Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom



Changierende Blütenvielfalt für den Sommer – Wandelröschen ist Terrassenpflanze des Jahres 2017

Posted on 4. April 2017 by blumenbuero

Das Wandelröschen ist wahrlich ein guter Fang: Verschiedene Blütenfarben binnen eines Jahres, Formen von Strauch bis Stämmchen und wenig Pflegeansprüche zeichnen den reizenden Gartenblüher aus. Alles Gründe für die Initiative Pflanzenfreude.de, das Wandelröschen als Terrassenpflanze des Jahres zu küren.

Detailreiche Harmonie der Musterung der Blätter des Wandelröschens harmoniert mit dessen Blüten_HochkantDas Jahr 2017 startet erfolgreich für das Wandelröschen, denn auf Initiative von Pflanzenfreude.de haben es Produzenten und Gartenexperten aus dem Zierpflanzenbau als Terrassenpflanze des Jahres ausgezeichnet. Die elegante Siegerin bietet dem Betrachter ein unerwartetes Naturschauspiel und wechselt im Laufe ihrer Blütezeit von Mai bis Oktober mehrmals die Farbe ihrer auffällig hübschen Blüten. Zu Beginn der Outdoor-Saison zeigen sich die kleinen Blüten des Wandelröschens noch in zartem Weiß oder Gelb, bevor sie in ein leuchtendes Orange wechseln. Der Farbhöhepunkt ist im September erreicht, wenn die Blüten mit strahlend roten oder violetten Glanzpunkten verziert sind. Oft wird die Blüte zuerst im Inneren dunkler und färbt am Rand langsam nach, das Wandelröschen macht seinem Namen also alle Ehre.

Ursprünglich ist der Gartenblüher, welcher auch unter der botanischen Bezeichnung Lantana bekannt ist und zur Familie der Eisenkrautgewächse gehört, eine eher strauchige Pflanze, die gerne in Blumenampeln platziert wird. Mit ein paar Handgriffen und ein wenig Geduld lässt es sich aber auch als Hochstämmchen heranziehen. In Südostasien wird das Wandelröschen gar als Heckenpflanze verwendet und in Kugel-, Pyramiden- oder Würfelform zurechtgeschnitten.

Die Terrassenpflanze des Jahres bereichert das Freiluftwohnzimmer, sobald keine Nachtfröste mehr auftreten. Bei der Gestaltung gilt Mut zur Farbe: In knalligen Töpfen in Feuerrot, Ozeanblau oder Wiesengrün kommen die verschiedenen Varianten des Wandelröschens besonders gut zur Geltung und versprühen mit geballter Leuchtpower die Freude des Sommers. Dabei sorgen die changierenden Blüten auch in der Tierwelt für Glücksgefühle, da sie Schmetterlinge, Bienen und andere Insekten anziehen. Nachdem die Blüten verwelkt sind, bilden sich grüne, brombeerähnliche Früchte, die sich später schwarz färben und ungenießbar sind. Im besten Fall wird Verwelktes einfach direkt entfernt, um die Fruchtbildung zu vermeiden. So kann die Terrassenpflanze ihre ganze Energie für die Gewinnung weiterer Blüten verwenden.

Um seine Gartenbesitzer lange zu erfreuen, sollte das Wandelröschen in nährstoffreiche, gut wasserdurchlässige Erde gepflanzt werden. Auf der Terrasse wird es am besten in einen Ziertopf mit Abflussloch am Boden gestellt. Das Loch wird mit Scherben oder Blähton gefüllt, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann und die Pflanzenwurzeln nicht im Wasser stehen. Das Wandelröschen ist eine echte Sonnenanbeterin, daher sollte der Standort hell und warm gewählt werden: je mehr Sonne, desto reicher die Blüte. Diese kann noch weiter gefördert werden, wenn die Erde nie ganz austrocknet, dabei nie zu nass gehalten und alle zwei Wochen Dünger verwendet wird. Bevor der erste Nachtfrost kommt, sollte die Pflanze an einem hellen Ort bei mindestens zehn Grad Celsius ins Haus geholt werden und überwintern.

Informationen und Pflegetipps zur “Terrassenpflanze des Jahres” gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.com/diepflanzenfreude.
Bilder zum Wandelröschen finden Sie hier.
Das gesamte Bildmaterial zu den Gartenpflanzen finden Sie hier.
Nachweis: Pflanzenfreude.de

Das Chamäleon der Natur – Must-Have für die Terrasse: Das mannigfaltige Wandelröschen

Posted on 27. August 2014 by blumenbuero

Wer sich bei seiner Terrassen- oder Balkongestaltung auf keine Farbe festlegen möchte, findet im Wandelröschen den idealen Partner. Die elegante Zierpflanze bietet dem Betrachter nämlich ein unerwartetes Naturschauspiel und wechselt im Laufe ihrer Blütezeit die Farbe ihrer auffällig hübschen Blüten. Dieser ungewöhnliche Farbverlauf macht das Wandelröschen zum originellen Blickfang im Draußen-Wohnzimmer.

Das Wandelröschen macht seinem deutschen Namen alle Ehre und mutiert von Mai bis Oktober zum Chamäleon der Natur, indem es die Farbe seiner Blüten wechselt. So präsentiert es sich beispielsweise zu Beginn der Blütezeit mit leuchtend gelben Blütenständen, die in ein sattes Orange wechseln und sich schließlich Rot färben. Auch sein Gattungsname „Lantana“, aus dem Lateinischen „lentare“ für „biegen“, bezieht sich zum einen auf die wechselnde Blütenfarbe und zum anderen auf die biegsamen Zweige der Topfschönheit.

Das Wandelröschen stammt ursprünglich aus den gemäßigten Zonen Mittel- und Nordamerikas, wo es bis zu drei Metern hoch werden kann. Hierzulande wird der immergrüne Gartenblüher aus der Familie der Eisenkrautgewächse hauptsächlich als bis zu 1,20 Meter hoher Busch angeboten und ist damit der ideale Bewohner für farbenfrohe Balkone und Terrassen.

Das Wandelröschen besticht mit unzähligen, etwa drei Zentimeter großen und am Blütenrand gekräuselten Blüten, die sich zu großen Trugdolden zusammensetzen. Die zahlreichen Blütendolden überragen dabei das dichte dunkelgrüne Blattwerk und runden die einzigartige Gesamterscheinung des Wandelröschens ab. Von Mai bis Oktober begeistert die Topfpflanze, je nach Blütenstadium, mit Farbverläufen in Gelb-, Weiß-, Rosa-, Orange- oder Rottönen. Da immer mehrere Blütenstadien an einer Pflanze vorhanden sind, wirkt das Wandelröschen mehrfarbig und zaubert so ein wunderschön buntes Blütenbild. Die schmucke Pflanze wächst meist buschig und kompakt und verziert jede noch so kahle Ecke auf Balkon oder Terrasse. Durch ein gezieltes Beschneiden kann es auch als Hochstämmchen herangezogen werden. Um die buschige Form das ganze Jahr über zu behalten, sollten herausstehende Triebe regelmäßig mit einer scharfen Gartenschere gekürzt und Verblühtes entfernt werden. So bildet das Wandelröschen immer neue Blüten bis in den späten Herbst hinein.

Trotz seiner anmutigen Erscheinung ist das Wandelröschen ausgesprochen pflegeleicht. Es bevorzugt einen sonnigen und warmen Standort, kommt allerdings auch mit einem hellen Plätzchen im Halbschatten gut zurecht. Vor zu starken Winden und Regen sollte das Wandelröschen stets geschützt werden, damit seine Blütendolden nicht abbrechen. Für eine gute Entwicklung sollte sein Substrat locker und regelmäßig feucht gehalten werden. Dabei verträgt es aber weder übermäßige Wassergaben noch längere Trockenperioden. Eine konstante Bewässerung und Abflusslöcher am Boden des Pflanzengefäßes sind daher ratsam, um Staunässe vorzubeugen. Ein gutes Indiz für die nächste Wässerung: Sobald die oberste Erdschicht antrocknet, kann wieder gegossen werden. Am liebsten mag das Wandelröschen Regenwasser, da es auf kalkhaltiges Wasser etwas empfindlich reagiert. Als blühfreudige Zierpflanze benötigt es ausreichend Nährstoffe und sollte daher von März bis September einmal pro Woche mit Flüssigdünger versorgt werden.

Das Wandelröschen ist mehrjährig, jedoch ist es aufgrund seiner Herkunft nicht winterhart. Vor dem ersten Frost sollte es daher in sein helles und 5 bis 15° Grad kühles Winterquartier gebracht werden.

Clevere Bepflanzungen mit farbenfrohen Gartenblühern – Urban Gardening: Grüne Oase für kleine Balkone

Posted on 21. August 2014 by blumenbuero

Entspannte Sonnenstunden auf dem Balkon müssen auch für Besitzer von einem kleinen Außenbereich kein Traum bleiben. Smarte, platzsparende Bepflanzungsideen mit farbenfrohen Gartenblühern verzaubern selbst bescheidene Balkone in eine wahre Wohlfühloase. Kleine Leitern, Hocker und hängende Pflanzentöpfe sind die perfekte Lösung für knappe Quadratmeter, die mit nur wenigen Handgriffen ganz groß rauskommen.

Wenn die Sonnenstunden länger werden, zieht es jeden Balkonbesitzer nach draußen. Selbst auf kleinem Raum lässt sich mit üppig blühenden Gartenblühern ein beeindruckender Außenbereich kreieren. Wandelröschen, Verbena, Pelargonie, sowie die exotische Passionsblume und Mandevilla sind dabei die passenden Begleiter. Diese zauberhaft blühenden Gartenblüher haben einen ähnlichen Pflegeanspruch: Sowohl die Exoten Mandevilla und Passionsblume als auch die Klassiker Petunie und Fuchsie mögen es sonnig. Die Lantana liebt helle Standorte und ist mit einem täglichen Sonnenbad von mindestens drei Stunden sehr glücklich. Die Bewässerung sollte einmal pro Woche erfolgen, an heißen Tagen auch täglich morgens oder abends.

Um kleine Balkone in grüne Paradiese zu verwandeln, bieten sich platzsparende Bepflanzungen an: Hängeampeln oder schwebende Zinkkübel mit dem blühfreudigen Wandelröschen oder auch rankende Pflanzen wie die Mandevilla oder Passionsblume, die auf wenig Raum eine große Wirkung erzielen und dennoch Platz für entspannte Stunden im Liegestuhl lassen. Alte Leitern sind ebenfalls eine perfekte Lösung, um platzsparend vielen Gartenblühern ein neues Heim im Draußen-Wohnzimmer zu bieten. Rankpflanzen finden an den Latten der Leiter eine praktische Hilfe beim Wachstum und die Sprossen bieten viele Möglichkeiten, um stehende und hängende Pflanztöpfe mit Seilen oder Draht zu arrangieren. So werden selbst kleine Außenbereiche im Handumdrehen zur blühenden Sommeroase.

Tipp: Bei der Wahl der passenden Gartenblüher für die Balkonbepflanzung gilt es, Pflanzen mit ähnlichen Pflegeansprüchen zu kombinieren. So müssen beispielweise Balkonbesitzer von sonnigen Außenbereichen in Südlage eher auf Pflanzen zurückgreifen, die echte Sonnenanbeter sind. Analog gilt das natürlich auch bei schattigen und halbschattigen Balkonen.

Ein sommerlicher Mix aus Gelb und Rosa – Fröhliche Gartenblüher für einen unvergesslichen Sommer im Freien

Posted on 12. June 2014 by blumenbuero

Den Sommer im Garten genießen! Unter diesem Motto werden fröhliche Gartenblüher in einem sommerlichen Mix aus Gelb und Rosa in Szene gesetzt und verwandeln das Draußen-Wohnzimmer in eine gemütliche Urlaubsoase, in der es gut tut, die Seele baumeln zu lassen. Die Kletterpflanze Mandevilla, das elegante Wandelröschen und die leuchtende Tagetes sind dabei die idealen Partner und überzeugen durch ihre vielseitigen Inszenierungsmöglichkeiten.

In der warmen Jahreszeit verlagert sich das Leben nach draußen und der Garten wird zum zweiten Wohnzimmer. Gut, dass gerade jetzt die Natur ein berauschendes Blütenfeuerwerk zündet und unsere Sinne beflügelt. Blühfreudige Gartenblüher wie die Mandevilla, das Wandelröschen und die Tagetes laufen dann zu Hochform auf und begeistern mit praller Blütenpracht in Rosa und Gelb. In Töpfen und Schalen gepflanzt und auf den Gartentisch oder um den Gartenpavillon platziert, machen sie das Sommerglück perfekt.

Mit unzähligen trichterförmigen Blüten in zartem Rosa versprüht die Mandevilla eine ordentliche Portion Romantik. Gerne schlängelt sich die blühende Schönheit ungezwungen und elegant entlang an Kletterhilfen, Spalieren und Hauswänden. Erst in Weiß, dann in Rosa, und schließlich in Pink präsentieren sich die Blüten des Wandelröschens, das wie sein Name schon verrät, im Laufe der Blütezeit die Farbe ihrer Blüten verändert. Der hübsche Farbverlauf macht die süße Topfpflanze zum originellen Blickfang und auch zum idealen Gastgeschenk für die nächste Grill-Party. Als Dritte im Bunde begeistert die Tagetes mit leuchtenden zitronengelben Blüten, die mit der Sonne um die Wette strahlen. In ausrangierte Marmeladengläser gepflanzt und mit einem reißfesten Bindfaden am Pavillon oder Sonnenschirm befestigt, wird die reizende Pflanze als ausgefallenes Schmuckstück inszeniert und sorgt damit für eine sommerlich, freundliche Atmosphäre im Garten.

In der Pflege sind die drei Gartenblüher ziemlich anspruchslos. Das Gießen gehört zu den wichtigsten Pflegemaßnahmen, denn vor allem an den heißen Tagen sehnen sich die Pflanzen häufig nach einer zusätzlichen Bewässerung. Doch Vorsicht: Das Wasser sollte durch Löcher im Topfboden abfließen können, um Staunässe zu vermeiden.  Die beste Zeit für die wohltuende Erfrischung ist in den Morgenstunden, wenn es draußen noch angenehm kühl ist. Dann verdunstet nämlich nur sehr wenig Gießwasser und die Pflanze ist den ganzen Tag über optimal mit Flüssigkeit versorgt.

  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben