Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom



Winterlicher Blumenklassiker zeigt moderne Seite – Das Amaryllis-Formspiel: Kunstwerke aus der Natur

Posted on 7. December 2016 by blumenbuero

In der kalten Jahreszeit bringt die Amaryllis Frische und Lebendigkeit ins Haus. Diese Saison zeigt die winterliche Schnittblume, dass sie weit mehr kann als weihnachtliche Stimmung zu verbreiten. In ausgefallenen Blüten-Aquarien und im Bouquet mit Kontrasten nach der klassischen Farblehre stellt die Amaryllis jedes moderne Kustwerk in den Schatten.

Die Amaryllis, auch Ritterstern genannt, ist eine subtropische Zwiebelblume. Da sie traditionell in unseren Breiten zur Winterzeit in kräftigen Rottönen blüht, ist sie typischerweise als Weihnachtsblume bekannt und wird meistens auch entsprechend gestaltet. In diesem Jahr ist die Amaryllis für eine Überraschung gut und punktet mit einem modernen Look. Die auch in Weiß, Rosa und Orange erhältliche Blume verwandelt einen schneeweißen Raum in eine Pop-up-Galerie.

Die großen Amaryllis-Blüten thronen auf einem breiten stabilen Blütenschaft und wirken wie malerische Kunstwerke. Diese feste und hohe Wuchsform macht jede Amaryllis zu einem gelungenen Einzelstück, das durchaus für sich alleine stehen kann. Den individuellen und modernen Charakter unterstreicht die Inszenierung der Amaryllis in Blüten-Aquarien. Dafür wird die Blume samt weißer Vase jeweils in einen Glaskasten gesetzt, wobei die Kanten der Behälter mit buntem Klebeband sowohl die Farbe der Blüte als auch weiterer Einrichtungsgegenstände abbilden. Die Amaryllis wird so zum faszinierenden Ausstellungsobjekt.

Ein großes Amaryllis-Bouquet setzt auf beeindruckende Farbkontraste. Auch hier bildet die schneeweiße Vase den neutralen Rahmen für die Blumen. Die rote Amaryllis wird durch leuchtend gelbe Calla und himmelblauen Rittersporn ergänzt. Laut dem Maler Paul Klee sind Rot, Blau und Gelb die Grundfarben und bilden in reiner Form einen der stärksten und wirkungsvollsten Farbkontraste. Bei so viel galerienhafter Helligkeit und bunter Blütenpracht hat winterliches Grau keine Chance mehr.

Für eine möglichst lange Blüte der Amaryllis wird die Schnittblume in noch nicht ganz aufgeblühtem Zustand gekauft. Zuhause in der Vase entfaltet sie dann ihre volle Blütenpracht. Die festen Stängel sollten mit einem scharfen und sauberen Messer nachgeschnitten werden. Werden die Enden mit Tesafilm umwickelt, so reißen die Stängel nicht ein und die Blumen bleiben länger frisch.

Weitere Informationen zur Amaryllis und anderen Schnittblumen gibt es unter Tollwasblumenmachen.de und auf www.facebook.com/wasblumenmachen.

Die Bilder in hoher Auflösung finden Sie unter: http://bit.ly/amaryllis-2016
Das gesamte Bildmaterial zur Blumenagenda 2016 finden Sie hier.

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Tollwasblumenmachen.de“, Beleg erbeten.

Herbstliche Blumensträuße für die Wohnung– Die Lisianthus ist der Liebling der Herbstsaison

Posted on 20. October 2016 by blumenbuero

Blumenliebhaber verbringen den Herbst mit der zarten Lisianthus. Die hochgewachsene Blume bezaubert mit einer Vielzahl an Farbvarianten und einer rosenhaften Blüte. Im großen Saison-Strauß in der Farbpalette des Erntefests oder in einem modernen DIY-Arrangement sorgt sie, wenn es draußen langsam kühler wird, für herzerwärmende Stimmung in der Wohnung.

Die liebliche Lisianthus ist eine feine Blume und sieht ein wenig so aus, als sei sie die zarte Schwester der Rose. Ihre schönen Blütenblätter gibt es in Weiß, Rot, Blau, Gelb, Orange, Rosa und Violett. Die auch als Prärieenzian bekannte Blume hat in speziellen Züchtungen sogar noch ein paar Tricks im Ärmel und zaubert je nach Sorte gewellte Blütenblätter oder mehrfarbige Blüten hervor.

Durch die bis zu 60 Zentimeter langen Stiele eignet sich die Lisianthus hervorragend für große Sträuße. Im Fachhandel ist sie das ganze Jahr über durchgängig erhältlich. Im sonnigen Herbst fällt die Auswahl der Blüten auf klassische Erntefarben zwischen frischem Grün, warmem Gelb und kräftigem Rot. Zusammen mit gelben Lilien und dekorativen Beeren gestalten mehrfarbige Lisianthus-Blumen das große Saison-Bouquet.

Neben klassischen Sträußen veredelt die Lisianthus auch ungewöhnliche Blütenarrangements. Wie wäre es mit einem schwebenden Herbstgarten im Wohnzimmer? Die zarten und leichten Blüten der Lisanthus sind dafür die perfekte Wahl. Mit einem kleinen DIY-Einsatz, unterschiedlich großen Marmeladengläsern und Eisendraht lässt sich der fliegende Blumenteppich in kürzester Zeit selbst herstellen.

Im ersten Schritt wird der Eisendraht zu einer chaotischen Kugel gewickelt und an der Decke, zum Beispiel an einem Balken, einer Gardinenstange oder einer Lampe, befestigt. Einzelne Drahtstränge werden einerseits um das Marmeladenglas gewickelt und am anderen Ende über eine Zange mit der Deckenkugel verbunden. Ist das Konstrukt stabil, so können die Gläser mit ein wenig Wasser und Blumen befüllt werden. Anthurien und Hagebutten leisten der Lisianthus im Glas gerne Gesellschaft. Auch hängende Blumen wie lilafarbener Amaranth passen gut in das Gesamtbild, da sie die Gläser sogar ein wenig verdecken und der Blütenpracht eine weitere Wuchsrichtung hinzufügen.

Weitere Informationen zur Lisianthus und anderen Schnittblumen gibt es unter Tollwasblumenmachen.de und auf www.facebook.com/wasblumenmachen.

Die Bilder in hoher Auflösung finden Sie unter: http://bit.ly/lisianthus2016
Das gesamte Bildmaterial zur Blumenagenda 2016 finden Sie hier.
Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Tollwasblumenmachen.de“, Beleg erbeten.

Berlins blumigste Ausstellung – Die Favorite Flower Gallery ist eröffnet

Posted on 6. October 2016 by blumenbuero

Kunst im Zeichen der Lieblingsblume: Bis 19. Oktober lädt Tollwasblumenmachen.de in die  Favorite Flower Gallery. In Berlins blumigster Ausstellung werden Lieblingsblumensträuße von Influencern wie Riccardo Simonetti, Teetharejade und Mit Vergnügen als Kunstwerke präsentiert – als Reproduktionen in natura und als Fotografie auf Leinwand. Die Favorite Flower Gallery ist ab sofort täglich von 14 bis 20 Uhr geöffnet.

Blumen schenken Freude und Lieblingsblumen noch viel mehr. Ganze 200% glücklicher macht ein Präsent der Lieblingsblumen, das verrät eine aktuelle neurowissenschaftliche Studie von Tollwasblumenmachen.de. Davon kann sich ab sofort jeder in der Favorite Flower Gallery in der Gipsstraße 11 überzeugen, denn bis 19. Oktober werden in der Favorite Flower Gallery genau diese Blumen und ihre positive Wirkung zelebriert. Wie unterschiedlich und künstlerisch das Thema interpretiert werden kann, zeigen bekannte Blogger und Instagrammer, die zu drei Themen Sträuße gebunden und in einem Wohnraum-Setting fotografiert haben. Die Bouquets rund um „Personality“, „Autumn Favorites“ und „Love & Friendship“ werden über den Zeitraum der Ausstellung nacheinander sowohl als Reproduktion aus echten Blumen als auch als inszenierte Fotografie ausgestellt.

Ob Hortensie, Lilie oder Calla, die Sträuße sind so unterschiedlich wie ihre Blumen-Paten: Anja Schopf (Butiksofie), Riccardo Simonetti (Fabulous Lif of Ricci), Alice M. Huynh (IheartAlice), Amandine Hach (Les Berlinettes), Marie Luise Ritter (Luiseliebt), Vreni Frost (NeverEverMe), Hannah Bahl (Mit Vergnügen), Dustin Hanke (shiggersonstreet) sowie Desiree und Denise Kastull (Teetharejade) stellen ihre Blumenkreationen in der Favorite Flower Gallery aus.

06. bis 19. Oktober | 14 bis 20 Uhr
Favorite Flower Gallery
Gipsstraße 11
10119 Berlin

In den kommenden zwei Wochen wechselt die Ausstellung zwei Mal ihren Fokus: bis zum 9. Oktober können noch die zum Motto „Personality“ entworfenen Lieblingsblumensträuße der Influencer bewundert werden. Mit einem Eyetracking-Experiment am 8. Oktober finden Besucher zudem heraus, welche Blume laut wissenschaftlicher Untersuchung ihre liebste ist. Das Highlight der „Autumn Favorites“-Phase vom 10. bis 14. Oktober bildet ein öffentlicher Flower Crown Workshop am 11. Oktober. Den Abschluss macht das Motto „Love & Friendship“, für das die Blogger Sträuße für ihre liebsten Menschen gebunden haben.

Weitere Inspirationen und Informationen zur Lieblingsblume gibt es unter Tollwasblumenmachen.de, auf www.facebook.com/wasblumenmachen sowie auf www.instagram.com/tollwasblumenmachen.de.

Die Bilder in hoher Auflösung finden Sie unter: http://bit.ly/2016-lieblingsblume

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Tollwasblumenmachen.de“, Beleg erbeten.

Save the Date: Flower Market am 25. und 26. Juni – Mit Tollwasblumenmachen.de Blumen im Bikini Berlin neu erleben

Posted on 11. April 2016 by blumenbuero

Tollwasblumenmachen.de macht den Blumenkauf zum Erlebnis und verwandelt am 25. und 26. Juni die Terrasse des Bikini Berlin in ein sommerliches Blüten-Paradies. Beim Flower Market können sich Besucher auf jede Menge Inspiration, Accessoires, Aktionen und Food rund um das Thema Blumen freuen.

Mit dem Tollwasblumenmachen.de Flower Market im Bikini Berlin steht in diesem Sommer ein einmaliges Markt-Highlight auf der Agenda. Vor der Kulisse der Gedächtniskirche präsentieren professionelle Floristen und Floraldesigner eine bunte Auswahl der schönsten Schnittblumen in vier abwechslungsreichen Trend-Areas. Talentierte Blumenkünstler binden vor Ort Sträuße für jeden Geschmack und in Workshops lassen DIY-Fans unter professioneller Anleitung von Partnerfloristen und Stylisten ihrer Kreativität freien Lauf. Zudem können Besucher Designs von hochwertigen Brands und Ausstellern, florale Accessoires und kreative Food-Ideen rund um die Blume entdecken.

Passend zum Sommer stehen beim Tollwasblumenmachen.de Flower Market vor allem die saisonalen Blumen der Blumenagenda 2016 wie Lilien, Gladiolen, Sonnenblumen und Hortensien im Fokus. Bei kühlen Drinks lassen sich das einzigartige Markterlebnis und neu erworbene Lieblingsstücke auf der Dachterrasse der Concept Shopping Mall besonders gut genießen.

Wo: Bikini Berlin, Budapester Straße 42-50, 10787 Berlin
Wann: 25. und 26. Juni 2016
Öffnungszeiten: Sa. 10-20 Uhr, So. 11-18 Uhr
Der Eintritt zum Tollwasblumenmachen.de Flower Market ist frei.
#flowermarketberlin

Weitere Inspirationen und Informationen zu Schnittblumen gibt es auf Tollwasblumenmachen.de.

Über Tollwasblumenmachen.de
Blumenbüro Holland ist die Marketingorganisation der niederländischen Zierpflanzenbranche. Die unabhängige Stiftung sorgt dafür, dass Blumen und Pflanzen im Bewusstsein der europäischen Konsumenten kontinuierlich ganz weit oben rangieren. Auf Tollwasblumenmachen.de zeigt das Blumenbüro mit inspirierenden Inhalten, wie Blumen rundum glücklich machen.

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Tollwasblumenmachen.de“, Beleg erbeten

Die hängenden Blumengärten von Berlin – Rebecca Louise Law Installation powered by Tollwasblumenmachen.de

Posted on 31. March 2016 by blumenbuero

In Kooperation mit Tollwasblumenmachen.de präsentiert die Londoner Künstlerin Rebecca Louise Law erstmals eine ihrer berühmten Blumen-Installationen in Deutschland. 30.000 Schnittblumen verwandeln die Decke des Bikini Berlin in einen hängenden Garten. Bis zum 1. Mai können Besucher der Concept Shopping Mall die Blumen in ihren verschiedenen Stadien bewundern.

Tollwasblumenmachen.de begrüßt den Frühling mit einer einzigartigen Installation: Auf einer Fläche von rund 144 Quadratmetern findet sich Rebecca Louise Laws Garten, eine hängende Pracht aus 30.000 einzelnen Schnittblumen im Bikini Berlin. Die Britin ist bekannt für ihre großflächigen Kunstwerke, die sie aus botanischen und floralen Materialien fertigt. Durch die Präsentation an bekannten und frequentierten Orten wie dem Times Square in New York oder Covent Garden in London schafft sie künstlerisch eine Verbindung zwischen Mensch und Natur. Jetzt ist ihre Arbeit erstmals live in Deutschland zu erleben.

