Newsroom von Pflanzenfreude.de und Tollwasblumenmachen.de

Blumenbüro Holland Newsroom



Herbstliche Zimmerpflanzen: Ein Upgrade für Interieur und Wohlbefinden – Farbenfrohes Pflanzenglück gegen Herbstblues

Posted on 13. September 2017 by blumenbuero

Während sich pünktlich zur goldenen Jahreszeit die Baumkronen in ein wahrhaftiges Farbenmeer verwandeln, herrscht auch im Interieur ein bunter Design-Mix vor. Blühende sowie grüne Zimmerpflanzen des Monats lassen tristes Nieselwetter vergessen und verlängern glückselige Herbsttage weit über den frühen Sonnenuntergang hinaus.

Wenn die Tage kürzer und die Temperaturen kühler werden, klopft der Herbst an die Tür. Im Einklang mit Alpenveilchen und Pfeilblatt widersetzen sich die erfrischenden Zimmerpflanzen Einblatt, Schwertfarn, Efeu und Topfgerbera der dunklen Jahreszeit. Im Handumdrehen kreieren sie eine bunte Indoor-Pflanzenoase – perfekt, um dem nebligen, regnerischen Wetter zu entfliehen und Melancholie mit guter Laune und ansteckender Motivation zu bekämpfen.

Die Gerbera erfreut sich als Schnittblume zwar zunehmender Beliebtheit, doch auch im Topf ist sie eine echte Augenweide. Dort gedeiht sie als Zimmerpflanze das ganze Jahr über in voller Pracht und bildet unentwegt neue Blüten. Im Zusammenspiel mit naturbelassenen Betongefäßen setzen Topfgerbera in sattem Gelb, Rot oder Orange beeindruckende Farbakzente, die dem herbstlichen Rückzugsort eine Prise Frohsinn verleihen und kraftvolle Impulse in die eigenen vier Wände bringen. Doch die Gerbera kann weitaus mehr als Farbe: Wie die erfrischenden, immergrünen Zimmerpflanzen Einblatt, Schwertfarn und Efeu absorbiert auch sie Schadstoffe aus der Umgebungsluft, spendet wertvollen Sauerstoff und sorgt so ganz nebenbei für ein gesundes Raumklima – die beste Voraussetzung für eine kreative Herbstsaison.

Etwas rebellischer kann die herbstliche Gestaltung mit dem vielseitigen Alpenveilchen umgesetzt werden, das seine Herbstblüten in pastelligen Lachs- und Rosatönen, Purpur oder samtigem Dunkelrot auch gerne in extravaganten Pflanztöpfen zur Schau stellt. Im aktuellen Gestaltungstrend “Rebel” sind überraschende Kombinationen mehr als erwünscht und der Fantasie keinerlei Grenzen gesetzt: Sowohl bunt gemusterte Kübel als auch Gefäße in Tierform eignen sich bestens für ein Arrangement verschiedenfarbiger Alpenveilchen.

Während Topfgerbera und Alpenveilchen durch ihre bunten Blüten glänzen, zieht das beliebte Pfeilblatt mit seiner außergewöhnlichen Form alle Blicke auf sich: Die großen, charakteristischen Blätter der gefragten Schmuckpflanze sind spitzzulaufend und weisen mitunter grünlich-violette Färbungen auf. In verschiedenen Größen erhältlich, bereichert das robuste Pfeilblatt jedes Raumkonzept um eine vitale, natürliche Komponente.

Eins haben sowohl die erfrischenden Zimmerpflanzen als auch Alpenveilchen und Pfeilblatt gemeinsam: Sie bevorzugen milde Temperaturen und helle Standorte, können aber unter direkter Sonneneinstrahlung trotz regelmäßiger Wassergabe schnell ausbleichen oder gar verbrennen. Da die Strahlkraft der Sonne in den letzten Monaten des Jahres bekanntlich nachlässt, entlarven sich die botanischen Schönheiten als perfekte Herbstbegleiter. Doch aufgepasst: Auch warme Heizungsluft sollte im Umkreis der Zimmerpflanzen möglichst vermieden werden.

Weitere Informationen und Pflegetipps zu Zimmerpflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.de/diepflanzenfreude.

Das gesammelte Bildmaterial der Zimmerpflanzen des Monats finden Sie hier.

Abdruck honorarfrei mit Bildquelle “Pflanzenfreude.de”, Beleg erbeten.

Grüne Nomaden sind Zimmerpflanzen des Monats Mai – Welche Zimmerpflanzen nach draußen wandern

Posted on 8. March 2017 by blumenbuero

Im Sommer zieht es alle ins Freie. Auch Calla, Glockenblume, Celosie, Ballonblume und Topflilie wandern dann nach draußen, nachdem sie im Frühjahr den Indoor-Bereich verschönert haben. In der natürlichen Gestaltung mit Materialien wie Stein oder Holz machen die Grünen Nomaden als Zimmer- und Gartenpflanze gleichermaßen eine gute Figur.

Mit ihren farbenprächtigen Blüten eignen sich die Zimmerpflanzen des Monats Mai Calla, Glockenblume, Celosie, Ballonblume und Topflilie bestens, um den Sommer einzuläuten. Die Bezeichnung „Grüne Nomaden“ verrät bereits ihre besondere Eigenschaft: Nach den Eisheiligen Mitte Mai wandern die Indoor-Pflanzen nach draußen, wo sie den Sommer auf Balkon oder Terrasse verbringen. Im Draußen-Wohnzimmer sorgen sie dann für die Extra-Portion Farbkraft.

Die Zimmerpflanzen des Monats Mai könnten unterschiedlicher nicht sein. Mit ihrem charakteristischen Hochblatt wirkt die Calla fast royal und gibt dabei Farbimpulse von zarten Weiß- und Cremetönen über warmes Gelb und Orange bis hin zu Pink und dunklem Violett. Die Blüten der Celosie erinnern – je nach Sorte – an Federbüsche, Ähren oder Kämme und erstrahlen in leuchtenden Farbtönen wie Gelb, Orange, Rot und Pink. Exotisch wird es mit der Topflilie, deren pompöse Blüten verschiedenste Farben, gerne auch Streifen, Ränder oder Sprenkel haben, sowie einen Durchmesser von bis zu 25 Zentimetern aufweisen können. Den Ausgleich zu den ungewöhnlichen Blühpflanzen bilden Ballon- und Glockenblume, deren filigrane, oft fünfblättrige Blüten meist in Blau- und Violett-Tönen, seltener auch Weiß gehalten sind.

Die Grünen Nomaden stehen für den Trend „Harmonise“, dessen Ursprung sich in der Faszination für die Natur findet. Dem Trend entsprechend werden sie mit organischen Materialien kombiniert. Pflanztöpfe mit natürlicher Patina aus Metall, Keramik oder Stein sind dabei die perfekten Begleiter für die bunt blühenden Zimmerpflanzen. DIY-Fans umwickeln die herkömmlichen Töpfe mit Filzstoff in unterschiedlichen Farben. Der Textilüberzug wird dabei mit Jute-Schnur fixiert, welche zu einem dekorativen Knoten gebunden wird. Dekoartikel wie Edelsteine oder Decken-Leuchten im Vintage-Stil runden das Arrangement ab und ergeben ein harmonisches Zusammenspiel.

Informationen und Pflegetipps zu Grünen Nomaden und anderen Zimmerpflanzen gibt es auf Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.com/diepflanzenfreude.

DIY “Sonnenbank für Drinnen- und Draußen-Pflanzen”: Die Step-by-Step-Anleitung finden Sie weiter unten.
Bildmaterial zur Zimmerpflanze des Monats Mai gibt’s hier.
Bilder zu allen Zimmerpflanzen des Monats 2017 finden Sie hier.

DIY: Sonnenbank für Drinnen- und Draußen-Pflanzen

Als Grüne Nomaden sind Calla, Glockenblume, Celosie, Ballonblume und Topflilie echte Sonnenanbeter. Im Interieur bekommen sie ihren Ehrenplatz auf einer DIY-Holzbank, die auch ausreichend Platz für Deko und Accessoires im „Harmonise“-Trend bietet.

Für die Sonnenbank werden folgende Materialien benötigt:

  • Zwei Holzlatten
  • Zwei Holzklötze
  • Maßband
  • Bohrmaschine und Schrauben
  • Schmirgelpapier
  • Mehrere Pflanztöpfe aus Ton
  • Gelbe Farbe
  • Pinsel
  • Mehrere Grüne Nomaden
  • Dekoartikel, z.B. Kerzen oder Edelsteine

Die Anfertigung der Sonnenbank gelingt wie folgt:

Schritt 1
Als erstes werden die Holzlatten und Klötze mithilfe des Schmirgelpapiers abgeschliffen, sodass keine Splitter aus dem Holz ragen. Anschließend werden alle Teile miteinander verschraubt.

Schritt 2
Die Tontöpfe werden mit der gelben Farbe rundum bemalt und zum Trocknen beiseite gestellt.

Schritt 3
Nachdem die Farbe getrocknet ist, werden die bemalten Töpfe bepflanzt. Die verschiedenen Pflanzensorten dürfen dabei gerne nach Herzenslust miteinander kombiniert und gemeinsam in die Töpfe gesetzt werden. Anschließend wird die Sonnenbank mit den Zimmerpflanzen und weiteren Accessoires wie Kerzen oder Edelsteine dekoriert.

Zimmerpflanzen des Monats 2017 – Inspiration für ein anregendes Interieur

Posted on 25. January 2017 by blumenbuero

Ob frische Grünpflanzen, beeindruckende Zimmerbäume oder farbenfrohe Blühwunder – Zimmerpflanzen machen das Zuhause erst richtig lebendig. Mit der Kampagne “Zimmerpflanze des Monats” rückt Pflanzenfreude.de jeden Monat eine Zimmerpflanze in den Fokus, die noch nicht so populär ist oder sich durch eine interessante Geschichte auszeichnet. Im Jahr 2017 zeichnet sich die Auswahl durch eine anregende Mischung aus frischen Grünlingen und bunten Blühpflanzen aus.

Ficus Benjamina, Indoor-Palmen, Bromelien, Bananen, grüne Nomaden und Männerpflanzen – das sind die Zimmerpflanzen des Monats für die erste Jahreshälfte 2017. Inszeniert in den vier Styling-Trends “Equalise”, “Harmonise”, “Energise” und “Rebel” bieten die Fokuspflanzen Inspiration und Anregung für verschiedene Einrichtungsstile.

Der Ficus Benjamina begeistert im Januar mit seinem umfangreichen Blattwerk in Marmorierungen in Grün, Weiß oder Gelb. Im Trend “Rebel” wird die Grünpflanze überraschend und neu in bunt-gemusterten, neonfarbigen Töpfen in Szene gesetzt. Exklusive Palmen sorgen im Februar für grüne Frische im Interieur. In üppiger Kombination ergeben Sagopalmfarn, Livingstonpalme, Fischschwanzpalme und Steckenpalme ein stimmiges Gesamtbild im Trend “Harmonise”, der die Natur als Ausgangspunkt für ein harmonisches Zuhause nimmt. Im März bringt die Bromelie im Stil von “Equalise” exotisches Flair in die Wohnung. Der Trend steht für die Emanzipierung des Interieurs durch die harmonische Verbindung von maskulinen und femininen Gegensätzen. Mit ihrer Sorten- und Farbvielfalt übernimmt die Bromelie gleich beide Rollen. Sportlich wird es im April mit der Bananenpflanze. Passend zum dynamischen Trend “Energise” strahlt sie mit ihren großen und ausladenden Blättern Energie aus. Die Zimmerpflanzen des Monats Mai sind grüne Nomaden. Calla, Glockenblume, Celosie, Ballonblume und Topflilie fühlen sich in der Wohnung ebenso wohl wie auf Balkon und Terrasse – sie sorgen drinnen und draußen gleichermaßen für den perfekten Ausgleich im Trend “Harmonise”. Im Juni geht es energiegeladen weiter mit den Männerpflanzen Kroton, Philodendron, Bogenhanf, Strahlenaralie und Efeutute. Die durchsetzungsstarken Grünpflanzen unterstreichen den Wettbewerbscharakter des Trends “Energise” und verwandeln den Wohnraum in einen dynamischen Ort.

Weitere Informationen und Pflegetipps zu Zimmerpflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.com/diepflanzenfreude.

Bildmaterial zu den Zimmerpflanzen des Monats 2017 finden Sie hier, Nachweis: Pflanzenfreude.de.

Spring-Kickoff mit saftigen Grünpflanzen – Drei Einrichtungsideen für ein frühlingshaftes Interieur

Posted on 25. January 2017 by blumenbuero

„Grüner wird’s nicht“ ist das Motto in diesem Frühjahr. Während draußen nach und nach die ersten Gartenblüher ihre farbenfrohen Blüten gen Sonne richten, wird es auch im Interieur mit Zimmerpalmen, Bananenpflanzen und Bromelien frisch und frühlingshaft. Ob farbenfroh, schlicht-weiß oder natürlich – die Zimmerpflanzen des Monats inspirieren zu vielfältigen Gestaltungsideen.

Pünktlich zum Frühlingsbeginn wird es auch im Interieur knackig grün. Bei den vor Energie nur so strotzenden Zimmerpflanzen des Monats ist für jeden Geschmack etwas dabei. Sagopalmfarn, Livingstonpalme, Fischschwanzpalme und Steckenpalme zeigen sich als exklusive Palmenvielfalt mit filigranem Blattwerk. Großflächig hingegen geht es bei der Banane zu, die mit ihren flächigen grünen Blättern die ideale Ergänzung zu den Indoor-Palmen ist. Die Bromelie mit ihren außergewöhnlichen Blüten in den verschiedensten Farben schafft den perfekten Ausgleich zum grünen Wohnzimmer-Dschungel.

Farbenfroh und Bunt
Im Frühjahr darf es farbenfroh zugehen, darum werden die verschiedenen Zimmerpflanzen besonders gern in bunten Töpfen platziert. Für ein belebendes Zusammenspiel wird die saftig grüne Bananenpflanze mit Gelb und Rot umgeben. Um einen noch bunteren Effekt zu erzielen, können alltägliche Pflanztöpfe mit Farbe aufgepeppt werden. Dazu einfach die Töpfe oder ausrangierte Becher in zur Blütenfarbe passende Farbe tauchen.

Schlicht und Weiß
Auch im skandinavischen Interieur machen Grünpflanzen eine gute Figur. Die aufgefächerten Blätter der Indoor-Palmen und die ausladende Bananenpflanze sorgen dabei gleichermaßen für den benötigten Frische-Kick zum Frühlingsstart. Um den Zimmerpflanzen den perfekten Auftritt zu verschaffen, werden Möbel und Accessoires wie Schalen, Vasen und Pflanztöpfe überwiegend in Weiß gehalten. Hobbybastler umwickeln Pflanztöpfe mit Moos und bringen so einen Hauch mehr Natur in die eigenen vier Wände.

Natürlich und Echt
Eine natürliche Gestaltung wird mit den frühlingshaften Zimmerpflanzen in der Kombination mit Grau- und Brauntönen erzielt. Die erdigen Nuancen heben das erfrischende Grün der Zimmerpalmen besonders gut hervor und auch die Blüten der Bromelie strahlen so mit der Sonne um die Wette. Naturnahe Elemente wie Holz und getrocknete Blätter, aber auch Früchte und Edelsteine runden die Komposition ab.

Weitere Informationen und Pflegetipps zu Zimmerpflanzen gibt es unter Pflanzenfreude.de und auf www.facebook.de/diepflanzenfreude.

Das gesammelte Bildmaterial der Zimmerpflanzen des Monats finden Sie hier. Abdruck honorarfrei mit Nachweis “Pflanzenfreude.de”, Beleg erbeten.

Azalee ist Zimmerpflanze des Monats Dezember – Mehr Blüte als Grün mit der farbenfrohen Azalee

Posted on 29. November 2016 by blumenbuero

Leuchtend blühend in Weiß, Rosa, Rot oder Pink-Violett lässt die Zimmerpflanze des Monats Dezember das winterliche Interieur erstrahlen. Mit ihrem Meer aus einzelnen Blüten sind die grünen Blätter der Azalee fast nicht mehr zu sehen und so muss auch in der kalten Jahreszeit nicht auf ein natürliches Farbfeuerwerk verzichtet werden.

Azaleen gehören zur Gattung der Rhododendren und traten zum ersten Mal um 1680 in den Niederlanden in Erscheinung, als sie von der Ostindien-Kompanie ins Land gebracht wurde. Heutzutage ist die Zimmerpflanze des Monats Dezember besonders im Fernen Osten angesagt, wo ihr in Japan, Korea oder China große Festivals gewidmet werden. Doch auch in unseren Breiten erfreut sich die großzügig blühende Azalee großer Beliebtheit: Sie wird vorrangig als Strauch verkauft, ist aber zudem in der Mini-Version, als Pyramide oder als Stämmchen erhältlich. An der Azalee werden gern Bonsai-Techniken ausprobiert, denn ihr Wachstum konzentriert sich vor allem auf die niedrigeren Pflanzenteile. Durch einen kräftigen Schnitt, bei dem man die Spitze möglichst unbehelligt lässt, entsteht ein blühendes Zimmerbäumchen nach japanischem Vorbild.

Lackiertes Metall von leuchtend bis pastellfarben, helles Holz und matte Keramik mit Relief passen ausgezeichnet zur Azalee und sorgen dafür, dass ihre – zuweilen sogar zweifarbigen – Blüten weiterhin die Hauptrolle spielen. Für einen modernen und schillernden Effekt wird die Zimmerpflanze zusätzlich vor einen grafischen Hintergrund oder auf gemusterte Teppiche gestellt.

Um direkt Freude an der Zimmerpflanze des Monats Dezember zu haben, sollte beim Kauf eine Azalee gewählt werden, bei der die Blüten bereits leicht geöffnet sind. Die Zimmerpflanze steht gerne bei Raumtemperatur in indirektem Licht. Ihr gesamter Topfballen sollte etwa alle vier Tage – am besten in vorgekochtes und wieder abgekühltes – Wasser getaucht werden, denn die Pflanze verträgt keinen Kalk. Während der etwa sechswöchigen Blütezeit ist keine zusätzliche Düngung nötig. Danach werden die verwelkten Blüten entfernt und die Azalee an einem kühlen Standort ausgeruht.

Azalee & „More is More“

Die verschiedenen Formen und Farben der Azalee passen perfekt zum Interieur-Trend „More is More“, bei dem gilt: Je mehr Abwechslung, desto besser. Ein wahrhaft psychedelischer Effekt entsteht, wenn die Pflanze mit einem farbigen Topf vor einen grafischen Hintergrund gestellt wird. Lackiertes Metall von leuchtend bis pastellfarben, helles Holz und matte Keramiken mit Relief sorgen dafür, dass die Blüten trotzdem Hauptrolle spielt.

Weitere Informationen und Pflegetipps zur Azalee und anderen Zimmerpflanzen gibt es auf Pflanzenfreude.de.

DIY “Füße für die farbenfrohe Azalee”: Die Step-by-Step-Anleitung finden Sie weiter unten.
Bildmaterial zur Zimmerpflanze des Monats Dezember gibt’s unter folgendem Link: http://bit.ly/Dezember-Azalee
Bilder zu allen Zimmerpflanzen des Monats finden Sie hier.

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Pflanzenfreude.de“, Beleg erbeten.

DIY – Füße für die farbenfrohe Azalee

Aufgrund ihrer asiatischen Herkunft wird die Azalee oft mit einer ruhigen Zen-Ausstrahlung verbunden. Die blütenreiche Zimmerpflanze des Monats Dezember kann aber auch bunt und knallig daher kommen. Mit einem auffälligen, hoch aufragenden Pflanzentopf bringt die Azalee noch mehr Farbe in die kalte Jahreszeit.

Für die Azaleen-Füße werden folgende Materialien benötigt:

● Eine schöne, große Azalee
● Eine halbe, schalenförmige Styroporkugel, mit einem Durchmesser von 40 cm
● 3 kleinere Kugeln mit einem Durchmesser von 8 cm
● Farbe in verschiedenen Tönen (Mauerfarbe für den Außenanstrich deckt sehr gut!)
● Kunststoffkleber
● Pinsel, Schere, Messer
● 3 Holzstäbe

Die Anfertigung der Azaleen-Füße gelingt wie folgt:

Schritt 1

Zunächst werden die Außen- und Innenseite der großen Styroporschale angemalt. Dabei bleiben die Stellen frei, an welche die kleineren Kugeln geklebt werden sollen, damit der Kleber besser hält. Danach werden die Kugeln in einer anderen Farbe bemalt. Dafür einfach die Kugeln auf die Holzstäbe stecken, um sie rundum gut zu erreichen. Gut trocknen lassen.

Schritt 2

Jetzt wird ein Stückchen Styropor auf der Oberseite der kleinen Kugeln gerade abgeschnitten, damit die Klebefläche größer wird. Als zusätzliche Verstärkung kann ein kurzer Holzstab in die kleinen Kugeln gesteckt und so mit der Schale verbunden werden. Es sollte aber darauf geachtet werden, dass die Holzstäbe die Schalenwand nicht durchstoßen und diese leck wird. Im Anschluss werden die drei kleinen Kugeln als Füße unter die Schale geklebt.

Kolbenfaden ist Zimmerpflanze des Monats Oktober – Tropische Atmosphäre im Wohnzimmer mit wildem Kolbenfaden

Posted on 5. September 2016 by blumenbuero

Voluminöse Blätter, geringer Pflegeaufwand und eine starke luftreinigende Wirkung: Der pflegeleichte Kolbenfaden bringt ein Stück Regenwald in das herbstliche Wohnzimmer. Die Zimmerpflanze des Monats Oktober zeichnet sich durch ihre charakteristischen Blattzeichnungen aus und bereichert so den angesagten Mustermix-Stil.

Der Kolbenfaden stammt aus der Familie der Aronstabgewächse und ist in den Wäldern Südostasiens heimisch. In unseren Breiten frischt die Zimmerpflanze des Monats Oktober mit ihren gezeichneten Blättern das Interieur auf. Die Variation der Muster ist dabei groß: Ob graugrüne Punkte, silberfarbene Linien, dunkelrote oder gelbliche Tupfer – die vielfältigen Blätter des Kolbenfadens sind der optimale Partner für eine Wohngestaltung im Mustermix. Pfiffige, mit grafischen Formen beklebte Töpfe und bunte Accessoires im 70er Jahre Stil greifen die Farben der Zimmerpflanze auf und harmonieren mit dem ruhigeren Blattgrün. Das üppige Grün ist dabei nicht nur dekorativ, sondern auch luftreinigend. Der Kolbenfaden und seine großflächigen Blätter verbessern merklich das Raumklima.

In freier Natur wächst die tropische Pflanze unter Bäumen, darum sollte der Exot im Halbschatten oder Schatten platziert werden und die Raumtemperatur mindestens 20 Grad Celsius betragen. Ganz ohne Tageslicht kann der Kolbenfaden allerdings nicht, unregelmäßige Wassergaben sind dafür kein Problem. Sein Topfballen sollte nur leicht feucht sein und Staunässe vermieden werden. Im Winter verträgt die Zimmerpflanze weniger Wasser, die Erde kann dann sogar ein wenig antrocknen. Zweimal wöchentlich sollte der Kolbenfaden zusätzlich besprüht werden, denn damit verringert sich die Gefahr eines Spinnmilbenbefalls. Die Blätter sollten ab und zu beidseitig abgestaubt werden, so können sie besser atmen. Da sich seine Kolbenblüten unter den Blättern verstecken und der Kolbenfaden in ihre Entwicklung zu viel Energie steckt, sollte man sie abschneiden, um den Zierwert der Pflanzen zu erhalten.

Kolbenfaden & „More is More“

Dem wilden Interieur-Trend „More is More“, bei dem Farben und Muster in Masse kombiniert werden dürfen, schenkt der Kolbenfaden im wahrsten Sinne des Wortes noch mehr Lebendigkeit und Abwechslung. Unterschiedliche Kolbenfäden in verschiedenen Größen schaffen einen aufregenden Effekt, während die einheitlichen Pflanzenformen und Blätter gleichzeitig für ein harmonisches Bild sorgen.

Weitere Informationen und Pflegetipps zum Kolbenfaden und anderen Zimmerpflanzen gibt es auf Pflanzenfreude.de.

DIY “Kunstvolle Kompagnons für den Kolbenfaden”: Die Step-by-Step-Anleitung finden Sie weiter unten.
Bildmaterial zur Zimmerpflanze des Monats Oktober gibt’s unter folgendem Link: http://bit.ly/Oktober-Kolbenfaden
Bilder zu allen Zimmerpflanzen des Monats finden Sie hier.

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Pflanzenfreude.de“, Beleg erbeten.

Über Blumenbüro
Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungsaktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern. www.blumenbuero.de

DIY: Kunstvolle Kompagnons für den Kolbenfaden

Mit seinen abwechslungsreichen Blatt-zeichnungen ist der Kolbenfaden ein wahres Kunstwerk der Natur. Im Herbst ist die farbenfreudige Zimmerpflanze des Monats Oktober in einer besonders großen Auswahl erhältlich. Der perfekte Zeitpunkt, um den Kolbenfaden mit selbstgestalteten, kunterbunten Töpfen hervorzuheben und vereinzelt grauen Tagen mit Fröhlichkeit entgegen zu wirken.

Für den bunten Kolbenfaden-Topf werden folgende Materialien benötigt:
• Ein Kolbenfaden
• Ein kräftig bunter Topf, der zum Boden hin breiter wird
• Abdeckband
• Ein Topf beliebiger Farbe
• Pinsel
• Aufkleber in verschiedenen Farben
• Schere

Die Anfertigung des bunten Kolbenfaden-Topfes gelingt wie folgt:

Schritt 1
Mit einem Streifen Abdeckband wird der untere Teil des Topfes abgeteilt und in einer Farbe der freien Wahl angemalt. Die Farbe muss im Anschluss gut trocknen.

Schritt 2
Das Abdeckband wird entfernt und Sticker auf den Topf geklebt. Diese können in unterschiedlichen Abständen auf dem Topf angebracht werden, Kreise können zum Beispiel auch einfach einmal in Viertel geschnitten und so verfremdet dargestellt werden. Es entsteht ein abwechslungsreiches Bild, das den Topf noch interessanter macht.

Schritt 3
Nun wird der Kolbenfaden in den Topf gestellt. Die Blattmuster und die Muster auf dem Topf sorgen zusammen für jede Menge Lebendigkeit und sind perfekt, um damit die ersten frühen Abende der kühlen Jahreszeit aufzuheitern.

Hängende Zimmerpflanzen sind Zimmerpflanzen des Monats September – Neue Perspektiven mit hängenden Pflanzen

Posted on 22. July 2016 by blumenbuero

Ungewöhnlich durch ihre Form, überraschend durch ihre Position: Hängende Pflanzen sind ideal, um einem Zimmer eine zusätzliche Dimension zu verleihen. Die Zimmerpflanzen des Monats September sind ein eindrucksvolles Element in einer Höhe, in der man das Grün zunächst nicht erwartet. Columnea, Dreimasterblume, Königswein, Leuchterblume, Rhipsalis, Schamblume, Tillandsien usneoides oder Zierspargel schaffen so indoor ganz neue Perspektiven.

Hängende Zmmerpflanzen als Pflanze des Monats – Pflanzenfreude.deMit grünen und blühenden Hängepflanzen werden in einem Raum besondere Effekte und Perspektiven geschaffen. Wenn durch das Zimmergrün Tageslicht schimmert und die Form der Pflanzen an einen Wasserfall erinnert, sorgen die Zimmerpflanzen des Monats September im Zuhause für eine fast schon surreale Atmosphäre.

Jede der Zimmerpflanzen des Monats hat ein ganz eigenes, charakteristisches Aussehen. Die herzblattförmige Columnea besticht mit röhrenförmigen, leuchtendroten Blüten, die Dreimasterblume mit lanzettförmigen Blättern in Rosarot, Violett, Silber oder Gold und die geheimnisvolle Schamblume mit einer eigenwillig geschichteten Blattfülle sowie tiefroten Blüten, die sich in fast violetten Köchern verstecken. Ihrem Namen entsprechend reihen sich die herzförmigen Blätter der Leuchterblume wie Anhänger an einem Bettelarmband aneinander und die Blüten erinnern an durchbrochene Lampions.

Der graue Schleier der Tillandsien usneoides  eignet sich optimal zur Verhüllung von Möbelteilen, der Königswein bietet prachtvoll rankende Reben und die schnellwüchsige Rhipsalis verwandelt das Zuhause in Windeseile in einen Indoor-Garten. Auch ein alter Klassiker findet sich unter den hängenden Zimmerpflanzen: Als eine der wenigen Pflanzen, die erst nach oben wächst, um danach im hohen Bogen nach unten zu hängen, feiert der Zierspargel sein Comeback.

Hängende Zmmerpflanzen als Pflanze des Monats – Pflanzenfreude.deHängende Zimmerpflanzen & „The World Beyond“

Hängende Zimmerpflanzen sind prädestiniert für den Interieur-Trend „The World Beyond“, bei dem die Grenzen zwischen Hier und Dort verschwimmen. Hängende Pflanzen schaffen eine neue Ebene im Raum und durch die Verwendung von Spiegeln wird zusätzlich der tolle optische Effekt einer Dopplung herbeiführt, so dass der Boden zu verschwinden scheint. Der Betrachter wandelt zwischen Realität und Fantasie.
Weitere Informationen und Pflegetipps zu hängenden und anderen Zimmerpflanzen gibt es auf Pflanzenfreude.de.

DIY “Selbstversorgung für hängende Zimmerpflanzen”: Die Step-by-Step-Anleitung finden Sie unten.
Fact-Sheets zu allen hängenden Zimmerpflanzen finden Sie ebenfalls unten.
Bildmaterial zu den Zimmerpflanzen des Monats September gibt’s unter folgendem Link: http://bit.ly/September-Hängende-Zimmerpflanzen
Pflanzen-Einstecker für die Urlaubssaison ab jetzt auf Pflanzenfreude.de.

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Pflanzenfreude.de“, Beleg erbeten.

DIY: Selbstversorgung für hängende Zimmerpflanzen

Hängende Zmmerpflanzen als Pflanze des Monats – Pflanzenfreude.deLange Ranken, wilde Triebe, Blattfontänen – die grünen und blühenden Zimmerpflanzen des Monats September sind sehr vielfältig. Das einzige Manko: es scheint mühsam, jede Woche die Leiter aufzustellen, um den hängenden Zimmerpflanzen Wasser zu geben. Dabei kommen die Pflanzen mit etwas Hilfe ganz allein zurecht: Mit einer eigens kreierten Hängevorrichtung wird ihr Topfballen automatisch mit Wasser versorgt.






Hängende Zmmerpflanzen als Pflanze des Monats – Pflanzenfreude.deFür die hängende Wasserversorgung werden folgende Materialien benötigt:
• Eine Hängepflanze (in diesem Fall eine Samtnessel)
• Ein Gefäß mit einem Bodenloch
• Ein kleinerer Topf
• Ein T-Shirt aus 100% Baumwolle
• Ein kleiner Stab
• Haushaltsschere, Drahtschere/Zange
• Rolle mit Draht
• Dickerer Draht für die Aufhängung



Die Anfertigung der hängenden Wasserversorgung gelingt wie folgt:

Hängende Zmmerpflanzen als Pflanze des Monats – Pflanzenfreude.deSchritt 1
Mit dem Draht wird ein fester Ring um den größten Topf gelegt. Nun werden drei Ösen hineingedreht, durch die später die Stoffstreifen geführt werden können. Dann wird auch um den Rand des kleinen Topfes ein Ring mit Ösen gelegt. Der Draht sollte so fest sitzen, dass die Töpfe nicht aus dem Drahtring herausrutschen können.






Hängende Zmmerpflanzen als Pflanze des Monats – Pflanzenfreude.deSchritt 2
Aus dem T-Shirt werden vier Streifen von etwa 1,5-2 cm Breite und mindestens 40 cm Länge herausgeschnitten und je ein Streifen an den Ösen festgeknotet. Danach werden die Enden der Bänder zusammengeknotet. Drei weitere Bänder werden zurechtgeschnitten, um den kleinen an dem großen Topf zu befestigen. Diese sollten ebenfalls 1,5-2 cm breit und mindestens 25 cm lang sein.




Hängende Zmmerpflanzen als Pflanze des Monats – Pflanzenfreude.deSchritt 3
Mit dem Stab wird der vierte, lange Stoffstreifen vorsichtig tief in den Topfballen gedrückt. Nun wird die Pflanze in den großen Topf gesetzt und das aus dem Wurzelballen hängende Band durch das Bodenloch geführt.
Der große Topf wird aufgehängt und der kleinere darunter befestigt, indem beide mit den Bändern an den Ringen des kleinen und des großen Topfes festgeknotet werden.
Der kleine Topf sollte etwa 10 cm unter dem großen Topf hängen und der aus dem großen Topf heraushängende Stoffstreifen zu einem großen Teil im kleinen Topf liegen. Es sollte garantiert werden, dass immer genug Wasser im kleinen Topf ist, denn so nimmt die Zimmerpflanze über den Stoffstreifen Wasser auf.

Topfrose ist Zimmerpflanze des Monats Juli – Träumen erlaubt! Märchenhaftes Wunderland mit Rosen

Posted on 30. June 2016 by blumenbuero

Die Zimmerpflanze des Monats Juli besticht mit Tradition und Klasse – kann aber auch anders. In ausgefallenen Farben und mit fabelhaften Accessoires lässt die Topfrose von einer anderen Welt träumen und verkörpert eine märchenhafte Wirklichkeit, die zum Fantasieren verführt.

Üppige Topfrosen als Tischdekoration – Pflanzenfreude.deDie Zimmerpflanze des Monats Juli ist keinesfalls eine Unbekannte, aber die Ausstrahlung der Topfrose und ihr Talent, einem ganzen Raum Atmosphäre zu verleihen, wird oft unterschätzt. Nicht nur steht sie sinnbildlich für Liebe und Leidenschaft, auch ihr Anblick assoziiert Romantik pur. Sicherlich wird dieses Empfinden durch die allgemein bekannte Symbolik der Rose verstärkt. Die Königin der Blumen präsentiert sich in den unterschiedlichsten Farben wie klassischem Rot, freundschaftlichem Gelb, unberührtem Weiß oder sogar zweifarbig changierend. Mit dieser Vielfalt, auch in Größe und Form, schafft die Topfrose etwas, was kaum einer anderen Pflanze gelingt: Abwechslung im Interieur, ohne ihrer Linie untreu zu werden. Die kräftig grünen Blätter bilden dabei einen schönen Kontrast und bringen die typischen verschnörkelten Blüten noch stärker zum Strahlen. In den zarten Farben Flieder, Pfirsich und Rosé, arrangiert in einem Perlmutt-Topf, taucht die Zimmerpflanze des Monats Juli den Raum in ein märchenhaftes, fast elfengleiches Gewand. Eine Dekoration mit Edelsteinen und Spiegeln regt die Fantasie an und bringt die Verträumtheit der Rose zur Geltung.

Die Topfrose bevorzugt einen hellen Standort mit frischer Luft. Um ihre voluminösen Blüten voll entfalten zu können, sollte der regelmäßigen Wassergabe alle drei Wochen etwas spezieller Rosendünger beigefügt werden. Der Topfballen sollte niemals austrocknen. Wenn die Rose in voller Blüte steht, verbraucht sie mehr Energie. In dieser Zeit sollte besonders auf ausreichend Flüssigkeit geachtet werden, auch eine zusätzliche Portion Dünger schadet nicht. Einmal verblüht, kann die Topfrose auf etwa fünf Zentimeter oberhalb der Erde gekürzt werden. Nach circa zwei Monaten hat sich der Liebesbote erholt und zeigt sich erneut in guter Form.

Hängende Topfrosen – Pflanzenfreude.deTopfrose & „The World Beyond“

„The World Beyond“ spielt sich zwischen den Welten ab – wandelnd zwischen Fantasie und Realität. Mit ihren kräftigen Blütenfarben in dunklem Rot, Lila oder Rosa fügt sich die Topfrose farblich hervorragend in die Facetten dieses Trends. Die Erscheinung der Zimmerpflanze des Monats unterstützt die verträumte und etwas surreale Atmosphäre in Arrangements mit Accessoires wie Spiegeln, Edelsteinen oder Töpfen in Perlmutt.

Weitere Informationen und Pflegetipps zur Topfrose und anderen Zimmerpflanzen gibt es auf Pflanzenfreude.de.

DIY “Die Topfrose im Federkleid”: Die Step-by-Step-Anleitung ist anbei enthalten.
Fact-Sheet zur Topfrose ist ebenfalls anbei enthalten.
Bildmaterial zu der Zimmerpflanze des Monats Juli gibt’s unter folgendem Link: http://bit.ly/Juli-Topfrose

Pflanzen-Einstecker für die Urlaubssaison ab jetzt auf Pflanzenfreude.de.


Fact-Sheet: Die romantische Topfrose

Namensherkunft
Der Name Rose entspringt ursprünglich dem keltischen „rhodd“, was „Rot“ bedeutet und sich auf die eigentlich rote Blütenfarbe der meisten Rosen bezieht.

Besonderheit der Pflanze
Schon im Altertum galt die aus der nördlichen Äquatorgegend stammende Rose für viele Menschen als die schönste Blume der Welt. Anders als die zarten Blüten der Rosen vermuten lassen, ist die Pflanze recht robust. Ist sie einmal verblüht, kann sie bis auf fünf Zentimeter oberhalb der Topferde abgeschnitten werden. Bereits zwei Monate später zeigt sie sich wieder in guter Form.

Pflegetipps
Ort: Die Topfrose braucht viel Licht und eine gute Luftzirkulation. In geschlossenen Räumen steht sie deshalb gern an hellen Standorten mit genügend Frischluftzufuhr.
Temperatur: In ihrer Hauptwachstumsperiode zwischen Frühling und Sommer benötigt die Topfrose normale bis kühle Zimmertemperaturen.
Wassergabe: Bei der Bewässerung der Topfrose ist darauf zu achten, dass der Topfballen grundsätzlich niemals austrocknet. Dem kann durch ein regelmäßiges Gießen in kleinen Mengen vorgebeugt werden.
Düngung: Für eine besonders prächtige Blüte ist es ratsam, in zweiwöchigen Abständen etwas Pflanzen- oder gar speziellen Rosendünger in das Gießwasser zu geben.

Angebot im Handel
Die Topfrose ist ganzjährig im Handel erhältlich.


DIY: Die Topfrose im Federkleid
DIY Die Topfrose im Federkleid – Pflanzenfreude.deDie Zimmerpflanze des Monats Juli besticht nicht nur mit ihrer üppigen Blüte: In Kombination mit klaren, kühlen Sommerfarben und irisierenden Federn bekommt die Topfrose sogar einen geheimnisvollen Touch. Ein wenig künstlerische Fingerfertigkeit und Klebearbeit heben die sinnliche Zimmerpflanze in fantasievolle Sphären und lassen sie in einem ganz anderen Licht erscheinen.





Für die Topfrose im Federkleid werden folgende Materialien benötigt:
DIY Material für die Topfrose im Federkleid – Pflanzenfreude.de • zwei bis drei Topfrosen
• Eine Keramikvase in gedämpften Farben, alternativ eine mit Perlmutt oder Metallic besprühte Glasvase
• Ein Bund Federn
• Frischhaltefolie
• Sprühkleber
• Klebepistole
• Schere

Die Anfertigung der Topfrose im Federkleid gelingt wie folgt:
DIY Schritt 1 Abkleben der Vase mit Folie – Pflanzenfreude.deSchritt 1
Mit der Frischhaltefolie werden vom Boden nach oben etwa Dreiviertel der Vase eingewickelt. So wird eine gute Basis für das Bekleben geschaffen, da Glas und Keramik meist zu glatt sind. Zudem kann die Vase auf diese Weise nach einer Weile einen anderen Look bekommen.
DIY Schritt 2 Befestigen der Federn an der Vase – Pflanzenfreude.deSchritt 2
Die Federn werden horizontal von unten nach oben auf die Vase geklebt. Heißkleber wird dabei für den harten Kiel der Federn, Sprühkleber für die Spitzen verwendet. Der Farbeffekt der Federn kommt am besten zur Geltung, wenn sie Reihe für Reihe abwechselnd links- oder rechtsherum angeklebt werden und die Lagen so dicht gesetzt sind, dass sie die Fläche gut bedecken.

DIY Schritt 3 Einsetzen der Topfrosen in die Vase – Pflanzenfreude.deSchritt 3
In die Vase werden Blähtonkugeln gegeben, damit in die Vase überschüssiges Wasser ablaufen kann und die Wurzeln nicht im Wasser stehen. Danach können die Topfrosen in das Gefäß gepflanzt werden.


Informationen und Pflegetipps zur Topfrose und anderen Zimmerpflanzen gibt es auf Pflanzenfreude.de.


Über Zimmerpflanze des Monats
Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen. Die Kampagne „Zimmerpflanze des Monats“ ist eine Initiative des Blumenbüros und wird kofinanziert von der Europäischen Union. Eine Jury aus Vertretern des Zierpflanzenbaus stellt monatlich eine Zimmerpflanze vor, die noch nicht so populär ist oder sich durch eine interessante Geschichte für den Titel qualifiziert. Weitere Informationen und Bilder auf Anfrage sowie im Newsroom: blumenbuero.newsroom.eu. Mehr über die Pflanze des Monats bei Facebook: www.facebook.com/diepflanzenfreude

Exotisches Flair für Zuhause – Bromelien machen Lust auf Sommer, Sonne und Samba

Posted on 1. June 2016 by blumenbuero

Bromelien zählen zu den beliebtesten Topfpflanzen, die wohl bekannteste Vertreterin ihrer Art ist die Ananas. Doch es gibt von der schwungvollen Latina noch viel mehr Sorten in unterschiedlichen Farben und Formen. Damit entspricht die Bromelie allen Geschmäckern und Wohnstilen und bringt in jede Art von Interieur eine gehörige Portion Urlaubsstimmung.

Bromelie indoorIn der freien Natur ist die Bromelie vor allem in Mittel- und Südamerika zu finden. Das sieht man ihr auch hierzulande an. Die Pflanzenschönheit vereint alles, was südamerikanische Lebensfreude ausmacht: eine schier unendliche Farbvielfalt, eine extravagante Ausstrahlung und nicht zuletzt heitere Gelassenheit, denn die Bromelie ist hinsichtlich ihrer Pflegebedürfnisse einfach zufriedenzustellen.

Ihr größter Pluspunkt ist zweifelsohne ihr exotischer Look, der im Nu karibisches Sambafeeling in den eigenen vier Wänden verbreitet. Die Farben der Bromelienblüte reichen von Gelb über Orange und Rot bis hin zu Violett. Zudem gibt es sogar mehrfarbige Blüten. Für das perfekte Sommerflair sorgt eine Mischung aus verschiedenen Bromeliensorten, die entweder zusammen in einem großen Topf gepflanzt werden oder nebeneinander in farbenfrohen Übertöpfen zur Geltung kommen.

Bromelie indoorBromelien blühen nur ein einziges Mal, dafür aber lange: Zwischen drei und sechs Monaten dauert ihre Blütezeit, während der sie ihre ganze exotische Farbkraft entfalten. Danach besteht die Möglichkeit, eigene kleine Bromelienpflanzen zu kultivieren, an denen wiederum Blüten entstehen können. Denn nach der Blüte erscheinen an der Basis der Pflanze kleine Seitentriebe. Diese sollten so lange wachsen, bis sie ungefähr die Hälfte der Größe der ursprünglichen Pflanze erreicht haben. Danach werden sie zwei Wochen lang über den Kelch gewässert, bevor sie inklusive der Wurzel abgeschnitten und in einen eigenen Topf gepflanzt werden. Nach circa einem Jahr ist die selbst gezogene Bromelie dann blühreif. Mithilfe eines reifen Apfels und einer Plastiktüte kann beim Austreiben der Blüte nachgeholfen werden: Dazu wird der Apfel einfach in das Herz der Pflanze gelegt bevor sie mit einer übergestülpten Plastiktüte verschlossen wird. Nach etwa drei Wochen können die Plastiktüte und der Apfel wieder entfernt werden und nach weiteren acht bis sechszehn Wochen erscheint schließlich eine neue farbig leuchtende Bromelienblüte.

Was ihre Pflegebedürfnisse angeht, ist die Bromelie anspruchslos: Sie sollte lediglich regelmäßig über den Kelch und nicht über die Erde im Pflanzgefäß gegossen werden. Auf Pflanzendünger kann gänzlich verzichtet werden. Als Standort bevorzugt sie einen hellen, nicht allzu sonnigen Platz. An besonders heißen Tagen kann man die Bromelie zusätzlich in ihrem Übertopf in eine Schale mit Wasser stellen und das Wasser einfach verdunsten lassen. In der freien Natur holt sich die Bromelie ihre Feuchtigkeit und Nährstoffe auch einfach aus der Luft und das kann in Haus oder Wohnung genauso funktionieren.

Fact-Sheet: Die farbenprächtige Bromelie

Namensherkunft

Ihren Namen verdankt die Bromelie dem französischen Botaniker Charles Pulmier. Im späten 17. Jahrhundert gab er der ursprünglich in Südamerika beheimateten Pflanze den Namen „Bromelie“, weil er damit den schwedischen Arzt und Botaniker Olaf Bromel ehren wollte.

Besonderheit der Pflanze

Auf die Blüte der Bromelie muss mitunter länger gewartet werden: Kultivierte Bromelien benötigen je nach Art zwei bis drei Jahre bis zur Blütezeit. In der freien Natur braucht die Pflanze sogar bis zu 20 Jahre für die Ausbildung einer Blüte. An ihr kann man sich dann aber lange erfreuen, denn die Blütezeit der Bromelie dauert zwischen drei und sechs Monaten.

Pflegetipps

Ort: Ein heller, nicht allzu sonniger Standort bietet das ideale Umfeld für eine lange Blütezeit der Bromelie.

Temperatur: Bromelien mögen es warm ab mindestens 15 Grad Celsius. Doch sind sie sehr robust, so dass kleinere Temperaturschwankungen keine Auswirkung auf sie haben.

Wassergabe: Bromelien versorgen sich nicht über die Erde, sondern über ihren Kelch mit Flüssigkeit, deswegen sollte dieser ständig mit etwas Wasser gefüllt sein. An heißen Tagen kann zudem eine Schale mit Wasser in der Nähe der Bromelie aufgestellt und einfach verdunstet werden lassen. Die Bromelie nimmt die Feuchtigkeit dann über die Luft auf.

Düngung: Eine Düngung ist bei der Bromelie nicht notwendig.

Angebot im Handel

Im Fachhandel sind Bromelien ganzjährig als Zimmerpflanze erhältlich.

Weitere Informationen und Inspirationen rund um die Bromelie gibt es auf bromelia.info.

Über Kooperation Bromelie
Die Bromelie ist wirklich eine Pflanze von heute. Eine individuelle und eigenwillige Erscheinung mit einer langen Lebensdauer, bei der Pflegemaßnahmen so gut wie überflüssig sind. Es gibt im Handel mehr als achtzig verschiedene Bromelien-Arten, die zu den aktuellen Einrichtungstrends passen. Die Kooperation Bromelie, ein Kooperationsverband der niederländischen und belgischen Bromelienerzeuger und –züchter, möchte ihre Begeisterung für die Bromelie teilen. Aus diesem Grund bietet sie Inspirationen und Informationen an, um den Konsumenten die Schönheit und Vielseitigkeit der Bromelie mit ihrer lebhaften und kraftvollen Ausstrahlung erleben zu lassen. www.bromelia.info

Abdruck honorarfrei mit Angabe der Bildquelle „Bromelia.info“, Beleg erbeten

Topfrose ist Zimmerpflanze des Monats Juli – Träumen erlaubt! Märchenhaftes Wunderland mit Rosen

Posted on 8. April 2016 by blumenbuero

Die Zimmerpflanze des Monats Juli besticht mit Tradition und Klasse – kann aber auch anders. In ausgefallenen Farben und mit fabelhaften Accessoires lässt die Topfrose von einer anderen Welt träumen und verkörpert eine märchenhafte Wirklichkeit, die zum Fantasieren verführt.

Die Zimmerpflanze des Monats Juli ist keinesfalls eine Unbekannte, aber die Ausstrahlung der Topfrose und ihr Talent, einem ganzen Raum Atmosphäre zu verleihen, wird oft unterschätzt. Nicht nur steht sie sinnbildlich für Liebe und Leidenschaft, auch ihr Anblick assoziiert Romantik pur. Sicherlich wird dieses Empfinden durch die allgemein bekannte Symbolik der Rose verstärkt. Die Königin der Blumen präsentiert sich in den unterschiedlichsten Farben wie klassischem Rot, freundschaftlichem Gelb, unberührtem Weiß oder sogar zweifarbig changierend. Mit dieser Vielfalt, auch in Größe und Form, schafft die Topfrose etwas, was kaum einer anderen Pflanze gelingt: Abwechslung im Interieur, ohne ihrer Linie untreu zu werden. Die kräftig grünen Blätter bilden dabei einen schönen Kontrast und bringen die typischen verschnörkelten Blüten noch stärker zum Strahlen. In den zarten Farben Flieder, Pfirsich und Rosé, arrangiert in einem Perlmutt-Topf, taucht die Zimmerpflanze des Monats Juli den Raum in ein märchenhaftes, fast elfengleiches Gewand. Eine Dekoration mit Edelsteinen und Spiegeln regt die Fantasie an und bringt die Verträumtheit der Rose zur Geltung.

Die Topfrose bevorzugt einen hellen Standort mit frischer Luft. Um ihre voluminösen Blüten voll entfalten zu können, sollte der regelmäßigen Wassergabe alle drei Wochen etwas spezieller Rosendünger beigefügt werden. Der Topfballen sollte niemals austrocknen. Wenn die Rose in voller Blüte steht, verbraucht sie mehr Energie. In dieser Zeit sollte besonders auf ausreichend Flüssigkeit geachtet werden, auch eine zusätzliche Portion Dünger schadet nicht. Einmal verblüht, kann die Topfrose auf etwa fünf Zentimeter oberhalb der Erde gekürzt werden. Nach circa zwei Monaten hat sich der Liebesbote erholt und zeigt sich erneut in guter Form.

Topfrose & „The World Beyond“

„The World Beyond“ spielt sich zwischen den Welten ab – wandelnd zwischen Fantasie und Realität. Mit ihren kräftigen Blütenfarben in dunklem Rot, Lila oder Rosa fügt sich die Topfrose farblich hervorragend in die Facetten dieses Trends. Die Erscheinung der Zimmerpflanze des Monats unterstützt die verträumte und etwas surreale Atmosphäre in Arrangements mit Accessoires wie Spiegeln, Edelsteinen oder Töpfen in Perlmutt.

Topfrose ist Zimmerpflanze des Monats Juli

Fact-Sheet: Die romantische Topfrose

Namensherkunft
Der Name Rose entspringt ursprünglich dem keltischen „rhodd“, was „Rot“ bedeutet und sich auf die eigentlich rote Blütenfarbe der meisten Rosen bezieht.

Besonderheit der Pflanze

Schon im Altertum galt die aus der nördlichen Äquatorgegend stammende Rose für viele Menschen als die schönste Blume der Welt. Anders als die zarten Blüten der Rosen vermuten lassen, ist die Pflanze recht robust. Ist sie einmal verblüht, kann sie bis auf fünf Zentimeter oberhalb der Topferde abgeschnitten werden. Bereits zwei Monate später zeigt sie sich wieder in guter Form.

Pflegetipps

Ort: Die Topfrose braucht viel Licht und eine gute Luftzirkulation. In geschlossenen Räumen steht sie deshalb gern an hellen Standorten mit genügend Frischluftzufuhr.
Temperatur: In ihrer Hauptwachstumsperiode zwischen Frühling und Sommer benötigt die Topfrose normale bis kühle Zimmertemperaturen.

Wassergabe: Bei der Bewässerung der Topfrose ist darauf zu achten, dass der Topfballen grundsätzlich niemals austrocknet. Dem kann durch ein regelmäßiges Gießen in kleinen Mengen vorgebeugt werden.

Düngung: Für eine besonders prächtige Blüte ist es ratsam, in zweiwöchigen Abständen etwas Pflanzen- oder gar speziellen Rosendünger in das Gießwasser zu geben.

Angebot im Handel
Die Topfrose ist ganzjährig im Handel erhältlich.

Die Topfrose im Federkleid

Die Zimmerpflanze des Monats Juli besticht nicht nur mit ihrer üppigen Blüte: In Kombination mit klaren, kühlen Sommerfarben und irisierenden Federn bekommt die Topfrose sogar einen geheimnisvollen Touch. Ein wenig künstlerische Fingerfertigkeit und Klebearbeit heben die sinnliche Zimmerpflanze in fantasievolle Sphären und lassen sie in einem ganz anderen Licht erscheinen.





Für die Topfrose im Federkleid werden folgende Materialien benötigt:

• zwei bis drei Topfrosen
• Eine Keramikvase in gedämpften Farben, alternativ eine mit Perlmutt oder Metallic besprühte Glasvase
• Ein Bund Federn
• Frischhaltefolie
• Sprühkleber
• Klebepistole
• Schere

Die Anfertigung der Topfrose im Federkleid gelingt wie folgt:

Schritt 1
Mit der Frischhaltefolie werden vom Boden nach oben etwa Dreiviertel der Vase eingewickelt. So wird eine gute Basis für das Bekleben geschaffen, da Glas und Keramik meist zu glatt sind. Zudem kann die Vase auf diese Weise nach einer Weile einen anderen Look bekommen.

Schritt 2
Die Federn werden horizontal von unten nach oben auf die Vase geklebt. Heißkleber wird dabei für den harten Kiel der Federn, Sprühkleber für die Spitzen verwendet. Der Farbeffekt der Federn kommt am besten zur Geltung, wenn sie Reihe für Reihe abwechselnd links- oder rechtsherum angeklebt werden und die Lagen so dicht gesetzt sind, dass sie die Fläche gut bedecken.

Schritt 3
In die Vase werden Blähtonkugeln gegeben, damit in die Vase überschüssiges Wasser ablaufen kann und die Wurzeln nicht im Wasser stehen. Danach können die Topfrosen in das Gefäß gepflanzt werden.



Informationen und Pflegetipps zur Topfrose und anderen Zimmerpflanzen gibt es auf Pflanzenfreude.de.

Über Zimmerpflanze des Monats
Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen. Die Kampagne „Zimmerpflanze des Monats“ ist eine Initiative des Blumenbüros und wird kofinanziert von der Europäischen Union. Eine Jury aus Vertretern des Zierpflanzenbaus stellt monatlich eine Zimmerpflanze vor, die noch nicht so populär ist oder sich durch eine interessante Geschichte für den Titel qualifiziert.

Weitere Informationen und Bilder auf Anfrage sowie im Newsroom: blumenbuero.newsroom.eu. Mehr über die Pflanze des Monats bei Facebook: www.facebook.com/diepflanzenfreude

  • Flickr

  • YouTube

  • Blumen auf Facebook

  • Pflanzen auf Facebook

  • Tag Cloud

  • Kontakt

    Zucker.Kommunikation
    Tel: 030-247587-0
    blumenbuero [at] zucker-kommunikation de
    Jennifer Meißner
  • Links

  • Gartenglück

  • Über Blumenbüro

    Das Blumenbüro ist das Marketingherz für Blumen und Pflanzen, gegründet für und durch die Zierpflanzenbranche. Durch Werbe- und Verkaufsförderungs-aktivitäten lassen wir Menschen erleben, dass Blumen und Pflanzen etwas Besonderes sind. Wir wollen sie auch erfahren lassen, dass Blumen und Pflanzen glücklich machen und anregen, dieses warme Gefühl zu teilen und weiter zu geben. Dadurch trägt das Blumenbüro dazu bei, die Nachfrage nach Blumen und Pflanzen zu steigern.


↑ Nach oben