Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom



Mit frischer Ernte durch den Sommer – Schmackhafte Gartenzeit mit Obst-, Gemüse- und Olivenpflanzen

Posted on 22. May 2018 by blumenbuero

Rankende Obstpflanzen stylisch verpacktWissen, woher das Essen kommt – ein Selbstversorgergarten folgt dem Trend einer nachhaltigen Nutzung des eigenen Outdoor-Bereichs. Dabei kann der große Garten und der städtische Balkon perfekt als eigener Anbauplatz genutzt werden. Die Kombination aus Obst-, Gemüse- und Olivenpflanzen verwandelt den Außenbereich in ein wahres Naschparadies: gutes Aussehen inbegriffen.

Die strahlende Sonne und die warme Abendbrise machen eines klar: Es ist Sommer. Die Freude der Gartenbesitzer über die neue Jahreszeit ist genauso groß wie die der Obst-, Gemüse- und Olivenpflanzen selbst. Kandidaten wie die Beerenpflanzen, Traubenreben, Chili, Tomate und Olivenbäume lieben die lauen Sommernächte. Nach dem sorgfältigen Einpflanzen im späten Frühjahr überraschen sie bis in den Spätsommer mit neuer Ernte. Im heimischen Garten angebaut, entfaltet das Trio sein volles Aroma und ergänzt sich perfekt: Die Gemüsepflanzen aus Paprika, Chilis, Tomaten und Snackgurken kreieren ein buntes Gemüse-Potpourri. Die rankenden Obstpflanzen aus Weinreben, Brombeeren, Heidelbeeren und den edlen Himbeeren ergänzen den leckeren Gemüsesalat mit einer süßen Schlemmerei. Der Olivenbaum steht am liebsten warm und sonnig und bildet genau wie die Obstpflanzen im Mai und Juni cremefarbene, duftende Blüten, aus denen sich schließlich eine schmackhafte Ernte entwickelt.

Rankende Gemüsepflanzen

Farben- und Genusspracht - Bunte Paprika, Tomaten, Gurken und ChilisÜber den ganzen Sommer hinweg bilden Tomate, Paprika, Chili und Gurken aromatische Früchte. Inmitten des Blattwerks entwickelt sich aus grünen Früchten eine farbenfrohe Ernte, die ein wahres Sommer-Feeling verbreitet.

Süße Obstpflanzen

Die kraftvollen Rebenpflanzen wachsen in kompakter Form elegant in die Höhe und beeindrucken im Spätsommer mit ihren grünen, rosa oder blauen Früchten. Die Auswahl an Beeren verführt zu einer leckeren Naschaktion. Die Himbeere gilt als Kaviar unter den Beeren. Gemeinsam mit Heidelbeeren und Brombeeren sind sie Sinnbild für den süßen Geschmack des Sommers.


Fernweh mit der Olive
Die Zukunft unter den Beinen - der Olivenbaum frech gepflanzt in alten OlivenöldosenDer Olivenbaum erinnert an einen Urlaub an der Côte d’Azur: ein sommerlich-freies Gefühl, das die Olive in den heimischen Garten projiziert. Der Charme des Olivenbaums liegt in der Kombination aus knorrigem Stamm und silbergrünen Blättern.

Styling des Selbstversorgergartens

Die rankenden Obst- und Gemüsepflanzen sind ideal für den heimischen Garten und auch für den Balkon, denn sie brauchen nur wenig Platz. In einzelnen Töpfen verteilt oder direkt in das Gartenbeet gepflanzt, wachsen diese an hölzernen Rankgittern oder dem Gartenzaun lebhaft empor. Ob Tontopf, metallener oder Beton-Übertopf, das Trio aus robusten Obstpflanzen, farbenfrohen Gemüsepflanzen und mediterraner Olive bringt Schwung in den Außenbereich.

Pflegehinweise
  • Die Pflanzen können im späten Frühling nach dem letzten Bodenfrost direkt in die Gartenerde oder auch in Kästen und Töpfen auf dem Balkon gesetzt werden.
  • Für ein gesundes Wachstum der Früchte ist ein heller Standort notwendig, gerade in den Sommermonaten sollten die Gemüse- und Obstpflanzen alle zwei Wochen gedüngt werden.
  • Der Topfballen darf nicht austrocknen und Staunässe sollte vermieden werden.
  • Zurückgeschnitten werden die winterharten Gemüse- und Obstpflanzen im späten Winter oder zu Beginn des Frühjahrs. Größere Olivenbäume vertragen Frost bis zu -5°C, brauchen aber auch im Winter viel Sonne.

Paprika, Tomate, Chili und Gurke – Sommersalat mit Gemüsepflanzen aus dem eigenen Garten

Posted on 22. May 2018 by blumenbuero

Mischplantage der Gemüsepflanzen in vulominösen TöpfenEin Selbstversorgergarten liegt voll im Trend und lässt sich mit Gemüsepflanze wie Paprika, Tomate, Chili und Gurke in Kübeln auch ganz einfach auf der Terrasse oder dem Balkon heranzüchten. Mit steigenden Temperaturen können die Sonnenanbeter an den Platz unter freiem Himmel wandern. Über den Sommer hinweg bilden sie so ihre aromatischen Früchte, die in Salaten, als gesunder Snack oder in der vegetarischen Gemüsepfanne zum Einsatz kommen.

Die Sonne lacht, der Appetit auf die frische Küche steigt – höchste Zeit für eine Runde Urban Gardening mit knackig frischen Gemüsepflanzen! Im Spätfrühling und Frühsommer gepflanzt, entwickeln die Pflanzen über die kommenden Wochen ihre Früchte. Zwischen den grünen Blättern finden sich dann nach und nach Tomaten, Paprika, Gurken und Chilis. Während des gesamten Sommers bilden sie stets neue Früchte, die dann geerntet werden können. Und was schmeckt besser als ein frischer Sommersalat mit aromatischem Gemüse aus eigenem Anbau?

Tomaten

Bunte Chilis und Kräuter im modernen SteintopfAls beliebter Klassiker dürfen die Tomaten im Gemüsesortiment nicht fehlen. Schnell rankt die Pflanze gen Sonne und entwickelt die meist roten, seltener gelben oder orangenen Früchte.

Paprika & Chili

Auch Paprika gehört in den sommerlichen Gemüsegarten und lassen sich selbst in ihrer unreifen, grünen Variante genießen. Freunde der pikanten Küche dürfen sich auf den nahen Verwandten Chili heranwagen, der mit verschiedenen Schärfen heranwächst.

Gurke

Als Ausgleich dient die feuchtigkeitsreiche Gurke. Die bekannte Salatgurke gedeiht vor allem im Gewächshaus, im Kübel finden sich vor allem Snackgurken. Eins haben die vier Gemüse gemein: Sie sind allesamt gesund und zeichnen sich im heimischen Anbau durch ein besonders schmackhaftes Aroma aus.


Das richtige Styling

Auch für das Auge sind die Gemüsepflanzen ein wahrer Schmaus. Während die jungen Früchte von Tomate, Paprika und Chili vorerst noch Grün sind, bekommen sie langsam Farbe und erstrahlen dann in Rot, Orange oder Gelb inmitten des Blattwerks. Die vier Pflanzen vertragen sich gut und können für ein buntes Gemüse-Potpourri auch gemeinsam in große Kübel gepflanzt werden. Insbesondere die Tomatenranke ist eine tolle Nachbarin für andere Pflanzen, denn es wird vermutet, dass der Geruch der Blätter Schädlinge vertreibt. Für die platzsparende Variante werden kleine Pflänzchen jeweils einzeln in zueinander passende Töpfe gepflanzt. Diese können auf der Balkonbrüstung ebenso ihren Platz finden wie auch auf dem Gartentisch.

Pflegehinweise
  • Alle vier Gemüsepflanzen haben es gern warm und benötigen sowohl im Beet als auch im Kübel einen möglichst sonnigen und windgeschützten Standort.
  • Die durstigen Pflanzen benötigen reichlich Wassergaben.
  • Der Untergrund sollte nie vollständig austrocknen.
  • Bei warmen Temperaturen und viel Sonne sollte täglich, idealerweise gleich am Morgen, gegossen werden.
  • Tomaten-, Paprika-, Chili- und Gurkenpflanzen freuen sich im zweiwöchentlichen Rhythmus über eine kaliumreiche Düngergabe, etwa mit Tomatendünger aus dem Fachhandel.
  • Eine organische Alternative ist Brennnessel- oder Beinwelljauche, das dem Gießwasser im Verhältnis 1:10 beigemischt wird.
  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.