In Kooperation mit dem Bikini Berlin und Rebecca Louise Law zeigt Tollwasblumenmachen.de die Vielfalt und Strahlkraft saisonal verfügbarer Schnittblumen. So treffen im hängenden Garten frühlingshafte Gerbera und Alstroemerien in Rot und Orange auf Hortensien und Lisianthus in Zartrosa, arrangiert von einer der visionärsten Blumenkünstlerinnen: „Mit Rebecca Louise Law präsentieren wir die Blume eindrucksvoll in einem state-of-the-art Projekt und bleiben trotzdem im Hier und Jetzt der Großstadt-Urbanität“, sagt Frank Teuber, Marketingmanager Blumenbüro Holland in Deutschland.

Die Ausstellung im Bikini Berlin ist für Schnittblumen ungewohnt langlebig, endet sie schließlich erst mit dem Gallery Weekend Berlin am 1. Mai 2016. Durch den Entwicklungsprozess des Materials erhält die Blumen-Installation eine besondere Dramaturgie. Zunächst spielen die Frische der Blumen und ihre Düfte die Hauptrolle, mit der Zeit ändern sich Textur und Optik der Blüten und es werden Stimmungen und Gefühle vermittelt. „Die Installation ist für uns ein sehr gelungenes Kick-Off für eine weitere florale Veranstaltungsreihe: Am 25. und 26.6. öffnet der Tollwasblumenmachen.de Flower Market auf der Terrasse der architektonisch spannendsten Berliner Shopping Mall seine Türen. Blumenbüro und Bikini Berlin sind gerade auch wegen ihrer Zielgruppennähe ein vielversprechendes Team“, so Teuber.

Garten by Rebecca Louise Law
bis 1. Mai 2016
BIKINI BERLIN Concept Shopping Mall, Erdgeschoss
Budapester Straße 42 – 50
10787 Berlin

Weitere Inspirationen und Informationen gibt es auf Tollwasblumenmachen.de.
Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Bikini Berlin“, Beleg erbeten.

Über Blumenbüro
Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungsaktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern. www.blumenbuero.de

Über Tollwasblumenmachen.de
Auf Tollwasblumenmachen.de zeigt das Blumenbüro mit inspirierenden Inhalten, wie Blumen rundum glücklich machen.

Sommersaison mit Schnittblumen – Sonnenblume: die Sonnenanbeterin unter den Sommerblumen

Posted on 1. June 2015 by blumenbuero

Welche Blume verkörpert den Sommer besser als die Sonnenblume? Die aus der Familie der Korbblütler stammende Blume besticht durch ihre imposante Erscheinung, die an die Sonne erinnert. Ihre knallig gelben Blüten strahlen und sie vermittelt ein charmant warmes Flair, das jedes Umfeld aufwertet. Das Geheimnis ihrer Schönheit ist dabei sogar mathematisch begründbar.

Ihre intensiv gelben Blüten versprühen überall einen sommerlichen Charme. Als Schnittblume setzt die Sonnenblume sowohl im Strauß als auch einzeln in der Vase mit ihrem kräftigen Gelbton tolle Farbakzente und passt somit ideal zu dem Trend „Happy Life“, der eine bunt ausgelassene Lebenseinstellung mit Pastelltönen und kindlich verspielten Formen verkörpert. In kleinen Vasen kombiniert sorgen Sonnenblumen, weißer und blauer Rittersporn, Lavendel, pinkfarbener Sonnenhut und die filigranen Agapanthusblüten für Sommerfeeling.

Aus den griechischen Wörtern „Helios“ für Sonne und „Anthos“ für Blume leitet sich die botanische Bezeichnung für die Sonnenblume „Helianthus Annuus“ ab. Die Sommerblume kommt ursprünglich aus Nord- und Südamerika, wo bereits die Inkas die Blume kannten. Im 16. Jahrhundert brachten Seefahrer Samen nach Europa, wo sie als Zierpflanze kultiviert wurde. Sonnenblumen gehören zu der Sorte Pflanzen, die ihr Wachstum und ihre Bewegung zur Sonne ausrichten. Der Fachbegriff für dieses Phänomen heißt „Heliotropismus“, was aus dem Altgriechischen übersetzt „Hinwendung zur Sonne“ bedeutet. Nicht nur im Beet, sondern auch bei Schnittblumen in der Vase lässt sich die Erscheinung beobachten. Nachts mögen sie ihre Köpfe hängen lassen, morgens „erwachen“ Sonnenblumen jedoch wieder und wandern mit dem Licht. Es ist also ratsam, die Blumen an einen lichtdurchfluteten Ort zu stellen.

Interessant ist auch, dass sie im Bau ihrer Blüte, genauer in der Anordnung der Kerne, Spiralen aufweist, deren Anzahl auf der wissenschaftlichen „Fibonacci-Folge“ beruht. Damit der Korb vollständig ausgefüllt ist, gibt es eine exakte genetische Festlegung, die sich nach den Gliedern der mathematischen Folge drei, fünf, acht usw. richtet, bei der jedes Glied die Summe der beiden vorangehenden ist. Jeder Kern ist außerdem um exakt 137,5 Grad neben seinem Nachbarkern versetzt, so dass sich hier zusätzlich der Goldene Winkel finden lässt, der wiederum auf der Zahl des Goldenen Schnittes beruht. Die Sonnenblume ist also ein kleines mathematisches Wunder!

Bevor die Sonnenblume in einer Vase arrangiert wird, sollte ihr Stängel mit einem scharfen Messer vorsichtig schräg angeschnitten werden. So wird für die bestmögliche Aufnahme des Wassers gesorgt. Die unteren Blätter sollten sorgfältig entfernt werden, so dass sie nicht im Wasser welken. Nach dem Anschneiden sollten die Stielenden für drei Sekunden in heißes, nicht kochendes Wasser getaucht werden, damit der in diesen enthalte klebrige Saft durch das Versiegeln nicht mehr auslaufen kann. Nach spätestens drei Tagen sollte das Wasser gewechselt werden. So hält die Freude an den Sonnenblumen besonders lang an!

Verspielte Deko für die Gartenparty – „Sonnenblumen-Fackeln“ kinderleicht zum Selbstgestalten

Zu einer ausgelassenen Feier mit Freunden gehört auch eine stimmungsvolle Dekoration! Die verspielte Konstruktion mit Sonnenblumen erinnert an Fackeln, ist traumhaft schön und in nur drei Schritten einfach selbst gestaltet. Ganz im „Happy Life“-Stil werden knallige Farben und benutzerfreundliche Materialien, wie Kunststoffe und Papier, spielerisch zusammengebracht.
Getreu des ausgelassenen, fröhlichen Party-Mottos werden durchsichtige Kunststoffflaschen mit natürlichen Bambusrohren, bunten Gummibändern und knallgelben Sonnenblumen kombiniert.

Für die Gestaltung der Fackeln werden folgende Materialien benötigt:

  • 12-15 Bambusrohre, je drei pro Stab
  • 5-7 Sonnenblumen
  • Cuttermesser
  • Gießkanne
  • Möglichst kalkfreies Wasser
  • 4-5 gesäuberte, durchsichtige Kunststoffflaschen ohne Deckel
  • Verschieden farbige und unter-schiedlich breite Klebestreifen und Gummibänder

Die Anfertigung der „Sonnenblumen-Fackeln“ gelingt wie folgt:

Schritt 1
Pro Fackel werden drei einzelne Bambusrohre mit unterschiedlich farbigen Klebestreifen im unteren Bereich zusammen geheftet. Dabei sollte darauf geachtet werden, dass die einzelnen Stäbe in der oberen Hälfte noch biegsam sind, da hier die Kunststoffflaschen an den Enden eingesetzt werden.

Schritt 2
Nun werden die sorgfältig gereinigten Kunststoffflaschen in die oberen Enden der Bambusrohr-Konstruktionen gesetzt. Je zwei verschiedene Gummibänder werden oben und unten um die Flaschen und die Enden der Stäbe gebunden, so dass diese Halt bekommen.

Schritt 3
Im letzten Schritt werden die unteren Blätter der Sonnenblume entfernt und der Stiel mit einem scharfen Cuttermesser schräg angeschnitten. Das Stielende sollte für einige Sekunden unter heißes, nicht mehr kochendes Wasser gehalten werden, damit der in diesen enthaltene klebrige Saft durch das Versiegeln nicht mehr auslaufen kann. Abschließend werden die einzelnen Blumen in die Flaschen gesteckt. Voilà, fertig sind die „Sonnenblumen-Fackeln“!

Weitere Informationen und Pflegetipps zur Sonnenblume und anderen Schnittblumen gibt es unter Tollwasblumenmachen.de und auf Facebook.

  • Flickr

  • YouTube

  • Blumen auf Facebook

  • Pflanzen auf Facebook

  • Tag Cloud

  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben