Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom



Rosen zaubern malerisch verträumte Sommeratmosphäre – Von Apricot bis Violett: Romantik pur für den Garten

Posted on 3. June 2016 by blumenbuero

Rosen haben auch für den Garten einen ganz besonderen Charme. Sie verbreiten mit Leichtigkeit ein nostalgisch-romantisches Flair und versprühen dabei einen wunderbaren Duft, der nachweislich schon vor Jahrtausenden die Menschen betörte. Mit ihren tausenden verschiedenen Kultursorten macht die Gartenpflanze des Monats Juni den gesamten Sommer über eine gute Figur.

Keine andere Gartenpflanze weckt so viele Assoziationen mit den romantischsten Geschichten, bezauberndsten Düften und den schönsten Farben wie die Rose. Wer sich für seine persönliche Outdoor-Oase – sei es auf dem Balkon, im Garten oder auf der Terrasse – eine verträumte Stimmung à la Dornröschenschloss wünscht, liegt mit Rosen genau richtig. Es gibt sie in mehr als 30.000 Sorten und unzähligen Farben. Ob Beet-, Kletter-, oder Strauchrose, gefüllte oder einfache Blüten, kräftige oder zarte Farben: Rosen sind ein Garant für eine märchenhafte, malerische Atmosphäre. Viele Sorten blühen den ganzen Sommer hindurch und sorgen somit für ein nicht enden wollendes Gefühl von romantischen Sommertagen.

Um die Rosenpracht in Gänze genießen zu können, gilt es ein paar einfache Pflegetipps zu beachten: Rosen bevorzugen einen sonnigen, luftigen Standort. Im Sommer sollte ihre Erde ausreichend feucht gehalten werden, damit die Pflanze nicht austrocknet. Es muss aber nicht immer gleich jeden Morgen oder Abend gegossen werden: Wenn die Pflanze im Boden eingewurzelt ist, reicht ein bis zweimal die Woche. Sowohl im Beet als auch im Topf sollten die Blätter immer genug Gelegenheit haben, zu trocknen. Gedüngt wird nur bis Ende Juli, sonst entwickeln sich zum Winter hin zu weiche Triebe, die zu stark zurückfrieren würden.

Wer seine Rosen gerne in Töpfe oder Kästen pflanzt, wählt dafür am besten ein Rosenstämmchen oder eine kleine Beetrose. Die Pflanzgefäße sollten dabei ausreichend groß sein, denn die Rose hat gern etwas mehr Platz. Eine Kletterrose sollte darum nie direkt an eine Wand, sondern mit ca. 40 cm Abstand dazu gepflanzt werden.

Alle Rosenliebhaber sollten zudem wissen, dass Rosen entgegen des allgemeinen Sprachgebrauchs keine Dornen, sondern Stacheln haben. Sie schützen die Rosen davor, von Tieren gefressen zu werden und helfen bestimmten Arten wie der Kletterrose sich an Wänden, Gittern oder Gerüsten festzuhalten. Der Unterschied zwischen Stacheln und Dornen besteht botanisch gesehen darin, dass Stacheln außen an der Pflanze sitzen und sich leicht abbrechen lassen, ohne die Pflanze zu verletzen. Dornen hingegen, wie sie beispielsweise bei Kakteen vorkommen, sind so eng mit der Pflanze verbunden, dass man sie nicht einfach entfernen kann, ohne ihr Schaden zuzufügen.

Weitere Informationen und Pflegetipps zur Rose und anderen Gartenpflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Weiteres Bild- und Textmaterial zur Rose finden Sie in der Datenbank „Gartenglück“: blumenbuero.newsroom.eu/gartenglueck.

Über Blumenbüro
Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungsaktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern. www.blumenbuero.de

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Pflanzenfreude.de“, Beleg erbeten

Grüne Styling-Tipps für Herbstgärten – Trending in the Garden mit Sukkulenten und Blütenschmaus

Posted on 14. October 2015 by blumenbuero

Viele Pflanzen trotzen dem Trend, im Herbst ihre Blätter abzuwerfen und einen eher müden Anblick zu bieten. Einige präsentieren gerade zu dieser Jahreszeit frisches Grün und frohe Farben. Pflanzenfreude.de hat Experten gebeten, ihre Konzepte gegen trübe Stimmung im Outdoor-Wohnzimmer zu beschreiben.

Echeverien in verschiedenen Größen und FarbenDer Herbst ist da und der Garten verfärbt sich von Grün zu Gold, Orange und Rot – allerdings folgen nicht alle Pflanzen diesem Trend. Einige Sukkulenten, darunter auch Kakteen, oder die Besenheide und der Lorbeer zaubern gerade zu dieser Jahreszeit Farben wie Rosa, Lila, Rot und frisches Grün in das geliebte Outdoor-Domizil. Ein Trend, der sich in diesem Jahr insbesondere auf Terrassen und Veranden beobachten lässt, sind Sukkulenten in allen Formen und Größen, die ihren Weg aus dem Haus nach draußen gefunden haben. Der Begriff „Sukkulenten“ fasst keine Gattung zusammen, sondern Pflanzen unterschiedlicher Herkunft, die eines gemein haben: Sie können Wasser speichern und so an Orten überleben, die von Dürre bedroht sind. Das kann sowohl in heißen Wüstenregionen der Fall sein, als auch in eher frostigen Gebieten wie den Alpen. Mit dieser Eigenschaft sind einige Sorten dieser Gruppe auch hierzulande prädestiniert, den Herbstgarten zu begrünen.

Isabel Liebmann, Living-Redakteurin bei der Couch, ist großer Fan von Sukkulenten und auch für sie gehören die vielfältigen Wasserspeicher zum absoluten Trend im Garten. Was zudem auf keinen Fall in ihrem Garten-Styling fehlen darf, ist ein üppig bestückter Pflanztisch. Dieser übernimmt gleich mehrere Rollen: Zum einen wird er seiner originären Funktion entsprechend genutzt, nämlich zum Eintopfen von Pflanzen, aber auch als dekoratives Element im Garten und zum Verstauen von Werkzeugen. Seine wichtigste Aufgabe nimmt das Outdoor-Accessoire jedoch als Präsentationsfläche für Pflanzen ein. So wird der funktionale Tisch im Garten zur Pantry und vereint gleich mehrere Rollen auf kleinem Raum. Als Mikrotrend etablieren sich selbstgebaute Insektenhotels, die Bienen und Hummeln einen Platz zum Überwintern undDie Besenheide im Unexpected Wild-Look Nisten bieten. Besonders im Herbst strahlt eine Pflanze, die sich bestens für diesen Trend eignet: die Besenheide. Sie bringt nicht nur viel Farbe in den Herbstgarten, sondern bietet den Bienen gerade zum Ende der Sommersaison leckeren Nektar, aus welchem die fleißigen Insekten köstlichen Heidehonig produzieren.

Auch Martina Göldner-Kabitzsch von der Manufaktur von Blythen hat einen Gartentrend – sie zieht die meisten Zutaten für ihre Dinner-Events im eigenen Garten. Hier finden sich allerdings keine Kartoffeln, Salat oder Tomaten, sondern Blühpflanzen wie Rosen, Veilchen, Lavendel, Jasmin und Flieder, die von März bis November Saison haben. Natürlichkeit ist dabei das Wichtigste, denn, wenn die Pflanzen zum Verzehr bestimmt sind, dürfen sie nur mit rein biologischen Düngern und Pflanzenschutz behandelt werden – dieser kann auch aus Lavendel hergestellt werden.

Weitere Informationen zu Gartentrends und -pflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Zusätzliches Bild- und Textmaterial finden Sie in der Datenbank „Gartenglück“ unter blumenbuero.newsroom.eu/gartenglueck.

Weil jede Mutter eine Königin ist: Zum Muttertag setzt Stardesigner Harald Glööckler auf opulente Blumensträuße

Posted on 29. April 2013 by blumenbuero

Am 12. Mai ist Muttertag! Der Prince of Pompöös Harald Glööckler weiß genau, was Frauen wollen und empfiehlt daher üppige Blumensträuße. Bei der Zusammenstellung des Blumenarrangements hält es Herr Glööckler übrigens klassisch: Für Mütter soll es am Muttertag rote Rosen regnen. Doch natürlich hat das kreative Multitalent auch noch eine ausgefallene Geschenkidee parat.

Der Muttertag naht und jedes Jahr stellt sich die gleiche Frage: Was schenken wir Mama? Dabei ist die Antwort so einfach: Blumen! Das weiß auch Stardesigner Harald Glööckler: „Der Muttertag ist ein ganz besonderer Tag. Jede Frau ist eine Prinzessin und jede Mutter eine Königin, die natürlich auch Blumen erwartet. Der Blumenstrauß ist eigentlich die Hauptsache.“

Harald Glööckler ist bekannt für seine außerordentliche Wertschätzung gegenüber Frauen. Sein Credo ist es, jede Frau schön und glücklich zu machen und die Prinzessin in ihr erstrahlen zu lassen. Glööckler lässt die Weiblichkeit in all ihren Facetten hochleben. Da ist es wenig verwunderlich, dass er gerade zum Muttertag zu opulenten Blumengeschenken rät: „Zum Muttertag muss richtig was passieren. Ein großer Strauß mit roten Rosen muss es sein, denn für Mutter soll es rote Rosen regnen.“

Harald Glööckler wäre aber nicht so erfolgreich, wenn er nicht auch noch eine prächtige Geschenkidee für den Muttertag bereithielte. Große Glasvasen, gefüllt mit Glitzerpapier, Schmucksteinen und faszinierenden Papageientulpen lassen das Herz jeder Mama garantiert höher schlagen. Der Modezar empfiehlt, einfach mal die Fantasie spielen zu lassen und so ein einzigartiges und liebevolles Geschenk für die beste Mama der Welt zu kreieren.

Egal ob Rosen, Tulpen, Maiglöckchen oder Veilchen – mit einem blühenden Geschenk zum Muttertag am 12. Mai macht man alles richtig, denn Blumen machen glücklich. Kleiner Tipp: Warum nicht auch mal werdende Mamas zu ihrem ersten Muttertag mit Blumen überraschen? Dieser Moment bleibt garantiert unvergesslich.

Glück blüht: Die schönsten Blumenmomente

Posted on 27. September 2010 by blumenbuero

Glück blüht Glücksmomente sind etwas Wunderbares, etwas Einzigartiges, etwas, das man festhalten muss. Blumen verstärken die Energie der Glücksgefühle – sie verschaffen uns Blumenmomente. Auf der Website www.blumenmoment.de werden Blumenfans aufgerufen, ihre ganz persönlichen Blumenmomente zu erzählen und zu wählen. Die schönsten Geschichten werden in einem Buch mit Vorwort der beliebten Schauspielerin Christine Neubauer im Nicolai-Verlag veröffentlicht.

Der Anblick einer blühenden Blüte lässt unsere Hoffnung gedeihen und animiert uns, die prächtigen Farben der Blumen in unser Leben zu übertragen. Blumen machen glücklich – sie bringen Farbe in den Alltag, zaubern ein Lächeln in die Gesichter der Menschen und tragen etwas Wesentliches und Schönes, das in den Blumen verborgen liegt, an uns heran. Jeder hat schon einmal seinen ganz persönlichen Blumenmoment erlebt: das eine unvergessliche, unbeschwerte Glücksgefühl, an das man immer wieder gerne zurückdenkt!

Blumenbüro Holland widmet der glückspendenden Wirkung von Blumen jetzt eine ganz besondere Aktion. Auf der Website www.blumenmoment.de kann man bis zum 12. November 2010 von seinem ganz persönlichen Blumenmoment erzählen und tolle Preise gewinnen. Die blumigen Glücksmomente können hier von allen Teilnehmern des Wettbewerbs und allen Besuchern der Website bewertet werden. Gesicht der Aktion ist die beliebte Schauspielerin Christine Neubauer, die auch selbst eine überzeugte Blumenliebhaberin ist: “Wenn draußen schon die ersten Blätter fallen, hole ich mir mit einem großen Strauß Blumen die Sonne ins Haus – für mich das pure Glücksgefühl! Blumen bedeuten für mich Sonne, Licht und Leben!“
Die beliebtesten Glücksgeschichten werden auf der Blumen-Website bekannt gegeben und erscheinen im Nicolai-Verlag als gebundene Ausgabe. Darüber hinaus winken den 20 besten Teilnehmern noch mehr blühende Glücksmomente. Platz 1-5 kann sich auf ein Blumen-Abo freuen, das ein ganzes Jahr lang jeden Monat mit einem frischen Blumenstrauß für Glücksmomente sorgt. Und weil jeder Blumenmoment zählt, sorgt auf Platz 6-20 ein fröhlich bunter Blumenstrauß für glückliche Gesichter.

  • Flickr

  • YouTube

  • Blumen auf Facebook

  • Pflanzen auf Facebook

  • Tag Cloud

  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben