70 cm groß werden. Ihre zahlreichen Blüten bieten sowohl in reinen Farben wie Weiß, Gelb, Rot, Braun oder Violett als auch in ihrem charakteristischen Tigermuster einen bezaubernden Anblick.

Die Zimmerpflanze des Monats August erwartet einen königlichen Umgang ihres Besitzers und erfreut ihn dafür bei guter Pflege einmal jährlich mit ihren beeindruckenden, schwebenden Blüten. An einem hellen Plätzchen mit morgendlicher Sonneneinstrahlung fühlt sich die Oncidium besonders wohl. Wie die meisten Orchideen benötigt sie nur einmal wöchentlich ein Tauchbad in handwarmem Wasser, um eine ausreichende Wasserversorgung zu erhalten. Denn durch ihre Luftwurzeln kann die sie Feuchtigkeit auch aus der Umgebungsluft aufnehmen. Weitere Informationen zur Oncidium Orchidee und weiteren Zimmerpflanzen gibt es auf www.meinepflanzeundich.de.

Fact-Sheet: Die tanzende Oncidium Orchidee

Namensherkunft
Die Gattungsbezeichnung „Orchidee“ wird von dem griechischen Wort „orchis“ abgeleitet. Nach der klassischen griechischen Mythologie wurde Orchis, der Sohn eines Satyrs und einer Nymphe, getötet und durch die Gebete seines Vaters in die Pflanze verwandelt, die nun seine Namen trägt. Der griechische Philosoph Theophrastus war der erste Naturforscher, der die Orchidee etwa 300 vor Christus als Versinnbildlichung der Manneskraft wissenschaftlich erwähnte. Der Artenname „Oncidium“ leitet sich ebenfalls aus dem Griechischen ab, das Wort „onkos“ bedeutet so viel wie „Schwiele“ und beschreibt den charakteristischen Lippengrund der Blüte. Im Volksmund hat die Oncidium wegen ihren kennzeichnenden Blüten den Beinamen „Tanzende Prinzessin“ erhalten.

Besonderheit der Pflanze
Die Oncidium ist eine immer grüne Orchidee mit sogenannten Pseudobulben, verdickten, unteren Teilen der Triebe, und länglichen, hochtreibenden Blättern. Einmal im Jahr blüht die Oncidium über mehrere Monate hinweg. Ursprünglich stammt die Pflanze aus Nord- und Südamerika und wächst dort auf Bäumen und in Felsspalten. Die Orchidee ist nicht sehr anspruchsvoll in der Pflege und blüht nahezu unter allen Bedingungen. Nach der Blüte kann der verwelkte Blütenstiel komplett abgeschnitten werden, da aus diesem Trieb keine Blüten mehr wachsen werden. Die Luftwurzeln der Pflanzen dürfen dagegen nicht entfernt werden. Bis heute sind über 750 Arten der Oncidium bekannt.

Pflegetipps

Ort: Die Oncidium ist sehr lichthungrig. Sie benötigt einen hellen Standort mit einigen Stunden täglicher Sonneneinstrahlung. Die pralle Mittagssonne sollte jedoch vermieden werden. Wirft die Orchidee im Winter ihre Blühten ab, deutet dies auf Lichtmangel hin.

Temperatur:
Die ideale Raumtemperatur liegt tagsüber zwischen 18 und 20 Grad Celsius, nachts bei rund 15 Grad Celsius. Falls die Temperaturen darüber liegen, sollte die Luftfeuchtigkeit durch tägliches Besprühen der Blätter, Pseudobulben und Luftwurzeln mit Wasser erhöht werden. Durch die Temperaturschwankungen am Tag und in der Nacht kann die Pflanze angeregt werden, neue Blütenknospen auszubilden.

Wassergabe: Eine gute Wässerung durch ein Tauchbad wird erst dann notwendig, wenn der Ballen fast ausgetrocknet ist.

Düngung: Die Oncidium sollte während der Wachstumsphase einmal im Monat mit einem speziellen Orchideendünger gedüngt werden.

Angebot im Handel
Die Oncidium Orchidee blüht hauptsächlich im Herbst, im Handel ist sie jedoch das ganze Jahr über erhältlich. Es gibt sie in den verschiedensten Farbvariation. Die populärste Variation ist das Tigermuster, aber auch rötlich-braune Farbvariante sind sehr beliebt, Arten in Weiß oder Rosa dagegen sind eher selten.

  • Flickr

  • YouTube

  • Blumen auf Facebook

  • Pflanzen auf Facebook

  • Tag Cloud

  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben