Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom



Blumen, Workshops, Brands und bezaubernde Besucher – Floraler Rückblick: Der Flower Market im Bikini Berlin

Posted on 28. June 2016 by blumenbuero

Der Tollwasblumenmachen.de Flower Market präsentierte sich am Wochenende mit einem abwechslungsreichen Programm auf der Dachterrasse des Bikini Berlin. Blumenkunst verschiedener Top-Floristen, Workshops, kulinarisch ausgefallene Genüsse und Kreationen bis hin zu kreativen Interieur- und Lifestyle-Produkten aus der Welt der Blumen verzauberten die Besucher.

Flower Market – Tollwasblumenmachen.deAm 25. und 26. Juni präsentierte sich im schönsten Sonnenschein der Tollwasblumenmachen.de Flower Market auf der Dachterrasse des Bikini Berlin. Bei sommerlichen Temperaturen von über 30 Grad ließen sich zahlreiche Besucher von dem floralen Event inspirieren. Unterteilt in vier Trend-Bereiche bot der Flower Market mit verschiedenen Floristen, Workshops und Brands ein umfangreiches Programm. Ein absoluter Höhepunkt war für die Besucher der Blumenbinde-Workshop mit den Floristmeisterinnen Christina Hannewald und Elisabeth Schoenemann. Mit einer großen Auswahl an saisonalen Blumen wie Lilien, Gladiolen oder Hortensien konnten die Teilnehmer unter professioneller Anleitung ihrer Kreativität freien Lauf lassen. „Der Flower Market ließ die Herzen aller Blumenliebhaber höher schlagen und überzeugte mit einem abwechslungsreichen floristischen und kulinarischen Programm. Besucher konnten so Blumentrends kennenlernen und auch selbst aktiv werden – für viele sicher eine tolle Erfahrung!“, so Frank Teuber, Marketingmanager Blumenbüro Holland in Deutschland.
Im Bereich „Reconsider Space“ drehte sich alles um Struktur und Ordnung. Das Flower Studio Berlin verbindet die Symbolik und Ästhetik von Blumen und erzählte mit einzelnen Blumenvariationen spannende Geschichten. Das exklusiv für den Flower Market gestaltete Blumenpapier inszenierte eine Blumengeschichte rund um die Rose, Chrysantheme und Gerbera. Beim Workshop mit Berlin Kreativ Kollektiv konnten sich die Besucher mit einem Siebdruck individuelle Jutebeutel anfertigen. Gestalten Space Berlin verwöhnten den Gaumen mit kulinarischen Leckerbissen.

Blumenbinde-Workshop – Tollwasblumenmachen.de

Im Bereich „Connect the Story“ haben die Floristen von Bloomon herrliche Wiesensträuße für die Besucher gebunden. Die Berliner Qualitätsmanufaktur Schoemig Porzellan verzauberte mit dekorativen Interior-Schätzen und ließ bei den Besuchern Porzellan-Träume wahr werden. Für den richtigen Erfrischungskick sorgte bei den sommerlichen Temperaturen The Juicery mit köstlichen Vitamin-Bomben und eigenen Kreationen wie zum Besipiel dem Blaubeer-Lavendel-Smoothie oder der Rosenmilch.

Im Bereich „The World Beyond“ ließen die Floristen von Florale Welten romantische Stimmung aufleben und nahmen die Besucher mit ihren Blumenkreationen mit auf eine märchenhafte Entdeckungsreise. Passend zum sommerlichen Flair konnten sich die Gäste im Workshop von Blumenmädchen florale Armbänder und Haarkränze selbst anfertigen. Bei Cirer Manufaktur ließen sich einzigartige Schmuckstücke aus Porzellan und Edelmetallen erwerben, die ihren Ursprung in der Natur haben.

More is More – Tollwasblumenmachen.de

Neben dem 25hours Hotel präsentierte sich der große „More Is More“-Bereich. Hier war der Name Programm: Eine aufregende Kombination aus vielen Farben, Mustern und auffälligen Dekoelemente bestimmten das Gesamtbild. Mit einem vielfältigen Blumenmeer ließ das Floristenteam von Damerius den Besucher die kunterbunte Trendwelt in vollen Zügen erleben. Instagram-Fans konnten sich beim Workshop mit Fotografin Jessica Jungbauer wertvolle Tipps rund um die Blumen-Fotografie holen. Eines der Highlights des Flower Markets war die imposante Flower Wall aus über 2.000 Avalanche+ Rosen. Sie diente als einzigartige Kulisse, vor der sich die neu gewonnenen Fotografiekenntnisse aus dem Workshop direkt umsetzen ließen. Als kulinarische Begleitung gab es Leckerbissen in Hülle und Fülle: süße Popsicles in ausgefallenen Geschmacksrichtungen von California Pops sowie Holunder-Waffeln am Stiel, kühlen Drinks und Cocktails mit floralem Kick von Berlin Cuisine.

Weitere Informationen zum Flower Market und zu Schnittblumen gibt es unter Tollwasblumenmachen.de und auf www.facebook.com/wasblumenmachen.

Bild- und Videomaterial zum Flower Market finden Sie hier.

Über Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland ist die Marketingorganisation der niederländischen Zierpflanzenbranche. Die unabhängige Stiftung sorgt dafür, dass Blumen und Pflanzen im Bewusstsein der europäischen Konsumenten kontinuierlich ganz weit oben rangieren. Auf Tollwasblumenmachen.de zeigt das Blumenbüro mit inspirierenden Inhalten, wie Blumen rundum glücklich machen.

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Tollwasblumenmachen.de“, Beleg erbeten.

Mustermix und Kontraste: Pfingstrosen im Farbenspiel – Die romantische Blütenschönheit mal anders

Posted on 11. May 2016 by blumenbuero

Als Blütezeit der Pfingstrosen sind Mai und Juni für Blumenkenner wahre Wonnemonate. Nur dann sind die üppigen Schnittblumen verfügbar und bereichern Wohnung und Balkon mit sommerlich-frischem Flair und einem angenehm blumigen Duft. Ob klassisch-romantisch oder poppig-modern im beliebten „More is More“-Trend inszeniert, Pfingstrosen hinterlassen einfach überall und bei jedem einen strahlenden Eindruck.

Jetzt ist Pfingstrosenzeit! Die auch unter dem Namen Paeonia bekannten Schnittblumen gehören zweifelsohne zu den absoluten Lieblingen vieler Blumenfans. Der Grund sind ihre üppigen, prachtvollen Blüten in Rosa, Weiß oder Rot. Pfingstrosen gibt es als gefüllte oder ungefüllte Sorten. Ihnen allen gemein ist, dass ihre Blüten sehr weit aufgehen und sie auch noch wunderschön anzusehen sind, selbst wenn sie bereits ein Blütenblatt verloren haben. Die großen, opulenten Blüten bewirken zudem, dass Pfingstrosen in der Vase gar kein Beiwerk oder die Gesellschaft anderer Arten mehr benötigen. Sie sind schon allein ein auffälliger Spender von fröhlichen Farben und sommerlicher Frische für die heimischen vier Wände.

Das heißt jedoch keinesfalls, dass Pfingstrosen in der Vase lieber für sich bleiben. Im Gegenteil, sie verstehen sich gut mit anderen Sommer- oder Dauerblühern wie Rosen, Rittersporn und Gerbera. Zusammen in einem Bouquet geben sie einen wild-bunten Mix ab, der vor allem Liebhabern des aktuellen Wohntrends „More is More“ gefallen dürfte. Denn hierbei dreht es sich darum, möglichst viele Formen, Muster, Materialien und Farben miteinander zu kombinieren. Was auf den ersten Blick wie ein großes Durcheinander wirkt, ist tatsächlich ein gewollter, visuell fesselnder Look, inspiriert vom Memphis Design und den 1980er Jahren. Insbesondere Pfingstrosensorten mit gefüllten, vielschichtig gekräuselten Blüten sind für diesen Stil die ideale Wahl.

Unabhängig davon, ob Pfingstrosen allein oder mit anderen Blumen in die Vase gestellt werden, gilt es ein paar einfache Pflegetipps zu beachten, damit eine Haltbarkeit von mindestens sieben bis zehn Tagen in der Vase erreicht werden kann. Weil sich zu kleine, noch grüne Knospen in der Vase häufig nicht mehr öffnen, sollten die Knospen beim Kauf der Pfingstrosen schon kurz vor Öffnung und farbig sein. Die Pfingstrosen werden mit einem Messer schräg angeschnitten, bevor sie in eine saubere Vase mit lauwarmen Wasser gestellt werden. Pfingstrosen sollten an einem geschützten Platz ohne Zugluft stehen, damit die prächtigen Blüten der Pfingstrose langsamer welken.

Weitere Informationen zur Pfingstrose und anderen Schnittblumen gibt es unter Tollwasblumenmachen.de und auf www.facebook.com/wasblumenmachen.

Über Blumenbüro
Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungsaktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern. www.blumenbuero.de

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Tollwasblumenmachen.de“, Beleg erbeten

Strahlend frische Chrysanthemen zum Muttertag – Eine florale Überraschung, über die sich jede Mutter freut

Posted on 28. April 2015 by blumenbuero
Am 10. Mai ist Muttertag! Die beste Zeit also, sich zu bedanken und gemeinsam mit der ganzen Familie diesen Ehrentag zu verbringen. Was liegt da näher, die Mutter bereits am Frühstückstisch mit einem Blumenmeer aus Chrysanthemen zu überraschen? Neben dem klassischen Strauß liegen in dieser Saison kreative Blumenarrangements im Trend, die in wenigen Schritten einfach selbst gestaltet werden können.

Vor knapp 100 Jahren wurde er das erste Mal in Deutschland als „Tag der Blumenwünsche“ gefeiert und hat seinen Ursprung in der US-amerikanischen und englischen Frauenbewegung Ende des 19. Jahrhunderts. Hierzulande wird der Muttertag traditionell am zweiten Sonntag im Mai zelebriert und Blumengrüße zu diesem Anlass sind auch heute beliebt wie eh und je.

Die vielseitige Chrysantheme ist dabei eine ideale Muttertags-Kandidatin, da sie in den verschiedensten Formen und Farben, ganz nach dem persönlichen Geschmack, individuell in Szene gesetzt werden kann. Die Farbauswahl ist beeindruckend abwechslungsreich: Vom klassischen Weiß, leuchtendem Gelb, originellen Orangetönen bis hin zu zartem Rosé, Purpurrot und intensivem Lila bietet die Chrysantheme viele Kombinationsmöglichkeiten. Zudem ist ihre robuste Art eine wahre Stärke der „goldenen Blume“, wie die Chrysantheme auch genannt wird, so ist sie auch hervorragend geeignet für DIY-Projekte.

Der traditionelle Blumenstrauß bekommt dieses Jahr kreative Konkurrenz. Wie wäre es mit einer originellen Überraschung am Frühstückstisch oder zum Muttertagskaffee, die die Liebe und Wertschätzung der Mutter frühlingshaft zum Ausdruck bringt? Das Stichwort „Entfremdung“ steht dabei im Mittelpunkt: Küchenutensilien wie Gugelhupf und Kuchenform werden mit süßen Blumenarrangements bestückt. Diese „Flower Cakes“ passen besonders gut zu einer luxuriösen Wohnatmosphäre im Trend Eco Deluxe, der für ein nachhaltiges Wohnen sowie die Verwendung hochwertiger Materialien wie Marmor, Kupfer und weitere edle Metalle steht. Die floralen Kuchenformen sind in nur wenigen Schritten einfach selbst zu machen.

Für die „Flower Cakes“ werden folgende Materialien benötigt:

  • Chrysanthemen-Blüten in den unterschiedlichsten Größen und Farben
  • Ca. 30 Hortensien-Blüten
  • 2 Blöcke Steckschaum, erhältlich im Floristen-Fachgeschäft
  • Scharfes Messer
  • Schale mit Wasser
  • Kuchenformen, z.B. Gugelhopf oder flache Tart

Die Anfertigung der „Flower Cakes“ gelingt wie folgt:

Schritt 1

Im ersten Schritt wird der Steckschaum grob in Form geschnitten, so dass er in die Kuchenform passt. Ränder und Lücken sollten mit kleineren Portionen der Masse ausgefüllt werden. Nun die Schaumteile der Kuchenform entnehmen und in der Schale wässern. Dabei ist darauf achten, diese nicht unter Wasser zu drücken, sonst bleibt der innere Kern des Blocks trocken. Daher sollte dem Schaum genügend Zeit gelassen werden, sich mit Wasser vollzusaugen. Die feuchten Steckschaumstücke werden in die Form gegeben.

Schritt 2

Die Blüten der Chrysanthemen und der Hortensien werden von ihren Rispen getrennt und die Stiele auf ca. zwei Zentimeter Länge gekürzt. Die letzten Blüten werden abwechselnd vorsichtig eng beieinander liegend in den Steckschaum eingesetzt. Keine Sorge, sowohl Chrysanthemen als auch Hortensien haben robuste Stiele und halten das aus. Die Blüten so modellieren, dass ein harmonisch-geschlossenes Arrangement entsteht. Voilà, fertig ist der „Flower Cake“ zum Muttertag!

Viele Tipps, Tricks und weitere Informationen zur Chrysantheme gibt es unter Tollwasblumenmachen.de und auf www.facebook.com/wasblumenmachen.

Frühlingshafte Chrysanthemen in leuchtenden Farben – Lust auf bunt: „Happy Life“-Vasen für die Chrysantheme

Posted on 9. April 2015 by blumenbuero

Der Frühling ist da! Passend zur farbenfrohen Jahreszeit hält eine fröhliche Tischdekoration Einzug in die eigenen vier Wände. Die verspielten DIY-Vasen im Stil von „Happy Life“ sind für Chrysanthemen Mini-Sträuße wie geschaffen und im Handumdrehen selbst gemacht.

Die goldene Blume, wie die Chrysantheme auch genannt wird, ist eine exzellente Schnittblume, um jede Tafel frisch und frühlingshaft zu dekorieren. Ob einzeln in der Vase oder im Mini-Strauß gebunden, sie entfaltet stets ihre individuelle Blütenpracht. Ihre vielseitige Farbpalette lässt dabei nicht zu wünschen übrig: Von strahlendem Weiß über leuchtendes Sonnengelb und zartem Rosé bis hin zu Purpurrot und intensivem Lila – die Wahl der Lieblings-Chrysantheme fällt nicht leicht. Mehrfarbige Blüten, z. B. in einer Kombination aus strahlendem Weiß und intensivem Violett, wirken besonders edel und machen jede Dekoration zu etwas ganz Besonderem.

Leuchtende Chrysanthemen_Tollwasblumenmachen.dePünktlich zum Frühlingsbeginn wird auch die Tischdekoration im eigenen Zuhause aufgefrischt. Was könnte da besser passen als zarte Pastellfarben? Im „Happy Life“-Trend werden zurückhaltende Aquarelltöne mit knalligen Bonbonfarben in Möbelstücken, Accessoires und Mustern vereint, das verbreitet Fröhlichkeit und Optimismus im ganzen Raum. Zartes Lila, helles Himmelblau und seichtes Gelb kombiniert mit schokoladenbraunen Farbtupfern machen diesen Trend einzigartig. Vasen in dem fröhlich-frechen Stil sind in nur wenigen Schritten selbst gemacht und lassen jedes Deko-Herz höher schlagen. Man benötigt dazu lediglich ein paar ausrangierte Gemüsegläser, gläserne Kerzenständer und pastellige Wandfarben.

Die Ausgelassenheit vom „Happy Life“ – Trend kann mit den farbenfrohen Gläsern in nur wenigen Handgriffen umgesetzt werden.

Dazu werden folgende Materialien benötigt:

  • 4-5 gereinigte Gemüsegläser in unterschiedlichen Größen und Formen
  • Mehrere große Schalen mit Wandfarben in „Happy Life“ – Pastelltönen
  • Zeitungspapier als Unterlage
  • Gläserne Kerzenständer
  • 4-5 verschieden farbige Chrysanthemen Mini-Sträuße, gebunden oder leger arrangiert
  • Möglichst kalkfreies Wasser

Die Anfertigung der „Happy Life“-Gläser gelingt wie folgt:

Schritt 1

Die unterschiedlich großen Gemüsegläser werden zunächst gründlich gereinigt und von ihren Etiketten befreit. Die großen Schalen werden mit den ausgewählten Wandfarben befüllt, so dass die Gemüsegläser fast vollständig eintauchen können. Nun jedes Glas einzeln in eine Farbe tauchen, vorsichtig abtropfen und anschließend auf dem Zeitungspapier trocknen lassen.

Die gläsernen Kerzenständer werden kopfüber in die Wandfarben getaucht, so dass nur die oberen Ränder einen Farbanstrich bekommen. Diese kopfüber abtropfen und trocknen lassen.

Schritt 2

Nun werden die Chrysanthemen einzeln angeschnitten und auf die gleiche Länge gebracht. Dabei ist zu beachten, dass die Blumen gerade so lang sind, dass sie über den Rand der Gemüsegläser reichen. Sie können als Mini-Strauß individuell zusammen gebunden oder als Solitäre arrangiert werden. Wenn die gefärbten Gemüsegläser vollständig getrocknet sind, werden sie mit Wasser befüllt, damit die Chrysanthemen genug trinken können. Zum Schluss werden die einzelnen Chrysanthemen oder Mini-Bouquets in die Gläser gestellt.

Viele Tipps, Tricks und weitere Informationen zur Chrysantheme gibt es unter Tollwasblumenmachen.de und auf www.facebook.com/wasblumenmachen.

DIY-Strauß für die beste Freundin – Im Handumdrehen die Freundschaft bereichern

Posted on 21. October 2014 by blumenbuero

Egal, zu welchem Anlass und zu welcher Zeit: Ein selbstgemachter Blumenstrauß, der die Vorlieben der besten Freundin trifft, zaubert ein großes Lächeln in das Gesicht der Liebsten. Mit zwei einfachen Step-by-Step-Guides zur Gestaltung umwerfender Bouquets gelingt die Überraschung mit Leichtigkeit.

Fröhlich, frisch und farbenfroh – Blumensträuße sind immer individuell. Besonders beeindruckend ist es, die beste Freundin mit einer Kreation zu überraschen, die ihre Lieblingsblumen enthalten. Charakterstarke Blumen verleihen den Sträußen dabei einen tiefgehenden Eindruck, der ein großes Lächeln ins Gesicht der Beschenkten zaubern wird.

Die Besonderheit an der „Französischen Tart“ sind Peddigrohr-Stäbe, die den Strauß trichterförmig umspielen. In Kombination mit Hortensien, die dem Strauß eine Exklusivität und Natürlichkeit verleihen, lassen sich auf dieser Basis die übrigen Blumen wie Amaryllis, Calla und Gerbera leicht anordnen. Leichte Gräser umspielen zudem die Straußoberfläche und verstärken die natürliche Anmutung.  Der Strauß lässt sich einfach nacharbeiten, da alle Blüten durch die Bündelung aus Peddigrohr und dem Kranz aus Hortensienblüten ihren Halt finden.

Der Clou beim „Floating Bouquet“ ist die fließende, asymmetrische Form in Kombination mit der dichten Blütenfülle, die in der übergehenden Optik bei diesem extrovertierten Strauß ganz besonders zur Geltung kommt. Das Ergebnis ist ein effektvoller Blumenstrauß, der sehr natürlich und trendig in der Farbharmonie ist. Der in dem Strauß eingefügte Salbei sorgt dabei für einen angenehmen, feinen Duft.

Die Anfertigung dieser zwei traumhaften Sträuße gelingt wie folgt:

Lieblingsblumen-Strauß „Französische Tarte“
60x Peddigrohr Stiele
10x Hortensie
10x blühendes Gras
20x Carix Gras
2x Amarylle
3x Gloriosa (Ruhmeskrone)
4x Alstromerie
3x Calla
4x Lisianthus (Eustoma)
3x Celosia
5x Spray Chrysanthemen
5x Gerbera
3x Passiflora Ranken
1x Anthurie
Weißer Naturbast und grüner Kunstbast

Schritt 1
Ungefähr 60 Peddigrohr-Stiele auf ca. 70 Zentimeter Länge zuschneiden. Die Stiele locker und trichterförmig in der Hand bündeln. Als erste Blumen sollten die Hortensien-Blüten dazu genommen werden. Dabei die mittleren Hortensien tiefer ansetzen als die übrigen Hortensienblüten, die kranzförmig darum angeordnet werden sollten. Sie bieten Halt für die übrigen Lieblingsblumen, die im nächsten Schritt in den Kranz aus Hortensienblüten eingefügt werden.

Schritt 2
In den dichten Kranz aus Hortensienblüten werden die übrigen Blüten und Gräser auf einer Höhe eingefügt. Die Blumen erhalten dabei ihre Stabilität und finden Halt durch die Hortensien und das Peddigrohr.

Schritt 3
In das fast fertige Bouquet sollte als blumiger Abschluss dekorativ eine Anthurienblüte eingefügt werden. Die Stiele werden oberhalb der Hand mit Kunstbast zusammengebunden und mit weißem Naturbast eine dekorative Schmuckbindung um die Bindestelle fixiert.

Fließender Strauß „Floating Bouquet“
1x Cymbidie
4x Hortensie
6x Typhablatt
4x Passiflora-Ranken
4x Rose
1x Anthurie
4x Nelke
4x Johannisbeerlaub
4x Freesie
3x Celosia
3x Gloriosa
2x Lilie
2x Lisianthus
3x Gerbera
10x blühendes Gras
3x Weigelia (Geißblatt)
5x Vinca Ranke
3x Salbei
2x Hirtentäschelkraut-Stiel
3x Anthurienblatt
Weißer Naturbast und grüner Kunstbast

Schritt 1
Die Cymbidie bildet mit ihrem langen, flexiblen Stiel eine optimale Grundlage für den einseitig abfließenden Strauß. Darüber sollten die Hortensien in der Basis sowie die Typhablätter, eine Passiflora-Ranke, drei Rosen und an der Seite ein Anthurienblatt aufeinander gelegt werden, sodass sich die Blüten, Blätter und Ranken dekorativ an die Cymbidie anschmiegen. Im Anschluss daran werden kompakte Blütenformen wie die Nelke sowie das Johannisbeerlaub keilförmig in der Basis aufgebaut und leichtere aufstrebende Blüten im darüberliegenden Freiraum eingefügt. Dabei sollten die längeren Blütenstiele so angelegt werden, dass der Strauß seine asymmetrische Form erhält. Dies gelingt, in dem von vorne nach hinten in Staffelung – mit kompakten Formen an der Basis und leichten Formen darüber – gearbeitet wird, wobei die Stiele etwas kürzer werdend aufgelegt werden.

Schritt 2
In diesem Schritt wird eine kompakte Form geschaffen und die runde, fließende Form des Straußes verstärkt. Dies geschieht mit Hilfe der Passiflora-Ranken, die in einem Bogen nach vorn über die Blüten gezogen werden sollten. Dieser Bogen sollte mit weiteren Blumen dekorativ ausgearbeitet und die Freiräume sowie die Basis mit Blüten gefüllt werden.

Schritt 3
Zum Schluss sollte eine Rose dekorativ in das Herz des Straußes eingefügt und als finale Blüte die Anthurie aufgesetzt werden. Mit Kunstbast werden die Stiele oberhalb der Hand zusammengebunden und mit dem weißen Naturbast eine dekorative Schmuckbindung um die Bindestelle fixiert.

Freundinnen kennen ihre Lieblingsblumen – Zu Besuch bei Susan Sideropoulos

Posted on 13. October 2014 by blumenbuero

Gelbe Lilien sind die Lieblingsblumen von Susan Sideropoulos. Wer der bekannten Seriendarstellerin eine Freude bereiten möchte, schenkt ihr einfach einen Strauß der strahlenden Duftwunder. Die Lilien verschönern Susans Berliner Zuhause und machen ihren Lieblingsplatz auf der Wohnzimmercouch zu einem ganz besonderen Wohlfühlort.

Susan Sideropoulos ist Schauspielerin, Moderatorin, engagierte Wohltäterin und glückliche Mutter. Ihre Freundinnen kommen trotzdem nie zu kurz: Nur zu gern lädt Susan ihre Mädels zu sich ein und schaut mit ihnen einen Tanzfilm nach dem anderen. Dabei ist es zur Tradition geworden, der Gastgeberin einen Strauß Blumen mitzubringen.

Ihre enge Freundin Katja begleitet Susan schon seit Teenagerzeiten und sie kennt die Schauspielerin wie keine andere. Bei ihrem letzten Treffen hatte Katja daher eine besondere Überraschung parat: einen von ihr zusammengestellten Blumenstrauß mit prachtvollen gelben Lilien als Highlight.

Aufgrund ihrer langen Freundschaft kann Katja nicht nur problemlos Susans Lieblingsfilme aufzählen, sondern kennt auch ohne Zögern ihre Lieblingsblume. „Susie konnte zu Beginn unserer Freundschaft an keiner Sonnenblume vorbeilaufen, mittlerweile bevorzugt sie aber die Lilie“, weiß Katja. „Die Sonnenblume steht für die flippige Susan von früher. Die elegante Lilie zeigt, dass ich erwachsen geworden bin“, erklärt Susan Sideropoulos. „Dem Gelb bleibe ich aber treu. Das erinnert mich an den Frühling und passt so wunderbar zu meinem beigefarbenen Wohnzimmer“.

Umgeben von ihrem gelben Lilienstrauß relaxt Susan später auf der Couch, mit ihrem Lieblingsbuch von Kerstin Gier in der Hand. „Blumen machen den Raum einfach schöner und sind immer eine freundliche Geste“ sagt die Schauspielerin mit der sympathischen Zahnlücke. „Wenn ich meinen Freundinnen dann noch ihre Lieblingsblumen mitbringe, mache ich ihnen gleich eine doppelte Freude.“

Lilie, Rose, Calla oder Freesie? Kennen Sie eigentlich die Lieblingsblume Ihrer besten Freundin? Finden Sie es heraus mit dem Lieblingsblumen-Test auf Tollwasblumenmachen.de und auf facebook.com/wasblumenmachen. Bis zum 2. November gewinnen Freundinnen dort wertvolle Erkenntnisse, mit denen sie ganz persönliche Geschenke bereiten können. Die Kenntnis über die Lieblingsblume bereichert die Qualität der Freundschaft und sorgt für eine noch stärkere Bindung.

Italienurlaub im eigenen Zuhause – Mit der Gerbera kein Problem!

Posted on 29. July 2013 by blumenbuero

Im Sommer gibt es einfach keine passendere Blume als die Gerbera, die mit der Sonne um die Wette strahlt. Farbenfroh und leuchtend untermalt sie die schönste Zeit des Jahres. Die Gerbera spiegelt die Sonnenseite des Lebens zauberhaft wider. Mediterran arrangiert, ist sie die perfekte Blume für florale Highlights in den eigenen vier Wänden.

Im Sommer darf die Gerbera einfach nicht fehlen. Ihre Farbvielfalt und lange Haltbarkeit machen sie zu dem perfekten Protagonisten für beeindruckende Centerpieces. Mediterran inszeniert in hellen Rot- und Orangetönen holt man sich mit der Gerbera das belebende Gefühl eines Mittelmeerurlaubs ins Haus. Ein leuchtender Sommerstrauß als zentrales Element versprüht inmitten der eigenen vier Wände ein Gefühl von Italienurlaub. Zusammen mit den prächtigen Blüten der Gerbera und der kleinblütigen Mini-Gerbera, die auch Germini genannt wird, entsteht ein stimmiges Gesamtbild, das sympathische Überraschungen für den Betrachter bereithält. Neben der farbintensiven Gerbera setzen auch Haemanthus, Celosie, Rittersporn, Allium und Gloriosa sommerliche Akzente.

Die Gerbera ist sehr lange haltbar. Ein Arrangement in einer Blumenschale verlängert ihre Lebensdauer obendrein um weitere Tage. Ein Markenzeichen der Gerbera ist ihr samtartiger Stil, der schnell aufweicht, wenn er zu weit im Wasser steht. In einer Terrakottaschale, in der die Stile ca. ein bis zwei Zentimeter im Wasser stehen, entfaltet dieses farbenfrohe Gerbera-Bouquet daher seine ganze Strahlkraft. Es gilt lediglich darauf zu achten, den Wasserstand täglich zu überprüfen und das Wasser entsprechend auszutauschen. Sind die Stile an den Enden etwas aufgeweicht, hilft ein erneuter, leicht schräger Anschnitt mit einem scharfen Messer. Dann kann die Gerbera wieder genügend Wasser aufnehmen und noch länger strahlen.

Viele Tipps und Tricks und weitere Informationen zur Gerbera findet man unter www.tollwasblumenmachen.de und www.facebook.com/wasblumenmachen.

  • Flickr

  • YouTube

  • Blumen auf Facebook

  • Pflanzen auf Facebook

  • Tag Cloud

  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben