Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom



Kreativer Garten im Winter – Trending in the Garden – Draußen in der kalten Jahreszeit

Posted on 12. November 2015 by blumenbuero
Der Winter verzaubert den Garten in ein weißes Wonderland und nur noch wenige Pflanzen blitzen mit geballter Farbkraft durch die glitzernde Schneedecke. Mit kleinen Tipps und Tricks gibt es selbst an kalten Tagen keinen Grund zum Trübsal blasen, denn auch im Winter kann der Garten große Freude bereiten.

Herbstliche Gestaltung für den Garten mit rustikalen BilderrahmenWinterzeit ist Bastelzeit – die kalten Tage eignen sich hervorragend, um in Erinnerungen an einen farbenfrohen Garten zu schwelgen und schon einmal zu überlegen, wie die Outdoor Oase in der nächsten Saison erstrahlen soll. Unter welchem Motto soll sich das Freiluft-Wohnzimmer präsentieren? Vintage vielleicht – mit den Funden vom letzten Flohmarktgang wäre das doch ein tolles Thema. Eine alte Weinkiste oder eine Emaille-Gießkanne eignen sich hervorragend als stylische und individuelle Alternative zum handelsüblichen Kübel, rät Lisa Tihanyi, Bloggerin von „Mein Feenstaub“. Und wer nicht so lange warten möchte, nimmt den Garten einfach mit ins Haus. Die letzten blühenden Pflanzen geben gerne ihre Blüte für heitere Akzente. Eine voluminöse Hortensienblüte, die auch Lisa Tihanyi favorisiert, macht sich hervorragend in einem befüllbaren Bilderrahmen und Lavendelzweige, zum Strauß gebunden, verströmen den Duft von Spätsommer in Frankreich.

Gartentrends von draußen nach drinnen – wer einen exotischen Garten mit Kübelpflanzen hat, sollte diese in einem kühlen, aber frostfreien Wintergarten oder Gewächshaus überwintern. Auch helle, unbeheizte Keller oder Treppenhäuser eignen sich. Pflanzen aus einem Garten mit dem Thema Grün, wie Oleander, Lorbeer, Dattelpalme und verschiedene Zitrusarten, sollten während der Winterruhe hell, kühl und frostfrei stehen. Die Pflanzen aus bunten Gärten, die Laub abwerfen, wie Engelstrompete und Fuchsie, können in dunklen Räumen überwintert werden, wenn die Temperaturen so niedrig sind, dass die Pflanzen nicht vorzeitig austreiben. Grundsätzlich gilt: Je kühler die Überwinterungstemperatur ist, desto dunkler kann auch der Raum sein. Überwintern in geheizten Räumen tut den Pflanzen meist nicht gut, weil sie anHortensien bringen Farbe in den Herbstgarten Kraft verlieren, wenn sie keine Ruheperiode haben. Ideal für die Überwinterung sind meist fünf bis zehn Grad Celsius.

Wer auch in den Wintermonaten nicht auf Farbe im Garten verzichten möchte, schafft bis zum Wintereinbruch schöne leuchtende Akzente mit den roten Beeren der Scheinbeere. Fällt der erste Schnee, ist der Gärtner mit der Schneerose bestens beraten. Aus den Alpen stammend trotzt sie dem Schnee und präsentiert, ähnlich wie ihre Namensvetterin, ihre stolzen Blüten. Und wenn der Schnee glitzernd die Wintersonne spiegelt, lockt das Outdoor-Wohnzimmer trotz frostigen Temperaturen zu einer Schneeballschlacht oder einem kleinen Spaziergang an der frischen Luft.

Weitere Informationen zu Gartentrends und -pflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Zusätzliches Bild- und Textmaterial finden Sie in der Datenbank „Gartenglück“ unter blumenbuero.newsroom.eu/gartenglueck.

Grüne Styling-Tipps für Herbstgärten – Trending in the Garden mit Sukkulenten und Blütenschmaus

Posted on 14. October 2015 by blumenbuero

Viele Pflanzen trotzen dem Trend, im Herbst ihre Blätter abzuwerfen und einen eher müden Anblick zu bieten. Einige präsentieren gerade zu dieser Jahreszeit frisches Grün und frohe Farben. Pflanzenfreude.de hat Experten gebeten, ihre Konzepte gegen trübe Stimmung im Outdoor-Wohnzimmer zu beschreiben.

Echeverien in verschiedenen Größen und FarbenDer Herbst ist da und der Garten verfärbt sich von Grün zu Gold, Orange und Rot – allerdings folgen nicht alle Pflanzen diesem Trend. Einige Sukkulenten, darunter auch Kakteen, oder die Besenheide und der Lorbeer zaubern gerade zu dieser Jahreszeit Farben wie Rosa, Lila, Rot und frisches Grün in das geliebte Outdoor-Domizil. Ein Trend, der sich in diesem Jahr insbesondere auf Terrassen und Veranden beobachten lässt, sind Sukkulenten in allen Formen und Größen, die ihren Weg aus dem Haus nach draußen gefunden haben. Der Begriff „Sukkulenten“ fasst keine Gattung zusammen, sondern Pflanzen unterschiedlicher Herkunft, die eines gemein haben: Sie können Wasser speichern und so an Orten überleben, die von Dürre bedroht sind. Das kann sowohl in heißen Wüstenregionen der Fall sein, als auch in eher frostigen Gebieten wie den Alpen. Mit dieser Eigenschaft sind einige Sorten dieser Gruppe auch hierzulande prädestiniert, den Herbstgarten zu begrünen.

Isabel Liebmann, Living-Redakteurin bei der Couch, ist großer Fan von Sukkulenten und auch für sie gehören die vielfältigen Wasserspeicher zum absoluten Trend im Garten. Was zudem auf keinen Fall in ihrem Garten-Styling fehlen darf, ist ein üppig bestückter Pflanztisch. Dieser übernimmt gleich mehrere Rollen: Zum einen wird er seiner originären Funktion entsprechend genutzt, nämlich zum Eintopfen von Pflanzen, aber auch als dekoratives Element im Garten und zum Verstauen von Werkzeugen. Seine wichtigste Aufgabe nimmt das Outdoor-Accessoire jedoch als Präsentationsfläche für Pflanzen ein. So wird der funktionale Tisch im Garten zur Pantry und vereint gleich mehrere Rollen auf kleinem Raum. Als Mikrotrend etablieren sich selbstgebaute Insektenhotels, die Bienen und Hummeln einen Platz zum Überwintern undDie Besenheide im Unexpected Wild-Look Nisten bieten. Besonders im Herbst strahlt eine Pflanze, die sich bestens für diesen Trend eignet: die Besenheide. Sie bringt nicht nur viel Farbe in den Herbstgarten, sondern bietet den Bienen gerade zum Ende der Sommersaison leckeren Nektar, aus welchem die fleißigen Insekten köstlichen Heidehonig produzieren.

Auch Martina Göldner-Kabitzsch von der Manufaktur von Blythen hat einen Gartentrend – sie zieht die meisten Zutaten für ihre Dinner-Events im eigenen Garten. Hier finden sich allerdings keine Kartoffeln, Salat oder Tomaten, sondern Blühpflanzen wie Rosen, Veilchen, Lavendel, Jasmin und Flieder, die von März bis November Saison haben. Natürlichkeit ist dabei das Wichtigste, denn, wenn die Pflanzen zum Verzehr bestimmt sind, dürfen sie nur mit rein biologischen Düngern und Pflanzenschutz behandelt werden – dieser kann auch aus Lavendel hergestellt werden.

Weitere Informationen zu Gartentrends und -pflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Zusätzliches Bild- und Textmaterial finden Sie in der Datenbank „Gartenglück“ unter blumenbuero.newsroom.eu/gartenglueck.

“High-Line” Gardening trifft auf inszenierte Natürlichkeit – “Trending in the Garden”: Experten im Interview

Posted on 29. September 2015 by blumenbuero

Bei der Design-Entwicklung des eigenen Outdoor-Domizils sind Look und Auswahl der Pflanzen essentiell. Doch bei so vielen Variationsmöglichkeiten mit Pflanzen, Formen und Farben fällt die Auswahl für die Alltagsoase oft schwer. Pflanzenfreude.de hat Trend-Experten um Inspiration für eine moderne Gestaltung des Gartens gebeten.

Die „High Line“ ist ein 2,33 Kilometer langer Garten, der aus einer stillgelegten Hochbahnstrecke in Manhattan, New York, entstanden ist. Zuerst hat sich die Natur ihren Platz zurückerobert und Zierpflanzen wuchsen wild über die alten Schienen und Bauten. Später haben Architekten diese Natürlichkeit adaptiert und Pflanzen gezielt ergänzt. Irina Graewe, Interior Stylistin aus Hamburg, beschreibt ihre Eindrücke von diesem besonderen Garten so: „Ich bin fasziniert davon, wie die Architekten es geschafft haben, eine lässige Symbiose aus dem Alten, Bestehenden, wie den Schienen, und der neuen Architektur, den Pflanzen und Objekten wie Bänken zu schaffen.“ Im eigenen Garten kann eine Kombination aus Alt und Neu zum Beispiel mit Outdoor-Möbeln inszeniert werden, die einfach der Natur zur Integration bereitgestellt werden. Ergänzt um eine weitere Reiseerfahrung aus Australien ist der Gartentrend von Frau Graewe komplett. Eine Kombination aus Farnen – groß, klein, grob, fein und gerne artenreich. So finden Geweihfarn, Hirschzungenfarn, Milzfarn und Rippenfarn durchmischt gepflanzt einen Platz in ihrem Trend-Garten, aufgelockert durch hängende Tillandsien. Auch Nutzpflanzen dürfen in diesem Mix mit Vintage-Objekten und gradlinige modernen Elementen nicht fehlen.

Für Gärtner, die ihren Garten in vollen Zügen genießen wollen aber wenig Zeit haben, ist diese durchaus pragmatische Trend-Empfehlung genau das Richtige. „Inszenierte Natürlichkeit“ titelt der Trend, bei welchem Pflanzen in einem mediterranen Stil mit vielen Gräsern kombiniert werden. Pfingstrose, Rittersporn, Iris und Dahlie sind bei Lena Albers-Priester, Redakteurin beim Magazin „Schöner Wohnen“, die Protagonisten. Die Regie wird an die Natur übergeben, die auch gern die Möbel im Outdoor-Domizil zu Vintage-Objekten verwittern darf. Ihre Inspiration zieht die Gartenexpertin aus der Liebe zu Pflanzen und sagt: „Nicht jede Pflanze wächst an jedem Ort und so sollte sich der eigene Trendgarten immer an den individuellen Gegebenheiten orientieren.“

Ein wiederkehrender, nicht weniger angesagte Trend, der den Abschied von den warmen Sommertagen erleichtert, ist der Indian Summer. Mit warmen Farben und Pflanzen, die den kühleren Temperaturen trotzen und mit viel Farbe Heiterkeit in den Garten zaubern, ist auch der Herbst prädestiniert als Draußen-Saison. Besenheide, Lorbeer, Scheinbeere und Schneerose machen aus dem herbstlichen Garten eine farbenfrohe Oase.

Alle Informationen zu „Trending in the Garden“ finden Sie hier: Pflanzenfreude.de/Trending-in-the-Garden. Weitere Informationen und Pflegetipps zum echten Lorbeer und anderen Gartenpflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Das gesamte Bild- und Textmaterial zu “Trending in the Garden” finden Sie unter folgendem Downloadlink: http://bit.ly/Trending-in-the-Garden-Herbst
Bilder verschiedener Gartenpflanzen im Herbst finden Sie hier: http://bit.ly/Garten_Herbst2015

Die angesagtesten Pflanzentrends „Trending in the Garden“ – Inspirierende Gartengestaltung

Posted on 18. June 2015 by blumenbuero

„Trending in the Garden“ ist das Sprachrohr aller Gartenliebhaber, die ihre Ideen zum Trend werden lassen wollen. Trendsetter sind aufgerufen, ihre Kreationen vorzustellen, indem sie ihren Garten stylen, ein Foto machen und es auf Pflanzenfreude.de einreichen. Der individuelle Look motiviert andere Gartenfans es ihnen nachzumachen oder ihre ganz eigenen Ideen zu entwickeln.

Auf der Suche nach den neuesten Kreationen ist der Ideenwelt der Gärtner keine Grenze gesetzt. Pflanzenfreude.de ruft auf, die eigenen Kreationen vorzustellen und, begründet mit einem Bild und einer kurzen Beschreibung, auf pflanzenfreude.de/Trending-in-the-Garden hochzuladen. „Trending in the Garden“ ist eine Liste der besten Gestaltungsideen. Diese gibt Inspiration sowie Tipps und Tricks, wie aus den verschiedensten Gartentypen eine Wohlfühloase wird und das passend für jeden Geschmack.

Der Garten gilt schon lange als die Erweiterung des Wohnraums und so ist auch hier Design und Stil gefragt. Neben geschmackvollen Gartenmöbeln und Accessoires sind vor allem Pflanzen die Stars, die dem Draußen-Wohnzimmer Atmosphäre geben und Freude schenken. Die Teilnehmer haben die Chance, Pflanzen zu gewinnen und auch direkt andere Gärtner zu inspirieren, ihre Kreationen nachzumachen. So kann aus der eigenen Wohlfühl-Oase plötzlich ein Vorbild werden, welches sich überall wiederfindet. Es kann eine besondere Art sein, Pflanzen zu arrangieren, mutige Farbkombintionen, die eine harmonische Atmosphäre erzeugen, oder die Verwendung von ausgefallenen Accessoires und Pflanzen zu einem trendigen Gesamtbild.

Natürlich trägt auch Pflanzenfreude.de zur Sammlung der Trends bei: Eine tolle Möglichkeit für kleine Gärten mit vielen Pflanzen sind vertikale Beete. Hierfür bieten sich Terrakottatöpfe an, die mit einem Sisalseil direkt auf eine Wand geschraubt werden. Dieses besondere Beet sieht nicht nur sehr hübsch aus, mit Erdbeeren bepflanzt ist es auch der schnelle, gesunde Snack für zwischendurch. Für einen weiteren Trend lassen sich beim Aufräumen im Schuppen oft sehr brauchbare Gegenstände für die Gestaltung eines Vintage-Gartens finden. Nicht mehr genutztes Geschirr eignet sich hervorragend als Pflanzgefäß und Sonnenblumen machen eine Top-Figur in einer ausrangierten Korbtasche, angehängt an einer Garderobe. Für Gärtner, die es gerne abwechslungsreich mögen, eignen sich flexible Gärten. Hier werden Rollwägen zu mobilen Beeten und Körbe mit Pflanzen können hängend schnell ihren Platz wechseln. Für hängende Töpfe sind üppig wachsende Pflanzen wie Petunien oder Mandevillen geeignete Bewohner. Je nach Stimmung und Saison können die einzelnen Gefäße schnell neu bepflanzt oder einfach nur anders arrangiert werden.

Alle Informationen zu „Trending in the Garden“ und die Möglichkeit einzureichen, finden Sie hier.

Weitere Informationen und Pflegetipps zu Gartenpflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de, auf Facebook und in der Datenbank „Gartenglück“.

  • Flickr

  • YouTube

  • Blumen auf Facebook

  • Pflanzen auf Facebook

  • Tag Cloud

  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben