Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom



Kalanchoe ist Zimmerpflanze des Monats Juli – Sommerliche Farbexplosion mit Kalanchoe-Variationen

Posted on 18. May 2017 by blumenbuero

Sukkulente Blätter, spektakuläre Färbungen und ungewöhnliche Formen – die vielseitige Kalanchoe verleiht jedem Interieur einen extravaganten Touch. Durch leichte Pflege bei unbegrenzten Kombinationsmöglichkeiten überzeugt der bunte Trendsetter in den eigenen vier Wänden ganzjährlich mit ultimativem Sommergefühl.

„Mehr Farbe und weniger Fürsorge“ ist das Motto der exotischen Zimmerpflanze des Monats Juli. Die Kalanchoe ist das ganze Jahr über in hunderten Arten, Sorten und Nuancen erhältlich, wodurch für jeden Einrichtungsstil das passende It-Piece dabei ist. Während größere, gefüllte Blüten für einen dekorativen, romantischen Look sorgen, begeistern grüne Kalanchoen mit bizarren Wuchsformen und verleihen dem Interieur das gewisse Urban Jungle-Feeling. In Deutschland wird die populärste Sorte der Kalanchoe aufgrund ihrer leuchtenden Blüten in Rot und Orange, die einen herrlichen Kontrast zu dem glänzenden Blattwerk bilden, liebevoll Flammendes Käthchen genannt.

Aufgrund ihrer Farbvielfalt passt die Kalanchoe wunderbar in den Gestaltungstrend “Rebel”. In dieser aktuellen Design-Richtung werden auch Erwachsene wieder zu sorglosen Kindern und starten den Tag in ihrem fröhlichen Indoor-Spielgarten mit einer Prise Humor und Leichtigkeit. Das kunterbunte Farbspektakel der Kalanchoe-Blüten bringt frischen Wind in den Wohnraum und liefert wertvolle positive Energie. Ob im Zusammenspiel mit modernen Töpfen, die mit aussagekräftigem Tape verziert werden, oder auf einem selbstbeklebten Pappkarton-Podest aus abstrakten Mustern: Die in verschiedenen Größen erhältlichen Kalanchoen können wild kombiniert und jegliche Gestaltungskonventionen über Bord geworfen werden.

Die charakteristische Kalanchoe ist ein pflegeleichter Zimmergenosse, der auch während des langersehnten Sommerurlaubs nicht den Kopf hängen lässt und gelassen auf den fidelen Pflanzenbesitzer wartet. Da die immergrünen Blätter genügend Feuchtigkeit speichern, kann die robuste Blühpflanze auch längere Durststrecken problemlos überdauern – perfekt für Weltenbummler, Jet-Setter und Workaholics, die wenig Zeit für ihre grünen Lieblinge aufbringen können. Der Topfballen sollte allerdings nicht vollständig austrocknen. Sollte im Alltagsstress eine ruhige Minute bleiben, freut sich die geduldige Zimmerpflanze vor allem in der Wachstumsphase über etwas Zuneigung in Form von Wasser und Flüssigdünger. Auch bei der Standortwahl ist die aus Madagaskar stammende Kalanchoe eher anspruchslos. Sie liebt es vollsonnig, kommt aber auch mit weniger Licht zurecht. Ihren farbenfrohen Flor produziert die Kurztagpflanze allerdings nur, wenn die Tage kürzer sind als die Nächte. Selbst verwelkte Blüten können bedenkenlos ignoriert werden, da sie heransprießenden Knospen keinesfalls im Wege stehen. Lediglich kalte Füße verträgt die unkomplizierte Kalanchoe nicht. Klettern die Außentemperaturen über zehn Grad Celsius, freut sich die kompakte Topfpflanze sogar über einen Ausflug auf den Balkon oder die Terrasse.

Weitere Informationen und Pflegetipps zur Kalanchoe und anderen Zimmerpflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.com/diepflanzenfreude.

DIY “Farbenfrohe Pflanzinsel für die Kalanchoe”: Die Step-by-Step-Anleitung finden Sie weiter unten.
Bildmaterial zur Zimmerpflanze des Monats Juli gibt’s hier.
Bilder zu allen Zimmerpflanzen 2017 finden Sie hier.

Abdruck honorarfrei mit Bildquelle “Pflanzenfreude.de”, Beleg erbeten.

DIY: Farbenfrohe Pflanzinsel für die Kalanchoe

Knallbunte Kalanchoen versprühen fabelhafte Sommerlaune und sind für jeden Spaß zu haben. Im Trend „Rebel“ werden jegliche Regeln der Interieur-Gestaltung ohne Bedenken gebrochen und Haushaltsgegenstände im Handumdrehen zweckentfremdet. So stranden die rebellischen Zimmerpflanzen gerne auf einer farbenfrohen Insel aus Spülschwämmen und bilden ein witziges Arrangement, das stolzen Pflanzenhaltern täglich ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Für die Pflanzinsel werden folgende Materialien benötigt:

Drei unterschiedliche Kalanchoen
Mehrere bunte Spülschwämme
Klebepistole
Holzbrett (circa 80 x 80 cm)
Plastiktüten
Farbiges Klebeband

Die Anfertigung der Pflanzinsel gelingt wie folgt:

Schritt 1
Aus aufrecht platzierten Schwämmen werden zunächst drei Quadrate gebildet, die später als Pflanztöpfe für die Kalanchoen fungieren. Die übrigen Spülschwämme werden um die Platzhalter herum zu einem bunten Muster verklebt.

Schritt 2
Anschließend werden die Schwämme auf der Platte fixiert und die Plastiktüten in den vorgesehenen Pflanzenhalterungen befestigt, sodass kein Wasser entweichen kann. Um ein farblich stimmiges Bild zu erhalten, werden die sichtbaren Kanten des Holzbrettes mit buntem Klebeband verdeckt.

Schritt 3
Zuletzt werden die Kalanchoen von ihren Übertöpfen befreit und in die mit Plastiktüten ausgelegten Einbuchtungen gesetzt. Auf ihrem bunten Thron aus Spülschwämmen bringen die genügsamen Zimmerpflanzen fortan Farbe und Frohmut in jede Küche.

Strahlender Sonnenschein in der Vase – Die Sonnenblume sorgt für ausgelassene Sommerlaune

Posted on 11. May 2017 by blumenbuero
Keine Schnittblume schreit so sehr nach langen Tagen, lichtdurchfluteten Räumen und der warmen Jahreszeit wie die Sonnenblume. Mit ihren knallgelben Blütenblättern und dem robusten Grün verbreitet die langstielige Blume sofort ihren erhellenden Charme, dem keiner widerstehen kann.

Die Farbe Gelb symbolisiert seit jeher die Sonne, die von vielen Völkern als Gott verehrt wurde. So stellten sich die alten Griechen vor, dass ihr Sonnengott Helios in gelbe Gewänder gekleidert auf einem von Feurrossen gezogenen Wagen über den Himmel fuhr und so für Erhellung sorgte. Aus den griechischen Worten „Helios“ für Sonne und „Anthos“ für Blume ergab sich der botanische Name der Sonnenblume, „Helianthus Annuus“, die in Form und Farbe wie keine zweite der Sonne ähnelt. Ursprünglich  aus  Nord-  und  Südamerika  stammend,  brachten  Seefahrer  die  Samen  der  Blume  im  16. Jahrhundert nach Europa, wo sie bald zu einer beliebten Zierblume heranwuchs.

Neben ihrer Verbindung zum feurigen Planeten steht das Gelb der Sommerblume auch für einen wachen Geist, Kreativität und Lebensfreude. Besonders gut passt die Schnittblume in den Wohn-, besonders aber in den Arbeitsbereich. Dort beflügelt sie einzeln, aber auch als bunter Strauß in ungewöhnlichen Vasen platziert die Sinne und lässt Ideen sprießen, beispielsweise für eine kreative Blumeninstallation. Für diese werden die langstieligen Sonnenblumen in Kombination mit Stockrosen und grünen Elementen an einem Drahtgebilde befestigt und ergeben so ein inspirierendes, sommerliches Tischelement. In Kombination mit Komplementärfarben wie Rot und Blau oder untermalt von verschiedenen Gelbnuancen, verkörpert die Sonnenblume so ideal den energiegeladenen Interieur-Trend „Energise“, in dem sie für eine beschwingte Arbeitsatmosphäre sorgt und gute Laune verbreitet.

Wie die Menschen von ihrer strahlenden Erscheinung angezogen werden, so geht es der Sonnenblume mit dem Licht ihrer Namensgeberin, dem sie sich gemäß des Phänomens „Heliotropismus“ stets zuwendet. So sorgen Sonnenblumen, die am Morgen noch ihre Köpfe hängen ließen, mit Anbruch des Lichts schon bald wieder für Freude. Die florale Schönheit sollte also idealerweise an einem hellen Ort stehen. Damit die Freude über die gelbe Grazie besonders lange anhält, sollte ihr Stiel mit einem Messer vorsichtig schräg angeschnitten werden, um so die bestmögliche Wasseraufnahme zu garantieren. Damit der klebrige Saft der Stiele nicht ins Wasser läuft, empfiehlt es sich, deren Enden für drei Sekunden in heißes, nicht kochendes Wasser zu tauchen und sie so zu versiegeln. Bevor die Sonnenblume dann in eine Vase umzieht, werden die unteren Blätter entfernt, damit sie im Wasser nicht verwelken. Im Abstand von drei Tagen wird das Wasser gewechselt, um eine besonders lange Lebensdauer der sonnigen Blütenkönigin zu garantieren.

Weitere Inspirationen und Informationen zu Sonnenblumen und anderen Schnittblumen gibt es auf Tollwasblumenmachen.de.

DIY “Ein blühkräftiger Sommer mit der Sonnenblumen-Größentafel”: Die Step-by-Step-Anleitung finden Sie weiter unten.
Bildmaterial zu Sonnenblumen finden Sie unter folgendem Link: bit.ly/Sonnenblume-2017
Bilder zur kompletten Blumenagenda 2017 finden Sie hier.

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Tollwasblumenmachen.de“, Beleg erbeten.

DIY: Ein blühkräftiger Sommer mit der Sonnenblumen-Größentafel

Die Sonnenblume symbolisiert mit ihren strahlend gelben Blüten Energie und Lebensfreude. Passend dazu wird sie im Trend „Energise“, der durch seine Farbkraft und sportlichen Motive Ehrgeiz und  Kraft verkörpert, perfekt inszeniert. Wie Sportler im Wettkampf, wollen auch Sonnenblumen hoch hinaus und wachsen miteinander um die Wette. An einer selbstgestalteten  Größentafel wird der Fortschritt der ambitionierten Sonnenblumen deutlich sichtbar und der florale Sieger auf einen Blick erkennbar.

Für die Sonnenblumen-Größentafel werden folgende Materialien benötigt:

  • Ein großer Pappkarton
  • Weiße Farbe und eine Farbrolle
  • Sonnenblumen in verschiedenen Größen
  • Einfache Glasflaschen oder -vasen
  • Maßband
  • Schwarzer Filzstift

Die Anfertigung der Sonnenblumen-Größentafel gelingt wie folgt:

Schritt 1
Zunächst wird aus dem großen Pappkarton eine Seite herausgeschnitten und vorsichtig mit einem Messer zugeschnitten.

Schritt 2
Anschließend wird die Pappe mit weißer Farbe gestrichen und getrocknet.

Schritt 3
Nachdem die Papptafel getrocknet ist, wird ein Maßband angebracht und die Sonnenblumen werden in den Vasen vor der Größentafel platziert. Nun werden ihre Größen mit dem schwarzen Filzstift markiert und es kann ihnen beim Wachsen zugesehen werden. Möge die Beste gewinnen!

Mit Indischem Blumenrohr, Mandevilla und Korallenstrauch wird’s farbenfroh – Willkommen im Sommergarten Kunterbunt

Posted on 29. June 2016 by blumenbuero

In der wärmsten Jahreszeit verzaubern blühende und exotische Pflanzen die heimischen Terrassen, Balkone und Gärten. Bunte Blumentöpfe, selbst gestaltete Hängemöglichkeiten oder farbenfrohe Möbel mit vielseitigen Mustern und Materialien schaffen sommerliches Wohlfühlflair.

Sonne, Wärme und farbenfrohe Pflanzenlieblinge bereichern die schönste Jahreszeit im Draußen-Wohnzimmer. In dieser Saison sind das Indischen Blumenrohr in knalligen Farben, die südländische Mandevilla und der Korallenstrauch die Stars auf der farbenfrohen Terrasse.

Indisches Blumenrohr auf einer farbenfrohen Terrasse – Pflanzenfreude.deBlüten des Indischen Blumenrohrs in Rot und Gelb –Pflanzenfreude.deVerträumte Atmosphäre auf der Terrasse erschaffen die farbenfrohen Lilien – Pflanzenfreude.de


Dekorationsidee mit Portulakröschen für einen farbenfrohen Sommergarten – Pflanzenfreude.deAn eine schlichte Wand gehängt strahlen die Farben des Korallenstrauchs besonders schön – Pflanzenfreude.deBlütenfülle der Mandevilla bringt Sommer in den Garten – Pflanzenfreude.de

Bunte Farben, auffällige Muster und einen Mix aus heimischen und exotischen Pflanzen sind die perfekte Kombination für einen farbenfrohen Sommer. „More is More“ lautet dabei das Motto und weckt mit einem wilden Farb- und Materialmix die Lust, die Zeit auf der Terrasse, dem Balkon oder im Garten in vollen Zügen zu genießen.

Eine ausgesprochene Saisonschönheit ist das von Juli bis Oktober blühende Indische Blumenrohr.

In Kombination mit einer Vielzahl an großen und bunten Töpfen verleiht es der heimischen Outdoor-Oase mit seinen leuchtenden roten und gelben Blüten ein lebendiges Ambiente. Zum Entspannen und Träumen lädt dagegen die wohlriechende Lilie mit ihren präsenten Blüten ein. Das Blühwunder wirkt am schönsten in einem Arrangement aus Blumenkörben, die in verschiedenen Größen miteinander kombiniert werden.

Eigentlich als Zimmerpflanze bekannt, erobert die Mandevilla mit ihren roten, pinken oder weißen Blüten im Sommer auch Balkone und Terrassen. Die Blütenfülle der imposanten Kletterpflanze kommt besonders in Hängekästen perfekt zur Geltung und bringt Auflockerung und Leichtigkeit in den Garten. Für ein gelungenes Picknick in der Garten-Oase setzen bunte Teller, Stühle und Textilien mit verschiedenen Mustern und Stoffen die richtigen Akzente und vollenden das poppige Zusammenspiel mit auffälligen Blüten.

Das kompakte Portulakröschen zeigt während der Hochsaison von Juni bis August mit ihren großen und seidenartigen Blüten in verschiedenen Nuancen ihre ganze Pracht. Neben ihr strahlt der Korallenstrauch als wohl eine der ungewöhnlichsten Sommerpflanzen mit seinen leuchtenden roten Beeren. Für die passende Präsentation dieser Sommerschönheiten eignen sich originelle DIY-Hängeelemente, die ganz leicht aus Holz selbst gefertigt werden können. Aus verschiedenen kleinen Holzbrettern werden die gewünschten Formen einfach zusammengeklebt. Noch mehr Farbe ins Garten-Ensemble bringen bunte Bastkörbe, die sich als kreative Wandhalterungen einsetzen lassen und jede noch so kahle Wand oder Gartenzaun verzaubern.

Weitere Informationen und Pflegetipps zu Gartenpflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Weitere Bilder und Informationen finden Sie hier und in der Datenbank Gartenglück.

Herzliche Grüße, Ihr Pflanzenfreude.de-Team

Über Blumenbüro
Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungsaktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern. www.blumenbuero.de

Abdruck honorarfrei mit Bildquelle “Pflanzenfreude.de“, Beleg erbeten.

Blumen, Workshops, Brands und bezaubernde Besucher – Floraler Rückblick: Der Flower Market im Bikini Berlin

Posted on 28. June 2016 by blumenbuero

Der Tollwasblumenmachen.de Flower Market präsentierte sich am Wochenende mit einem abwechslungsreichen Programm auf der Dachterrasse des Bikini Berlin. Blumenkunst verschiedener Top-Floristen, Workshops, kulinarisch ausgefallene Genüsse und Kreationen bis hin zu kreativen Interieur- und Lifestyle-Produkten aus der Welt der Blumen verzauberten die Besucher.

Flower Market – Tollwasblumenmachen.deAm 25. und 26. Juni präsentierte sich im schönsten Sonnenschein der Tollwasblumenmachen.de Flower Market auf der Dachterrasse des Bikini Berlin. Bei sommerlichen Temperaturen von über 30 Grad ließen sich zahlreiche Besucher von dem floralen Event inspirieren. Unterteilt in vier Trend-Bereiche bot der Flower Market mit verschiedenen Floristen, Workshops und Brands ein umfangreiches Programm. Ein absoluter Höhepunkt war für die Besucher der Blumenbinde-Workshop mit den Floristmeisterinnen Christina Hannewald und Elisabeth Schoenemann. Mit einer großen Auswahl an saisonalen Blumen wie Lilien, Gladiolen oder Hortensien konnten die Teilnehmer unter professioneller Anleitung ihrer Kreativität freien Lauf lassen. „Der Flower Market ließ die Herzen aller Blumenliebhaber höher schlagen und überzeugte mit einem abwechslungsreichen floristischen und kulinarischen Programm. Besucher konnten so Blumentrends kennenlernen und auch selbst aktiv werden – für viele sicher eine tolle Erfahrung!“, so Frank Teuber, Marketingmanager Blumenbüro Holland in Deutschland.
Im Bereich „Reconsider Space“ drehte sich alles um Struktur und Ordnung. Das Flower Studio Berlin verbindet die Symbolik und Ästhetik von Blumen und erzählte mit einzelnen Blumenvariationen spannende Geschichten. Das exklusiv für den Flower Market gestaltete Blumenpapier inszenierte eine Blumengeschichte rund um die Rose, Chrysantheme und Gerbera. Beim Workshop mit Berlin Kreativ Kollektiv konnten sich die Besucher mit einem Siebdruck individuelle Jutebeutel anfertigen. Gestalten Space Berlin verwöhnten den Gaumen mit kulinarischen Leckerbissen.

Blumenbinde-Workshop – Tollwasblumenmachen.de

Im Bereich „Connect the Story“ haben die Floristen von Bloomon herrliche Wiesensträuße für die Besucher gebunden. Die Berliner Qualitätsmanufaktur Schoemig Porzellan verzauberte mit dekorativen Interior-Schätzen und ließ bei den Besuchern Porzellan-Träume wahr werden. Für den richtigen Erfrischungskick sorgte bei den sommerlichen Temperaturen The Juicery mit köstlichen Vitamin-Bomben und eigenen Kreationen wie zum Besipiel dem Blaubeer-Lavendel-Smoothie oder der Rosenmilch.

Im Bereich „The World Beyond“ ließen die Floristen von Florale Welten romantische Stimmung aufleben und nahmen die Besucher mit ihren Blumenkreationen mit auf eine märchenhafte Entdeckungsreise. Passend zum sommerlichen Flair konnten sich die Gäste im Workshop von Blumenmädchen florale Armbänder und Haarkränze selbst anfertigen. Bei Cirer Manufaktur ließen sich einzigartige Schmuckstücke aus Porzellan und Edelmetallen erwerben, die ihren Ursprung in der Natur haben.

More is More – Tollwasblumenmachen.de

Neben dem 25hours Hotel präsentierte sich der große „More Is More“-Bereich. Hier war der Name Programm: Eine aufregende Kombination aus vielen Farben, Mustern und auffälligen Dekoelemente bestimmten das Gesamtbild. Mit einem vielfältigen Blumenmeer ließ das Floristenteam von Damerius den Besucher die kunterbunte Trendwelt in vollen Zügen erleben. Instagram-Fans konnten sich beim Workshop mit Fotografin Jessica Jungbauer wertvolle Tipps rund um die Blumen-Fotografie holen. Eines der Highlights des Flower Markets war die imposante Flower Wall aus über 2.000 Avalanche+ Rosen. Sie diente als einzigartige Kulisse, vor der sich die neu gewonnenen Fotografiekenntnisse aus dem Workshop direkt umsetzen ließen. Als kulinarische Begleitung gab es Leckerbissen in Hülle und Fülle: süße Popsicles in ausgefallenen Geschmacksrichtungen von California Pops sowie Holunder-Waffeln am Stiel, kühlen Drinks und Cocktails mit floralem Kick von Berlin Cuisine.

Weitere Informationen zum Flower Market und zu Schnittblumen gibt es unter Tollwasblumenmachen.de und auf www.facebook.com/wasblumenmachen.

Bild- und Videomaterial zum Flower Market finden Sie hier.

Über Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland ist die Marketingorganisation der niederländischen Zierpflanzenbranche. Die unabhängige Stiftung sorgt dafür, dass Blumen und Pflanzen im Bewusstsein der europäischen Konsumenten kontinuierlich ganz weit oben rangieren. Auf Tollwasblumenmachen.de zeigt das Blumenbüro mit inspirierenden Inhalten, wie Blumen rundum glücklich machen.

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Tollwasblumenmachen.de“, Beleg erbeten.

Die Hortensie: Gastgeber-Liebling auf jeder Sommerparty – Natürlich schöne Hortensien-Deko für die Terrasse

Posted on 18. April 2016 by blumenbuero

Die vielfältigen Arten der Gartenhortensie machen die Sommerterrasse zum Place-to-be von Familie und Freunden. Das beliebte Blühwunder ist nicht nur schön anzusehen, sondern bleibt bei guter Pflege die ganze Saison lang erhalten. Grillabende und besinnliche Stunden zu zweit sind somit den ganzen Sommer über bestens inszeniert.

Die Terrassensaison steht in voller Blüte und mit ihr die prächtige Hortensie. Freunde wollen nach Feierabend empfangen und verköstigt werden, die Familie kommt regelmäßig am Wochenende zusammen – es herrscht reger Betrieb. Wer klug ist, stellt sich nicht zu jedem Terrassen-Get-Together erneut die Frage nach der passenden Dekoration, sondern plant langfristig einen natürlichen und modernen Look für den Außenbereich. Der perfekte Partner für dieses Projekt ist die Hortensie.

Die Hortensie veredelt die Terrasse mit großen Blütenbällen, die sich aus einzelnen vierblättrigen Mini-Blüten zusammensetzen. Vorallem in Cremefarben und vielfältigen Weiß-Schattierungen lässt sich eine unkomplizierte und moderne Tischdekoration im Natur-Look für Sommerparties aller Art kreieren. Mittelgroße Hortensien werden in Übertöpfen in Azur, Babyblau und Petrol direkt auf dem mit gemusterten Decken überzogenen Tisch platziert. Blaue Kerzen, Kobaldfarbene Kännchen und Basken-Lampen ergänzen die Blütenpracht in ihrer natürlichen Schönheit.

Jenseits der festlichen Tafel rahmen große Hortensien in hohen Übertöpfen den sommerlichen Essbereich ein und teilen die Terrasse optisch vom weiteren Garten ab. Hier kann die Hortensie mit ihrer Sortenvielfalt punkten und die unterschiedlichen Blautöne der Tischdekoration in ihren Blütenbällen aufnehmen. Zierelemente wie eine Vintage-Sturmlaterne oder eine einfache Sitzschaukel aus Kordeln und Holz runden das Gesamtbild ab.

Damit die Hortensie auch wirklich viele Sommerpartys mitfeiern kann, braucht sie ein wenig Aufmerksamkeit. Eine regelmäßige Wassergabe ist für ihr Gedeihen unumgänglich. Dabei gilt, dass lieber wenig, aber häufiger gegossen werden sollte. Staunässe bekommt der Terrassenpflanze nicht gut. Auch pralle und dauerhafte Sonneneinstrahlung sollte vermieden werden.

Weitere Informationen und Pflegetipps zur Hortensie und anderen Gartenpflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Weiteres Bild- und Textmaterial zur Gartenhortensie finden Sie in der Datenbank „Gartenglück“ unter blumenbuero.newsroom.eu/gartenglueck.

Über Blumenbüro
Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungsaktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern. www.blumenbuero.de

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Pflanzenfreude.de“, Beleg erbeten

Sommerzeit ist Hortensienzeit: Draußen strahlen alle Farben – „More Is More“ mit Hortensien für Garten, Balkon und Terrasse

Posted on 23. March 2016 by blumenbuero

„More Is More“ heißt der Trend, bei dem alles erlaubt ist. Viele verschiedene Farben treffen auf sämtliche Materialien und Muster. Die Gartenhortensie ist der perfekte Kompagnon für diesen fröhlichen Stil, denn ihre prächtigen Dolden machen Garten, Balkon und Terrasse im Nu zur sommerlich-bunten Wohlfühloase.

Zauberhafte Hortensien in sanftem BabyblauDie Hochzeit des Sommers wird nur zu gern draußen verbracht, am besten umgeben von einem imposanten Blütenmeer, auf das die Sonne leuchtend ihre Strahlen wirft. Dafür müssen es nicht einmal mehrere Pflanzen sein, denn die Gartenhortensie bietet mit ihren verschiedenen Arten ausreichend Abwechslung: Die kugelrunden Dolden der Bauernhortensie sind beispielsweise so voluminös, dass sie nahezu großflächig für eine wahrlich sommerliche Farbexplosion sorgen, während sich die blühenden Stämme der Rispenhortensien optimal eignen, um locker luftig an Höhe zu gewinnen.

Wer es gern noch bunter mag, der wird es lieben, Balkon und Terrasse im „More Is More“-Stil zu inszenieren. Der Trend funktioniert getreu dem Motto „Viel hilft viel“, so werden Materialien, Muster und Formen munter miteinander vermischt, ohne jedoch ihre Stimmigkeit zu verlieren. Dabei nicht fehlen darf die Gartenhortensie. Am besten werden mehrere, in unterschiedlichen Farben blühende Hortensien in Gruppen zusammengestellt oder -gesetzt. Die beliebten Gartenpflanzen sind in sämtlichen Weiß- und Cremetönen, in allen Blauvarianten und vielen Rotabstufungen wie Knallpink, Zartrosa oder Purpur erhältlich. Dazu kombiniert werden eigenhändig bemalte Bastkörbe oder auch farblich abgestimmte Tontöpfe mit und ohne Muster. Es gilt: Je bunter, desto besser.

Hortensien sorgen für viel Farbe auf der TerrasseUm so lange wie möglich die bunte Hortensienvielfalt genießen zu können, sollte vor allem im Sommer eine Regel befolgt werden: Gießen! Weil die Hortensie es mag, wenn ihre Erde gleichmäßig feucht gehalten wird, empfiehlt es sich an heißen Sommertagen morgens und abends zu gießen. Aber Vorsicht: Es sollte auch keine Staunässe entstehen. Weiterhin bevorzugen Hortensienpflanzen einen hellen, aber nicht allzu sonnigen Platz im Halbschatten.

Weitere Informationen und Pflegetipps zur Hortensie und anderen Gartenpflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Weiteres Bild- und Textmaterial zur Hortensie finden Sie in der Datenbank „Gartenglück“ unter blumenbuero.newsroom.eu/gartenglueck.

Über Blumenbüro
Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungsaktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern. www.blumenbuero.de

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Pflanzenfreude.de“, Beleg erbeten

„Eco Deluxe“: Die edle Calla im Sommer – Die Calla im Strauß als sommerlicher Glücksbringer

Posted on 16. July 2015 by blumenbuero

Als Schnittblume ist die Calla besonders bei festlichen Anlässen beliebt. Ihr werden glücksbringende Eigenschaften nachgesagt und sie eignet sich hervorragend für repräsentative Sträuße und Dekorationen. In dieser Saison bereichern hübsche Calla-Sträuße den Wohn- und Gartenbereich und liegen in dunklem Violett und sanften Rosétönen absolut im Trend. Dank der edlen Farbvariationen und ihrer anmutigen Form trägt die Calla so zu einem stilvollen Ambiente bei und sorgt in jedem Umfeld für einen Touch „Eco Deluxe“.

Es ist ihr Aussehen, das der Calla symbolische Bedeutung beimisst. Mit ihrem langen, weichen Stiel und den stattlich anmutenden Blüten steht die Blume neben Reinheit auch für Sympathie und Schönheit. Darüber hinaus gilt sie als Glücksbringer. Schon von den Griechen und Römern wurde sie aufgrund ihrer an einen Weinkelch erinnernden Blütenform mit Feiern und guter Laune in Verbindung gebracht. Diese freudebringende Bedeutung hat die Calla über Jahrhunderte bis heute beibehalten. Der Kelch der Calla ist dabei eigentlich ein Hochblatt, das sich kolbenförmig aus dem Stiel entwickelt. Darin befinden sich die echten Blüten, die sehr klein und unscheinbar sind und an einem Blütenkolben sitzen. Neben der eindrucksvollen Form ist auch die farbliche Vielfalt der Blume beeindruckend: Die Calla strahlt in Gelb, Rosé, Orange und Grün, aber auch in Farbtönen wie Weiß, tief dunklem Violett oder gar Schwarz schmückt sich die edle Blume. Auch zweifarbige Varianten gibt es dank moderner Züchtung, zumeist sind es sanfte Farbübergänge von Violett oder Rosé zu Weiß.

In dieser Sommersaison sind dunkle, deckende Farben wie Violett besonders angesagt. Die Kombination mit strahlenden Farbtönen wie von weißen Callas und satt-grünen Gräsern setzt dabei gleichermaßen edle floristische Akzente im In- oder Outdoorbereich – ganz im aktuellen Trend „Eco Deluxe“. Die Verbindung von Nachhaltigkeit, die sich auch in der Herkunft und Verarbeitung der Materialien wiederfindet, mit zugleich luxuriösen Accessoires und hochwertigem Mobiliar in Kupfer, Marmor und Keramik machen diesen Trend aus. Die Calla ist hierfür ideal geeignet, gemeinsam mit anderen Blumen wie Rosen, Lilien, Chrysanthemen, Schnittorchideen oder Amaryllis, die in wunderschönen Bouquets arrangiert werden.

Um möglichst lange Freude an der Calla zu haben, sollten ein paar Pflegetipps beachtet werden. Damit der weiche Stiel der Calla nicht aufweicht und glitschig wird, sollte das Wasser in der Vase nur wenige Zentimeter hoch sein. Zudem ist es empfehlenswert, den Stielen täglich mit einem scharfen Messer einen kurzen schrägen Anschnitt zu geben und regelmäßig für frisches Wasser in der Vase zu sorgen.

Weitere Informationen zur Calla gibt es unter Tollwasblumenmachen.de und auf Facebook.

Die Hortensie im eleganten Garten – Es grünt so grün, wenn Hortensien blühen

Posted on 1. July 2015 by blumenbuero

Flirrend grün und herrlich frisch ist der Farbton „Chartreuse“ und auch die elegante Gartenhortensie erstrahlt in diesem monochromen Grün. Ihr glamouröses Ansehen verleiht jedem Sommergarten stilvoll ein elegant luxuriösen Flair.

Mit ihrem klassischen Antlitz repräsentiert die Gartenhortensie grün blühend den Outdoor Trend „Eco Deluxe“ und trifft zugleich auch den Lieblingsfarbton für die diesjährige Draußen-Saison: Chartreuse. Voluminös, edel und gleichzeitig filigran mit ihren kleinen Blüten, die sich zu ihrer typisch großen Dolde formen, fügt sich die Gartenhortensie in das Bild des Draußen-Wohnzimmers. Mit natürlichen Materialien wie Beton, Metall oder Keramik eingefasst und mit metallischen Farben und Goldtönen unterstrichen ist die Inszenierung eines Gartens im „Eco Deluxe“ Trend gelungen.

Hortensien gibt es bereits seit dem 18. Jahrhundert. In Deutschland wurden sie als Gartenpflanze allerdings erst in den 1960er Jahren bekannt. Es gibt neben den unterschiedlichen Farben, wie Rosa, Blau oder Weiß, auch ungefähr 90 verschiedene Arten der Hortensie, die sich leicht durch ihre Wuchsform unterscheiden lassen. Eine wenig anspruchsvolle und doch sehr elegante Art der Gartenhortensie ist die „Rispenhortensie“. Mit ihren fliederartigen Blüten, zum Beispiel in Chartreuse, wächst sie auf fast jedem Boden, ob sauer oder neutral. Auch die Lage ist für ihre prächtige Entfaltung ab Juli nicht so entscheidend, denn die Rispenhortensie toleriert pralle Sonne bis Halbschatten. Ganz dunkel mag sie es allerdings nicht. Im Vergleich zu anderen Hortensienarten ist die Rispenhortensie weniger durstig und bevorzugt einen eher trockenen Boden. Die Rispenhortensie ist zumeist winterhart und kommt ohne besonderen Schutz im nächsten Jahr wieder. Auch die Tellerhortensie gibt es blühend in Chartreuse, sie stellt allerdings etwas mehr Ansprüche an den eher fortgeschrittenen Gärtner.

Wenn eine Gartenhortensie ein Jahr nicht blüht oder nur wenige Blüten ausbildet im Vergleich zu Vorjahren, dann liegt das nicht an der falschen Pflege oder einem falschen Beschnitt, sondern dann sind zumeist die Blütenknospen erfroren. Die meisten Hortensien-Arten bilden ihre Blütenknospen bereits im Vorjahr aus und wenn die ersten milden Temperaturen einsetzen, treiben sie aus. Da insbesondere die Anfangsmonate der Sommerzeit noch sehr wechselhaft sein können, sind auch Nachtfröste nicht ausgeschlossen. Damit die Triebe der Hortensie nicht erfrieren, sollte die Pflanze mit einem Vlies oder einer anderen schützenden Abdeckung versehen werden. In Vorbereitung auf ein weiteres Jahr in voller Blüte sollten bei allen frühblühenden Hortensienarten nur abgestorbene oder erfrorene Triebe geschnitten werden. Spätblühende Hortensien-Arten vertragen einen stärkeren Rückschnitt.

Fact-Sheet: Hortensie

Namensherkunft
Der lateinische Name der Hortensie, „Hydrangea“ bedeutet „Wassertank“ und bezieht sich auf den außergewöhnlich hohen Wasserbedarf der Pflanze. Die Herkunft des alltagssprachlichen Begriffs „Hortensie“ ist ungeklärt Die wahrscheinlichste Erklärung ist, dass der Franzose Philibert Commerson, welcher den Namen „Hortensie“ erstmals verwendet hat, sie nach Hortense, der Tochter des Fürsten von Nassau, benannte. Mit dem Fürsten war er vor der Benennung von einer botanischen Expedition zurückgekehrt.

Pflegetipps

Ort: Die Hortensie bevorzugt einen Standort im Halbschatten, doch die meisten Arten vertragen auch ein sonniges Plätzchen.

Temperatur: Zwar mögen es Hortensien auch mal etwas kühler, aber sobald der Frost eintritt, sollten sie mithilfe eines Gartenvlieses davor geschützt werden.

Wassergabe: Hortensien brauchen sehr viel Wasser, reagieren jedoch auch empfindlich auf Staunässe.

Düngung: Zwischen Mai und Juli sollte die Düngung mit einem speziellen Hortensien-Dünger erfolgen. Geeignet ist aber auch Azaleen- oder Rhododendron-Dünger.

Weitere Informationen und Pflegetipps zur Hortensie und anderen Gartenpflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de, auf Facebook und in der Datenbank „Gartenglück“.

Die richtige Pflege von Sommer bis Winter – Ein langes, farbenfrohes Leben für die Gartenhortensie

Posted on 29. June 2015 by blumenbuero

Von Juni bis in den frühen Winter trägt die Gartenhortensie ihr Blütenkleid und erfreut damit ihre Betrachter gerne abwechslungsreich, denn während ihrer lang anhaltenden Pracht verändert sie ständig ihr Gesicht und hat dabei in jedem Blütestadium einen besonderen Reiz.

Sieben Hortensienarten gibt es in unseren Breiten und unzählige erfolgreiche Sorten, die sich an unser Klima gewöhnt haben. Die bunten Blütendolden verzaubern jeden Garten in eine fröhliche Oase. Die wohl beliebteste Gartenhortensienart, die Bauernhortensie, erfüllt ein Farbspektrum von Weiß, über Grün, Blau, Rosa und Lila bis hin zu Rot. Sie hat ihre Blütezeit von Juni bis August, ebenso wie ihre meisten Artgenossen, wobei die Blüten der Gartenhortensie oft auch bis in die frühen Wintermonate sehr dekorativ sind.

Die Gartenhortensie ist gerne unser Dauergast und mit ein paar Kniffen und Tricks erfreut sie jedes Jahr aufs Neue. Mit den ersten Sonnenstrahlen und wärmeren Temperaturen treibt die Hortensie aus. Sollte dann noch einmal Frost kommen, ist die Blütenpracht in Gefahr, denn erfrieren die Sprösslinge, kommen an dieser Stelle keine Blüten. Daher sollte die Hortensie immer warm eingepackt sein, bis auch die Spätfröste überstanden sind. Hier eignet sich Vlies besonders gut. In den warmen Monaten ist die Hortensie ein besonders guter Trinker. Der Boden sollte immer feucht gehalten werden und ihr Standplatz am besten windgeschützt sein. Die Hydrangea ist eher unempfindliche und wird nur selten krank. „Echter Mehltau“ und „Chlorose“ können sie aber dennoch befallen. Wohingegen der „echte Mehltau“ nur schwer in den Griff zu bekommen ist, kann „Chlorose“, gelbe Blätter mit grünen Adern, zumeist mit Zugabe von saurer Erde oder speziellen Düngern recht schnell behoben werden. Ursache für diese Krankheit ist in der Regel ein zu basischer Boden. Grundsätzlich freut sich die Hortensie im Beet und im Topf über eine regelmäßige Düngergabe. Hier eignet sich spezieller Hortensiendünger, ebenso wie Präparate für Rhododendren und Azaleen.

Wenn die Tage im Draußen-Wohnzimmer wieder kürzer werden, ist es an der Zeit, der Hortensie einen Schutz zu geben. Auch wenn die meisten Hortensienarten in unseren Gärten winterhart sind, ist ein bisschen Reisig zum Wärmen empfehlenswert. Reisig sorgt dafür, dass die Triebe nicht herunterfrieren und sichert so eine volle Blüte für den kommenden Sommer. Beim Hortensienschnitt gilt vereinfacht, dass spätblühende Arten im Winter stärker zurückgeschnitten werden, bei frühblühenden Arten reicht es, abgestorbene und erfrorene Triebe zu entfernen. So belohnt die Gartenhortensie den Gärtner auch im nächsten Sommer wieder mit einer vollen Blüte.

Weitere Informationen und Pflegetipps zur Gartenhortensie und anderen Gartenpflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de, Facebook und in der Datenbank „Gartenglück“.

Sommersaison mit Schnittblumen – Sonnenblume: die Sonnenanbeterin unter den Sommerblumen

Posted on 24. June 2015 by blumenbuero

Welche Blume verkörpert den Sommer besser als die Sonnenblume? Die aus der Familie der Korbblütler stammende Blume besticht durch ihre imposante Erscheinung, die an die Sonne erinnert. Ihre knallig gelben Blüten strahlen und sie vermittelt ein charmant warmes Flair, das jedes Umfeld aufwertet. Das Geheimnis ihrer Schönheit ist dabei sogar mathematisch begründbar.

Ihre intensiv gelben Blüten versprühen überall einen sommerlichen Charme. Als Schnittblume setzt die Sonnenblume sowohl im Strauß als auch einzeln in der Vase mit ihrem kräftigen Gelbton tolle Farbakzente und passt somit ideal zu dem Trend „Happy Life“, der eine bunt ausgelassene Lebenseinstellung mit Pastelltönen und kindlich verspielten Formen verkörpert. In kleinen Vasen kombiniert sorgen Sonnenblumen, weißer und blauer Rittersporn, Lavendel, pinkfarbener Sonnenhut und die filigranen Agapanthusblüten für Sommerfeeling.

Aus den griechischen Wörtern „Helios“ für Sonne und „Anthos“ für Blume leitet sich die botanische Bezeichnung für die Sonnenblume „Helianthus Annuus“ ab. Die Sommerblume kommt ursprünglich aus Nord- und Südamerika, wo bereits die Inkas die Blume kannten. Im 16. Jahrhundert brachten Seefahrer Samen nach Europa, wo sie als Zierpflanze kultiviert wurde. Sonnenblumen gehören zu der Sorte Pflanzen, die ihr Wachstum und ihre Bewegung zur Sonne ausrichten. Der Fachbegriff für dieses Phänomen heißt „Heliotropismus“, was aus dem Altgriechischen übersetzt „Hinwendung zur Sonne“ bedeutet. Nicht nur im Beet, sondern auch bei Schnittblumen in der Vase lässt sich die Erscheinung beobachten. Nachts mögen sie ihre Köpfe hängen lassen, morgens „erwachen“ Sonnenblumen jedoch wieder und wandern mit dem Licht. Es ist also ratsam, die Blumen an einen lichtdurchfluteten Ort zu stellen.

Interessant ist auch, dass die Sonnenblume im Bau ihrer Blüte, genauer in der Anordnung der Kerne, Spiralen aufweist, deren Anzahl auf der wissenschaftlichen „Fibonacci-Folge“ beruht. Damit der Korb vollständig ausgefüllt ist, gibt es eine exakte genetische Festlegung, die sich nach den Gliedern der mathematischen Folge drei, fünf, acht usw. richtet, bei der jedes Glied die Summe der beiden vorangehenden ist. Jeder Kern ist außerdem um exakt 137,5 Grad neben seinem Nachbarkern versetzt, so dass sich hier zusätzlich der Goldene Winkel finden lässt, der wiederum auf der Zahl des Goldenen Schnittes beruht. Die Sonnenblume ist also ein kleines mathematisches Wunder!

Bevor die Sonnenblume in einer Vase arrangiert wird, sollte ihr Stängel mit einem scharfen Messer vorsichtig schräg angeschnitten werden. So wird für die bestmögliche Aufnahme des Wassers gesorgt. Die unteren Blätter sollten sorgfältig entfernt werden, so dass sie nicht im Wasser welken. Nach dem Anschneiden sollten die Stielenden für drei Sekunden in heißes, nicht kochendes Wasser getaucht werden, damit der in diesen enthalte klebrige Saft durch das Versiegeln nicht mehr auslaufen kann. Nach spätestens drei Tagen sollte das Wasser gewechselt werden. So hält die Freude an den Sonnenblumen besonders lang an!

Verspielte Deko für die Gartenparty – „Sonnenblumen-Fackeln“ kinderleicht zum Selbstgestalten

Zu einer ausgelassenen Feier mit Freunden gehört auch eine stimmungsvolle Dekoration! Die verspielte Konstruktion mit Sonnenblumen erinnert an Fackeln, ist traumhaft schön und in nur drei Schritten einfach selbst gestaltet. Im „Happy Life“-Stil werden knallige Farben und benutzerfreundliche Materialien, wie Kunststoffe und Papier, spielerisch zusammengebracht. Getreu des ausgelassenen, fröhlichen Party-Mottos werden durchsichtige Kunststoffflaschen mit natürlichen Bambusrohren, bunten Gummibändern und knallgelben Sonnenblumen kombiniert.

Für die Gestaltung der Fackeln werden folgende Materialien benötigt:

  • Cuttermesser
  • Gießkanne
  • 5-7 Sonnenblumen
  • Möglichst kalkfreies Wasser
  • 12-15 Bambusrohre, je drei pro Stab
  • 4-5 gesäuberte, durchsichtige Kunststoffflaschen ohne Deckel
  • Verschieden farbige und unter-schiedlich breite Klebestreifen und Gummibänder

Die Anfertigung der „Sonnenblumen-Fackeln“ gelingt wie folgt:

Schritt 1
Pro Fackel werden drei einzelne Bambusrohre mit unterschiedlich farbigen Klebestreifen im unteren Bereich zusammen geheftet. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die einzelnen Stäbe in der oberen Hälfte noch biegsam sind, da hier die Kunststoffflaschen an den Enden eingesetzt werden.

Schritt 2
Nun werden die sorgfältig gereinigten Kunststoffflaschen in die oberen Enden der Bambusrohr-Konstruktionen gesetzt. Je zwei verschiedene Gummibänder werden oben und unten um die Flaschen und die Enden der Stäbe gebunden, so dass diese Halt bekommen.

Schritt 3
Im letzten Schritt werden die unteren Blätter der Sonnenblume entfernt und der Stiel mit einem scharfen Cuttermesser schräg angeschnitten. Das Stielende sollte für einige Sekunden unter heißes, nicht mehr kochendes Wasser gehalten werden, damit der in diesen enthaltene klebrige Saft durch das Versiegeln nicht mehr auslaufen kann. Abschließend werden die einzelnen Blumen in die Flaschen gesteckt. Voilà, fertig sind die „Sonnenblumen-Fackeln“!

Weitere Informationen und Pflegetipps zur Sonnenblume und anderen Schnittblumen gibt es unter Tollwasblumenmachen.de und auf Facebook.

  • Flickr

  • YouTube

  • Blumen auf Facebook

  • Pflanzen auf Facebook

  • Tag Cloud

  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben