Ein weiterer toller Social Media Newsroom – NEWSROOM.eu Blog

Blumenbüro Holland Social Media Newsroom



Knallige Gerberas in moderner Inszenierung – Blumige Akzente im Trend „Reconsider Space“

Posted on 6. April 2016 by blumenbuero

Durch ihre Farbvielfalt, den hohen Zierwert und die lange Haltbarkeit gehört die Gerbera zu den beliebtesten Schnittblumen Europas. Gerne wird sie in großen Blumenbouquets eingearbeitet, dabei eignet sie sich mit ihrer Geradlinigkeit und den knalligen Farben auch als Solitärblume für eine außergewöhnliche Präsentation. In Basisfarben wie Gelb, Rot oder Kobaltblau spielt die schöne Blume eine Hauptrolle im von grafischen Mustern beherrschten Trend „Reconsider Space“.

Die ursprünglich aus Südafrika und Asien stammende Gerbera beeindruckt durch die symmetrische Form ihrer Blüten. Sie blüht ein- oder mehrfarbig in vielfältigen, ausdrucksstarken Tönen wie Weiß, Rot, Gelb, Rosa, Violett, Orange oder Grün. Die zu der Familie der Korbblütler gehörende Blume entfaltet längliche ovale Blüten, die sich gefüllt oder ungefüllt, als Pompons oder Spinnenblütige präsentieren. Die körbchenförmigen Blütenstände der Gerbera stehen einzeln an langen, blattlosen, meist samtig behaarten Stängeln. „Durch dich wird alles schöner!“ ist die Botschaft der strahlenden Schnittblume und das beweist sie sowohl einzeln als auch im bunten Bouquet. Im Trend „Reconsider Space“ präsentiert sich die leuchtende Blume ganz neu. Einzeln gesteckt in geometrisch geformten Gefäßen wirkt sie besonders selbstbewusst und die anmutige Haltung sowie die Signalfarben der Blüten fordern die Aufmerksamkeit des Betrachters ein.

Der lange, blattlose Stiel und die regelmäßigen Blütenblätter geben der Form der Gerbera eine besondere Ausdrucksstärke, was sie für den Interieur-Trend „Reconsider Space“ geradezu prädestiniert. Hierbei spielen Struktur und Funktionalität eine zentrale Rolle. Die Kombination von grafischen Mustern in Schwarz-Weiß, beispielsweise auf Textilien oder Tapeten, und die Nutzung von richtungsweisenden Akzenten in Basistönen wie Gelb, Rot, Weiß oder Blau erzeugen überraschende räumliche Effekte. Die Gerbera kann hier mit ihrer Geradlinigkeit brillieren und die führende Rolle im gewünschten Farbschema übernehmen. Zu Vasen umfunktionierte Drahtkörbe bieten eine ideale Plattform für die moderne Inszenierung der Gerbera. Um den Look sanfter zu gestalten, werden zusätzlich Grau- und natürliche Brauntöne ergänzt. Beim kontrastreichen Trend „Reconsider Space“ werden zudem vorzugsweise funktionelle und glatte Materialien wie Metall, Plastik, Keramik, Leder oder Zement benutzt. Holzelemente sorgen für die nötige Wärme.

Die Gerbera ist eine äußerst dankbare Blume, die bei Beachtung einiger Tipps lange Freude schenkt. Sie bevorzugt frisches und sauberes Wasser, gerne auch warm und angereichert mit Frischhaltemittel. Wird die Blume alle zwei bis drei Tage nachgeschnitten, erhält der Stiel seine Stabilität und weicht nicht auf. Der Gerberastängel kann zusätzlich der Länge nach mit einem Draht durchzogen werden. Das wirkt einerseits der Lichtwendigkeit der Blüten entgegen und kann bei Arrangements für die genaue Positionierung der Blume nützlich sein. Am wohlsten fühlt sich die Schnittblume an hellen Standorten, wobei angestaute Hitze zu vermeiden ist. Gerberas sollten nicht zu weit im Wasser stehen. Ein Wasserstand in der Vase von ein bis zwei Zentimetern ist ideal.

Grafische DIY-Gittervase für bunt blühende Gerberas

Gerberas sind vor allem durch ihre großen Blüten in einer Vielzahl strahlender Farben beliebt. Ihre länglichen, ovalen Blütenblätter leuchtend in Weiß, Rot, Gelb, Rosa, Violett, Orange oder Grün. Charakteristisch ist auch ihr langer blattloser Stiel, der der schönen Blume eine klare, anmutige Haltung gibt. Die aus Südafrika stammende Blume ist ein idealer Kandidat, um die Hauptrolle im Trend „Reconsider Space“ einzunehmen. Dieser zeichnet sich durch grafische Muster in Schwarz-Weiß in Kombination mit starken Akzenten in den Basisfarben Rot, Gelb und Blau aus. Die DIY-Gittervase geschmückt mit Gerberas in den entsprechenden Tönen spiegelt den modernen Look gekonnt wider.

Für die DIY-Gittervase werden folgende Materialien benötigt:

• Gerberas

• Eine Glasvase

• Kariertes Papier

• Weiße Kieselsteine

• Schwarzes Klebeband

• Messer oder Schere

• Bürste


So werden die grafischen Blumenvasen gemacht:


Schritt 1

Kariertes Papier von innen in der Vase mit Klebeband fixieren. Das Papier sollte mit dem oberen Rand des Glasgefäßes abschließen.



Schritt 2

Nun mit dem schwarzen Klebeband entlang der Linien auf dem Papier, die durch das Glasgefäß zu sehen sind, ein grafisches Muster auf der Außenseite der Vase platzieren. Das Papier aus dem Gefäß nehmen und fertig ist die „Reconsider Space“-Vase.

Schritt 3

Unter Wasser die Kieselsteine gründlich abbürsten und in die Vase legen. Zuletzt noch etwas Wasser mit Schnittblumennahrung in das Gefäß geben und das Kunstwerk mit den bunten Gerberas befüllen.
Farbiges oder gemustertes Klebeband machen den Look noch bunter und fröhlicher.

Weitere Informationen zur Gerbera gibt es unter Tollwasblumenmachen.de und auf www.facebook.com/wasblumenmachen.

Über Blumenbüro
Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungsaktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern. www.blumenbuero.de

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Tollwasblumenmachen.de“, Beleg erbeten

Stilvolles Interieur mit opulenten Blütenzweigen: Die Orchidee – Luxus in der Vase

Posted on 29. October 2015 by blumenbuero

Die Orchidee in all ihren Variationen gilt zweifelsohne als Liebling der Nation. Insbesondere als Schnittblume verzaubert sie in unseren Breiten nur zu gern das Interieur. Ihre voluminösen Blütenzweige sorgen im Handumdrehen für einen eleganten Touch und einen tropischen Wow-Effekt in der kalten Jahreszeit.

Fröhliches Bouquet aus OrchideenSchon mit nur einem Zweig macht die Orchidee das Zuhause zu einer Attraktion, die mit wenig Aufwand wochenlang hält. Ein kompletter Strauß ist die Definition von purem Luxus. Die Auswahl an Orchideen ist dabei groß, denn es sind mehr als 25.000 Arten bekannt. Im Handel sind meist tropische Schönheiten wie die schmetterlingsgleiche Phalaenopsis, die traubenförmige Vanda, die gertenschlanke, hochaufragende Cymbidium oder der „Frauenschuh“ Paphiopedilum zu finden. Alle Orchideen blühen so prachtvoll, wie ihre Namen klingen. Ihre Blüten sind eine botanische Kostbarkeit und bestechen in pudrigen Pastelltönen von Bonbonrosa bis Zen-Weiß oder stärkeren Farben wie Sonnengelb und Purpur.

Die extravaganten Orchideen werden oft für Solitärsträuße verwendet, doch auch in abwechslungsreichen Bouquets kommen ihre edlen Blüten nicht zu kurz. Eine Kombination verschiedener Orchideen macht einen Strauß zu einem exklusiven Statement, das zugleich Leichtigkeit und Lebensfreude ausstrahlt. Neben diversen Phalaenopsis-Sorten, Frauenschuh, gelben Dendrobium-, Oncidium- und Cymbidium-Stielen können Calla, Hypericum, Wachsblumen, rote Weidenkätzchen oder exotische Zapfen den opulenten Orchideenstrauß Kreative Dekorationsideen mit Orchideenauflockern. Eine naturbelassene Bereicherung für den Wohnraum ist ein Orchideenbaum, der mit robusten Stämmen und Zweigen einen gelungenen Kontrast zu knallig-pinkfarbenen Orchideenblüten bietet.

Die Orchidee ist eine Stilikone ohne Starallüren, denn die Schnittblume braucht nicht viel Pflege, um wochenlang im Mittelpunkt zu stehen. Nach dem Kauf sollte der Blütenstängel um etwa einen Zentimeter abgeschnitten und der Zweig etwa alle fünf Tage in frisches, zimmerwarmes Wasser gestellt werden. Schnittblumennahrung braucht es nicht. Die empfindliche Innenseite der Blüte sollte zudem nicht berührt werden, um schnelles Welken zu verhindern.

Weitere Informationen zur Orchidee und anderen Schnittblumen gibt es unter Tollwasblumenmachen.de und auf www.facebook.com/wasblumenmachen.

Nostalgisch und romantisch: Die vielseitige Dahlie verzaubert jeden Balkon

Posted on 22. August 2013 by blumenbuero

Die Dahlie ist die „Grande Dame“ unter den Zwiebelblühern. Sie besticht mit prächtigen Blüten, deren Farbspektrum von Weiß über Gelb, Orange oder Rot bis hin zu Rosa reicht, einfarbig oder mit fantastischen Farbverläufen. Gerade viele historische Sorten begeistern mit abgepuderten Pfirsich- und Gelbtönen oder sogar bronzefarbenen Varianten. Damit sind sie die ideale Besetzung für eine nostalgisch-romantische Balkonbepflanzung.

Die Dahlie erfreut sich schon lange einer großen Beliebtheit: Nach ihrer Einführung in Europa im 19. Jahrhundert wurde die Dahlie zum absoluten Must-Have, so war etwa der Impressionist Claude Monet ein großer Dahlien-Liebhaber und bewunderte die schöne Zwiebelblume noch vor seinen berühmten Seerosen. Kein Wunder also, dass sich die blühfreudige Schönheit ausgezeichnet für eine Balkonbepflanzung im nostalgischen Stil eignet. Hierfür wählt man am besten einen bunten Mix verschiedener Dahliensorten, die in Farbe und Form variieren. Auffällige Sorten wie Schmuck- oder Kaktusdahlien in romantischen Sorbet-Tönen verwandeln den Balkon in ein romantisches Refugium.

Da Dahlien sich auch hervorragend für die Vase eignen, kann man mit einem einfachen Trick die Dekoration noch eindrucksvoller gestalten: Einfach einzelne Dahlienblüten abschneiden und in kleinen Glasgefäßen vom Flohmarkt auf dem Balkon verteilen. Besonders gut machen sich Mignon-Dahlien wie die mehrfarbige „Murillo“, aber auch auffällige großblühende Sorten in Pastelltönen eignen sich hervorragend als Tischschmuck.

Um eine lange Blüte auch in der Vase zu garantieren, schneiden Sie die Dahlien immer früh morgens oder am Abend. Bevor man die üppigen Schönheiten in die Vase stellt, sollte man die Blumen ungefähr zwei Stunden bis unter den Blütenstand in kaltes Wasser legen.

Viele Tipps und Tricks und weitere Informationen zu Zwiebelblühern findet man unter www.tollwasblumenmachen.de und www.facebook.com/wasblumenmachen.

Sommerblume Gerbera: Eleganter Solokünstler in kreativer Vase

Posted on 19. June 2013 by blumenbuero

Sommerliches Blumenarrangement mit Stil: Auch als Solokünstler hinterlässt die Gerbera einen bleibenden Eindruck. Die Komposition aus strahlend-gelben Blüten und sattem Grün in einer außergewöhnlichen, mit buntem Garn umsponnenen Vase setzt die Sommerblume gekonnt in Szene.

Sonnengelb, Zitronengelb, strahlendes Orange: Die Gerbera bringt die Sonne ins Haus. Die vielseitige Blume leuchtet in allen Farben des Sommers und eignet sich dank ihrer ausdrucksstarken Blüten und des eleganten, blattlosen Stils besonders gut für puristische Blumenarrangements mit außergewöhnlichen Akzenten.

Als sommerliches Blütenensemble in warmen Gelb-Orangetönen mit frischen Gräsern und Palmenzweigen zeigt sich die Gerbera von ihrer stilvollen Seite. Die stimmige Komposition aus frischem Grün und den leuchtenden, an Sonnenstrahlen erinnernden, Gerbera-Blüten verbreitet ein angenehm dezentes Sommerfeeling. Die gefühlte Leichtigkeit des Arrangements entsteht durch die Verteilung der Einzelblüten auf mehrere kleine Gefäße. Für einen zusätzlichen Hingucker sorgen die ungewöhnlichen, mit buntem seidigem Garn umsponnenen, Vasen.

Für diese kreative Vasenidee werden mehrere Garnspulen in unterschiedlichen Größen mit Reagenzgläsern bestückt, in die dann später die Gerbera und das Grün gesteckt werden. Dank ihres langen Stils und der markanten Blüten harmonieren Gerbera und Garn-Vase hervorragend ohne einander die Schau zu stehlen. Ein besonders schöner Effekt entsteht, wenn seidiges Garn in farblich zum Arrangement passenden Nuancen gewählt wird. Neben Garnspulen eignen sich auch Kerzenständer oder mit hellen Kieseln gefüllte Gläser und Flaschen gut für kreative Vasenideen.

Die Farboffensive: Frühlingsbouquets für kleine und große Vasen

Posted on 13. March 2012 by blumenbuero

Bunte Tulpen, strahlende Hyazinthen, leuchtende Narzissen & Co läuten jetzt die neue Jahreszeit ein. In spielerisch arrangierten Deko-Vasen sorgen Zwiebelblumen nach dem Wintergrau der letzten Monate für Frühlingsgefühle im eigenen Zuhause. Ob klassisch gebunden, wild lebendig gesteckt oder romantisch kombiniert, diese Blütenfrische bereichert jedes Interieur.

Zwiebelblumen bringen Farbe ins Haus: Aus den heimischen Vasen sprießt der Lenz und weckt die Vorfreude auf das bevorstehende Frühlingserwachen. Zwiebelblüher, wie Tulpen, Narzissen, Hyazinthen und Krokusse, sind perfekte Frühlingsbotschafter und bezaubern mit ihren opulenten Blüten und leuchtender Farbkraft.

Klassische Schönheit
Der typische Frühlingsstrauß besteht aus einer bunten Auswahl an Zwiebelblumen in warmen Farben, wie zum Beispiel sonnig-gelben Narzissen, leuchtend-orangenen Tulpen und weißen Hyazinthen, eingerahmt von frischem Blättergrün. Am besten kommt diese üppige Komposition in einer großen, bauchigen Vase zur Geltung. Zum Design-Hingucker wird der Strauß im rustikalen Landhaus-Look: Dafür wird ein Tontopf oder ein Vintage-Gefäß, wie eine Milchkanne mit buntem Blumenmuster, einfach zur Vase umfunktioniert.

Wildwuchs erwünscht
Besonders lebendig und frühlingshaft wirkt ein Straußkonzept, das auf mehre Vasen im Raum verteilt wird. Dabei ist Variation das wichtigste Stilelement: Ähnliche Vasen wiederholen das Thema Frühling mit Sträußen aus diversen Tulpen-Sorten, rosa Hyazinthen, Fritillarien, Schneeballhortensien und Wunderkerzen-Zierlauch. Dabei spiegeln die variierend zusammengestellten Sträuße in den kontrastreichen Kombinationen die Lebendigkeit und den Wildwuchs des Frühlings wieder.

Romantik pur
Voluminöse Zwiebelblumen wie Ranunkeln, Hyazinthen und aufblühende Papageien-Tulpen bezaubern in zarten Pastelltönen und sorgen für romantisches Frühlingsflair im eigenen Heim. Ein reduzierter Hauptstrauß steht im Mittelpunkt einer romantischen Tischdekoration und wird durch einzelne Blumen in filigranen Jugendstilvasen begleitet. Diese edle Komposition betont die individuelle Schönheit jeder einzelnen Blüte.

Blühender Frischekick: Knallige Tulpen sorgen für Frühlingsgefühle

Posted on 3. February 2012 by blumenbuero

Nichts geht mehr ohne Zwiebelblüher. Zu dieser Jahreszeit unverzichtbar sind vor allem Tulpen in kräftigen, schrillen Farben. Sie gehören zu den beliebtesten Frühlingsblühern in Deutschland.

Der Frühling steht vor der Tür. Die Tage werden wieder länger, die Temperaturen steigen und Bäume, Sträucher und Wiesen werden langsam aber sicher wieder grün. Höchste Zeit also, den Frühling auch zuhause in den eigenen vier Wänden willkommen zu heißen.
Und genau das geht am besten mit einer der beliebtesten Blume überhaupt: der Tulpe. Ein Strauß Tulpen vermag es, in kürzester Zeit Frühlingsgefühle zu erwecken. Einfach in die Vase stellen und ganz nach Belieben auf Tisch, Sideboard oder Fensterbank platzieren und schon ist er da, der frühlingshafte Frischekick.

Tulpen gibt es in unzähligen Farbtönen, Formen und Größen. Ob gefüllt oder gefiedert, gezackt oder gekräuselt, rot, gelb, pink, orange oder weiß…, die meisten von ihnen werden in Holland auf den berühmten Tulpenfeldern angebaut. Anfang April stehen sie hier in voller Blüte. Auf einer Strecke von über 30 Kilometern in der Gegend um Leiden und Haarlem sieht man zu dieser Zeit Tulpen über Tulpen bis zum Horizont – ein wahrer Augenschmaus und immer eine Reise wert.

Zwiebelblumen, zu denen auch die Tulpe zählt, machen sich am besten in einer Glasvase, sie benötigen viel Wasser und wachsen in der Vase weiter. Ist diese aus Glas, hat man den Wasserstand immer im Auge. Die Vase sollte immer etwa drei Finger breit unter dem Rand mit Wasser gefüllt sein, dabei sollte das Wasser nie vollständig gewechselt werden, sondern immer nur wieder aufgefüllt werden, indem etwas Wasser nachgegossen wird.

Raue Schale, blühender Kern: Mit Zwiebelblühern durch das Jahr

Posted on 5. January 2012 by blumenbuero

Zwiebelblüher haben eine bemerkenswerte Eigenschaft: Bereits im Herbst ist im Inneren der Zwiebel die Blüte für das nächste Frühjahr komplett ausgebildet. So sorgt die Zwiebel schon im Winter für die ersten Blüten. Viele Sorten blühen aber auch erst in den Sommermonaten. Das macht Zwiebelblüher durch das ganze Jahr zu idealen Begleitern in den eigenen vier Wänden.

Bereits in den trüben Monaten Januar und Februar vertreiben Hyazinthen, Märzenbecher und Co. den Winterblues. Sie bringen nicht nur Farbe, sondern auch bezaubernden Duft in den Alltag. Im Frühjahr blühen die Zwiebeln dann so richtig auf. Tulpen, Narzissen und Krokus verbreiten gute Laune. Während Tulpen mit ihrer Vielseitigkeit und einem überbordenden Angebot an Farben und Formen bestechen, läutet die Narzisse traditionell die Osterzeit ein. Zur festlichen Frühjahrstafel gehören die gelben und weißen Osterglocken einfach dazu. Im Mai und Juni wird es romantisch: Diese Monate sind überdurchschnittlich beliebt für Hochzeiten. Auch hier stehen Zwiebelblüher treu zur Seite. Die exotische Calla ist ein außergewöhnliches Highlight im Brautbouquet, während Iris und Gladiole extravagante Akzente nicht nur bei Feierlichkeiten setzen. Auch im Hochsommer gibt ein breites Angebot an Zwiebelblumen, denn besonders Schnittblumen für die Wohnung sind jetzt gefragt. Lilie, Anemone, Ranunkel und bis in den Herbst auch die Dahlie bringen Farbe in die warme Jahreszeit. Die Amaryllis schließlich ist mit ihren auffälligen Blüten ein Highlight für die Weihnachtsdekoration.

Eine Blumenzwiebel trägt grundsätzlich alle Anlagen der kompletten neuen Pflanze in sich, sie ist ein Verpackungswunder der Natur: Die mehrlagigen Zwiebelschalen und die äußere papierartige Haut schützen den Keimling vor Beschädigungen. Auch alle Nährstoffe, die die Pflanze für ihr Wachstum benötigt, werden in der Zwiebel gespeichert.

Zwiebelblüher sind außerordentlich vielseitig und eigentlich für jede Dekorations-Idee in Wohn- und Esszimmer geeignet. Sie sind beliebte Topfpflanzen, schmücken als Schnittblume jede Vase oder setzen extravagante Highlights in speziellen Zwiebelgläsern. Zwiebelpflanzen im Topf sollten nicht zu stark gegossen werden, denn Staunässe lässt die Zwiebel faulen. Wichtig für die mehrjährige Blüte ist es, der Pflanze eine Wintersaison vorzugaukeln. Das erreicht man ganz einfach, indem man den Topf für einige Zeit kühl und dunkel stellt. Sind die Triebe ca. drei Zentimeter groß, holt man die Töpfe in die Wohnung und kann sich schon bald über eine duftende Blütenpracht freuen. Zwiebeln, die in Zwiebelgläsern kultiviert werden sollen, kann man diese Kälteperiode sogar durch eine vorübergehende Lagerung im Gemüsefach des Kühlschranks vortäuschen.
Auch als Schnittblumen in der Vase machen die meisten Zwiebelblüher einen hervorragenden Eindruck. Im Gegensatz zu anderen Blumen sollten sie in kaltes Wasser gestellt werden. Grundsätzlich lassen sich verschiedene Zwiebelblumen wunderbar zu bunten Sträußen kombinieren. Einzig die Narzisse sollte in der Vase für sich bleiben, da ihre Stiele einen für andere Blumen schädlichen Schleim absondern.

Viele Tipps und Tricks und weitere Informationen zu Zwiebelblühern findet man unter www.meinepflanzeundich.de und www.tollwasblumenmachen.de.

  • Flickr

  • YouTube

  • Blumen auf Facebook

  • Pflanzen auf Facebook

  • Tag Cloud

  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Blumenbüro bei…


  • Links

  • Gartenglück

  • Zwiebelliebe

  • RSS


  • Über Blumenbüro

    Blumenbüro Holland ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzen-branche. Werbe- und Verkaufsförderungsaktivitäten lassen Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben