Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom



Grüne Styling-Tipps für Herbstgärten – Trending in the Garden mit Sukkulenten und Blütenschmaus

Posted on 14. October 2015 by blumenbuero

Viele Pflanzen trotzen dem Trend, im Herbst ihre Blätter abzuwerfen und einen eher müden Anblick zu bieten. Einige präsentieren gerade zu dieser Jahreszeit frisches Grün und frohe Farben. Pflanzenfreude.de hat Experten gebeten, ihre Konzepte gegen trübe Stimmung im Outdoor-Wohnzimmer zu beschreiben.

Echeverien in verschiedenen Größen und FarbenDer Herbst ist da und der Garten verfärbt sich von Grün zu Gold, Orange und Rot – allerdings folgen nicht alle Pflanzen diesem Trend. Einige Sukkulenten, darunter auch Kakteen, oder die Besenheide und der Lorbeer zaubern gerade zu dieser Jahreszeit Farben wie Rosa, Lila, Rot und frisches Grün in das geliebte Outdoor-Domizil. Ein Trend, der sich in diesem Jahr insbesondere auf Terrassen und Veranden beobachten lässt, sind Sukkulenten in allen Formen und Größen, die ihren Weg aus dem Haus nach draußen gefunden haben. Der Begriff „Sukkulenten“ fasst keine Gattung zusammen, sondern Pflanzen unterschiedlicher Herkunft, die eines gemein haben: Sie können Wasser speichern und so an Orten überleben, die von Dürre bedroht sind. Das kann sowohl in heißen Wüstenregionen der Fall sein, als auch in eher frostigen Gebieten wie den Alpen. Mit dieser Eigenschaft sind einige Sorten dieser Gruppe auch hierzulande prädestiniert, den Herbstgarten zu begrünen.

Isabel Liebmann, Living-Redakteurin bei der Couch, ist großer Fan von Sukkulenten und auch für sie gehören die vielfältigen Wasserspeicher zum absoluten Trend im Garten. Was zudem auf keinen Fall in ihrem Garten-Styling fehlen darf, ist ein üppig bestückter Pflanztisch. Dieser übernimmt gleich mehrere Rollen: Zum einen wird er seiner originären Funktion entsprechend genutzt, nämlich zum Eintopfen von Pflanzen, aber auch als dekoratives Element im Garten und zum Verstauen von Werkzeugen. Seine wichtigste Aufgabe nimmt das Outdoor-Accessoire jedoch als Präsentationsfläche für Pflanzen ein. So wird der funktionale Tisch im Garten zur Pantry und vereint gleich mehrere Rollen auf kleinem Raum. Als Mikrotrend etablieren sich selbstgebaute Insektenhotels, die Bienen und Hummeln einen Platz zum Überwintern undDie Besenheide im Unexpected Wild-Look Nisten bieten. Besonders im Herbst strahlt eine Pflanze, die sich bestens für diesen Trend eignet: die Besenheide. Sie bringt nicht nur viel Farbe in den Herbstgarten, sondern bietet den Bienen gerade zum Ende der Sommersaison leckeren Nektar, aus welchem die fleißigen Insekten köstlichen Heidehonig produzieren.

Auch Martina Göldner-Kabitzsch von der Manufaktur von Blythen hat einen Gartentrend – sie zieht die meisten Zutaten für ihre Dinner-Events im eigenen Garten. Hier finden sich allerdings keine Kartoffeln, Salat oder Tomaten, sondern Blühpflanzen wie Rosen, Veilchen, Lavendel, Jasmin und Flieder, die von März bis November Saison haben. Natürlichkeit ist dabei das Wichtigste, denn, wenn die Pflanzen zum Verzehr bestimmt sind, dürfen sie nur mit rein biologischen Düngern und Pflanzenschutz behandelt werden – dieser kann auch aus Lavendel hergestellt werden.

Weitere Informationen zu Gartentrends und -pflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Zusätzliches Bild- und Textmaterial finden Sie in der Datenbank „Gartenglück“ unter blumenbuero.newsroom.eu/gartenglueck.

Materialmix mit unterschiedlichen Veilchenarten – Stimmungsvoll im Herbst dank Stiefmütterchen & Co.

Posted on 15. October 2014 by blumenbuero

Das robuste Veilchen sorgt bis weit in den Herbst hinein für Pflanzenfreude im Garten. Denn es trotzt mit seinen bunten Blüten als einer der wenigen Gartenblüher dem oft schlechten Wetter und hält munter Wind und Regen stand. Die Ausdauer und Vielfältigkeit des Veilchens wird diese Saison zusätzlich durch einen Materialmix in der Gestaltung des Außenbereichs betont und sorgt für lichte Momente in der kühleren Jahreszeit.

Geflochtene Weidekörbe, abwechslungsreiche Steintöpfe oder zweifarbige Bastbehälter präsentieren zusammen den angesagten Gedanken des „Stilmix“ und sind damit die ideale Ergänzung für das wandelbare Veilchen auf Balkon und Terrasse. Die populärste Unterart, das Stiefmütterchen, zeichnet sich durch seine großen, überlappenden Blüten und die charakteristisch schwarze Mitte aus. Es sind aber auch kleinblütige Varianten und Versionen ohne „Gesicht“ in der Mitte im Handel erhältlich.

Sowohl für das Stiefmütterchen als auch andere Veilchenarten gilt: generell ist alles möglich. Die Farbpalette reicht von Weiß und Gelb über Pink- und Rottöne, auch Blau und Schwarz oder Pastelltöne sind keine Seltenheit. Dazu sind Veilchen mal ein-, mal mehrtönig gefärbt und bestechen mit gesprenkelten oder gestreiften Blüten. Durch diese Vielfältigkeit des Veilchens können Balkon und Terrasse mit nur einer einzigen Pflanzenart abwechslungsreich und spannend gestaltet werden.

Die blumig-bunte Abwechslung im Außenbereich wird ergänzt durch eine Kombination von Materialien und kuriosen Einzelstücken. Eine Schubkarre oder ein Holzstumpf können durchaus die richtige Kulisse für das mannigfaltige Veilchen sein, auch ausrangierte Tassen oder Zinkkannen bieten sich an.

Trotz seiner strahlenden Blütenpracht ist das Veilchen in der Pflege nicht sonderlich anspruchsvoll. Die Gartenblüher bevorzugen lediglich halbschattige Standorte und regelmäßige, wöchentliche Wassergaben. Eine zusätzliche Düngung ist im Herbst nicht notwendig, denn das Abknüpfen der verwelkten Blüten reicht für die Blühkraft des Veilchens völlig aus. Sinken die Temperaturen unter den Gefrierpunkt, sollte das Substrat von mehrjährigen Veilchen zum Schutz mit Vlies oder Reisig abgedeckt werden. So überstehen sie auch den Winter unbeschadet und erblühen im Frühling wieder in voller Farbkraft
.

Robuste Gartenblüher setzen im Herbst Lichtpunkte auf Balkon & Terrasse – Herbstlicher Außenbereich mit dem facettenreichen Veilchen

Posted on 8. October 2014 by blumenbuero

Bunte Gartenblüher verhelfen dem herbstlichen Außenbereich zu einem bunten Make-Over und erinnern dabei an harmonische Sommertage. Prädestiniert für Herbst-Balkon und -Terrasse ist ab Mitte September das vielfältige Veilchen, das mit großen und kleinen Blüten dem trüben Wetter trotzt und Lichtpunkte setzt.

Graue Wolken, Nieselregen und Windböen – das ist typisches Herbstwetter. Doch auch die oft als ungemütlich bekannte Jahreszeit hat ihre Reize. Eingehüllt in Kuscheldecken oder dem Lieblingspulli kann man bei einem gemütlichen Abend im Herbst am Feuerkorb den Sommer Revue passieren lassen. Die Reminiszenz des Sommers bilden dabei bunte, widerstandsfähige Gartenblüher wie das Veilchen.

Das Veilchen ist das Allroundtalent für Balkon und Terrasse. Ob im Frühling als zarter Blütengruß, im Sommer als leuchtender Star im Topf oder eben im Herbst als wohltuendes Blütenhighlight im Außenbereich – das Veilchen ist immer eine gute Wahl. Der bekannteste Vertreter aus der Familie des Veilchens ist das Stiefmütterchen, das ab September in warmen Farben wie Orange und Rot gepflanzt werden kann. Dieses Farbschema orientiert sich am Laub der Bäume, das sich im Herbst stimmungsvoll verfärbt. Für das gewisse Etwas an Esprit sorgen Hornveilchen, deren Blüten kleiner sind und dank des langen Stängels verspielt über den sattgrünen Blättern thronen. Hornveilchen gelten ebenfalls als sehr robust und bereichern in dieser Saison in einem modernen Mix aus Violett und Gelb Balkon und Terrasse. Abgerundet wird der Look mit großen Übertöpfen und Körben aus Bast, Weide und Holz, die dem Arrangement einen rustikalen, gemütlichen Look verleihen.

In der Pflege ist das beliebte Veilchen unkompliziert und stellt an seinen Standort wenige Ansprüche. Ein halbschattiges Plätzchen sowie regelmäßige, wöchentliche Wassergaben sind völlig ausreichend. Auch eine zusätzliche Düngung ist für die Kultivierung im Herbst nicht notwendig. Sinken die Temperaturen unter den Gefrierpunkt, sollte das Substrat zum Schutz mit einem Vlies oder Reisig abgedeckt werden. So übersteht das Veilchen auch den kommenden Winter unbeschadet und erblüht im Folgejahr wieder in allen Farben des Regenbogens.

Mit Tagetes & Co. die letzten warmen Tage im Draußen-Wohnzimmer genießen – Mit leuchtenden Gartenblühern den Herbst zelebrieren

Posted on 18. September 2014 by blumenbuero

Der Herbst ist bekannt für sein atemberaubendes Lichterspiel. Farbenfrohe Gartenblüher wie Tagetes, Veilchen und Margerite zaubern dabei stimmungsvolle Akzente im Outdoor-Bereich und lassen den „Indian Summer“ auf Balkon und Terrasse einkehren.

Zu den Höhepunkten im Verlauf des Gartenjahres gehören die herbstfarbigen Blattverfärbungen von Bäumen und Sträuchern. In Nordamerika sind jene Wochen im Herbst, in denen die Landschaften in warmen Gelb- bis Rottönen aufleuchten, als „Indian Summer“ bekannt.

Auch hierzulande ist dieses Phänomen an herbstlichen Tagen sichtbar und eine geschickte Inszenierung mit farbenprächtigen Gartenblühern verstärkt diesen Effekt. Bewährte Klassiker wie Tagetes, Veilchen und Margerite lassen den Außenbereich in warmen Farben erblühen. Bevor der Winter einkehrt, zelebrieren sie den Herbst mit ihrer anziehenden Farbvielfalt.

Ob im Blumenkasten oder als Kübelpflanzen – Tagetes, Veilchen und Margeriten machen immer eine gute Figur. Die robuste Tagetes, die auch als Studentenblume bekannt ist, setzt im Herbst besonders mit ihren Orange- und feurig warmen Rottönen farbliche Akzente im Draußen-Wohnzimmer. Bei ihr gilt: Je sonniger der Standort, desto farbenfroher belohnt sie ihre Betrachter. Auch das Veilchen trifft die Farben des Herbsts und ihr bekanntester Vertreter, das Stiefmütterchen, bekommt im Spätsommer in geflochtenen Körben aus Bast oder Weide gepflanzt einen chic-rustikalen Touch. Margeriten hingegen bereichern die Herbstzeit mit einem frischen Look auf Balkon oder Terrasse. Mit ihrem gold-gelben Farbtupfer, der von weißen zarten Blüten umgeben wird, verwandelt sie allein im Kübel oder in Kombination mit anderen Gartenblühern den Außenbereich in ein wahres Wohlfühlambiente.

In der Pflege ist das Trio pflegeleicht und damit optimal geeignet für den Herbst. Während Tagetes und Margeriten einen sonnigen Standort bevorzugen, sollte das Veilchen nicht zu warm werden und lieber im Schatten platziert werden. Bei der regelmäßigen Bewässerung sollte darauf geachtet werden, dass es nicht zu Staunässe kommt. Das mögen die drei genauso wenig wie Frost. Bevor das Thermometer also den Gefrierpunkt erreicht, sollten sie an einen kühlen Standort im Haus umziehen. Im Frühjahr sollte man die Pflanzen erst nach den Eisheiligen hinausstellen, wenn kein Nachtfrost mehr droht.

Pastelliges Outdoor-Design mit Gartenblühern: Frühlingsfrisches Blüten-Trio läutet die Balkon-Saison ein

Posted on 3. April 2014 by blumenbuero

Die üppig gefüllten Kannen können einfach mittels Haken an der Wand befestigt werdenAlles neu im Lenz! Frei nach diesem Motto erhalten in diesem Jahr Balkon und Terrasse einen soften Retro-Look. Mit recycelten Dosen, Metall-Trichtern und Ton-Kannen entstehen kreative Pflanzengefäße für Draußen. Stiefmütterchen, Hyazinthen und Primeln in Pastell sind dabei die blumige Ergänzung für den verspielten Vintage-Stil.

Recycling ist gerade in Zeiten der bewussten Nachhaltigkeit ein immer wiederkehrendes Thema, auch bei der hauseigenen Balkongestaltung ist dieser Trend richtungsweisend: Kleine Kannen aus der Puppenküche oder schöne Erbstücke von Oma in Rosa, Hellblau und Gelb erleben als Pflanzengefäße ihren zweiten Frühling. Ungenutzte Küchenutensilien wie Trichter oder Konservendosen werden wiederverwertet und sind mit ihrem metallischen Äußeren ein stimmiger Kontrast zu weißen Gartenmöbeln und Wandpaneelen. Mit einem stabilen Metallhaken oder einem reißfesten Bindfaden, die an der Wand angebracht sind, wird die individuelle Mischung aus Pflanzengefäßen inszeniert.

Designed by you - Üppige Primeln in ausrangierten MetalltrichternDas aufmunternde Gartenblüher-Trio passt ganz prächtig zum modern-romantischen Vintage-Look. Die blühfreudigen Primeln und Stiefmütterchen zeichnen sich vor allem durch ihre großen, kräftig gefärbten Blüten aus, die sanft auf sattgrünen Blättern ruhen. Die Blüten präsentieren sich einerseits klassisch einfarbig in Gelb, Rot und Blau-Violett. Andererseits wartet das Stiefmütterchen mit kontrastierenden zweifarbigen Blüten in Orange und Magenta auf. Die Primelblüte zeigt sich bei neuen Sorten mit einem außergewöhnlichen Farbverlauf in flammenden Gelb-Orange und Rot. Mit diesen beiden Frühlingsklassikern ist ein farblicher Hingucker für helle Vintage-Balkone garantiert. Die Hyazinthe ist die edle Ergänzung des Outdoor-Trios und zeigt ihre ährenförmigen Blüten in dieser Saison in Zitronengelb und hellem Violett.

Um die Gartenblüher ideal mit Flüssigkeit zu versorgen, ohne dass ihre Wurzeln faulen, sollte in die Böden von Kannen und Dosen Löcher gebohrt werden. Beim Trichter kann nicht benötigtes Wasser ganz einfach durch den Hals abfließen. Die Frühlingssonne trägt ihren Teil zum Wohlbefinden der pastelligen Balkonbewohner bei und versorgt sie mit der nötigen Portion Licht. An besonders warmen Apriltagen sollten die Topfpflanzen aber zum Schutz vor Austrocknung etwas schattiger platziert werden.

Zusätzliche Informationen und Pflegetipps gibt es auf Pflanzenfreude.de oder unter www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Kinderleicht, in kurzer Zeit und wunderschön – Veilchen-Garten zum Selbermachen Stiefmütterchen bringen Kindern spielerisch Gärtnern bei

Posted on 21. May 2013 by blumenbuero

Die Blütenpracht des Frühjahrs erfreut nicht nur Erwachsene, sondern sorgt auch bei den Kids für Begeisterung. Das Stiefmütterchen ist die ideale Pflanze für ein Gartenprojekt mit den Kleinen auf Balkon oder Terrasse. Pflegeleicht und mit niedlichen Blüten in jeder Farbe des Regenbogens, findet jeder Nachwuchsgärtner seine Lieblingsveilchen. Eine eigens gestaltete Pflanzenkiste krönt das erste Gärtnererlebnis.

Mit den ersten warmen Tagen entdecken auch Kinder die Außenbereiche des Hauses aufs Neue. Ein eigenes kleines Gartenprojekt bietet eine schöne Gelegenheit, um die Natur, neue Pflanzenarten und die Freude des Gärtnerns zusammen mit den Kleinen zu entdecken.

Das Stiefmütterchen, die wohl bekannteste Veilchenart, ist die ideale Anfängerpflanze für angehende Hobbygärtner. Mit ihrer typischen Blütenmusterung, die an ein rundes Gesicht erinnert, ist das auch als „Blume mit Gesicht“ bekannte Stiefmütterchen Kindern oftmals besonders sympathisch. Die großflächigen Blüten zeigen die ganze Farbpalette von Weiß über Gelb, Rot, Blau bis hin zu Violett und Schwarz; viele Sorten sind auch zwei bis dreifarbig – da ist die Lieblingsfarbe der Kids auf jeden Fall dabei.

Der eigene Mini-Garten ist bis in den Spätherbst ein besonderes Highlight und erhöht bei den Kindern die Motivation für die dauerhafte Pflanzenpflege. Am besten wird das Stiefmütterchen-Beet in einer eigens gestalteten Box angelegt. Handelsübliche Orangen- oder Apfelkisten können dazu mit wasserfester Farbe bemalt werden, bei Motiv und Farbe sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Anschließend wird die Kiste mit lehmiger, humoser Erde gefüllt. Jetzt gilt es nur noch zu entscheiden, welches Stiefmütterchen in den bunten Pflanzenpalast einziehen darf. Mit ein wenig Hilfe von den Eltern wird die Pflanze dann in ein vorbereitetes Loch eingesetzt und von oben mit etwa Erde leicht festgedrückt.

Bei der Pflege ist das Stiefmütterchen ganz unkompliziert. Regelmäßig gegossen, verspricht es, ohne Düngung oder Standort-Allüren, ein Erfolgserlebnis für den kleinen grünen Daumen zu werden. Mit einer Wuchshöhe zwischen zehn bis maximal 30 Zentimeter bleibt das Pflänzchen selbst für Knirpse handlich. Zudem ist es auch für besonders neugierige Kinder ein sicheres Projekt, denn Stiefmütterchen sind absolut ungiftig. Tipps und Tricks zur Handhabung von Gartenblühern gibt es unter www.pflanzenfreude.de und auf Facebook unter www.facebook.com/diepflanzenfreude.

  • Flickr

  • YouTube

  • Blumen auf Facebook

  • Pflanzen auf Facebook

  • Tag Cloud

  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben